Montag, 10. Dezember 2018

Malta: Dritte "Six Chair Challenge" abgeschlossen



Malta - Gestern Abend war wieder "X Factor"-Zeit auf Malta. Nachdem die Kandidaten in den Kategorien "Girls" und "Boys" bereits dran waren und jeweils sechs Teilnehmer die nächste Runde erreicht haben, waren in dieser Woche die Bewerber in der Kategorie "Overs" an der Reihe, zu denen auch die Mutter von Claudia und Fabrizio Faniello gehörte. Sie ist eine derjenigen, die in der Six Chair Challenge bestehen konnten.

Das Ergebnis der dritten "Six Chair Challange":
- Anna Azzopardi sang "Son of a preacher man" von Dusty Springfield
- Franklin Calleja sang "In the arms of an angel" von Sarah McLachlan
- Anna Faniello sang "Nessun dorma" aus Turandot
- Petra sang "Never tear us apart" von INXS
- Ben Purplle sang "Creep" von Radiohead
- Vanessa Sultana sang "I am changing" von Jennifer Hudson

Nach nunmehr drei absolvierten Challenges bleibt für den kommenden Sonntag nur noch die Kategorie "Groups" übrig, bei der die letzten sechs Qualifikanten ermittelt werden. Danach geht es im bewährten X Factor-Format bis zum Finale und damit dem maltesischen Vorentscheid am 26. Januar mit einzelnen Shows weiter, bei denen die Teilnehmer nach und nach dezimiert werden.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Israel: Ergebnis der sechsten Show von "Hakochav haba"



Israel - In der gestrigen Show von "Hakochav haba" haben sich die Moderatoren zurückgehalten und keinen der Kandidaten vor dem Aus bewahrt. Dementsprechend sind von den angetretenen acht Kandidaten drei bereits vor dem eigentlich interessanten Teil der Castingshow ausgeschieden. Die übrigen fünf haben zumindest die Zwischenrunde erreicht, in der sich aber auch niemand sicher sein kann, weiterhin in den TV-Shows aufzutreten.

Das Ergebnis der sechsten Show von "Hakochav haba":
Für die nächste Runde qualifiziert:
- 92% - Kobi Marimi - Sweet dreams
- 90% - Sarah Moshioff - Ein li af echad
- 83% - Eti Bitton - Rak leima
- 82% - Roee Sendler - Yeladim kaele
- 71% - Assaf Maslati - Ata rotze mimeni
Ausgeschieden:
- 55% - Asia & Alexandra - Lost on you
- 49% - Ohad Levi - Tachzeri

Kobi Marimi gilt zunächst als Favorit, der von allen Juroren Zuspruch erhalten hat und insgesamt mit 92% eine der höchsten Quoten der bisherigen Staffel erhielt. Wer sich für den israelischen Vorentscheid bzw. den Castingmarathon im Gastgeberland des Eurovision Song Contests 2019 interessiert, hat hier die Möglichkeit sich die Auftritte der Kandidaten noch einmal anzusehen.

Zypern: CyBC streut neue Hinweise zum Song



Zypern - Ein Graus für jeden, der versucht Nachrichten über den Eurovision Song Contest in drei Absätze zu veröffentlichen, ist das Bekanntgabeformat, das der zypriotische Sender CyBC an den Tag legt. Nachdem über Tage hinweg keine Hinweise auf den Song Contest-Beitrag gegeben wurden und zuletzt Alex P als Komponist bestätigt wurde, hat der Sender mit Hilfe seines Facebook-Profils einen weiteren unmissverständlichen Hinweis gegeben.

Auf der offiziellen Facebook-Seite wurde nun ein neuer Header installiert, auf dem der Schriftzug "RE►" zu sehen ist und offenbar als eine Anspielung auf den potentiellen Songtitel "Replay" zu verstehen ist. Findige Eurovisionsbeobachter sehen den Header ebenfalls als Indiz dafür, dass ein männlicher Interpret Zypern in Tel Aviv vertreten wird. Als momentan heißester Favorit wird der 22jährige Vangelis Kakouriotis gehandelt.

Dieser stammt aus dem griechischen Nauplio und startete seine Karriere in der Band Boys and Noise, mit denen er u.a. mehrere MAD TV Awards gewann und inzwischen bei Panik Records, dem größten griechischen Plattenlabel unter Vertrag steht. Zuletzt machte er mit seinem Sieg bei der griechischen Version von "Let's Dance" auf sich aufmerksam. Wann offizielle Neuigkeiten aus Zypern kommen, die man auch nicht unnötig in die Länge strecken muss, bleibt aber zunächst abzuwarten.

Tschechien: Beitragswahl findet im Januar statt



Tschechien - Angesichts des guten Ergebnisses von Mikolas Josef beim Eurovision Song Contest in Lissabon in diesem Jahr, kann das tschechische Fernsehen ČT in Hinblick auf den Wettbewerb eine positive Bilanz ziehen und muss sich erstmals in seiner Geschichte nicht über das Ergebnis beschweren. Dies hat sich auch in den tschechischen Medien niedergeschlagen, die seither positiver über den Wettbewerb reagieren und das Interesse anderer Künstler weckt.

Aus diesem Grund wird für den Eurovision Song Contest 2019 ein ähnliches Verfahren zum Einsatz kommen, wie heuer für Lissabon. Kryštof Šámal, Head of Press in der tschechischen Song Contest-Delegation hat nun bestätigt, dass die Kandidaten des nationalen Vorentscheids "Eurovision Song CZ" am Montag, den 7. Januar bekannt gegeben werden. Auch wenn es noch nicht bestätigt ist, kann man davon ausgehen, dass erneut eine Jury und die internationalen Fans die Möglichkeit der Abstimmung haben werden.

Der Gewinner des Vorentscheids soll Ende Januar bekannt gegeben werden. Tschechien hat Mikolas Josef durch einen mehr oder weniger ausschließlich online durchgeführten Vorentscheid mit Hilfe prominenter internationaler Song Contest-Teilnehmer und einem Online-Voting ermittelt. Dabei waren nicht nur tschechische User aufgerufen ihre Stimme abzugeben. Gerüchte, der Rapper PTK würde Tschechischen beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv vertreten, wies der Sender ČT via Facebook als falsch zurück.

Türkei: Neue Kooperation mit der EBU?



Türkei - Kein Boykott hält ewig, das haben viele auch gemerkt, nachdem Ferrero deutschlandweit die Rezeptur von Nutella verändert und mehr Milchpulver zugesetzt hat. Irgendwann überkommt einen die Lust, doch wieder in ein Nutellabrot zu beißen. Und indirekt verhält es sich auch so mit dem türkischen Fernsehen TRT und dem Eurovision Song Contest. Wie ESCTurkey.com berichtet, wünscht man sich in Ankara wieder an Eurovisionsveranstaltungen teilzunehmen.

Momentan wehen am Bos-
porus keine ESC-Fahnen
In dieser Woche wurde bei der Generalversammlung der Europäischen Rundfunkunion an der Besetzung des Executive Boards geschraubt, einer der Mitglieder dieses Exklusivteams ist nunmehr der TRT-Generaldirektor İbrahim Eren. Das war derjenige, der vor etwas über einem Jahr den Satz "Abnormale Menschen gewinnen den Wettbewerb und niemand unternimmt etwas dagegen.", prägte und auf Conchita Wurst abzielte.

Wie es nun von der EBU heißt, sucht das türkische Fernsehen wieder den Dialog mit Vertretern der Rundfunkunion, in einer E-Mail erklärte die EBU: "TRT hat bestätigt, dass sie in diesem Jahr nicht am Wettbewerb teilnehmen. Allerdings sagte uns İbrahim Eren, dass er die Kooperation mit der EBU in 2019 in allen Bereichen wiederaufnehmen möchte." Abhängig von der Intensität dieser Kooperation sei eine Song Contest-Teilnahme nicht ausgeschlossen.

Sertab Erener gewann 2003
als einzige Türkin den ESC
Die Türkei kehrte der Eurovision nach dem Song Contest in Aserbaidschan 2012 den Rücken und fehlt seither, da man sich zu wenig in den Kreis der EBU integriert und beachtet fühlt. Zusätzlich sei das Regelwerk der Eurovision nicht mit den Interessen von TRT kompatibel. Aus diesem Grund hat die Türkei 2013 mit der Türkvizyon ihren eigenen Song Contest erfunden und strebt für 2019 auch eine Teilnahme an Eurovision Asia in Gold Coast, Australien, an.

Die Europäische Rundfunkunion hat im Laufe der Jahre diverse Anstrengungen unternommen, die Türkei stärker einzubinden und heißt sie regelmäßig beim Eurovision Song Contest willkommen, muss sich aber wie jede andere Nation an das Regelwerk des Wettbewerbs halten. Insofern bleibt abzuwarten, ob wieder einmal nur heiße Luft aus Ankara kommt oder doch eine vielversprechende Kooperation entsteht, die schlussendlich dazu führt, dass die Türkei zum Song Contest zurückkehrt.

Samstag, 8. Dezember 2018

Niederlande: Jim van der Zee als Komponist angefragt



Niederlande - Ein 23jähriger aus der Provinz Utrecht soll den niederländischen Beitrag für den Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv schreiben. Wie er selbst bestätigte, wird Jim van der Zee das Lied für die Eurovision schreiben. Ob er gleichzeitig als Interpret auftreten wird, ist allerdings nicht bestätigt. Jim van der Zee ist bekannt als jüngster Gewinner der Castingshow "The Voice of Holland".

Der Arbeitstitel des niederländischen Beitrags lautet seinen Angaben nach "I do believe it's time". Allerdings hat er seit der Anfrage des Senders TROS noch keinerlei weitere Informationen vom niederländischen Fernsehen erhalten. Jan Smit, Klubbb3-Mitglied und Kommentator des Song Contests in den Niederlanden soll maßgeblich an der Auswahl beteiligt gewesen sein, äußerte sich bisher aber auch nicht zur Nominierung von van der Zee.

Jim hat in seiner The Voice-Zeit bereits mit Anouk, einer weiteren ehemaligen Song Contest-Teilnehmerin zusammengearbeitet, war er doch in ihrem Team und lernte sie als Coach kennen. Dort trat er u.a. auch in den Fokus einiger Eurovisionsmedien, als er den portugiesischen Siegertitel "Amar pelos dois" von Salvador Sobral coverte. Wann die Entscheidung von TROS bekannt gegeben wird, ob Jim van der Zee als Komponist auftritt, ist nicht bekannt.

Freitag, 7. Dezember 2018

Spices: Bar Refaeli & Erez Tal als Moderatoren?



Israel - Der Pavillion 2 auf dem Expo-Gelände von Tel Aviv wird am 24. März 2019 für die Eurovision freigeräumt und für die Großveranstaltung Eurovision Song Contest aufbereitet. Wie die Jerusalem Post meldet, wird die Location Ende März vom öffentlichen Rundfunk KAN bezogen, der Pavillion 1 wird Ende April vom Produktionsteam der Eurovision mit dem notwendigen Equipment bestückt.

Sehr wahrscheinlich wird im Pavillion 1 der Greenroom untergebracht und durch eine Überdachtung mit dem Hauptpavillion verbunden, in dem die Bühne steht. So müssen die Interpreten nicht nach draußen und sich die Fönfrisuren zerstören lassen. Die ursprünglich für diesen Zeitraum angesetzten Events auf dem Gelände wurden in den Juni verschoben. 

Werden Bar Refaeli und Erez
Tal den ESC 2019 moderieren?
Während die grobe Planung bezüglich der Lokalitäten steht, gibt es in israelischen Medien erste Berichte, dass Schauspieler und TV-Moderator Erez Tal an der Seite von Model und Schauspilerin Bar Refaeli den Eurovision Song Contest 2019 moderieren wird. Tal war 2018 als Kommentator beim Song Contest in Lissabon dabei und schon in den 80er Jahren als israelische Stimme aus dem Off zu hören.

Bar Refaeli ist u.a. auch in Deutschland bekannt, so arbeitete sie als Model für den Otto-Versand und saß 2012 in der Sat.1-Modelshow "Million Dollar Shooting Star". Ebenfalls dürfte sie als langjährige Freundin von Hollywood-Schauspieler Leonardo diCaprio bekannt sein, mittlerweile ist sie aber mit dem Geschäftsmann Adi Ezra verheiratet. Ob beide den Wettbewerb moderieren werden, ist offiziell aber nicht bestätigt. Neben zwei Hauptmoderatoren soll es 2019 zudem Greenroom-Moderatoren geben.

Russland: Vorstellung des Interpreten im Januar/Februar



Russland - Auch wenn die Gerüchteküche bereits stark am Brodeln war, so kann man doch mit relativer Gewissheit davon ausgehen, dass Sergey Lazarev keine Rückkehr zum Eurovision Song Contest in Erwägung zieht. Der verantwortliche Sender RTR, der 2019 für die Nominierung eines Kandidaten für Tel Aviv zuständig ist, erklärte gegenüber ESCKaz.com, dass aber früher als sonst üblich mit der Bekanntgabe des Interpreten zu rechnen ist.

"Sehr wahrscheinlich erfolgt die Bekanntgabe Ende Januar oder Anfang Februar.", heißt es darin vom Sender RTR. Ob man sich dafür wieder die professionelle Hilfe von Phillip Kirkorow holt, ist derweil ungewiss. Eigenen Angaben zufolge hat er aber gemeinsam mit dem Rest seines Dream Teams seit über einem halben Jahr seine Augen auf den Eurovision Song Contest 2019 gerichtet.

Russland schied in diesem Jahr erstmals im Semifinale des Wettbewerbs aus, Julia Samoylova konnte mit ihrem "I won't break" nicht die notwendigen Punkte erreichen, um an der Endrunde von Lissabon teilzunehmen. Bedingt durch Einreiseprobleme datiert Russlands letzte Finalteilnahme aus dem Jahr 2016, wo oben genannter Sergey Lazarev den dritten Platz belegte.

Israel: KAN wird vollwertiges EBU-Mitglied



Israel - Die Europäische Rundfunkunion hat die Entscheidung, ob der Kosovo in den Kreis der Vollmitglieder aufgenommen werden soll in die Sommermonate 2019 vertagt. Stattdessen hat die Generalversammlung nun den Status des israelischen Senders IPBC bzw. KAN von "pending" auf "full member" abgeändert. Somit ist der israelische Rundfunk wieder ein vollwertiges Mitglied der Union.

Nachdem die IBA nach dem Eurovision Song Contest 2017 in Kiew ihren Sendebetrieb eingestellt hat, war KAN bis zum heutigen Tage nur beigeordnetes Mitglied mit der Aussicht auf Vollmitgliedschaft. Aufgrund der zeitweise ausgelagerten Nachrichtensparte und der staatlichen Einmischung in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stand die Vollmitgliedschaft zeitweise gar auf der Kippe.

Nunmehr kann IPBC wieder alle angebotenen Leistungen der Europäischen Rundfunkunion nutzen und gleichzeitig als vollwertiges Mitglied den Eurovision Song Contest ausrichten und produzieren. Weitere Neumitglieder gibt es im Kreis der EBU nicht zu verzeichnen. Der Eurovision Song Contest in Tel Aviv findet am 14., 16. und 18. Mai im Tel Aviv Convention Center statt.

Donnerstag, 6. Dezember 2018

San Marino: Sara de Blue schließt Teilnahme aus



San Marino/Österreich - Um die Nachricht vorweg zu nehmen, Sara de Blue hat eine Teilnahme am Eurovision Song Contest ausgeschlossen. Die Zweitplatzierte vom sanmarinesischen Vorentscheid "1in360" in diesem Jahr hat via Instagram eine Rückkehr zum Wettbewerb ausgeschlossen, unabhängig vom Land. Somit wird sich auch der ORF an anderen Interpreten bedienen müssen.

In ihrer Instagram Story erklärte die Österreicherin: "Weil mich viele gefragt haben, ich werde nächstes Jahr nicht bei der Eurovision dabei sein. Aber ich kämpfe weiter." Es gebe im nächsten Jahr schlicht und ergreifend zu viele neue Projekte für Sara, sodass sie keine Ambitionen hat, 2019 zum Eurovision Song Contest zu fahren, weder für Österreich noch für San Marino.

Mit "Out of the twilight" nahm Sara am ersten sanmarinesischen Song Contest-Vorentscheid der Geschichte teil und belegte, trotz der undurchschaubaren Regeln des Formats, den zweiten Platz hinter Jessika Muscat & Jenifer Brening. Ihr Bewerbungslied wurde zudem beim Second Chance Contest der OGAE eingereicht, wo er den zwölften Platz belegte. San Marino belegte mit "Who we are" nur den vorletzten Platz im Halbfinale von Lissabon.

Sara de Blue - Out of the twilight

Norwegen: Melodi Grand Prix-Moderatoren bekannt



Norwegen - Wie man anhand der vermehrten Einträge auf unserer Website entnehmen kann, kommt die Eurovisionssaison in die Gänge. Damit ist sie zwar im Vergleich zu vergangenen Jahren relativ spät dran, dafür freuen wir uns aber umso mehr, dass Europa aus seiner Sommerdepression aufgewacht ist. So gibt es mittlerweile auch kleine Nachrichtenhäppchen aus Norwegen.

Kåre Magnus Bergh und
Heidi Ruud Ellingsen
Der Sender NRK hat Kåre Magnus Bergh und Heidi Ruud Ellingsen als Moderatoren des Melodi Grand Prix 2019 bestätigt. Für Bergh ist es bereits die fünfte Vorentscheidungsmoderation, an die Seite gestellt bekommt er mit Ellingsen eine Schauspielerin, die an der Narvik Musikk- og Kulturskolen eine Ausbildung in Musik, Drama und Theater erhalten hat und Feuer und Flamme ist, wie sie selbst zu Protokoll gibt.

"Ich bin furchtbar gespannt, aber vor allem voller Vorfreude. Ich als Künstlerin weiß, was die Teilnehmer durchmachen. Deshalb habe ich diesen Job wahrscheinlich erhalten. (...)", so Ellingsen. Der Melodi Grand Prix findet am Samstag, dem 2. März 2019 im Spektrum von Oslo statt. Traditionell ist er damit einer der spätesten Vorentscheide der Eurovisionssaison am vorletzten Wochenende vor der Einreichfrist der Europäischen Rundfunkunion.

News-Splitter (695)



Montenegro - Offenbar kam es bei der öffentlichen Ausschreibung für den nationalen Vorentscheid Montevizija in der englischen Fassung zu einem kleinen aber feinen Fehler. Demnach hieß es in der englischen Version des Regelwerks, dass der späteste Termin zum Einsenden von Beiträgen der 28. November sei. Das Auswahlkomitee des Senders RTCG wurde daraufhin angehalten, alle eingereichten Beiträge noch einmal zu überprüfen. Dahingehend könnte der Sender die Zahl der Bewerbungen durchaus noch einmal korrigieren. Inwiefern sich dies nun auf den weiteren Ablauf auswirkt, ist zunächst nicht bekannt.

Sacha-Jean Baptiste
Zypern - Was Phillip Kirkorow und Dimitris Kontopoulous für Russland sind, sind Alex P und Sacha-Jean Baptiste für Zypern. Auch dort hat sich mittlerweile eine Art Dream Team gebildet, das sich um die Produktion von Eurovisionsbeiträgen kümmert. Wie CyBC inzwischen bestätigt hat, wird Baptiste erneut die Choreographie des zypriotischen Song Contest-Beitrags übernehmen. Sie hatte schon für Hovig und Eleni Foureira die Choreographie erarbeitet und wurde auch schon für Armenien, Georgien, Australien und Bulgarien gebucht.

Albanien - Gestern gab das albanischen Fernsehen RTSH die Startreihenfolge der ersten Show des 57. Festivali i Këngës bekannt. Eröffnet wird das Festival, das zu den ältesten noch bestehenden Musikwettbewerben Europas gehört, von Bojken Lako, der seit 1999 regelmäßig in der Line Up des Festivals auftaucht, es allerdings noch nie für sich entscheiden konnte. Beendet wird die Show nach insgesamt 22 Beiträgen von der Sängerin Orgesa Zaimi, die ihren ersten Fernsehauftritt 2004 in der Talentshow "Ethet e së premtes mbrëma" absolvierte und sowohl 2015 als auch 2017 beim Festival dabei war. Bei ihrer letzten Teilnahme erreichte sie mit "Ngrije zërin" eine unbekannte Platzierung im Finale.

Seit Jahren zur Weihnachts-
zeit beliebt: Helenes Show
Deutschland - Und wer noch nicht weiß, was er am 1. Weihnachtsfeiertag machen soll, dem sei die "Helene Fischer Show" im ZDF empfohlen. Zur besten Sendezeit gibt es das obligatorische Konzert der erfolgreichsten deutschen Sängerin garniert mit allerlei Gastauftritten. Das ZDF bestätigte, dass sowohl Luis Fonsi, als auch Eros Ramazzotti, Maite Kelly, Kerstin Ott und Eurovisionsteilnehmerin Michelle bei der Aufzeichnung in der Düsseldorfer Messehalle dabei sein werden. Als besonderen Höhepunkt hält die Line Up Hollywood-Schauspieler Kiefer Sutherland bereit.

Programmtipp:
Di., 25. Dezember 2018 - 20:15 Uhr
Die Helene Fischer Show
Moderation: Helene Fischer
Gäste: u.a. Maite Kelly, Kerstin Ott, Michelle

Frankreich: Teilnehmer von Destination Eurovision bekannt



Frankreich - Ein neuer Tag, eine neue Liste voller Kandidaten für den Eurovision Song Contest. Heute hat das französische Fernsehen seine 18 Hoffnungsträger für Tel Aviv vorgestellt. Mit dabei sind auch Madame Monsieur, die Frankreich in Lissabon vertreten haben. Jedoch nicht als Interpreten sondern als Komponisten von "Roi", dem Titel, mit dem Bilal Hassani in den Ring steigt.

Die Teilnehmer von "Destination Eurovision" 2019:
01. - Aysat - Comme une grande
02. - Battista Acquaviva - Passio
03. - Bilal Hassani - Roi
04. - Chimène Badi - La haut
05. - Doutson - Sois un bon fils
06. - Emmanuel Moire - La promesse
07. - Florina - In the shadows
08. - Gabriella - On cherche encore
09. - Lautner - J'ais pas le temps
10. - Mazy - Oulala
11. - Naestro - Le brasier
12. - Noémie - Ma petite famille
13. - Philipelise - Madame la Paix
14. - Seemone - Tous les deux
15. - Silvàn Areg - Le petit Nicolas
16. - The Divaz - La voix d'Aretha
17. - Tracy de Sà - Por aqui
18. - Ugo - Ce qui me blesse

Diese Kandidaten werden auf zwei Vorrunden aufgeteilt, die in diesem Jahr live stattfinden und in denen die Zuschauer zu jeweils 50% mitentscheiden können, wer in das Finale einzieht. France 2 erklärte, jeweils vier Acts schaffen es in die Endrunde. Neben den Zuschauern entscheiden insgesamt 20 internationale Juroren über das Schicksal der Kandidaten, jeweils fünf Nationen pro Semifinale und zehn Nationen im Finale. Termine ließ France 2 bisher offen.

Die bekannteste Teilnehmerin des französischen Teilnehmerfeldes dürfte ohne Zweifel Chimène Badi sein, die 2002 an der zweiten Staffel von "Popstars" in Frankreich teilnahm und hier den Grundstein für ihre Solokarriere legte. So sang sie ihre zweite Single bereits vor über 100.000 Zuschauern auf der Champs-Élysées und war im Vorprogramm von Johnny Hallyday zu sehen. Ihr Album "Dis-moi que tu m’aimes" erreichte 2004 die #1 der französischen Charts und eine Diamant-Schallplatte.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Portugal: Termine für Festival da Canção 2019 bekannt



Portugal - Am 2. März 2019 findet das Finale des Festival da Canção, dem portugiesischen Vorentscheid statt. Die Portugiesen suchen im Jahr nach der erfolgreichen Ausrichtung der Eurovision in Lissabon 2018 den Nachfolger von Cláudia Pascoal & Isaura, die mit ihrem melancholischen "O jardim" nur den letzten Platz im Finale belegen konnten und damit ähnlich wie Österreich 2014 nur die rote Laterne als Gastgeber übrig blieb.

Das Festival da Canção wird wie gewohnt zunächst aus zwei Vorrunden bestehen, die RTP am 16. und 23. Februar ausstrahlen wird. Bestückt werden die beiden Vorrunden mit Kompositionen von insgesamt 16 verschiedenen Autoren- und Komponistenteams, die auf dreierlei Art ermittelt wurden. Zum einen sprach RTP Einladungen an bestimmte Komponisten aus, zum anderen vergab der Radiosender Antena 1 einen Startplatz, der verbliebene Slot wurde aus einem öffentlichen Wettbewerb vergeben.

Die Interpreten, die am Festival da Canção teilnehmen werden, sind hingegen noch nicht namentlich bekannt, ausschließlich die Komponisten stellte RTP im Rahmen einer offiziellen Pressemeldung vor. Filipe Keil ergatterte den Startplatz durch den "Concurso público", den öffentlichen Aufruf des Senders, während Mariana Bragada durch Antena 1 ausgewählt wurde. Nähere Einzelheiten aus Portugal dürften in den kommenden Tagen folgen.

Montenegro: RTCG verzeichnet zehn gültige Bewerbungen



Montenegro - Der Andrang auf den montenegrinischen Vorentscheid, die Montevizija 2019, war noch nie sonderlich groß, weshalb es auch nicht erstaunt, dass gerade einmal 27 Beiträge für die Song Contest-Vorauswahl im kleinen Balkanland eingegangen sind. Der Sender RTCG bestätigte, dass gerade einmal zehn von ihnen die notwendigen Kriterien für den Vorentscheid erfüllten. 

Insgesamt war die Zahl der Einsendungen in Podgorica damit um exakt vier Beiträge niedriger, als noch im Vorjahr, als schlussendlich Vanja Radovanović für Crna Gora zum Eurovision Song Contest fuhr. Aus den verbliebenen zehn Bewerbern kürt eine fünfköpfige Senderjury, in der u.a. Komponist und RTCG-Musikeditor Slaven Knezović und Radio Crna Gora-Chef Vladimir Maraš sitzen, fünf Acts, die sich dem Vorentscheid stellen.

Wann genau die Montevizija 2019 über die Bühne gehen wird, ist derzeit noch nicht offiziell bestätigt. Man darf jedoch aufgrund der Erfahrungen aus diesem Jahr davon ausgehen, dass RTCG seinen Vorentscheid im Verlauf des Februars in Podgorica austragen wird. Zuletzt schwächelte Montenegro wieder an der Qualifikationshürde im Semifinale, der letzte Finalsong datiert aus dem Jahr 2015, als Knez mit "Adio" den 13. Platz belegte.

Israel: Ergebnis der vierten Show von "Hakochav haba"



Israel - Während andere Nationen langsam ihre Vorentscheidungsteilnehmer bekannt geben, findet im Gastgeberland des Eurovision Song Contests 2019 schon die vierte Show statt, in der über das Schicksal von Kandidaten entschieden wird. Wie in den bisherigen Vorrunden von "Hakochav haba" üblich, traten gestern Abend erneut sieben Kandidaten an, um die notwendigen 70% zu erreichen, was drei von ihnen auch gelang.

Das Ergebnis der fünften Show von "Hakochav haba":
Für die nächste Runde qualifiziert:
- 91% - Limor Oved - Veim preda
- 85% - Naor Cohen - Shemishehu yaatzor oti
- 75% - Naama Gali Cohen - No roots
- 59% - Julia Garnits - Creep
- 55% - Romi Azar - Creep
Ausgeschieden:
- 46% - Shay Ben Aroya - Ima im hayiti
- 30% - Enosh Tzuberi - Silsulim

Julia Garnits und Romi Azar erreichten zwar nicht die notwendige Marke von 70%, wurden Dank der Moderatoren der Show als "save" in die nächste Runde gewuchtet. Julia Garnits ist bekannt als Sängerin des Ice Hokku Projects. Die Qualifikation für die nächste Runde hat aber noch nichts zu bedeuten, aus allen Kandidaten, die es bis hierhin geschafft haben, selektiert die Jury der Show eine gewisse Anzahl von Kandidaten aus, die nachträglich aus der Line Up fliegen.

Lettland: 16 Kandidaten für Supernova selektiert



Lettland Aus 83 Bewerbern hat das lettische Fernsehen LTV 33 Kandidaten bzw. Bewerbungen zu den Live Auditions für die Supernova eingeladen und seine Teilnehmerzahl nach ausgiebiger Juryberatung und der öffentlichen Online-Abstimmung weiter auf 16 Acts reduziert. Diese dürfen sich nun freuen, an den beiden Semifinals der lettischen Vorentscheidung teilzunehmen. Mit dabei sind u.a. Rückkehrer wie Markus Riva und Samanta Tīna.

Die 16 Teilnehmer der Supernova 2019:
01. - Adriana Miglāne - Scared of love
02. - Aivo Oskis - Somebody's got my lover
03. - Alekss Silvērs - Fireworks
04. - Carousel - That night
05. - Double Faced Eels - Fire
06. - Dziļi Violets feat. Kozmens - Tautas dziesma
07. - Edgars Kreilis - Fire
08. - Elza Rozentāle - You came on tiptoe
09. - Kris & Oz - Midnight streets
10. - Kristiāna Bumbiere - Remedy
11. - Kristīne Pastare - Smaragdi un pelni
12. - Laika Upe - Listen to the way that I breathe
13. - Laime Pilnīga - Awe
14. - Līga Rīdere - Būšu tepat
15. - Markus Riva - You make me so crazy
16. - Samanta Tīna - Cutting the wire

Somit ist auch Kozmens alias Riga Beaver mit dabei, nicht qualifizieren konnte sich u.a. Ivo Grīsniņš Grīslis, der in der Vergangenheit mehrmals dabei war, ebenso wenig wie Miks Dukurs. Wann genau die Supernova 2019 beginnt und wann sie ihr Ende findet, ließ der lettische Rundfunk LTV weiterhin offen. Im Gegensatz zu den vorherigen Jahrgängen, in dem die Supernova zum Einsatz kam, durften in diesem Jahr erstmals Interpreten ab dem 16. Lebensjahr ihre Bewerbungen abgeben. 

Kosovo: Mitgliedsantrag wird im Juni 2019 bearbeitet



Kosovo - Die Entscheidung, ob der Kosovo ein Vollmitglied der Europäischen Rundfunkunion wird, wird laut albanischen Medienberichten bis Mitte nächsten Jahres vertagt. Die Website magazina.al berichtet, dass über den Fall Kosovo während der Generalversammlung der EBU im Juni 2019 beraten wird und jetzt im Dezemer noch keine Entscheidung zu erwarten ist.

Ein offizielles Statement, das der Website vorliegt besagt: "Dieses Thema wird vom EBU Executive Board diskutiert und die Abstimmung wird für Juni 2019 erwartet." Der Kosovo, der 2008 seine Unabhängigkeit von Serbien erklärte und seither sehr bemüht ist, seinen nationalen Rundfunk RTK in die Europäische Rundfunkunion zu integrieren, nahm bereits 2011 ohne Vollmitglied zu sein am Eurovision Young Dancers teil.

Durch die Vollmitgliedschaft stünde dem Kosovo Tor und Tür zum Eurovision Song Contest und allen anderen Events sowie dem Nachrichtenaustausch der Europäischen Rundfunkunion offen. Bisher machten Serbien und Bosnien-Herzegowina deutlich, dass mit ihren Stimmen nicht zu rechnen sei. Sollte der Antrag auf Vollmitgliedschaft positiv beantwortet werden und der Kosovo beim Song Contest debütieren, wäre es die Erstteilnahme einer neuen europäischen Nation seit 2008.

Dienstag, 4. Dezember 2018

Spices: Vintage-Avantgarde für Österreich?



Österreich - Wie in einem früheren Posting bereits erwähnt, wird der Name, der Österreich beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv vertritt, in den nächsten zwei bis drei Wochen fallen. Maßgeblich an der Auswahl ist Ö3-Moderator Eberhard Forcher beteilig. Eine Interpretin, die sich und ihre Band selbst ins Spiel bringt, wird es aber demnach nicht, wie die Tageszeitung heute in ihrer Online-Ausgabe berichtet.

Mini-Hype: Hyäne Fischer
Im Vintage-Stil der 20er und 30er Jahre tritt eine Band unter dem Alias Hyäne Fischer auf, die in ihrem jüngsten Video "Im Rausch der Zeit" ihre eigene Empfehlung für den Eurovision Song Contest 2019 ausspricht, dabei aber einige Zartbesaitete aufgeschreckt hat, Machart und Optik des gesamten Pakets würden an einen Ausflug auf den Obersalzberg erinnern und die Rückwärtsgewandheit befeuern, die über Heimatverbundenheit hinaus geht. Meiner Meinung nach ist das Video einfach nur subtil provokant inszeniert.

Unabhängig von der Publicity, die Hyäne Fischer mit ihrer "Bewerbung für Tel Aviv" erhält, heißt es beim ORF in Wien auf Anfrage: "Hyäne Fischer? Diesen Namen haben wir noch nie gehört!" Und somit dürfte es für Tel Aviv auch nicht zur Nominierung kommen. So ganz stimmt dies aber auch nicht, schaffte es "Im Rausch der Zeit" diese Woche doch zumindest in die Austrozone, dem Youtube-Popmagazin von Eberhard Forcher. Der ORF wählt in diesem Jahr wieder intern für die Eurovision aus, nähere Einzelheiten folgen in Kürze.

Kroatien: Finale der Dora am 16. Februar in Opatija



Kroatien - Im Rahmen einer Pressekonferenz hat der Generaldirektor des kroatischen Senders HRT, Kazimir Bačić, alle Einzelheiten zur Neuauflage der Dora besprochen, wie die Kollegen von eurovoxx.net berichten. Demnach gab es im letzten Jahr einige finanzielle Probleme, weshalb der traditionelle Vorentscheid der Kroaten erst in diesem Jahr sein Comeback feiern kann.

Gesetzt sind die Termine der drei Shows, den Auftakt macht die Intro-Show am 14. Februar, bei dem die Teilnehmer des Vorentscheids klassische Melodien singen, bevor am 15. Februar verschiedene "Opatija Serenades" performt werden und es am 16. Februar zum eigentlichen Vorentscheid kommt. Die Dora wird, so wurde auch bekannt, definitiv in Opatija stattfinden, "dort wo sie hingehört", so Bačić. Bürgermeister Ivo Dujmić zeigte sich erfreut, dass der Vorentscheid zurück "nach Hause" kommt.

Allerdings findet der Vorentscheid nicht im Hotel Kvarner statt, sondern im Marino Cvetković-Sportkomplex, um mehr Zuschauern Raum zu bieten, so Delegationsleiter Željen Klašterka. Des weiteren wurde ein offizieller Aufruf an alle Komponisten und Interpreten gestartet, ihre Beiträge für die Dora 2019 einzureichen. Ebenfalls waren bei der Pressekonferenz ehemalige Song Contest-Vertreter wie Jacques Houdek, Franka Batelić, Tony Cetinski und Kraljevi Ulice anwesend.