Donnerstag, 13. Mai 2021

Tag 6: Wonder Woman vor Greenscreen


Griechenland
- Die Sensation, die uns die Griechen versprochen haben und den Veranstaltern in den Niederlanden technisch einiges Kopfzerbrechen bereitet entfaltet sich für den TV-Zuschauer in einem fantastischen visuellen Effekt. Da die Kulisse teilweise auf Greenscreen-Technik basiert, die oftmals in Filmen und Musikvideos zum Einsatz kommt, hat man Stefanias Tänzer in grün eingehüllt und ihnen weiße Klamotten drübergezogen. Durch gekonnte Bildbearbeitung sieht man somit nur die Kleidungsstücke neben Stefania tanzen, nicht aber die dazugehörigen Körper. Ein ähnlich aufwendiges Konzept legten die Russen 2016 bei Sergey Lazarev vor. Parallel zu den russischen Proben damals lief auch bei Griechenland heute noch nicht alles 100% rund.

Stimmlich kann man Stefania gute Qualitäten bescheinigen, auch die gesamte Optik ist toll dargestellt, auf den LEDs sehen wir Hochhäuser, durch die Stefania sich wie Superwoman delegiert, farblich sind die pink-violetten Einstellungen auf ihr glitzerndes Outfit abgestimmt. Und obwohl ich Griechenland im Vorfeld tatsächlich häufiger überhört habe, so reißen sie mit ihrer Show alles wieder raus und ich sehe das Land deutlich im Finale. Die letzten technischen Probleme kann man bis zum Halbfinale noch ausbessern, es wird in Rotterdam schließlich bis zum Umfallen geprobt und in der Liveshow sitzt dann alles, woran es heute noch etwas haperte. Trotzdem: Super gemacht von den Griechen.



Stefania Liberakakis - Last dance

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen