Samstag, 15. Mai 2021

USA: NBC sichert sich American Song Contest-Rechte


USA
- Wie die Europäische Rundfunkunion gestern bestätigte, wurden die Rechte für einen Song Contest in den USA an den Sender NBC verkauft. Damit steht der Erstausrichtung im Jahr 2022 nichts mehr im Wege. Zwei Jahre nach den ersten Berichten konkretisiert sich somit das neue Projekt, an dem der scheidende Melodifestival-Produzent Christer Björkman mit Herzblut arbeitet. Zu den 50 Bundesstaaten werden zudem auch noch der District of Columbia und fünf Außengebiete der USA willkommen geheißen.

So können wir uns im nächsten Jahr auf maximal 56 Beiträge aus den USA freuen, wie oben erwähnt, dürfen am American Song Contest auch die Außengebiete Amerikanisch-Samoa, Guam, Puerto Rico, die US-Jungferninseln und die Nördlichen Marianen mitwirken. Um das alles in ein TV-taugliches Format zu quetschen ist geplant, zunächst Vorrunden auszutragen, die dann im Anschluss in Halbfinals und schließlich in einem Finale münden. Auch beim Sender NBC freut man sich auf das neue Projekt, wie Vizepräsidentin Jenny Groom erklärt.

"Der American Song Contest vereint den Geist eines Wettbewerbs, bei dem man für seine Heimmannschaft jubeln kann mit epischen Performances, die den Zuschauern die Musikkultur präsentiert, die Amerika ausmachen." Geplant ist, den American Song Contest über mehrere Wochen hinweg auszurichten, ehe man nach mehreren Shows den ersten Sieger des American Song Contests küren kann. Wir sind gespannt und hoffen, dass dieses Projekt sich nicht ähnlich verfängt wie der seit über zehn Jahren geplante Asia-Pacific Song Contest, von dem man irgendwie gar nichts mehr hört, obwohl die Australier das Zepter an sich gerissen haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen