Samstag, 17. November 2018

Bambi 2018: Michael Schulte gewinnt Publikumspreis



Michael Schulte und Delega-
tionsleiter Christoph Pellander
Deutschland - Festlich dekoriert gaben sich gestern die Größen der deutschen Unterhaltungsindustrie im Theater am Potsdamer Platz die Ehre. Die 70. Bambi-Verleihung in Berlin hat u.a. auch einen eurovisionären Preisträger. Michael Schulte hat den Publikums-Bambi erhalten, nachdem er beim Eurovision Song Contest in Lissabon den vierten Platz erreicht hatte. "Ich kann gar nicht glauben, was für ein tolles Jahr das für mich ist!", sagte er, nachdem Udo Lindenberg ihm den Preis überreicht hatte.

Galgenhumor bewies während der Show Thomas Gottschalk, als er während der Ansprache sagte: "Es gibt Dates, die sagt man nicht ab, nur weil einem die Hütte brennt.", womit er auf die Waldbrände in Kalifornien anspielt, bei dem auch seine Villa den Flammen zum Opfer fiel. Zum Trost erhielt er von Hollywood-Schauspielerin Liv Tyler einen neuen Bambi überreicht. Zu den weiteren Preisträgern gehörte u.a. Dua Lipa in der Kategorie "Musik International".

Lilo Pulver wurde für ihr
Lebenswerk geehrt
Den nationalen Musikpreis erhielt Mark Forster, der erfolgreichste deutschsprachige Künstler in den Charts des Jahres 2016. In der Kategorie "Comedy" wurde Luke Mockridge ausgezeichnet. Der Preis für ihr Lebenswerk ging an die 89jährige Liselotte Pulver, die in unzähligen Produktionen mitgewirkt hat und mir insbesondere durch ihre Rolle in der Sesamstraße in Erinnerung geblieben ist. Sie erklärte: "Es ist schon eine tolle Sache, wenn man in so hohem Alter so geehrt wird."

Freitag, 16. November 2018

Spanien: Das große Querhören beginnt



Spanien - Zwar ließ das spanische Fernsehen TVE noch nicht verlauten, wann die Eurovisionsgala der Operación Triunfo stattfinden wird, abgesehen vom groben Zeitraum "Januar 2019", dafür aber korrigierte der Sender die Zahl seiner eingereichten Lieder hierfür auf über 1.000 nach oben. Demnach stammen 954 aus dem öffentlichen Bewerbungsverfahren und über 100 weitere von namhaften und eingeladenen Komponisten.

Ein TVE-Gremium wird hieraus nun 20 Lieder filtern, zehn aus dem öffentlichen Wettbewerb und zehn Songs mit Sondereinladung. Wie sie selbst bestätigte, hat u.a. auch Ruth Lorenzo mehrere Beiträge für den Vorentscheid eingereicht. Ruth nahm 2014 mit "Dancing in the rain" am Eurovision Song Contest von Kopenhagen teil. Von den 20 Songs werden drei per Online-Voting ermittelt, sieben weitere von den Academy-Coaches.

Am spanischen Vorentscheid, der im Rahmen der Operación Triunfo stattfindet, können alle Kandidaten, auch jene die bereits ausgeschieden sind, teilnehmen. Spaniens nationaler Rundfunk setzt damit zum zweiten Mal in Folge auf die Castingshow als Auswahlverfahren. Schon zwischen 2002 und 2004 wurden Rosa, Beth und Ramon durch die Operación Triunfo für den Eurovision Song Contest entdeckt. Das Land ist Dank seines Big Five-Status direkt für das Finale von Tel Aviv qualifiziert.

Schweiz: Die Entscheidung rückt näher



Schweiz - Die Schweiz wählt in diesem Jahr hinter verschlossenen Türen ohne nationalen Vorentscheid, Online-Vorrunden oder andere sonst so basisdemokratischen Methoden ihren Beitrag für den Eurovision Song Contest. Die angeschlossenen Rundfunkanstalten haben sich nun offenbar auf fünf Songs festgelegt, die nun die letzte Prüfung durchlaufen. Dafür kamen ein 100köpfiges Panel und ein Expertengremium zusammen.

Die beteiligten Wertungsparteien haben unter den Bewerbern abgestimmt und ihre finalen Fünf ermittelt. Diese werden nun den Musikproduzenten und verschiedenen Künstlern vorgelegt, bevor die Entscheidung trifft, wer mit welchem Lied zum Eurovision Song Contest nach Tel Aviv reisen wird. Die Schweiz wartet seit dem Finaleinzug von Sebalter 2014 auf ein neues Erfolgserlebnis bei der Eurovision.

Sebalter selbst hatte sich in diesem Jahr ebenfalls wieder für die interne Ausschreibung in der Schweiz beworben und hatte sich für die zweite Runde qualifiziert, indem er auf der Vorschlagsliste des italienischsprachigen Senders RSI auftauchte und dort unter die besten Drei kam. Ob er nun auch in der finalen Auswahl dabei ist und welche Interpreten sich noch Hoffnungen machen können, ist aktuell noch nicht bekannt.

Donnerstag, 15. November 2018

Eurovision 2019: Erste Ticketwelle im Dezember?



Israel - Der Eurovision Song Contest 2019 im International Convention Center von Tel Aviv wirft seine Schatten voraus und wird, gemessen an der Zuschauerzahl in der Halle einer der kleineren Wettbewerbe, verglichen zu den Vorjahren. Israelische Medien berichten, dass etwa 10.000 Tickets pro Show zur Verfügung stehen werden und das die erste Verkaufswelle Anfang Dezember beginnen wird. Zwei weitere Ticketwellen im Februar und April sollen folgen.

Von den verfügbaren Tickets gehen rund 7.000 in den freien Verkauf. Zahlbar werden diese Tickets per Kreditkarte und PayPal sein. Hinzu kommen noch einmal rund 3.000 Tickets, die für den Eintritt in den Pavillon neben der eigentlichen Halle berechtigen. Hier soll nach den Plänen der Organisatoren der Greenroom untergebracht sein. Die Preisspanne für die Karten reicht je nach Lage der Plätze von voraussichtlich 30 bis 300 Euro. Die nationalen Fanclubs werden sehr wahrscheinlich wieder mit Sonderkontingenten ausgestattet, wenngleich die Zahl dieser Pakete heuer geringer ausfallen dürfte.

Das israelische Fernsehen betont, dass der Kartenkauf nach höchsten Sicherheitsstandards erfolgen wird und einem Traffic von bis zu 200.000 Usern standhalten kann. Zudem soll es ein kontrolliertes Queue-System geben, dass u.a. den Standort des Käufers berücksichtigt um ein ausgeglichenes Verhältnis zu schaffen. Wem dieses Prozedere dennoch zu vage ist, der kann natürlich bequem vom Sofa aus in der ersten Reihe live dabei sein, der Eurovision Song Contest war und ist nach wie vor ein TV-Ereignis.

Estland: Wo sind die Katzen?



Estland - Heute Abend hat das estnische Fernsehen seine Hoffnungsträger für den Eurovision Song Contest offiziell vorgestellt. 24 Interpreten werden an den beiden Halbfinals am 31. Januar und 2. Februar teilnehmen, mit dabei sind auch alte Bekannte, etwa Sandra Nurmsalu, die Sängerin von Urban Symphony 2009 in Moskau war und Grete Paia, die 2016 mit dem wundervollen "Stories untold" beim Eesti Laul dabei war. Auf den von mir favorisierten Indrek Ventmann müssen wir 2019 aber verzichten.

Die Teilnehmer des Eesti Laul (in alphabetischer Reihenfolge):
01. - Around The Sun - Follow me back
02. - Cätlin Mägi & Jaan Pehk - Parmumäng
03. - Grete Paia - Kui isegi kaotan
04. - Inger - Coming home
05. - Iseloomad - Kaks miinust
06. - Jennifer Cohen - Little Baby El
07. - Johanna Eendra - Miks sa teed nii?
08. - Kadiah - Believe
09. - Kaia Tamm - Wo sind die Katzen?
10. - Kerli Kivilaan - Cold love
11. - Lacy Jay - Halleluja
12. - Lumevärv feat. Inga - Milline päev
13. - Marko Kaar - Smile
14. - Öed - Öhuloss
15. - Ranele - Supernova
16. - Sandra Nurmsalu - Soovide puu
17. - Sissi - Strong
18. - Sofia Rubina-Hunter - Deep water
19. - Stefan - Without you
20. - Synne Valtri - I'll do it my way
21. - The Swingers - High heels in the neigbourhood
22. - Uku Suviste - Pretty little liar
23. - Victor Crone - Storm
24. - xtra basic & Emily J - Hold me close

Zu den weiteren bekannten Gesichtern zählt Uku Sivuste, Teilnehmer am Eesti Laul 2017, der damals aber mit "Supernatural" bereits im Halbfinale rausflog. Stig Rästa, der 2015 mit Elina Born in Wien dabei war steckt als Komponist hinter dem Titel von Victor Crone und zu guter Letzt ist Sissi die Tochter von Dave Benton, der vor 17 Jahren gemeinsam mit Tanel Padar den Song Contest von Kopenhagen gewann und die Eurovision erstmals auf das Territorium der ehemaligen Sowjetunion brachte. 

Birgit Õigemeel (2013) und Tanja (2014) sind darüber hinaus Teil der Gruppe The Swingers. Am allermeisten bin ich aber tatsächlich auf den Titel "Wo sind die Katzen?" gespannt, das verspricht ein heiterer Abend zu werden. Das Finale des Eesti Laul findet am 16. Februar in der Saku Suurhall in der estnischen Hauptstadt Tallinn statt, die beiden Semifinals werden zuvor in Tartu ausgetragen. Estland wurde in diesem Jahr Achter mit Elinas Opernhymne "La forza".

Mittwoch, 14. November 2018

News-Splitter (690)



Belgien - Neuesten Gerüchten zufolge, soll sich das wallonische Fernsehen RTBF für die "The Voice Belgique"-Gewinnerin Valentine Brognion entschieden haben. Belgien würde damit seiner Tradition gerecht werden, ehemalige Castingshowteilnehmer für den Eurovision Song Contest zu nominieren, zuvor stammten bereits Roberto Bellarosa, Loïc Nottet und Blanche aus vergangenen "The Voice"-Staffeln. Bisher hat der Sender RTBF, der für 2019 wieder mit der Eurovision betraut ist, noch kein Statement über die Verpflichtung der 20jährigen Brognion abgegeben.

DoReDos
Moldawien - Wie schon im vergangenen Jahr sind die DoReDos, die Moldawien in diesem Jahr mit dem Titel "My lucky day" beim Eurovision Song Contest in Lissabon vertreten haben, mit dem nationalen Musikpreis, dem Moldova Award in der Kategorie "Gruppe des Jahres" ausgezeichnet worden. Bei der Preisverleihung in Chișinău konnte sich die Gruppe abermals behaupten. Beim Song Contest belegten die drei mit dem Lied von Produzent Philipp Kirkorow den zehnten Platz.

Israel - Wie aus Israel bekannt gemeldet wird, werden weder Shiri Maimon noch "Hakochav haba"-Moderatorin Rotem Sela den Eurovision Song Contest 2019 moderieren. Aus terminlichen Gründen sei es beiden nicht möglich, an den Moderatorencastings für den Eurovision Song Contest teilzunehmen. Lokale Medien gehen davon aus, dass es erneut ein Quartett durch den Wettbewerb führen wird, bestehend aus zwei Hauptmoderatoren und zwei Moderatoren, die sich aus dem Greenroom melden. Dieser wird im kommenden Jahr nicht in der  Halle gemeinsam mit der Bühne und dem Publikum integriert sein.

Jon Henrik Fjällgren & Aninia
Schweden - Unterdessen hat das schwedische Aftonbladet einen weiteren potentiellen Bewerber für das Melodifestivalen 2019 ins Gespräch gebracht. Der zweimalige Vorentscheidungsteilnehmer Jon Henrik Fjällgren soll in der Auswahl des Senders SVT für die Teilnahme am Melodifestivalen sein. Sein Glück probierte er bereits 2015 mit "Jag är fri (Manne Leam Frijje)" und 2017 im Duett mit Aninia und "En värld full av strider" in beiden Fällen mit samischer Joik-Musik. Zu den übrigen spekulierten Kandidaten gehören u.a. Margaret, Arvingarna, Wiktoria und Nano.

Litauen - Die angekündigte Eurovision After Party in Kaunas wurde nach Informationen der Website 15min.lt abgesagt. Ieva Zasimauskaitė persönlich hatte zu dem Event eingeladen und kündigte dabei eine Reunion mit ihren Gesangskollegen aus Österreich, Lettland, Irland, Estland und Island an. Bereits gekaufte Tickets für die Veranstaltung werden erstattet. Der Grund für die Absage der Veranstaltung ist nicht bekannt, offenbar sei ihr die Organisation aber zu stressig gewesen. Ieva belegte mit dem Titel "When we're old" den 12. Platz im Finale von Lissabon.

Dienstag, 13. November 2018

Flashback: Als die Blitztabelle entschied



Deutschland - Aus Ermangelung an berichtenswerten Nachrichten kehren wir heute noch einmal in eine Zeit zurück, als der deutsche Vorentscheid noch von Anfang an eine große Castingshow war. Zwei Jahre nach "Unser Star für Oslo", bei dem Lena Meyer-Landrut von der ersten Liveshow bis zum Eurovisionsfinale in der norwegischen Hauptstadt alles gewann, was auf dem Weg lag, fand die zweite Ausgabe unter dem Titel "Unser Star für Baku" statt.

Die Show war nicht nur wieder ein Hort talentierter Jungmusiker sondern zugleich auch Stefan Raabs Abschied vom Eurovisionsgeschehen. Nur noch als Juror, nicht mehr als Hauptverantwortlicher, gab er seine subjektiven Bewertungen zu den Kandidaten ab. Das einzige Manko der Show, abgesehen von Moderatorin Sandra Rieß, war die Blitztabelle, die schon in der ersten Sendung zu willkürlichen Bewegungen in der Tabelle führte und u.a. Bewerber Kai Nötting kurz vor der Entscheidung von Platz zwei auf Platz sechs rutschen ließ, was das Aus in Show #1 bedeutete.

Finalisten von "Unser Star für Baku"
Ornella de Santis & Roman Lob
Im großen Finale standen sich schließlich nach mehreren Vorrunden in den Brainpool-Studios von Köln der spätere Gewinner Roman Lob und die Portugiesin Ornella de Santis gegenüber. Aus zwanzig Kandidaten suchten die Zuschauer mit Hilfe der permanent eingeblendeten Live-Tabelle die beiden Finalisten aus. Im Nachhinein muss ich zugeben, dass "Standing still" für Baku die bessere Wahl war, dennoch möchte ich noch einmal die emotionale Darbietung von Ornella zu Gehör bringen.

"Quietly" fehlten am Ende 0,7% für das Ticket nach Aserbaidschan. Nach dem Finale von "Unser Star für Baku" strebte Ornella einen anderen Weg ein als die ganz großen Konzertsäle zu füllen. Sie unterschrieb einen Vertrag im künstlerischen Ensemble des Europaparks in Rust. Unvergessen bleibt ihr Lied aber noch heute für mich, war es doch eine der klarsten und fesselndsten Balladen, die der deutsche Vorentscheid in dieser Dekade erlebt hat. Hoffen wir auf ähnlich fesselnde Beiträge für "Unser Lied für Israel".


Ornella de Santis - Quietly

Montag, 12. November 2018

News-Splitter (689)



Spanien - Das spanische Fernsehen TVE hat mittlerweile verkündet, dass stolze 336 Lieder für den nationalen Vorentscheid eingereicht wurden. Die meisten davon seien Popsongs und Balladen, die sowohl von musikalischen Newcomern als auch von etablierten Komponisten stammen, die in der Vergangenheit schon für den Eurovision Song Contest aktiv waren. Erwünscht waren Songs in spanischer, katalanischer, baskischer und galizischer Sprache. Drei Songs werden per Online-Voting direkt für die Eurovisionsgala gewählt, sieben weitere werden von der Academy-Jury der Operación Triunfo ermittelt.

Kroatien - Einen Schritt davor ist momentan noch das kroatische Fernsehen HRT, das nunmehr einen Bewerbungsaufruf für die Dora 2019 gestartet hat. Gefordert werden Songs, die entweder auf Englisch, Französisch, Italienisch oder Kroatisch sind, andere Sprachen sind nicht erlaubt. HRT hat den Vorentscheid erstmals auch für ausländische Komponisten geöffnet, Demoversionen sind allerdings nicht erwünscht, nur komplett produzierte Bewerbungen werden akzeptiert. In Kürze dürften auch die Termine folgen, wann die drei Galashows aus Opatija gezeigt werden.

Wirkte beim Workshop mit:
Tim Schou (DK 2011)
Deutschland - Der NDR hat, ergänzend zu den Informationen, die in den letzten Tagen schon vom Songwriting-Camp bekannt wurden, auch die Songwriter präsentiert, die mit den sechs Kandidaten in Berlin gewirkt und gearbeitet haben. Darunter sind u.a. wieder Axel Ehnström, der als Paradise Oskar 2011 für Finnland auftrat und im letzten Jahr an den Songs mitgewirkt hat, Tim Schou, Sänger von A Friend In London, die ebenfalls 2011 für Dänemark in Düsseldorf dabei waren, Nisse Ingwersen, der an "You let me walk alone" beteilit war und Oliver Som, der u.a. schon für Christina Stürmer tätig war.

Unterdessen ist Michael Schulte für den Publikums-Bambi in der Kategorie "Neue Deutsche Musikstars" nominiert. Bis zum 16. November, also Freitagabend um 21:30 Uhr kann man noch per Telefon unter 01371-366004 (14ct pro Anruf aus dem Festnetz, mobil ggf. höher) oder online für Michael Schulte abstimmen. Die Preisverleihung wird am Freitag ab 20:15 Uhr live im Ersten übertragen. Ebenfalls nominiert sind Mike Singer, den wir vom deutschen Vorentscheid bereits als Interval-Act kennengelernt haben, Nico Santos und Lea. Zur Abstimmung geht es hier.

Programmtipp:
Fr., 16. November 2018 - 20:15 Uhr
Bambi 2018
Preisverleihung aus dem Theater am Potsdamer Platz

Sonntag, 11. November 2018

Deutschland: Thomas Schreiber klärt weitere Einzelheiten



Deutschland - ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber hat noch weitere kleine Nachrichtenhäppchen bekannt gegeben. So bestätigte er, dass die bereits vorgestellten sechs Kandidaten vom Songwriting-Camp definitiv für den deutschen Vorentscheid gesetzt sind, man aber noch mit weiteren "Complete Acts" im Gespräch ist und die mit ihren eigenen Kompositionen dabei sein könnten.

Da auch diese Interpreten zunächst noch von den Juroren abgesegnet werden müssen, kann die Zahl der Teilnehmer an "Unser Lied für Israel" zwischen sechs und acht Künstlern liegen. Weiterhin kündigte Schreiber an, dass der Gewinner des Vorentscheids aktiv Werbung im Ausland für den eigenen Beitrag machen wird, dazu dürften Veranstaltungen wie "Eurovision in Concert" gehören.

Um offene Fragen zu beantworten und das Konzept für das kommende Jahr vorzustellen, wird es auch in diesem Jahr wieder eine Roadshow geben. Schreiber erklärte, dass diese in der zweiten Novemberhälfte in Leipzig, Hannover, Bochum und Frankfurt sowie beim Song Contest-Clubtreffen in Köln stattfinden werden. Das vollständige Interview von Thomas Schreiber gibt es untenstehend im Video.

Interview von Eurovision.de mit Thomas Schreiber

Italien: Vorsingen in Rom für San Remo Giovani



Italien - Bevor es zum eigentlichen San Remo-Festival kommt, veranstaltet der italienische Rundfunk RAI zunächst das San Remo Giovani, den Wettbewerb für Nachwuchskünstler der italienischen Musikszene. Nachdem die Bewerbungsfrist verstrichen ist, hat der Sender nun die 69 Beiträge online gestellt, die sich nun bis einschließlich morgen den Live Auditions in Rom stellen. Die Songs kann man sich hier anhören.

18 der 69 Beiträge schaffen es in die nächste Runde, hinzu kommen sechs Beiträge, die direkt von der San Remo-Academy ausgewählt werden. Zwischen dem 17. und 21. Dezember findet dann der TV-Galamarathon statt, an dessen Ende zwei Beiträge, die sich gegen die Konkurrenz behaupten konnten, Startplätze beim eigentlichen San Remo-Festival erhalten.

Das San Remo-Festival stellte in den letzten Jahren seit der Rückkehr Italiens zum Eurovision Song Contest stets die Beiträge für den europäischen Wettbewerb. Dabei erhielt zunächst der Sieger des Festivals die Option, Italien zu vertreten. Zuletzt gewannen Ermal Meta & Fabrizio Moro das Festival und vertraten Italien mit "Non mi avete fatto niente" beim Eurovision Song Contest in Lissabon.

Samstag, 10. November 2018

Eurovision 2019: Jon Ola Sand über Politik



Israel - EBU-Supervisor Jon Ola Sand hat in den Jahren in denen er dieses Amt bekleidet schon mit einigen Kontroversen umgehen müssen, den Song Contest in Baku und die armenischen Sticheleien, den Konflikt in der Ostukraine und nun muss er als Mittler zwischen der israelischen Politik und dem Sender IPBC rangieren. Im Interview mit der Zeitung "Ha'aretz" erklärte Sand nun, worum es beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv vordergründig und hinter den Kulissen geht.

Hat nicht immer leichte Ge-
sprächspartner: Jon Ola Sand
So sprach er über die Absichten der israelischen Politiker, den Wettbewerb um jeden Preis in Jerusalem stattfinden zu lassen und den zähen Streit um finanzielle Garantien des Senders IPBC, um den Zuschlag für die Eurovision zu behalten. "Wir können es nicht zulassen, dass sich die Politik einmischt. Wir haben uns von Anfang an klar positioniert. Israels Politiker haben auch eingesehen, dass jegliche Einmischung dem Wettbewerb Schaden zufügt.", wird Sand zitiert.

"Der beste Weg um Israel der Welt zu präsentieren ist, wenn die Politik außen vor bleibt und nicht manipuliert wird. Die Menschen sehen diese Dinge sofort." Er verwies zudem auf das amtliche Schreiben an Premierminister Netanjahu, dass die Verpflichtung einforderte, Besucher der Eurovision ohne Rücksicht auf Herkunft und politische Ansichten einreisen zu lassen. "Jedes Gastland muss die gleichen Verpflichtungen eingehen. Dies war auch in Schweden, Deutschland, Portugal und der Ukraine der Fall." Des weiteren seien Sicherheitsgarantien notwendig.

News-Splitter (688)



Russland - Wenige Tage nachdem das russische Fernsehen RTR seine Teilnahme in Tel Aviv bestätigt hat, folgen nun die ersten Meldungen um die bevorstehende Kandidatenauswahl. Während RTR erst nach dem Festzurren seines Neujahrsprogramms mit Informationen herausrücken will, erklärte Phillip Kirkorow, dass das Dream Team mit Komponist Dimitris Kontopoulos auch im nächsten Jahr wieder an einem Eurovisionsbeitrag basteln wird, aller Voraussicht nach für die Russische Föderation. Kirkorow hatte in den vergangenen Jahren für diverse Länder Beiträge beigesteuert, zuletzt in Lissabon für Moldawien.

Rumänien - Das rumänische Fernsehen TVR hat unterdessen damit begonnen Beiträge für seine Selecția Națională anzufordern. Bis zum 10. Dezember kann man sich auf der Website des Senders für den Vorentscheid bewerben. Das Motto der Vorauswahl lautet "Împlinește visul" ("Mach' deinen Traum wahr"). Schon am 20. Dezember sollen nach dem Sichten die Semifinalisten bekannt gegeben werden. Angesetzt sind zwei Vorrunden im Januar und Februar, bei denen Juroren und Zuschauer abstimmen werden. Inklusive einer möglichen Wildcardvergabe sollen nicht mehr als 13. Beiträge im Finale der Vorentscheidung teilnehmen.

Slowenien - Und auch in Slowenien kann man sich seit gestern für die EMA 2019 bewerben. Zehn Interpreten treten in er Show an, in der die Juroren zunächst zwei Beiträge für das Superfinale auswählen. Zwischen diesen beiden Beiträgen dürfen die Zuschauer dann im 100%igen Televoting abstimmen. Künstler, die an der Vorentscheidung teilnehmen möchten, müssen Staatsbürger der Republik Slowenien sein und mit dem Tag des ersten Semifinals von Tel Aviv mindestens 16 Jahre alt sein. Songs und Interpreten, die bei der EMA dabei sein werden, sollen am 28. Dezember veröffentlicht werden, zwei Wochen nach dem Bewerbungsschluss.

Freitag, 9. November 2018

News-Splitter (687)



Deutschland - Ergänzend zur gestrigen Bekanntgabe der sechs Finalisten des deutschen Vorentscheids gilt es noch zu erwähnen, dass auch Linda Zervakis, die letztjährige Moderatorin des Vorentscheids an der Seite von Elton eine kleine Rolle an der Seite von Barbara Schöneberger spielen wird. In welcher Form ist noch nicht bekannt. Der Vorentscheid "Unser Lied für Tel Aviv" selbst wird aus Gründen der einfacheren Abkürzbarkeit in "Unser Lied für Israel" umbenannt. Der Termin der besagten Veranstaltung ist aber noch nicht bekannt.

Malta - Auf Malta gingen nun die Live Auditions von X Factor zu Ende. Gestern Abend sahen die maltesischen Zuschauer mit der Sängerin Janice Mangion und der Darbietung ihres eigenen Liedes "Kewkba" die letzte Teilnehmerin, die es in die Liveshows der Castingshow geschafft hat. Ebenfalls in den nächsten Runden dabei ist Anna Faniello, die Mutter von Claudia und Fabrizio Faniello. Über 100 Bewerber werden nun am Bootcamp teilnehmen, am Ende diverser Vorrunden und Liveshows steht dann der Kandidat für den Song Contest in Tel Aviv fest. Das Finale von X Factor findet am 26. Januar in Ta'Qali statt.

Schweiz - In Genf wurden turnusgemäß drei Mitglieder der Reference Group des Eurovision Song Contests ausgetauscht. Die Taskforce, die sich um die Regeln, die Organisation und das Sponsoring des Wettbewerbs kümmert, verlässt u.a. Edoardo Grassi, der bis vor kurzem noch Delegationsleiter im Team Frankreich war. Stattdessen sind nun Carla Bugalho Trindade vom portugiesischen Sender RTP, Rachel Ashdown von der britischen BBC und Zivit Davidovitch vom israelischen Sender KAN Teil des höchsten Song Contest-Gremiums. Rachel Ashdown wurde zudem als neue Delegationsleiterin im UK bestätigt.

Donnerstag, 8. November 2018

Deutschland: Unsere Kandidaten für Tel Aviv (2)



Deutschland - "Unsere sechs Eurovisions-Kandidaten arbeiten mit großer Leidenschaft und Konzentration im Song Writing Camp an ihren möglichen Liedern für Israel. Es ist eine Freude, ihnen zuzusehen.", lobte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber die Kandidaten, die sich dem deutschen Vorentscheid für Tel Aviv stellen werden. Doch wer sind die sechs Interpreten und wo sind sie bislang in Erscheinung getreten?

01. - Aly Ryan (21), Oberursel
Aly alias Alexandra Eigendorf wuchs im hessischen Oberursel, Sitz der Thomas Cook AG, auf und kam über London nach Los Angeles, wo sie "irgendwann" die richtigen Leute kennengelernt hat, um Musik zu machen. Sie brachte sich selbst Gitarre- und Klavierspielen bei und singt mittlerweile Indie-Pop, genannt sei an dieser Stelle ihr Song "No parachute". 

02. - BB Thomaz (34), Düsseldorf
Béatrice Thomas wurde in New York geboren und lebt mittlerweile als Zumba-Trainerin und Mutter in Düsseldorf. Sie studierte Musik, Soziologie und Europäische Ethnologie und ist vor allem durch ihre Teilnahme an der siebten Staffel von "The Voice of Germany" bekannt. Zu einem potentiellen Song Contest-Ausflug sagte sie: "Die Leute wollen beides sehen: Emotionen und dass etwas auf der Bühne passiert."

03. - Gregor Hägele (18), Stuttgart
Auch Gregor Hägele, der jüngste der sechs Bewerber, nahm an der siebten Staffel von "The Voice of Germany" teil und sang dort u.a. Songs von Ed Sheeran im Team von Yvonne Catterfeld. Er hat in diesem Jahr sein Abitur gemacht und hat für das Songwriting-Camp seine Weltreise unterbrochen, die ihn nach Costa Rica und im Dezember nach Asien und Australien führen wird. Seit zwei Jahren schreibt er selbst eigene Songs.

04. - Lilly Among Clouds (27), Straubing
Lilly Among Clouds heißt bürgerlich Elisabeth Brüchner und verbrachte ihre Kindheit in Bayern und erinnert ein wenig an eine Lena Meyer-Landrut. Sie spielte bereits bei einem texanischen Musikfestival und steht bei PIAS Recordings unter Vertrag. Zum Thema Eurovision erklärte sie im Interview mit dem NDR: "Große Bühnen bedeuten unglaublichen Spaß." Sie selbst sieht sich musikalisch im Pop-Genre.

05. - Linus Bruhn (19), Hamburg
Linus stand drei Jahre lang als "kleiner" Tarzan auf der Bühne im gleichnamigen Musical in der Neuen Flora in Hamburg und gewann mit 12 Jahren die RTL II-Castingshow "My Name Is", bei der er mit einer Justin Bieber-Parodie überzeugte. Mittlerweile covert er in Youtube-Videos bekannte Lieder und hat über 230.000 Follower. Mit dem Produzententeam von Madizin Music Lab entstand sein erster eigener Song "Pink glasses".

06. - Makeda (28), Bonn
Makeda Michalke kommt aus Bonn, ihre Wurzeln liegen jedoch in Trinidad & Tobago. Auf ihrem Abiball sang sie das erste Mal vor Publikum, sie gründete die Gruppe Steal A Taxi, mit denen sie 2017 schon am Workshop für Lissabon teilnahm, dann jedoch freiwillig die Kehrtwende machte und zurückzog. Zudem sang sie gut eineinhalb Jahre im Musical "Dirty Dancing" mit.