Montag, 31. Mai 2021

News-Splitter (863)


San Marino
- Wie das sanmarinesische Fernsehen SMRTV berichtet, plant die Stadt Rimini die gesamte Region der Emilia-Romagna inklusive der Republik San Marino in den Bewerbungsprozess um den Eurovision Song Contest 2022 einzubinden. Sinngemäß hieß es von den Stadtvätern Riminis, die Stadt hätte die Beherbergungsmöglichkeiten, jedoch könnte die gesamte Region einschließlich San Marino mit einer Zusammenarbeit den großen Bewerbern wie Turin, Mailand oder Rom entgegentreten. Das Projekt einer gemeinsamen Bewerbung bietet für die gesamte Region große Vorteile und man könne beweisen, dass auch Vorschläge die zunächst "provinziell" erscheinen ihren Reiz und realistische Chancen hätten.

Tschechien
- Der tschechische Sender Česká televize hat auf die Berichte reagiert, wonach die Jurorin Tonya Graves beim Eurovision Song Contest in Rotterdam aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit nicht wertungsberechtigt sei. Über seine Social Media-Kanäle erklärte ČT, dass man sich eigens für die Verpflichtung der US-Amerikanerin eine Ausnahmegenehmigung bei der EBU eingeholt hat. Graves lebt seit über 20 Jahren in Tschechien und sei dort ebenso lange musikalisch und künstlerisch tätig. Da die Nominierung offenbar doch durch die EBU abgesegnet ist, dürfte sich der Fall einer nachträglichen Veränderung des Song Contest-Ergebnisses auch erledigt haben. Ohnehin hätte ein Aussieben der tschechischen Jurywertung keine nennenswerten Veränderungen im Ranking gebracht.

Italien
- "Rock'n'Roll never dies", hieß es von Damiano David nach dem Sieg von Måneskin beim Eurovision Song Contest in Rotterdam und das spiegelt sich auch in den Streaming- und Downloadcharts weltweit wieder. Nicht nur der Siegersong "Zitti e buoni" sondern auch diverse andere Titel der Band stiegen u.a. in die globalen Spotify- und iTunes-Charts ein. In den deutschen Singlecharts stieg "Zitti e buoni" neu auf die #9 ein. Weitere Neuzugänge vom Eurovision Song Contest in den deutschen Singlecharts sind Blind Channel mit "Dark side" auf der #51, Barbara Pravi mit "Voilà" auf #62, Go_A mit "Shum" auf der #66 und Gjon's Tears mit "Tout l'univers" auf #86. Auf der #65 findet man zudem den Måneskin-Titel "I wanna be your slave". Der deutsche Song Contest-Titel ist nicht unter den Top 100 zu finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen