Dienstag, 20. April 2021

Road to Rotterdam (22/39): Spanien


Spanien - Spain - 
España - Spanje

Hauptstadt: Madrid
Einwohner: 47,5 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1961
Zuständiger Rundfunk: RTVE
Bestes Ergebnis: 1. Platz (1968, 1969)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret: Blas Cantó
Song: Universo
Gesungen auf: Spanisch
Feedback: "Universo" war in meinem Vorjahresranking ganz weit unten angesiedelt. Das Lied führt drei Minuten lang ins Leere, die Stimmfarbe von Blas Cantó gefiel mir nicht und überhaupt, hatte man den Eindruck, die Spanier wollen gar nicht gewinnen. RTVE hat den Künstler intern ausgewählt, genauso wie in diesem Jahr, gefehlt hätte er mir 2021 nicht.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Blas Cantó
Song: Voy a quedarme
Gesungen auf: Spanisch
Text & Musik: Blas Cantó, Leroy Sanchez, Daniel Ortegal, Dan Hammond
Auswahlmodus: Interne Auswahl von Blas Cantó, nachdem er vom spanischen Fernsehen schon 2020 die Chance erhalten hat. In einer Galashow standen zwei Songs zur Auswahl, "Voy a quedarme" setzte sich mit 58% gegenüber "Memoria" durch.
Tritt an im...: Finale von Rotterdam am 22. Mai

Über den Interpreten:
 
Blas Cantó wurde am 26. Oktober 1991 in Ricote in der Provinz Murcia geboren und erhielt erstmals Aufmerksamkeit bei seiner Teilnahme am spanischen Vorentscheid für den Junior Eurovision Song Contest 2004. Einige Jahre später trat er gemeinsam mit der Gruppe Auryn auf, zu der u.a. auch Junior Eurovision-Teilnehmer Dani Fernandez gehörte. 2011 war die Band eine von drei Interpreten beim spanischen Song Contest-Vorentscheid, "Volver" konnte sich jedoch nicht gegen Lucía Pérez durchsetzen. Später war Blas als Solist unterwegs, 2018 erschien sein Debütalbum "Compicado", das es auf die #1 der spanischen Charts schaffte.

Meine Meinung zum Beitrag: "Voy a quedarme" ("Ich werde bleiben") kann man fast ein bisschen als Drohung verstehen, schließlich sucht uns Blas erneut mit einer ziemlichen lahmen Ballade heim. Schon das zweite Jahr in Folge schafft es Spanien es nicht, mit zu überzeugen, wobei der diesjährige Beitrag ein kleines bisschen besser ist als 2020. Ich finde es dennoch schmierig und gehe fest davon aus, dass sich das spanische Fernsehen wieder einmal vergriffen hat. Ich rechne mit einem Ergebnis á la Alfred y Amaia. 3/12.

Blas Cantó - Voy a quedarme

Montag, 19. April 2021

Kommentar: In Rotterdam läuft man sich warm


Europa 
- Ein guter Monat trennt uns noch vom Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam. Dass der Wettbewerb kurz bevor steht, merkt man alljährlich daran, dass die Menge an Informationen, die zwischen Vorentscheidungssaison und dem Wettbewerb auftaucht, quasi bei null liegt. Der April war schon immer ein Monat, in dem sich die Delegationen und Teams zurückgezogen haben, im stillen Kämmerlein proben oder auf europaweiter Promotour waren. Diese fällt in diesem Jahr aus bekannten Gründen aus. Noch immer ist nicht sicher, ob alle 39 Nationen auch live in Rotterdam dabei sein können.

Es wird nur ein minimales Rahmenprogramm in der Stadt geben, die Akteure dürfen sich nur zu konkreten Anlässen aus ihren Hotels entfernen und auch die Shows selbst werden anders sein als das, was wir z.B. aus Kiew, Lissabon oder Tel Aviv gewöhnt sind. 2021 wird sich die EBU mehr mit Hygieneaspekten auseinandersetzen als mit der Frage, wo sie ihr Eurovision Village hinstellt und wie man möglichst viele Menschen ins Pressezelt quetschen kann. Der Song Contest findet, mit Wohlwollen der niederländischen Regierung, unter strengsten Auflagen statt. 

Dies merkt man in Deutschland daran, dass der NDR von seinem ursprünglichen Plan abgedriftet ist, Peter Urban mit Michael Schulte einen weiteren Kommentatoren an die Seite zu stellen. Da die Delegationen angehalten wurden möglichst nur mit einer eingeschränkten Zahl von Mitgliedern einzureisen, hat der NDR lediglich Peter Urban als Kommentatoren benannt. Dieser Funktion geht der Radiomoderator nunmehr zum 23. Mal nach, seit 1997 kommentiert er die Beiträge an, nur 2009 musste er einmalig aussetzen. Urban bleibt also im Gegensatz zu anderen Amüsements wie den Songchecks oder der Liveshow von der Reeperbahn im Programm.

...und ja, ich weiß, dass es auf Eurovision.de täglich ein "Reaction Video" zu den Songs gibt. Aber leider kann eine Sammlung von Leuten vor einer Paillettentapete, die zusammenhangslos Kommentare zu den Titeln abgeben, die originalen Songchecks mit Voting, Userkommentaren und vor allem einer zusammenfügenden Moderation nicht ersetzen. Wollen wir hoffen, dass zumindest Barbara Schöneberger es vermag den Countdown am Abend des 22. Mai etwas fröhlicher zu gestalten. Wobei dies 2020 auch für sie ziemlich schwierig war, als man ein deutsches Finale in einer leeren Elbphilharmonie improvisiert hatte. 

Erfreulicherweise gibt es in Erwartung auf den Eurovision Song Contest wie schon in den letzten Jahren täglich frisches Material von den Aufbauarbeiten in Rotterdam. Seit letzter Woche wird fleißig unter Einhaltung sämtlicher Paragraphen aus dem Corona-Protokoll der EBU an den Installationen im Ahoy gewerkelt. Die ersten Scheinwerfer wurden an den Dachkonstruktionen befestigt, PVC-Beläge ausgerollt und die ersten Generatoren für die Durchführung einer autarken Show vor der Halle aufgestellt. Per Instagram hält uns das "Team ESC 2021" fortlaufend auf dem neuesten Stand und zeigt Einblicke in die Vorbereitungen von Rotterdam.

Und so sehen wir, dass trotz grassierender Seuche, die Ausgangssperren mit sich bringt und das öffentliche Leben nach wie vor in weiten Teilen lahmlegt, gemäß der Parole "Love shine a light" ein bisschen Freude in unsere Wohnzimmer gebracht werden kann und die Organisatoren es ernst meinen, den Wettbewerb durchzuführen. Ob nun auch die Australier in Rotterdam aufschlagen oder andere Delegationen möglicherweise nicht live dabei sein können, wird sich in den kommenden drei Wochen zeigen. Jon Ola Sand hatte aber im März letzten Jahres Recht mit seiner Aussage, dass der Song Contest zurückkehren wird und ich finde, das ist schon mal viel wert...

Der Auftakt hat begonnen | Schalter eins des Akkreditierungszentrums

Hier gibt's Stäbchen in die Nase: Das Testzentrum | Kabelage vor dem Ahoy

Veranstaltungstechnik der Extraklasse, seit letzter Woche wird in Rotterdam aufgebaut

Das wird mal eine LED-Wand | Die Stimmung beim Projektleiter ist trotz Maskenpflicht gut

Neuseeland: UKTV plant keine Übertragung


Neuseeland
- Anders als in Kanada, wo sich die Rundfunkanstalt OMNI Television dazu entschieden hat, den Eurovision Song Contest 2021 aus Rotterdam zu übertragen, müssen sich neuseeländische Song Contest-Fans Alternativen überlegen. Der Sender UKTV plant nach eigener Aussage keine Übertragung des Wettbewerbs in den Niederlanden. Zuletzt hat der Sender die Show 2016 aus Stockholm übertragen, am Ende jedoch auch nur noch das Finale, die beiden Jahre zuvor wurden jeweils alle drei Shows gezeigt.

In Neuseeland wechselte der Eurovision Song Contest schon häufiger den Sender, von 2009 wurde die Show mit zwölfstündiger Verzögerung von Stratos TV übertragen, 2010 und 2011 wurde der Wettbewerb erst im Juni ausgestrahlt. Später übernahm UKTV, das zur BBC-Sendergruppe gehört, die Show. Neben den teilnehmenden Nationen übertragen immer wieder überseeische Nationen den Wettbewerb. So gab es bis 2018 auch eine Kooperation zwischen der EBU und dem chinesischen Sender MangoTV.

Diese wurde allerdings mit sofortiger Wirkung von Seiten der EBU aufgekündigt, nachdem der Sender mehrere Auftritte der Show zensierte, etwa den irischen Beitrag von Ryan O'Shaughnessy, bei dem zwei Männer miteinander tanzten oder den albanischen Titel von Eugent Bushpepa, dessen Tattoos in aller Deutlichkeit zu sehen waren. Da die EBU vorschreibt, dass von den übertragenden Rundfunkanstalten keinerlei Zensur oder Manipulation vorgenommen werden darf, wurde auf weitere Lizenzgebungen nach China verzichtet.

Road to Rotterdam (21/39): Finnland


Finnland - Finland - Suomi - Finland

Hauptstadt: Helsinki
Einwohner: 5,5 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1961
Zuständiger Rundfunk: YLE
Bestes Ergebnis: 1. Platz (2006)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret:
 
Aksel Kankaanranta
Song: Looking back
Gesungen auf: Englisch
Feedback: Ein introvertierter Sänger setzt sich gegen "Cicciolina" von Erika Vikman durch und sorgt in der Community für Erstaunen und Entsetzen. "Looking back" war auch eine sehr, sehr langweilige Nummer, die Finnland da beim Vorentscheid ausgesucht hat. Von daher war es gut, Aksel kein Direktticket für 2021 einzuräumen sondern lediglich eine Wildcard beim Vorentscheid. Ins Finale wäre das träge Lied nicht gekommen.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Blind Channel
Song: Dark side
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Aleksi Kaunisvesi, Joel Hokka, Joonas Porko, Niko Moilanen, Olli Matela
Auswahlmodus: Neu angesetzter Vorentscheid Uuden Musikiin Kilpailu mit sieben Teilnehmern, bei denen sich Blind Channel mit 551 Punkten mit wahnsinnigem Vorsprung vor den Telfon Brothers x Pandora (180 Punkte) durchsetzten. Aksel wurde nur Fünfter.
Tritt an im...: 2. Halbfinale von Rotterdam am 20. Mai

Über den Interpreten:
 
Die Rockband Blind Channel gründete sich 2013 offiziell mit dem Ziel die Weltherrschaft an sich zu reißen. 2014 folgte ein Engagement beim Wacken Open Air in Schleswig-Holstein, danach folgte der erste Plattenvertrag. Inzwischen sind drei Alben erschienen, zuletzt "Violent pop" im Jahr 2020. Die Gruppe aus Oulu besteht aus Sänger Niko Vilhelm, den Gitarristen Joel Hokka und Joonas Porko, Bassist Olli Matela und den Schlagzeugern Tommi Lalli und Aleksi Kaunisvesi. Im Juni 2016 traten sie als Vorgruppe der kanadischen Band Simple Plan auf, mittlerweile sind sie in Finnland selbst erfolgreich, ihr Eurovisionsbeitrag "Dark side" landete auf der #5 der finnischen Charts.

Meine Meinung zum Beitrag: Finnland präsentiert sich so, wie man es erwartet, nämlich mit einer Rockband. Das ist normalerweise nicht meine bevorzugte Musikrichtung und ich finde auch "Dark side" nicht sonderlich hörenswert, kann aber damit leben, dass auch dieses Genre seinen Platz bei der Eurovision findet. Im Gegensatz zur italienischen Gruppe Måneskin schneidet dieses Lied sogar etwas besser ab, ich würde den Finnen in diesem Jahr 4/12 Punkten geben, glaube an einen Finaleinzug, fände es aber auch nicht schlimm, wenn es dafür nicht reichen würde.

Blind Channel - Dark side

Sonntag, 18. April 2021

Road to Rotterdam (20/39): Norwegen


Norwegen - Norway - Norge - Noorwegen

Hauptstadt: Oslo
Einwohner: 5,4 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1960
Zuständiger Rundfunk: NRK
Bestes Ergebnis: 1. Platz (1985, 1995, 2009)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret:
 
Ulrikke Brandstorp
Song: Attention
Gesungen auf: Englisch
Feedback: 2017 wurde sie Vierte beim Melodi Grand Prix, 2020 konnte Ulrikke ihn mit "Attention" gewinnen. Das Lied hatte alles was ein klassische Song Contest-Titel braucht, insbesondere ein großes Finale mit Flitterregen und hoher Note. Es wäre mein Dark Horse 2020 geworden und ich hatte auch ein bisschen auf ihre erneute Teilnahme gehofft, aber Ulrikke wollte 2021 viel lieber als Interval beim Melodi Grand Prix auftreten.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Tix
Song: Fallen angel
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Andreas Haukeland, Mathias Haukeland, Emelie Hollow
Auswahlmodus: Ein denkwürdiger Melodi Grand Prix mit zunächst fünf Vorrunden, aus denen ein Interpret ins Finale einzog, eine Trostrunde sowie sechs direkt qualifizierte Kandidaten. 
Tritt an im...: 1. Halbfinale von Rotterdam am 18. Mai

Über den Interpreten:
 
Tix alias Andreas Haukeland wurde am 12. April 1993 geboren und hat sich seinen Künstlernamen selbst gegeben, da er Tourette hat und entsprechende Ticks hat. Er wurde 2015 landesweit bekannt als er den Song "Sjeiken 2015" für die Russfeier seines Bruders sang, das in ganz Norwegen Anklang fand und in die Charts einstieg. Später polarisierte er immer wieder durch kontroverse Texte. 2018 war er an "Sweet but psycho" von Ava Max beteiligt. Später nahm er an der Reality-Show "Paradise Hotel" teil, wo er seinen Imagewandel deutlich machen wollte. 2020 war er Juror beim norwegischen Idols, im März letzten Jahres erschien zudem der Titel "Karantene", der es wie mehrere seiner Lieder in den letzten Jahren die #1 der VG Lista belegte.

Meine Meinung zum Beitrag: Nüchtern betrachtet ist das Lied generischer Pop mit außergewöhnlichem Kostüm und nicht mehr. Ich finde es hörenswert, vor dem Hintergrund, dass dieses Lied "Monument" von Keiino ausgebremst hat, waren viele Eurovisionsfans empört und sprachen den Norwegern jegliches musikalische Gespür ab. Klar wäre Keiino die bessere Wahl gewesen, wenn man das aber ausblendet, bleibt ein Lied über, das OK ist, die Engelsflügel sind aber derart 90er, dass sie schnell in die Mottenkiste gehören. 6/12.

Tix - Fallen angel

Samstag, 17. April 2021

Road to Rotterdam (19/39): Georgien


Georgien - Georgia - 
საქართველო - Georgië

Hauptstadt: Tiflis
Einwohner: 3,7 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 2007
Zuständiger Rundfunk: GPB
Bestes Ergebnis: 9. Platz (2010, 2011)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret: Tornike Kipiani
Song: Take me as I am 
Gesungen auf: Englisch
Feedback: Tornike Kipiani wurde durch die georgische Idols-Reihe für Rotterdam ausgewählt und erhielt einen Song verpasst, der als subtile Kritik an den Big Five verstanden werden kann. Darin heißt es u.a. "How do you want me to talk, like an Englishman?
Where do you want me to dress like an Italian?" Kann man machen, muss man aber nicht... Georgien zeigte sich auf jeden Fall mal wieder als der Ausreißer der Saison.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Tornike Kipiani (თორნიკე ყიფიანი)
Song: You
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Tornike Kipiani
Auswahlmodus: Interne Auswahl durch das georgische Fernsehen unmittelbar nach der Absage des Eurovision Song Contests 2020. Damals gewann Tornike Georgian Idol und löste das Ticket nach Rotterdam.
Tritt an im...: 2. Halbfinale von Rotterdam am 20. Mai

Über den Interpreten:
 
Tornike Kipiani wurde am 11. Dezember 1989 in Tiflis, damals noch in der Georgischen SSR, geboren und gewann 2014 die erste Staffel von X Factor in Georgien. 2016 veröffentlichte er mit "Luck" sein Debütalbum. Ein Jahr später bewarb er sich erfolglos gemeinsam mit Giorgi Bolotashvili beim georgischen Vorentscheid. Mit "You are my sunshine" belegte er den 23. von 25 Plätzen. Es folgte 2020 die Teilnahme an "Sakartvelos vlavsklavi", dem lokalen Ablege von Idols. Der Sieg in der Show war mit der Startberechtigung beim Eurovision Song Contest verbunden, wenngleich das Lied erst im Nachgang bestimmt wurde. 2021 wurde er erneut vom Sender GPB nominiert.

Meine Meinung zum Beitrag: Im Gegensatz zu seinem Vorjahresbeitrag ist "You" kein Geschrei, sondern ein wunderschöner Walzer, der nach dem zweiten oder dritten Hören extrem gewinnt. Es ist ruhig und liebevoll gestaltet, etwas womit ich bei Georgien nicht gerechnet habe. Tornike selbst hat sich mit mehreren Mittelfinger-Postings auf Instagram zwar etwas unbeliebt gemacht, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass er es drauf hat, die Stimmung zu versprühen, die er am Strand von Batumi, wie im Musikvideo ausdrückt. Von mir gibt es 8/12.

Tornike Kipiani - You

Freitag, 16. April 2021

Road to Rotterdam (18/39): Kroatien


Kroatien - Croatia - Hrvatska - 
Kroatië

Hauptstadt: Zagreb
Einwohner: 4,1 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1993
Zuständiger Rundfunk: HRT
Bestes Ergebnis: 4. Platz (1996, 1999)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret:
 
Damir Kedžo
Song: Divlji vjetre
Gesungen auf: Kroatisch
Feedback: Damir Kedžo konnte die Dora mit einem ganz klassischen Schinken gewinnen und hat sich damit in mein Herz gesungen. "Divlji vjetre" mag für viele altbacken klingen, dabei versprüht es genau die Vibes, mit denen Kroatien einst seine großen Erfolge einfahren konnte. So zählte der Song 2020 zu meinen persönlichen Favoriten, wenngleich Europa die Genialität leider verkannt hat und es mich sehr bekümmert, dass Damir 2021 nicht dabei sein wird.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Albina Grčić
Song: Tick-tock
Gesungen auf: Englisch, Kroatisch
Text & Musik: Branimir Mihaljević, Max Cinnamon, Tihana Buklijaš Bakić
Auswahlmodus: Neuaufstellung des nationalen Vorentscheids Dora am 13. Februar in Opatija mit vierzehn Kandidaten, die von zehn regionalen Jurys und den Zuschauern zu jeweils 50% bewertet wurden.
Tritt an im...: 1. Halbfinale von Rotterdam am 18. Mai

Über den Interpreten:
 
Albina Grčić wurde am 6. Februar 1999 in Split geboren und nahm an mehreren Talentshows teil. Sie hatte ihren ersten Auftritt in der zweiten Staffel von X Factor Adria, wo sie das Angebot ausschlug, als Teil einer Band zu singen. 2019 nahm sie an der dritten Staffel von The Voice Hrvatska teil, wo sie sich bis ins Finale durchschlug und dort u.a. "Korake ti znam" von Maya Sar sang. Am Ende wurde sie Dritte und erhielt direkt darauf einen Plattenvertrag bei Universal Music. Ihr Debütalbum "Imuna na strah" erschien im Oktober letzten Jahres, kurz darauf folgte bereits die Nominierung für die Dora 2021, wo sie u.a. Nina Kraljić ausstach.

Meine Meinung zum Beitrag: Während Serbien recht simplen und billigen Pop ins Rennen schickt, hat Kroatien ein qualitativ hochwertigeres Lied ausgewählt. Die Zuschauer waren sich sehr einig, "Tick-tock" zum Song Contest zu schicken und ich gehe mit dieser Entscheidung vollkommen d'accord. Besonders freut es mich, dass man einen Teil des Liedes auf Kroatisch belässt. In der Summe ergeben sich für mich 8/12 Punkten, trotzdem ist es schade, dass Damir nicht zur Auswahl stand, aber nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr...

Albina - Tick-tock

Donnerstag, 15. April 2021

Road to Rotterdam (17/39): Vereinigtes Königreich


Vereinigtes Königreich - United Kingdom - United Kingdom - 
Verenigd Koninkrijk

Hauptstadt: London
Einwohner: 66,4 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1957
Zuständiger Rundfunk: BBC
Bestes Ergebnis: 1. Platz (1967, 1969, 1976, 1981, 1997)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret: James Newman
Song: My last breath
Gesungen auf: Englisch
Feedback: Die BBC hat sich mit James Newman im letzten Jahr einen Künstler gesichert, der bisher eher als Komponist und im Hintergrund für andere Interpreten agiert hat, nun sollte er selbst in der ersten Reihe stehen. Und das wäre ihm mit "My last breath" wohl auch ganz gut gelungen, wobei es beim Eurovision Song Contest ein relativ chancenloser Popsong gewesen wäre, der allein dadurch besticht, dass das Wort "Breath" in der Taktfolge anders betont wird. Ich schätze es wäre irgendwo zwischen Platz 18 und 22 gelandet.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: James Newman
Song: Embers
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: James Newman, Conor Blake, Danny Shah, Tom Hollings, Samuel Brennan
Auswahlmodus: Interne Auswahl von James Newman durch die BBC in Zusammenarbeit mit der Plattenfirma BMG. Hierfür wurde der nationale Vorentscheid "You Decide" 2020 gekippt.
Tritt an im...: Finale von Rotterdam am 22. Mai

Über den Interpreten:
 
James Richard Newman wurde am 19. Oktober 1985 in Settle, North Yorkshire geboren. Er ist der Bruder von John Newman und hat sich Mitte der 2010er Jahre als Songwriter in London einen Namen gemacht. So arbeitete er u.a. mit Rudimental, Calvin Harris und Kesha zusammen, auch "Coping" für Toni Braxton stammt aus seiner Feder. Gemeinsam mit dem niederländischen DJ Armin van Buuren landete er auch in den Benelux-Ländern in den Charts. Er wurde 2014 mit dem Brit Award ausgezeichnet, 2020 wurde er von der BBC für sich entdeckt und als Interpret für den Eurovision Song Contest ausgewählt. Sowohl "My last breath" als auch "Embers" hat er selbst komponiert.

Meine Meinung zum Beitrag: Ein ordentlich gemachtes Lied, zeitgemäß und catchy. Mir gefällt es ganz gut und ich kann es mir auch mehr als einmal anhören, ohne Nervfaktor. Allerdings erinnert mich das Lied auch ein bisschen an "Even if" von Andy Abraham, der 2008 für Großbritannien zum Song Contest nach Belgrad fuhr und sich mit den No Angels um den letzten Platz gestritten hat. Es kann in Rotterdam funktionieren, die vorderen Plätze wird's aber auch 2021 nicht für's UK geben. 7/12.

James Newman - Embers

Mittwoch, 14. April 2021

Road to Rotterdam (16/39): Schweiz


Schweiz - Switzerland - Suisse/Svizzera/Svizra - Zwitserland

Hauptstadt: Bern
Einwohner: 8,6 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1956
Zuständiger Rundfunk: SRG SSR (SRF, RTS, RSI, RTR)
Bestes Ergebnis: 1. Platz (1956, 1988)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret: Gjon's Tears
Song: Répondez-moi
Gesungen auf: Französisch
Feedback: Schon im letzten Jahr zählte der Schweizer Beitrag zu den großen Favoriten und ich erkenne auch neidlos an, dass Gjon's Tears eine tolle Range hat, die es ihm ermöglicht auch die höchsten Töne fehlerfrei darzubieten. Das Lied fand ich aber schrecklich langweilig, ich kann jedoch verstehen, warum es viele gut fanden. Das Schweizer Panel, das sich mit der Auswahl des Beitrags befasst hat, hat ihr Handwerk raus und beweist nach Luca Hänni, dass sie eurovisionstaugliche Ware aussuchen kann.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Gjon's Tears
Song: Tout l'univers
Gesungen auf: Französisch
Text & Musik: Gjon Muharremaj, Nina Sampermans, Wouter Hardy, Xavier Michel
Auswahlmodus: Interne Auswahl von Gjon's Tears, nachdem er schon 2020 hätte antreten sollen. Damals wurde er durch ein internes Panel aus einem öffentlichen Bewerbungsverfahren ausgewählt.
Tritt an im...: 2. Halbfinale von Rotterdam am 20. Mai

Über den Interpreten:
 
Gjon Muharremaj wurde am 29. Juni 1998 in Broc im Schweizer Kanton Freiburg geboren. Sein Vater ist Kosovo-Albaner, seine Mutter stammt aus Tirana. Im Alter von zwölf Jahren nahm Gjon an der ersten Staffel von "Ti vlen", dem albanischen Ableger von "Got Talent" teil und belegte dort den dritten Platz. Ein Jahr später war er schon Halbfinalist in der SRF-Show "Die grössten Schweizer Talente", 2019 folgte die Halbfinalteilnahme an der achten Staffel von "The Voice: la plus belle voix" in Frankreich, wo er im Team Mika dabei war. Er bewarb sich 2020 beim Schweizer Fernsehen und wurde in einem internen Auswahlprozess als Vertreter für Rotterdam ausgewählt. "Tout l'univers" ist seine vierte Single.

Meine Meinung zum Beitrag: Wieder gehört die Schweiz zu den Favoriten und rangierte zum Zeitpunkt der Posting-Erstellung an der Spitze, gemeinsam mit Malta, sowohl im Eurovision Scoreboard als auch bei den Buchmachern. Und auch ich muss sagen, dass mir "Tout l'univers" gut gefällt. Zwar habe ich andere Lieblingslieder 2021, aber ich könnte mir das Lied tatsächlich auch als Siegersong vorstellen, insbesondere weil Ähnlichkeiten zu "Arcade" auffallen. 7/12.

Gjon's Tears - Tout l'univers

Dienstag, 13. April 2021

Deutschland: Barbara Schöneberger moderiert Countdown


Deutschland
- Die Songchecks zum Eurovision Song Contest lässt der NDR aus Kostengründen in diesem Jahr ausfallen, stattdessen kann man sich auf Eurovision.de die Reaction-Videos von Alina Stiegler, Stefan Spiegel und ihren Experten anschauen, auf den "Countdown für Rotterdam" verzichtet man jedoch nicht. Der Sender bestätigte, dass Barbara Schöneberger auch in diesem Jahr wieder eine Countdown-Show zur Primetime im Ersten moderieren wird, wenngleich nicht von der Reeperbahn.

Eine Countdown-Show
in dieser Größenordnung
gibt es 2021 nicht
Gesendet wird aus dem NDR-Studio in Hamburg-Tonndorf, mit dabei sind u.a. Jan Delay, Sarah Connor und Michael Schulte. Zudem wird es auch in diesem Jahr wieder eine Liveschaltung nach Rotterdam geben, wo Jendrik am 22. Mai im Finale mit "I don't feel hate" auftritt. Nach dem Finale sendet der NDR ebenfalls mit Barbara eine "Aftershow Party", bei der man die Show Revue passieren lässt. Auch hier kommen Jendrik und Kommentator Peter Urban zu Wort. Angesetzt ist eine halbstündige Show bis etwa 1:15 Uhr.

Die beiden Halbfinals werden von One übertragen, im ersten Halbfinale am 18. Mai ist Deutschland stimmberechtigt. Das Finale wird wie gewohnt im Ersten ausgestrahlt. Zudem wiederholt die ARD anlässlich des zehnjährigen Jubiläums in der Freitagnacht vor dem Finale den Eurovision Song Contest 2011 aus Düsseldorf. Weitere Einzelheiten, etwa wer in diesem Jahr in der deutschen Jury sitzt und ob Peter Urban mit Michael Schulte einen Kommentator an die Seite gestellt bekommt, ist noch nicht bekannt.

Australien: Auftritt von Montaigne in Rotterdam fraglich


Australien
- Die niederländische Regierung hat noch einmal betont, dass sie den 38 ausländischen Delegationen, die zum Eurovision Song Contest antreten werden, keine Steine bei der Einreise in die Niederlande in den Weg legen wird. Diese Ausnahmeregelung wurde getroffen, um allen Teilnehmern die Chance zu geben, beim Song Contest dabei zu sein. Demnach stehen den Kandidaten nur noch die Hürden des eigenen Landes im Weg und dies könnte in einigen Fällen noch problematisch werden.

Sietse Bakker, Executive Producer des Song Contests in Rotterdam erklärte: "Mit Australien wird es beispielsweise schwierig, weil es sehr strikte Reisebeschränkungen hat." Zwar kann Australien mühelos an der Eurovision teilnehmen, ob Montaigne allerdings auch live auf der Bühne im Ahoy stehen darf, hängt von den australischen Bestimmungen ab, ansonsten käme die Backup-Performance zum Einsatz. Zwar sind australische Staatsbürger vom Verbot der Wiedereinreise nach Australien ausgenommen, generell gilt jedoch ein Ausreiseverbot für australische Staatsbürger.

Das Ausreiseverbot für Staatsbürger und sogenannte "permanent residents", die einen festen Wohnsitz in Australien vorweisen, wurde zuletzt bis zum 17. Juni verlängert. Ausreiseanträge aus triftigen Gründen, wie man sie vor 30 Jahren noch in der DDR ausfüllen musste, können beim Staat beantragt werden. Ob die australische Delegation davon Gebrauch macht, ist bisher unbekannt. Davon unabhängig gilt für alle Einreisenden nach Australien eine 14tägige Quarantänepflicht, die in speziellen Hotels erfolgt. Seit Juli 2020 müssen einreisende Personen die Hotelauslagen selbst tragen. Dies könnte es Montaigne schwer machen, nach Rotterdam ein- und nach Australien zurück zu reisen.

Road to Rotterdam (15/39): Serbien


Serbien - Serbia - 
Србија - Servië

Hauptstadt: Belgrad
Einwohner: 6,9 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 2007
Zuständiger Rundfunk: RTS
Bestes Ergebnis: 1. Platz (2007)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret: Hurricane
Song: Hasta la vista
Gesungen auf: Serbisch
Feedback: Anfangs fand ich das Lied gut, mittlerweile hat es sich stark abgenutzt und ist einfach billiger Plastikgrütze vom Balkan, Gelegenheitspop würde ich es nennen. Kann man hören und zieht drei Minuten auf der Bühne sicher prima, aber dann ist es auch genug. Wenn man sich an Sanjas Beitrag von 2016 zurückerinnert oder auch an die großen getragenen Balkanballaden zuvor, bekommt man etwas Wehmut.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Hurricane
Song: Loco loco
Gesungen auf: Serbisch
Text & Musik: Nemanja Antonić, Kosana Stojić, Sanja Vučić
Auswahlmodus: Interne Auswahl von Hurricane, nachdem sie im Jahr zuvor den Vorentscheid Beovizija gewonnen haben.
Tritt an im...: 2. Halbfinale von Rotterdam am 20. Mai

Über den Interpreten:
 
Die Gruppe Hurricane ist ein Damentrio, zu dem Sanja Vučić, Ivana Nikolić und Ksenija Knežević gehören. Sanja wurde 1993 geboren und ist Teil der Gruppe ZAA, mit der sie offiziell auch 2016 für den Eurovision Song Contest gemeldet war. Dort belegte sie mit "Goodbye (shelter)" den 18. Platz. Ksenija Knežević nahm schon 2013 am Beosong teil und ist die Tochter des montegrinischen Sängers Knez, den sie 2015 bei seinem Ausflug zum Eurovision Song Contest als Backing begleitete. Ivana ist Jahrgang 1995 und macht seit 2017 aktiv Musik, u.a. ist so die Single "Mlada i luda" entstanden, die sie gemeinsam mit dem bosnischen Rapper Jala aufgenommen hat. Dieser wiederum trat 2016 für Bosnien-Herzegowina beim Song Contest auf..

Meine Meinung zum Beitrag: "Hasta la vista" fand ich ja noch ganz okay, "Loco loco" hingegen ist nur eine schwache Fortsetzung des Liedes. Der Anfang klingt episch, die Strophen sind okay und der Refrain geht einem ganz schnell auf die Nerven. Ich gehe davon aus, dass beim serbischen Beitrag viel über die Show laufen wird, ansonsten sehe ich schwarz für den einstigen Musterstaat schmerzerfüllter Lieder von Jelena Tomašević oder Željko Joksimović. Von mir gibt es 4/12.

Hurricane - Loco loco

Montag, 12. April 2021

News-Splitter (847)


Niederlande
- In Rotterdam haben die Bühnenarbeiten für den Eurovision Song Contest begonnen. Der Sender NOS bestätigte, dass im Ahoy die Aufbauarbeiten für Europas größte Unterhaltungsshow gestartet sind. Aufgrund fehlender Veranstaltungen im Terminkalender können die Vorbereitungen ohne weitere Hürden, dafür aber unter strengen Hygieneauflagen starten. Ahoy-Direktorin Jolanda Jansen erklärte, man arbeitet an der größten Bühne, die jemals in der Arena installiert wurde. Dabei dürfen natürlich auch LED-Wände und die modernste Sound- und Lichttechnik nicht fehlen. 3.500 Plätze sollen nach Plänen der EBU mit Zuschauern besetzt werden, 4.500 bleiben leer, sollen am TV-Bildschirm jedoch nicht auffallen.

Schweiz
- Sven Epiney wird auch in diesem Jahr für den SRF den Eurovision Song Contest 2021 aus Rotterdam kommentieren. Epiney kommentiert den Wettbewerb bereits seit 2008 und darf auch in diesem Jahr wieder alle drei Shows für die Schweiz untermalen. Die beiden Halbfinals werden vom deutschsprachigen Fernsehen der Schweiz auf SRF zwei ausgestrahlt, das Finale am Samstag wird ebenfalls übertragen, wobei noch nicht fix ist, ob die Show im Hauptprogramm oder erneut auf SRF zwei gezeigt wird. Die Schweiz tritt in diesem Jahr mit Gjon's Tears an, der wie schon im Vorjahr zum Favoritenkreis gehört und in den Wettquoten gemeinsam mit Malta und Frankreich auf den vorderen Rängen liegt. 

Irland
- Im Alter von 78 Jahren musste die Musikwelt Abschied vom irischen Songwriter Shay Healy nehmen. Vorgestern verstarb der Erfolgstexter, bei dem 2004 Parkinson diagnostiziert wurde, dennoch fleißig weiter komponierte. So arbeitete er u.a. für den Sender RTÉ, wo er die "Nighthawks" präsentierte. Einer seiner größten Produktionen war der Song Contest-Siegertitel "What's another year", den Johnny Logan 1980 sang. Zuletzt war er 2007 in der Talentshow "Glór Tíre" beim irischen Sender TG4 als Juror zu sehen. Seit 1967 war er mit Dymphna Errity verheiratet und hinterlässt zwei Söhne.

Road to Rotterdam (14/39): Frankreich


Frankreich - France - France - Frankrijk

Hauptstadt: Paris
Einwohner: 67,4 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1956
Zuständiger Rundfunk: France Télévisions
Bestes Ergebnis: 1. Platz (1958, 1960, 1962, 1969, 1977)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret:
 
Tom Leeb
Song: Mon alliée (The best in me)
Gesungen auf: Französisch, Englisch
Feedback: Der ödeste Beitrag der vergangenen Saison, selbst die französischen Kulturschaffenden und Politiker konnten bei diesem Lied nur mit den Augen rollen. Da half weder der Videodreh auf dem Eiffelturm noch das blendende Aussehen des Interpreten. Von daher ist es gut, dass man einvernehmlich erkannt hat, einen neuen Vorentscheid zu veranstalten. Tom hat angeblich einen vollen Terminkalender für 2021 und France Télévisions die Gelegenheit was Vorzeigbares auszusuchen.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Barbara Pravi
Song: Voilà
Gesungen auf: Französisch
Text & Musik: Barbara Pravi, Igit, Lili Poel, Elodie Filleul, Jérémie Arcache
Auswahlmodus: "Eurovision France, c’est vous qui décidez", ein öffentlicher Vorentscheid mit zwölf Interpreten. In zwei Runden wurde zunächst die Top acht ermittelt, in der zweiten Wertungsrunde der Sieger. "Voilà" erhielt im jeweils 50%igen Jury- und Televoting insgesamt 204 Punkte.
Tritt an im...: Finale von Rotterdam am 22. Mai

Über den Interpreten:
 
Barbara Pravi wurde am 10. April 1993 in Paris geboren und wurde 2015 von der Plattenfirma Capitol Records entdeckt. Dabei verfasst sie ihre Texte im Regelfall selbst. 2016 sang sie zudem "On m'appelle Heidi", den Titelsong zum französischen Kinofilm Heidi. 2017 folgte die erste Single "Pas grandir", im gleichen Jahr ihr Debütalbum. Seit 2018 arbeitet sie mit Élodie Filleul zusammen, die ebenfalls fest im Thema Chanson française involviert ist. 2020 folgten die ersten Songs in jenem Genre, zudem ist sie auch als Songwriterin für andere französische Künstler wie Yannick Noah, Julie Zenatti und Chimène Badi tätig. Ihr komponierter Titel "J'imagine" gewann 2020 den Junior Eurovision Song Contest, gesungen wurde dieser von der 11jährigen Valentina Tronel.

Meine Meinung zum Beitrag: Mehr "française" könnte nicht in einem Lied stecken. Barbara Pravi hat ein bezauberndes Lied, das tief in die französische Seele geht und dementsprechend souverän auch den Vorentscheid gewonnen hat. Frankreich hat sich einen großen Gefallen getan, eine Auswahl vorzuschalten und das richtige Lied hat gewonnen. Ich finde "Voilà" großartig und bin davon überzeugt, dass es auch einige Anhänger finden wird, die ihr zwar nicht zum ganz großen Punkteregen verhelfen, aber doch für ein respektables Ergebnis sorgen werden, 8/12.

Barbara Pravi - Voilà

Sonntag, 11. April 2021

Road to Rotterdam (13/39): Griechenland


Griechenland - Greece - 
Ελλάδα - Griekenland

Hauptstadt: Athen
Einwohner: 10,7 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1974
Zuständiger Rundfunk: ERT
Bestes Ergebnis: 1. Platz (2006)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret: Stefania Liberakakis
Song: Superg!rl
Gesungen auf: Englisch
Feedback: Hach wie schön war das Video zu "Superg!rl", an irgendeiner amerikanischen High School rutscht ein Mädchen auf der Bananenschale aus und ein anderes enttarnt damit ihre Superkräfte, am Ende wird noch ein Kätzchen vom Baum gerettet, es hätte amerikanischer nicht sein können, wenn da nicht die griechischen Tröten dabei gewesen wären. Es war ein gutes Lied, aber wie schon bei den NDR-Songchecks erklärt wurde, ein Titel für die eher jüngere Zielgruppe, da bin ich wohl auch schon etwas zu alt für...

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Stefania Liberakakis (Στεφανία Λυμπεράκη)
Song: Last dance
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Dimitris Kontopoulos, Sharon Vaughn, Pavlos Manolis, Anastasios Rammos, Gabriel Russell, Egion Parreniasi, Loukas Damiankos, Diverno
Auswahlmodus: Interne Auswahl von Stefania, nachdem sie schon 2020 intern vom griechischen Fernsehen für Rotterdam ausgewählt wurde.
Tritt an im...: 2. Halbfinale von Rotterdam am 20. Mai

Über den Interpreten:
 
Stefania wurde am 17. Dezember 2002 in Utrecht in den Niederlanden geboren und ist dort tatsächlich auch bekannter als in Griechenland. Sie war Kandidatin bei The Voice Kids, 2016 nahm sie mit der Gruppe Kisses für die Niederlande beim Junior Eurovision Song Contest teil und belegte in Valletta den 8. Platz. Danach war sie als Solistin unterwegs, veröffentlichte so u.a. Singles wie "Stupid reasons" und "Wonder", bei den MAD Video Music Awards lernte sie den Komponisten Dimitris Kontopoulos kennen und fragte diesen, ob er ihr einen Beitrag für den Eurovision Song Contest schreiben könne. Daraufhin wurde sie im Februar 2020 vom Sender ERT für Rotterdam nominiert, nachdem sie "Superg!rl" nicht vortragen konnte, wurde sie für dieses Jahr erneut ausgewählt.

Meine Meinung zum Beitrag: So wirklich habe ich gar keine Meinung zu "Last dance", es beeindruckt mich weder positiv, noch stört oder nervt es mich und das könnte gefährlich werden, da ein Lied im Regelfall polarisieren sollte um nachhaltig in Erinnerung zu bleiben. Es ist keineswegs schlecht und Stefania wird das sicher schon ordentlich machen, aber für mich persönlich bleibt es im Mittelfeld ohne haften zu bleiben. Ins Finale sollte Griechenland aber wohl kommen. 5/12.

Stefania - Last dance