Sonntag, 23. Mai 2021

Eurovision 2021: Die Halbfinalergebnisse


Niederlande
- Italien hat beim diesjährigen Eurovision Song Contest den Sieg davon getragen und wir gratulieren noch einmal herzlich. Die Europäische Rundfunkunion hat nun auch die Ergebnisse beider Halbfinals zugänglich gemacht und die schocken mich wesentlich mehr als das Finale. First of all: Dänemark ist ELFTER geworden! Zwar mit Abstand, aber trotzdem traurig. Erwartbar war in diesem Halbfinale der letzte Platz für Lettland. Im ersten Halbfinale war es eine enge Nummer zwischen Tix und Albina, ganz hinten holt sich Irland mit Lesley die rote Laterne ab.

Das Ergebnis des ersten Halbfinals:
Für das Finale qualifiziert:
01. - 325 -Malta - Destiny Chukunyere - Je me casse
02. - 267 -Ukraine - Go_A - Shum
03. - 225 -Russland - Manizha - Russian woman
04. - 203 -Litauen - The Roop - Discoteque
05. - 192 -Israel - Eden Alene - Set me free
06. - 170 -Zypern - Elena Tsagkrinou - El diablo
07. - 142 -Schweden - Tusse - Voices
08. - 138 -Aserbaidschan - Samira Efendi - Mata Hari
09. - 117 -Belgien - Hooverphonic - The wrong place
10. - 115 -Norwegen - Tix - Fallen angel
Ausgeschieden:
11. - 110 -Kroatien - Albina Grčić - Tick-tock
12. - 085 -Rumänien - Roxen - Amnesia
13. - 044 -Slowenien - Ana Soklič - Amen
14. - 028 -Australien - Montaigne - Technicolour
15. - 023 -Nordmazedonien - Vasil Garvanliev - Here I stand
16. - 020 -Irland - Lesley Roy - Maps

Das Ergebnis des zweiten Halbfinals:
Für das Finale qualifiziert:
01. - 291 -Schweiz - Gjon's Tears - Tout l'univers
02. - 288 -Island - Daði og Gagnamagnið - 10 years
03. - 250 -Bulgarien - Victoria Georgieva - Growing up is getting old
04. - 239 -Portugal - The Black Mamba - Love is on my side
05. - 234 -Finnland - Blind Channel - Dark side
06. - 184 -Griechenland - Stefania Liberakakis - Last dance
07. - 179 -Moldawien - Natalia Gordienko - Sugar
08. - 124 -Serbien - Hurricane - Loco loco
09. - 118 -San Marino - Senhit feat. Flo Rida - Adrenalina
10. - 112 -Albanien - Anxhela Peristeri - Karma
Ausgeschieden:
11. - 089 -Dänemark - Fyr og Flamme - Øve os på hinanden
12. - 066 -Österreich - Vincent Bueno - Amen
13. - 058 -Estland - Uku Suviste - The lucky one
14. - 035 -Polen - Rafał Brzozowski - The ride
15. - 023 -Tschechien - Benny Cristo - Omaga
16. - 016 -Georgien - Tornike Kipiani - You
17. - 014 -Lettland - Samanta Tīna - The moon is rising

Im ersten Halbfinale hat Destiny noch mit großem Abstand vor Go_A aus der Ukraine die Krone geholt, während es im zweiten Halbfinale deutlich enger zuging und Gjon's Tears nur drei Punkte von den Isländern trennen. Eine erste Analyse der Punktevergabe, wie knapp es wirklich war und welche Juroren welche Entscheidungen getroffen haben liefern wir in Kürze nach. Jendrik wurde Barbara Schöneberger auch gerade noch zugeschaltet, der den wunderschönen Satz "Eurovision what it about is" prägte und trotz Platz 25 und offenbar schon einem alkoholischen Kaltgetränk ähnlich aufgedreht war wie üblich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen