Sonntag, 16. Mai 2021

News-Splitter (857)


Niederlande
- Nicht alle Delegationen konnten heute Abend beim Willkommensempfang auf dem türkisfarbenen Teppich dabei sein, Australien aufgrund seiner generellen Abwesenheit in Rotterdam, Polen, Island, Malta und Rumänien aufgrund von zwei Corona-Fällen im Hotel. Gleich zwei Delegationen setzten jedoch ein symbolisches Zeichen, San Marinos Backings schwenkten fleißig die Flaggen der abwesenden Nationen und unser deutscher Kandidat Jendrik trug die Bilder der fehlenden Interpreten am Revers. Der Turquoise Carpet, bedingt durch das Branding des Hauptsponsors Moroccanoil, fand am Kai der Holland America Line im Hafen von Rotterdam statt.

Lettland
- Keine andere hat die lettische Song Contest-Historie in den letzten Jahren so geprägt, wie Aminata Savadogo. Nach ihrem Auftritt mit "Love injected" beim Song Contest in Wien war sie u.a. noch bei Justs im Jahr darauf und nun auch bei "The moon is rising" von Samanta Tīna beteiligt. In diesem Jahr wird sie zudem die lettischen Jurypunkte aus Riga verlesen und wurde vom Sender LTV als Spokesperson bestätigt. Diese Funktion hatte sie bereits beim Song Contest 2017 in Kiew inne. Mit "The moon is rising" tritt Samanta Tīna im zweiten Halbfinale von Rotterdam am Donnerstag auf. Zudem bestätigte auch Österreich seine Spokesperson, der Ö3-Moderator Philipp Hansa wird, ähnlich wie er es schon 2019 getan, hat, die österreichischen Jurypunkte verlesen.

Kosovo
- Das kosovarische Fernsehen RTK wird den Eurovision Song Contest in diesem Jahr ebenfalls wieder live übertragen. Wie Eurovoix.com bestätigte, ist der Sender, der sich seit Jahren um internationale Anerkennung und eine Mitgliedschaft in der Europäischen Rundfunkunion bewirbt, neben Kanada, Kasachstan und dem slowakischen Radio wieder mit dabei, wenn es darum geht, die drei Shows der Eurovision zu übertragen. Da der Kosovo weder UN- noch ITU-Mitglied ist, ist unter den geltenden Regularien auch keine Aufnahme in die EBU möglich. Auf Einladung nahm RTK 2011 jedoch am Side-Event Eurovision Young Dancers teil.

Schweden
- Was bei all der Euphorie um den Eurovision Song Contest in Rotterdam unterging ist, dass der schwedische Sänger Svante Thuresson vergangene Woche im Alter von 84 Jahren gestorben ist. Gemeinsam mit Lill Lindfors sang Thursson 1966 beim Song Contest und belegte mit "Nygammal vals" hinter Österreich den zweiten Platz. Thuresson nahm zudem noch weitere Male am Melodifestivalen teil und gehörte zu den erfolgreichsten und bekanntesten Jazzmusikern des Landes. Er veröffentlichte diverse Alben und sang mit zahlreichen weiteren Interpreten, darunter auch Siw Malmkvist. Wie das schwedische Fernsehen SVT berichtet, verstarb er nach langer, schwerer Krankheit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen