Freitag, 7. August 2020

Beyond Eurovision (161): Griechenland



Griechenland - Die Erfinder der Demokratie, die Leidtragenden der Eurokrise und eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen, bekannt für Ouzo, Tzaziki, Retsina und Souflaki, die klassische Bouzouki-Musik und Protestler gegen den Namen Republik Mazedonien sind heute Teil unserer "Beyond"-Reihe. Das antike Griechenland gilt als Wiege Europas, erstreckte sich über Smyrna bis nach Kleinasien und war über Jahrhunderte Vorreiter in Sachen Philosophie, Mathematik, Architektur und vielen geschichtsträchtigen Schlachten sowie im Grundgedanke Erfinder der Olympischen Spiele.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Athen
Sprachen
Griechisch
Fläche
131.957km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
10,7 Mio.
Internet-TLD
.gr
Zeitzone
UTC +2
Wiki-Info

Umso schwerer ist es, ein so in seiner Geschichte bedeutendes Land in vier Absätze zu quetschen. Spart man sich die Antike und die Seefahrtsgeschichte, die heute in Ansätzen noch vom Onassis-Clan fortgeführt wird, so landet man bei der Militärdiktatur der 70er Jahre und dem Ende Jugoslawiens, das gleichzeitig wichtige Transitströme über die Autoput von Mitteleuropa nach Griechenland führte und für Waren- und Personenverkehr unabdingbar war. Seit 1981 ist Griechenland EU-Mitglied, von der Eurokrise gebeutelt stand zeitweise sogar der staatliche Rundfunk ERT vor dem Aus, der reformiert und wie auch die Verwaltungsgliederung Griechenlands massiv verkleinert wurde.

Die griechische Sprache ist die älteste heute noch aktiv gesprochene Sprache der Welt, das Altgriechische hat heute noch in der orthodoxen Kirche und als Pflichtfach in der Schule einen hohen Stellenwert. Geprägt hat das Bild des modernen Griechenlands u.a. der Film "Alexis Sorbas" mit Anthony Quinn in der Hauptroll, der sich als Tanzlegastheniker zeigte und für den eigens der Sirtaki entwickelt wurde. Durch die Diaspora finden sich überall auf dem Globus griechische Gemeinschaften, hierzulande erkennbar an der Vielzahl von Tavernen mit den Namen Rhodos, Elini oder Kriti. Auch musikalisch kann man Griechenland nicht einschränken, bemerkenswert ist aber der hohe Anteil landessprachlicher Titel gemessen am gesamten Musikmarkt.

Vorstellen möchte ich heute die 31jährige Malou Kyriakopoulou (Μαλού Κυριακοπούλου). Sie wurde am 5. Juni 1989 in Kalamata am Südende der Halbinsel Peloponnes geboren und in Griechenland durch ihre Teilnahme an der zweiten Staffel von Greek Idol auf Alpha TV bekannt. Dort belegte sie im Finale mit 46,2% den zweiten Platz hinter Panagiotis Tsakalakos. Unmittelbar danach erhielt sie einen Plattenvertrag bei Cobald Music-Helladisc und warf im letzten Jahr ihr Debütalbum "Ores aixmis" auf den Markt. Hierfür wurde sie als Newcomer für den MAD Video Music Award nominiert. Neben anderen hörenswerten, landestypischen Titeln wie "Mia fora sto tozo" oder "Ora na gyriseis" stelle ich heute den Titel "Tous eipes pos" vor.

Malou - Tous eipes pos

USA: Weitere Einzelheiten zum American Song Contest



USA - Es ist amtlich, der Eurovision Song Contest geht über den großen Teich und wird als Spin-Off in den USA ausgetragen. Was sich in den letzten Monaten nach Berichten schwedischer Organisatoren bereits anbahnte wird nun Realität, die 50 Bundesstaaten der USA werden jeweils einen Vertreter zum American Song Contest schicken. Der Startschuss hierfür fällt Ende des Jahres 2021 während der Feiertage. 

Die Ermittlung der Teilnehmer geht allerdings nicht wie beim Eurovision Song Contest über nationale bzw. regionale Vorentschiede vonstatten, sondern wird komplett von der kalifornischen Produktionsfirma Propagate Content abgearbeitet. Diese wird eine Academy einrichten, bei der Musikexperten und die Zuschauer per Televoting Nachwuchstalente bzw. Interpreten für die jeweiligen Bundesstaaten casten werden. Offen ist ebenfalls noch, wo genau der Wettbewerb ausgestrahlt wird.

Folgende 50 Bundesstaaten sind am American Song Contest teilnahmeberechtigt:
Alabama
Louisiana
Ohio
Alaska
Maine
Oklahoma
Arizona
Maryland
Oregon
Arkansas
Massachusetts
Pennsylvania
Colorado
Michigan
Rhode Island
Connecticut
Minnesota
South Carolina
Delaware
Mississippi
South Dakota
Florida
Missouri
Tennessee
Georgia
Montana
Texas
Hawaii
Nebraska
Utah
Idaho
Nevada
Vermont
Illinois
New Hampshire
Virginia
Indiana
New Jersey
Washington
Iowa
New Mexico
West Virginia
Kalifornien
New York
Wisconsin
Kansas
North Carolina
Wyoming
Kentucky
North Dakota

Maßgeblich an der Entwicklung beteiligt war der langjährige schwedische Melodifestivalen-Produzent Christer Björkman, der erklärte, dass das Format vom Eurovision Song Contest recht unabhängig sein wird, nicht zu vergleichen mit dem asiatischen Spin-Off, dem Eurovision Asia Song Contest, der seit über zehn Jahren geplant, aber bis zum heutigen Tage nicht umgesetzt wurde. Auch genaue Termine und das geplante Voting, das sich über 50 Bundesstaaten und sechs verschiedene Zeitzonen erstrecken wird, sind noch nicht bekannt.