Sonntag, 16. Mai 2021

Tag 9: Vor dem Willkommensempfang in Rotterdam


Niederlande
- Heute ist, wenn man so will, Ruhetag beim Eurovision Song Contest. Es finden keine Proben der Halbfinalisten statt, alle können den Tag in Ruhe angehen. Erst morgen geht es mit den Generalproben eins und zwei für das Semifinale am Dienstag los. Dann geht es beim abendlichen Juryfinale auch schon um die Hälfte der Punkte. Es wird also erstmals spannend. Bevor es so weit ist, gibt es aber noch die offizielle Eröffnungszeremonie des Eurovision Song Contests, in diesem Jahr unter speziellen Umständen und als Turquoise Carpet.

Und wie schon in der Vergangenheit wird diese Veranstaltung am Terminal der Holland America Line in Rotterdam live im Internet übertragen. Dafür gibt es auf Eurovision.tv einen Livestream, zusätzlich wird das Schaulaufen aber auch auf Eurovision.de übertragen und von Alina Stiegler und Stefan Spiegel aus der Song Contest-WG, sprich dem Wohnzimmer von Alina kommentiert. Ein bisschen royales Feeling wie bei einer Königshochzeit steht also ab 18 Uhr bevor. Der Stream soll bis ca. 19:25 Uhr andauern. Da die Delegationen nur in kleinem Rahmen aufschlagen dürfen, wird auch das Event selbst zügig durchgeführt.

Nicht mit dabei sein kann die polnische Delegation, die gestern ein positives Corona-Testergebnis vermeldeten und vorsorglich in Quarantäne stecken. Auch Australien kann aus bekannten Gründen nicht dabei sein, Alina und Stefan, die selbst nicht in Rotterdam sind, kündigten im Vorfeld bereits an, nicht nur über die 39 Interpreten des Jahrgangs sondern auch über die abwesenden Nationen wie z.B. Armenien oder Weißrussland sprechen zu wollen. Das könnte ganz interessant werden und ist somit der heutige Klick-Tipp für gehaltvolle Unterhaltung am Vorabend. Einen Link bietet Eurovision.de hier an.

Update [17:12 Uhr]: Wie es aus Rotterdam heißt, werden gemäß des Sicherheits- und Gesundheitsprotokolls auch die Delegationen aus Island, Malta und Rumänien beim heutigen Empfang fehlen. Da zwei Corona-Infektionen im Hotel bestätigt sind, in denen diese Delegationen neben Polen untergebracht sind, stehen auch diese vorläufig unter Quarantäne und können heute Abend nicht beim Schaulaufen dabei sein.

1 Kommentar: