Donnerstag, 13. Mai 2021

Tag 6: Niederlande und Frankreich


Niederlande
- Jeangu Macrooy tritt in diesem Jahr für die Gastgeber an und tut dies mit seiner südamerikanisch-afrikanischen Gospelpopnummer "Birth of a new age". Dazu erhält er Verstärkung von drei Sängern in farbenfrohen Gewändern und einem weiteren Tänzer. Jeangu trägt einen blauen Zweiteiler und darunter etwas, das aussieht wie die Reste von Hataris Lederkostümen. Kann man machen... Der Hintergrund ist fröhlich in paradiesischen Farben, wenngleich es sich auf den LEDs zunächst um eine dunkle Wand handelt, die Risse aufzeigt. Dies kann zur Untermalung des Liedinhaltes verstanden werden, der ja verkündet, dass man ihn zwar verletzen aber nicht zerbrechen kann. Mit dieser Kenntnis erschließt sich vieles bei der niederländischen Darbietung, die eigentlich auch unter der Flagge Surinames hätte stattfinden können. Sehr runder Gesamtauftritt, der vielleicht doch ein paar Punkte mehr einheimst, als man zunächst dachte.

Zum niederländischen Video

Frankreich
- Voilà! Die kleine Piaf war als nächstes an der Reihe. Barbara Pravi belebt den klassischen französischen Chanson wieder. Sie steht allein auf der Bühne, die nahezu komplett schwarz ist und sie verschlucken würde, stünde sie nicht in einem hellen Spotlight. Sie verkörpert die französische Seele, macht nichts weiter als zu singen, dies aber mit einer Grandezza, die im diesjährigen Teilnehmerfeld ihresgleichen sucht. Nun bin ich nicht der allergrößte Fan von Barbara, aber ich verstehe ihre Intention, ich erkenne ihre Leistung an und ich finde es auf dieser Ebene großartig. Neben der Schweiz ist dies schon die zweite französischsprachige Nummer, die im Ranking vieler ganz oben rangiert. Zurecht! Bei allen Feelgood-Vibes und Uptempo-Liedern ist dieses Lied wie eine gelungene Erfrischung im Teilnehmerfeld. Barbara besinnt sich auf ihre Melodie und spielt uns drei Minuten ein Kunstwerk vor, das ich sensationell arrangiert finde.


Niederlande - Jeangu Macrooy

Niederlande - Jeangu Macrooy

Frankreich - Barbara Pravi

Frankreich - Barbara Pravi

2 Kommentare:

  1. Barbara zeigt das es nicht diesen ganzen Schnick Schnack braucht, einfach alles schlicht gehalten, ein Spotlight auf sie gerichtet, mehr brauch sie auch gar nicht. Nach dem ganzen Glitzer und Pink und den Tänzern ist das auch mal beruhigend. Ob ich sie jetzt als Siegerin sehen will, weiß ich nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Großartige Probe von Barbara Pravi! Paris 2022?

    Jeangu wäre schon wegen der Botschaft eine einigermaßen gute Platzierung zu wünschen. In den vergangenen Jahren haben die Gastgeber-Beiträge ja immer sehr schlecht abgeschnitten - das läuft dieses Jahr hoffentlich besser. Ich mag "Birth of a New Age" sehr. Die Inszenierung ist vielleicht einen Tick zu bunt, aber was soll's...

    AntwortenLöschen