Donnerstag, 13. Mai 2021

Deutschland: Barbara Schöneberger bleibt Spokesperson


Deutschland
- Der NDR hat noch ein paar Fakten zu seinem Team rund um den Eurovision Song Contest in Rotterdam abgesteckt. Zunächst einmal wurde bestätigt, dass Barbara Schöneberger in diesem Jahr wieder die Punkte der deutschen Jury verlesen wird. Damit wurde sie vom NDR zum sechsten Mal als Spokesperson für Deutschland nominiert, was nach Senderangaben Rekord ist. Barbara ist auch für die Vor- und Nachberichterstattung rund um das Song Contest-Finale am nächsten Samstag eingespannt und wird aus einem Hamburger TV-Studio moderieren.

Zum anderen wurde bekannt, dass der langjährige Song Contest-Kommentator Peter Urban nicht live in Rotterdam dabei sein wird. Gestern veröffentlichte der NDR auf Eurovision.tv ein Bild, dass die versammelte Mannschaft vor dem Delegationsbus zeigt, Peter Urban ist säumig. Wie es heißt, wird er auf eigenen Wunsch aus Hamburg kommentieren. Urban gehört zur COVID-19-Risikogruppe und ist momentan noch nicht vollständig geimpft, sodass er aus freien Stücken entschieden hat, die Reise in die Niederlande abzusagen und stattdessen aus Hamburg zu kommentieren.

Am Nachmittag findet nunmehr die erste deutsche Probe statt, ähnlich wie die der übrigen Big Five-Länder Frankreich, Italien, Spanien und dem Vereinigten Königreich sowie den Gastgebern aus den Niederlanden. Bis es soweit ist, folgen in Kürze die Berichte zu den zweiten Probenauftritten von Malta, die das erste Halbfinale abschließen sowie den zweiten Semifinalisten von San Marino bis Serbien. Wie wir schon jetzt vermelden können, ist Flo Rida weiterhin nicht in Sicht und Senhit tritt weiter mit einem nicht näher bekannten Rapper auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen