Donnerstag, 13. Mai 2021

News-Splitter (853)


Ukraine
- Gute Nachrichten vermeldet die ukrainische Delegation in Rotterdam. Nachdem sich Kateryna, die Leadsängerin von Go_A, gestern krank gemeldet hat und nicht an der zweiten Probe und der Pressekonferenz teilgenommen hat, wurde ein PCR-Test durchgeführt und sie vorläufig im Hotel isoliert. Der Test fiel negativ aus, sodass sie nunmehr wieder am Eurovisionsgeschehen teilnehmen kann und auch die Teilnahme an den Generalproben am Montag und Dienstag nichts im Weg steht. Sollte ein Artist einen positiven Corona-Test erhalten, käme die vorab aufgezeichnete Backup-Performance zum Einsatz. Go_A treten mit "Shum" im ersten Halbfinale am Dienstag auf.

Kasachstan
- Wie schon in den letzten Jahren wird der Eurovision Song Contest 2021 auch wieder in Zentralasien ausgestrahlt. Die Khabar Agency, die auch assoziiertes Mitglied der Europäischen Rundfunkunion ist, wird alle drei Shows live ausstrahlen. Der Sender überträgt den Wettbewerb bereits seit 2010 im Fernsehen und hat in der Vergangenheit immer wieder die aktive EBU-Mitgliedschaft angestrebt, die bisher jedoch aus Genf abgelehnt wurde. Kasachstan hat dafür bereits zweimal dreimal erfolgreich am Junior Eurovision Song Contest teilgenommen, die geschah jedoch auf Einladung durch die EBU. Neben Kasachstan übertragen auch OMNI Television in Kanada und das slowakische Rádio FM den Wettbewerb aus Rotterdam.

Deutschland
- Am Sonntag findet in Rotterdam der Willkommensempfang auf dem Turquoise Carpet nahe dem Cruise Terminal der Holland America Line statt, diesmal unter strengen Auflagen. So dürfen die Interpreten beim Schaulaufen nur von maximal zwei weiteren Personen begleitet werden, auf dem Teppich selbst herrscht keine Maskenpflicht. Für die Show findet man wie üblich einen Livestream auf Eurovision.tv, erstmals wird das Event aber auch, wie royale Hochzeiten, mit deutschem Kommentar versehen. Begleitet wird die Veranstaltung am Sonntag von 18 bis 19:25 Uhr von Alina Stiegler und Stefan Spiegel, die durch die NDR-Songchecks bekannt sind. Einen Livestream stellt der NDR auf Eurovision.de zur Verfügung.

2 Kommentare:

  1. Kleine Korrektur: Kasachstan hat DREI Mal beim JESC teilgenommen.

    AntwortenLöschen
  2. Finde das sie es auch mal verdient hätten mal zum ESC eingeladen zu werden, die sind immer stehts bemüht und wenn sie den ESC schon so lange übertragen, sollte das auch mal belohnt werden. Wenn die schon beim JESC teilnehmen dann auch beim ESC..

    AntwortenLöschen