Sonntag, 23. Februar 2020

Portugal: Die ersten Vorrunden-Ergebnisse aus Lissabon



Portugal - Der Abend ist zwar schon weit voran geschritten und sobald folgt das Posting über den polnischen Vorentscheid, aber noch gilt es die Ergebnisse aus Portugal nachzuliefern. Dort waren es einmal acht Kandidaten, die sich um die Finalteilnahme am Festival da Canção bewarben. Vier von ihnen haben den Abend überstanden und sich tatsächlich qualifiziert. Für viele kam es schon überraschend, dass mit Blasted die bekannteste Gruppe bereits nun ausgeschieden ist.

Das Ergebnis der ersten Vorrunde:
Für das Finale qualifiziert:
- Filipe Sambado - Gerbera amarela do sul
- Bárbara Tinoco - Passe-partout
- Elisa - Medo de sentir
- Throes + The Shine - Movimento
Ausgeschieden:
- Meera - Copo de gin
- Ian Mucznik - O dia de amanhã
- Blasted - Rebellion
- JJazz - Agora

Anders als in den vergangenen Jahren wurden die Finalisten in willkürlicher Reihenfolge benannt, die einzelnen Wertungen aus Jury- und Televoting wurden heute Abend noch nicht veröffentlicht um die Spannung zu erhalten und das Ergebnis möglicherweise nicht vorwegzunehmen. Die zweite Vorrunde strahlt RTP am 29. Februar, also nächsten Samstag mit acht frischen Kandidaten aus. Moderiert wird sie Vorrunde aus Lissabon dann von José Carlos Malato und Sónia Araújo.

Samstag, 22. Februar 2020

Schweden: Andra Chansen-Duelle ausgewürfelt



Schweden - Die Halle in Malmö ist noch nicht einmal richtig ausgefegt worden, da hat Christer Björkman seinen Klebezettelblock schon wieder ausgepackt und die Duelle für die Andra Chansen-Runde am nächsten Samstag in Eskilstuna zusammengeflickt. Die acht Interpreten treten in vier K.o.-Runden direkt gegeneinander an. Der jeweilige Sieger seines Duells qualifiziert sich nachträglich für das Finale in Stockholm am 7. März, für das schon acht Kandidaten gesetzt sind.

Die Duelle der Andra Chansen 2020:
Duell 1: Anis don Demina vs. Ellen Benediktson & Simon Peyron
Duell 2: Malou Prytz vs. Paul Rey
Duell 3: Felix Sandman vs. Frida Öhrn
Duell 4: Méndez feat. Alvaro Estrella vs. Drängarna

Großbritannien - Während das schwedische Konzept eigentlich keinerlei weiteren Erklärungsbedarf hat, trage ich an dieser Stelle noch kurz nach, dass sich die britische BBC mittlerweile auch zur Eurovision geäußert hat. Der Beitrag für Rotterdam wird am Donnerstag, den 27. Februar in der Frühstücksshow von Gregory James und Ken Bruce im BBC Radio 1 und 2 vorgestellt werden, so Kommentator Graham Norton in einem offiziellen Tweet. Die BBC teilte im September letzten Jahres mit, dass man die Plattenfirma BMG mit ins Boot geholt hat, seither ist es still um den Sender und seine Song Contest-Teilnahme geworden.

Slowenien: Ana Soklič fährt mit "Voda" nach Rotterdam!



Slowenien - Ana Soklič konnte sich im Finale der EMA gegen die einstige Junior Eurovision-Teilnehmerin Lina Kuduzović durchsetzen, die im Vorfeld des slowenischen Vorentscheids als Favoritin gehandelt wurde. Im abschließenden Televoting kassierte Lina allerdings teuflische 666 Anrufe weniger als Ana, die sich nach ihrem Sieg sichtlich gerührt dem Publikum dankte und nunmehr Teil des ersten Semifinals von Rotterdam am 12. Mai ist.

Das Ergebnis der EMA 2020:

01. - 5.035 - Ana Soklič - Voda
02. - 4.369 - Lina Kuduzović - Man like u
In der ersten Runde ausgeschieden:
- Simon Vadnjal - Nisi sam
- Saška - Še kar lovim tvoj nasmeh
- Gaja Prestor - Verjamem vase
- Inmate - The salt
- Manca Berlec - Večnost
- Tinkara Kovač - Forever
- Božidar Wolfand Wolf - Maybe someday
- Parvani Violet - Cupid
- Klara Jazbec - Stop the world
- Imset - Femme fatale

Sonderlich viele Informationen über Ana Soklič konnte ich auf die Schnelle bisher nicht ausmachen, da Stand 22:36 Uhr nicht einmal im Slowenischen ein Wikipedia-Artikel zu ihr existiert. Laut Eurovision.tv hat sie schon in frühester Kindheit Musik gemacht und ihr Talent an der Musikakademie Ljubljana sowie später mit Jazz- und Bigbands erweitert.

Ana Soklič - Voda

Ukraine: Go-A singen "Solovey" in Rotterdam!



Ukraine - Folkiges kommt 2020 aus der Ukraine. Im nationalen Vorentscheid Vidbir setzte sich die Band Go-A mit dem, in Landessprache gesungenen "Solovey" ("Nachtigall") durch und vertritt die Ukraine nun beim Song Contest in Rotterdam. Jury und Zuschauer waren sich bei der Wahl einig und vergaben jeweils ihre Höchstwertung an Kataryna Pavlenko, Tars Shevchenko, Ihor Didenchuk und Ivan Hryhoriak.

Das Ergebnis von Vidbir 2020 (Jury- und Televoting):
01. - 012 (06+06) - Go-A - Solovey
02. - 009 (04+05) - Khayat - Call for love
03. - 009 (05+04) - Krutь - 99
04. - 005 (02+03) - Tvorchi - Bonfire
05. - 005 (03+02) - David Axelrod - Horizon
06. - 002 (01+01) - Jerry Heil - Vegan

"Solovey" ("Соловей"hat die Band selbst verfasst. Die Gruppe gründete sich 2012 in Kiew und veröffentlichte ihre erste Single "Kolyada", eine Mischung aus Folk und Electro im gleichen Jahr. Die Band ist in der Ukraine vor allem dadurch bekannt, dass sie sich an weltweit gebräuchlichen Musikinstrumenten wie z.B. afrikanischen Trommeln oder dem australischen Didgeridoo bedient. 2016 wurde das Debütalbum veröffentlicht. Nach mehreren Festivalauftritten treten sie im Mai nun die Reise zu ihrem bisher größten Auftritt im ersten Semifinale von Rotterdam an.

Go-A - Solovey

Schweden: Hanna Ferm und Victor Crone im Finale



Schweden - Auch die letzte Vorrunde in Schweden ist nun beendet und vielleicht ist es nicht mehr zeitgemäß, aber ich bin hochgradig entzückt von "Brave". Die Schweden wussten das Lied von Hanna Ferm ebenfalls zu würdigen und schicken sie auf direktem Wege nach Stockholm. Ebenfalls qualifizierte sich Victor Crone für die Endrunde des Melodifestivalen, weshalb ist unbekannt. Damit wahrt er sich die Chance nach Estland im letzten Jahr heuer Schweden bei der Eurovision zu vertreten.

Das Ergebnis der vierten Vorrunde in Malmö:
Für das Finale qualifiziert:
- Hanna Ferm - Brave
- Victor Crone - Troubled waters
Für die Andra Chansen qualifiziert:
- Frida Öhrn - We are one
- Ellen Benediktson & Simon Peyron - Surface
Ausgeschieden:
05. - William Stridh - Molnljus
06/07. - Nanne Grönvall - Carpool karaoke
06/07. - Jakob Karlberg - Om du tror att jag saknar dig

In 14 Tagen findet das Finale des schwedischen Vorentscheids statt, zu vergeben sind allerdings noch zwei vier Plätze. Kommenden Samstag findet nämlich noch die Andra Chansen in der Stiga Sports Arena in Eskilstuna statt. Dann entscheidet sich ob Malou Prytz, Felix Sandman, Méndez feat. Alvaro Estrella, Drängarna, Anis don Demina, Frida Öhrn oder Ellen Benediktson & Simon Peyron sich noch Hoffnungen machen dürfen. Bisher gelang erst einem Andra Chansen-Teilnehmer das Melodifestivalen zu gewinnen, Robin Stjernberg 2013 mit "You".

Heute: Finale der EMA in Slowenien



Slowenien - Gleichzeitig mit dem Melodifestivalen haben die Eurovisionsfans auch die Möglichkeit den slowenischen Vorentscheid EMA 2020 zu verfolgen. Klemen Slakonja moderiert die Finalshow, in der u.a. auch das Vorjahresduo Zala Kralj & Gašper Šantl auftritt, das sich inzwischen zalagasper nennt. Das ungelenke Wertungsmodell in Slowenien sieht vor, dass eine dreiköpfige Jury aus den zwölf Kandidaten zunächst zwei Superfinalisten auswählt, über die in Runde zwei die Zuschauer abstimmen dürfen.

Die Teilnehmer der EMA 2020:
01. - Simon Vadnjal - Nisi sam
02. - Saška - Še kar lovim tvoj nasmeh
03. - Gaja Prestor - Verjamem vase
04. - Ana Soklič - Voda
05. - Inmate - The salt
06. - Manca Berlec - Večnost
07. - Tinkara Kovač - Forever
08. - Božidar Wolfand Wolf - Maybe someday
09. - Parvani Violet - Cupid
10. - Klara Jazbec - Stop the world
11. - Imset - Femme fatale
12. - Lina Kuduzović - Man like u

Livestream: Übertragen wird der slowenische Vorentscheid, dem in diesem Jahr mehrere Vorrunden vorangegangen waren, in denen sich Nachwuchskünstler für Startplätze im heutigen Finalfeld bewerben konnten, aus dem Studio 1 des Senders RTVSlo in Ljubljana. Die Show kann, wer möchte, ab 20 Uhr (MEZ) hier im Livestream verfolgt werden. Slowenien tritt im ersten Halbfinale von Rotterdam am 12. Mai an.

Heute: Finale von Vidbir 2020 in der Ukraine



Ukraine - Um die Wurst geht es heute Abend in der Ukraine. Aus den sechs verbliebenen Interpreten wählt man heute Abend zwischen L'viv und Charkow den ukrainischen Vertreter für den Eurovision Song Contest in Rotterdam. Gewählt wird zu jeweils 50% per Jury und Televoting. In besagter Jury sitzen in diesem Jahr Andrej Danilko alias Verka Serduchka, Tina Karol, die ihr Land 2006 in Athen vertreten hat und Hit FM Radiochef Vitali Drozdov. 

Die Teilnehmer von Vidbir 2020:
01. - Krutь - 99
02. - Jerry Heil - Vegan
03. - Go-A - Solovey
04. - David Axelrod - Horizon
05. - Khayat - Call for love
06. - Tvorchi - Bonfire

Livestream: Die Riege der Gastacts komplettieren die beiden Jurymitglieder Tina Karol und Verka Serduchka sowie Song Contest-Siegerin Jamala, die bis zum letzten Jahr in der Vidbir-Jury saß und vor fast genau einem Jahr das Krim-Gate auslöste. Die Entscheidung darüber, wer die Ukraine am 12. Mai im ersten Halbfinale von Rotterdam vertritt, kann man ab 18 Uhr (MEZ, 19 Uhr Ortszeit) hier im Youtube-Livestream von UA:PBC verfolgen.

Heute: Auftakt-Vorrunde in Portugal



Portugal - Zu später Stunde, nämlich erst um 22:45 Uhr (MEZ, 21:45 Uhr Ortszeit) startet der portugiesische Vorentscheid, das Festival da Canção in eine neue Runde. Tânia Ribas de Oliveira und Jorge Gabriel stellen acht Interpreten vor, die ihre Lieder der Studiojury und dem Zuschauervoting vorlegen. Mit dabei ist die Alternative Rockband Blasted Mechanism, die u.a. 2007 für den MTV Europe Music Award nominiert war.

Die Teilnehmer der ersten Vorrunde:
01. - Meera - Copo de gin
02. - Filipe Sambado - Gerbera amarela do sul
03. - Ian Mucznik - O dia de amanhã
04. - Bárbara Tinoco - Passe-partout
05. - Blasted - Rebellion
06. - Elisa - Medo de sentir
07. - JJaZZ - Agora
08. - Throes + The Shine - Movimento

Livestream: Hier qualifizieren sich vier Teilnehmer für das Finale am 7. März. Anders als in den Vorjahren werden die Finalisten in beliebiger Reihenfolge verlesen, eine Sortierung in den Vorrunden nach ihrer tatsächlichen Platzierung gibt es 2020 nicht. Wer die Show verfolgen möchte, kann dies ab 22:45 Uhr auf RTP1 und hier im Livestream tun. Kommenden Samstag findet nach baugleicher Art die zweite Vorrunde des Festivals statt.

Heute: Vierte Vorrunde des Melodifestivalen 2020



Schweden - Ein überschaubarer Vorentscheidungsabend liegt vor uns. Am heutigen Samstag wählen zwei Länder ihren Eurovisionsvertreter, während in Schweden die vierte Vorrunde des Melodifestivalens stattfindet und Portugal mit seinem Festival da Canção beginnt. In der vierten Show aus der Malmö Arena melden sich mehrere bekannte Kandidaten, darunter Nanne Grönvall und Victor Crone. 

Die Teilnehmer der vierten Vorrunde:
01. - Frida Öhrn - We are one
02. - William Stridh - Molnljus
03. - Nanne Grönvall - Carpool karaoke
04. - Victor Crone - Troubled waters
05. - Ellen Benediktson & Simon Peyron - Surface
06. - Jakob Karlberg - Om du tror att jag saknar dig
07. - Hanna Ferm - Brave

Livestream: Es gilt die letzten beiden direkten Finaltickets zu vergeben und zwei Künstler in die Andra Chansen zu schicken. Kommende Woche geht es dann für die acht Interpreten, die im Televoting zunächst nur die Plätze drei und vier belegt haben darum, sich eines der letzten beiden Finaltickets zu sichern. Wer sich das Spektakel in Malmö ansehen möchte, hat ab 20 Uhr (MEZ) hier die Gelegenheit dazu.

Freitag, 21. Februar 2020

News-Splitter (801)



Niederlande - 2020 wird beim Eurovision Song Contest ein neues technisches Novum präsentiert. Erstmals soll ein halbtransparenter Screen die kleinere Nebenbühne optisch untermalen. Dafür soll während der Show eine 22x5m große Leinwand zum Einsatz kommen, die die "B-Bühne" für die Interpreten attraktiver machen soll. Das Publikum im Hintergrund soll trotz der Einblendungen weiterhin sichtbar bleiben. Die beiden Bühnen werden in Rotterdam durch einen Catwalk miteinander verbunden, einen visuellen Vorgeschmack gibt es hier auf Eurovision.tv.

Rumänien - TVR, das rumänische Staatsfernsehen hat sein Versprechen wahr gemacht und heute die fünf Titel öffentlich gemacht, mit denen Roxen ihre persönliche Selecția Națională bestreiten wird. Die intern gewählte Sängerin aus Cluj-Napoca wird fünf Songs in englischer Sprache singen, die allesamt hier bei Youtube angehört werden können. Der Mini-Vorentscheid, bei dem gleichermaßen per Jury- und Televoting abgestimmt wird, findet am kommenden Sonntag, den 1. März in den TVR-Studios in Bukarest statt. Rumänien fehlte in den letzten beiden Jahrgängen im Finale der Eurovision und büßte seine 100%ige Finalquote ein.

Island - Daði Freyr und seine Begleitkombo Gagnamagnið haben den isländischen Vorentscheid "Söngvakeppnin" zwar noch nicht gewonnen, stoßen aber auf internationale Resonanz. So loben prominente Zeitgenossen wie Russell Crow und Jan Böhmermann den Song "Think about things" und machen via Twitter Werbung für das Lied, dessen Video eine herrliche Persiflage an das peinliche Vorsingen zu Weihnachten vor der eigenen Familie ist. Der Song von Daði, der sich im Vorjahr noch vehement gegen eine Teilnahme in Israel aussprach, wurde bei Youtube inzwischen über 173.000 Mal angeklickt. Der isländische Vorentscheid findet am 29. Februar statt.

Donnerstag, 20. Februar 2020

Beyond Eurovision (100): Tadschikistan



Tadschikistan - So schnell sind 100 Around-the-world-Postings geschrieben. Im kleinen Jubiläumsposting kümmern wir uns heute um Tadschikistan. Eine ehemalige Sowjetrepublik in Zentralasien, die kurz nach ihrer Unabhängigkeit in einen Bürgerkrieg fiel und der es nur schwer gelingt, den Sozialismus, Islam und die autoritär Herrschaft unter einen Hut zu bekommen. Dennoch bietet auch dieses Land eine Bandbreite an kulturellen und sehenswerten Highlights, nicht zuletzt aufgrund seiner Lage zwischen Orient, Fernost, Persien und Russland.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Duschanbe
Sprachen
Tadschikisch, Russisch
Fläche
143.100km²
Währung
Tadschik. Somoni (TJS)
Einwohner
9,1 Mio.
Internet-TLD
.tj
Zeitzone
UTC +5
Wiki-Info

Tadschikistan liegt überwiegend im Hochgebirge, der Osten wird vom Pamirgebirge dominiert, dementsprechend beschwerlich ist die Anreise in die höher gelegenen Gebiete. Wer sich einmal ein Youtube-Video zum Anzob-Tunnel angeschaut hat, sieht sehr das Land von den Bergen im Griff gehalten wird. Hinzu kommt ein sehr kontinentales Klima mit heißen Sommern und eiskalten Wintern, dem die rund neun Millionen Tadschiken ausgesetzt sind. Kulturell und sprachlich sind die Tadschiken vor allem mit dem Iran verbunden.

Auch die tadschikische Musikkultur ist stark durch die zentralasiatischen und persischen Nachbarn geprägt. Aus dem Ferghanatal stammen typische Landhalslauten wie die Dutār oder die Setār, unter sowjetischer Führung war das Musikangebot noch stark eingeschränkt, bis 1962 die Tanzgruppe Gulshan gegründet wurde und sich in den 80er Jahren langsam der Estrada-i Tojik, der Tadschik-Pop durchsetzen konnte. Zu den bekanntesten Interpreten jener Zeit gehören Muqadas Nabieva und Karomatullo Qurbanov. Heutzutage sind auch die tadschikischen Songs nicht mehr frei von westlichen Beats und Impressionen.

Eine schöne Mischung bietet die Sängerin Shabnam Surayo (Шабнами Сурайё). Die 38jährige wurde 1981 in Kulob in der damaligen Tadschikischen SSR in eine musikalische Familie hinein geboren. Ihre Mutter und ihre Schwester zählen zu den bekanntesten Interpretinnen des Landes, sie selbst landete 2006 ihren ersten großen Hit und genießt seitdem einen hohen Bekanntheitsgrad in der tadschikischen und persischen Gemeinschaft weltweit. Ihre Dancepop-Lieder wurden auch schon mehrere Male von afghanischen Künstlern gecovert. Ich möchte heute den Titel "Yodi tu" vorstellen.

Shabnam Surayo - Yodi tu

Eurovision 2020: Keine Flachwitze in Rotterdam



Niederlande - Der Eurovision Song Contest wird gestrafft. Gerben Bakker, der als Head of Show nicht gerade wenig über die Projektgestaltung zu entscheiden hat erklärte, dass man das Opening deutlich beschleunigen möchte. "Wir werden da etwas Tempo reinbringen, mit unter dauerte dies bis zu 15 Minuten, das ist viel zu lang." Trotz allem wolle man diesen Teil der Show beibehalten und Nationalstolz versprühen. Für die Eröffnugnsparade hat man sich DJ Pieter Gabriel eingeladen.

Zudem werden geplante Jokes aus dem Script der Show gestrichen. "Ich denke nicht, dass Humor auf diese Art und Weise funktioniert.", vor allem nicht in Hinblick darauf, dass jede Nation ein andere Verständnis von Humor hat, Situationskomik sei viel authentischer und Moderatoren werden hierfür genügend Spielraum erhalten. Zudem wurde inzwischen bekannt, dass es als Interval ein Medley früherer Eurovisionsgewinner gibt. Die Organisatoren haben alle Sieger eingeladen, acht von ihnen haben mittlerweile zugesagt. 

Dafür hat man Sieger aus sechs Dekaden verpflichten können. Mit dabei sind Gigliola Cinquetti, die erste italienische Siegerin 1964, Belgiens Sandra Kim, Paul Harrington & Charlie McGettigan aus Irland, Alexander Rybak aus Norwegen sowie die niederländischen Song Contest-Sieger Lenny Kuhr, Getty Kaspers und Duncan Laurence. Weitere ehemalige Teilnehmer sind laut dem Organisationsteam nicht ausgeschlossen. Der Song Contest findet am 12., 14. und 16. Mai im Ahoy von Rotterdam statt.

Dienstag, 18. Februar 2020

Polen: Namhafte Komponisten beim Vorentscheid



Polen - Es gibt noch nähere Informationen zum polnischen Vorentscheid "Szansa na Sukces". So berichtet Eurowizja.org, dass Albert Černý nicht allein sondern mit seiner Band Lake Malawi im Finale am Sonntag auftreten wird. Auch der Song ist schon bekannt, er heißt "Lucy" und wurde von vielen Eurovisionsköchen produziert, darunter Jowst aus Norwegen, Lassa Piirainen, der Teil von Norma John war und Cesár Sampson. Der Titel ist bereits online und kann hier angehört werden.

Die zweite Finalistin Alicja Szemplińska erhält professionelle Hilfe von Patryk Kumór und Dominic Buczkowski-Wojtaszek, die am Junior Eurovision-Siegertitel "Superhero" mitgewirkt haben. Ebenfalls an ihrem Song ist Laurell Barker beteiligt, die zuletzt sowohl den Text zu "She got me" von Luca Hänni als auch den letztjährigen UK-Titel "Bigger than us" und das deutsche "Sister" geschrieben hat. Barker hat zudem in diesem Jahr zwei Lieder in der letzten Vorrunde des Melodifestivalen im Rennen.

Die dritte Kandidatin Kasia Dereń wird einen Titel in polnischer Sprache namens "Ufaj mi" ("Vertraue mir") singen. Hinter der Komposition stecken sowohl die Interpretin selbst als auch Piotr Walicki, Marcin Januszkiewicz und der Mann mit dem bisher besten Nachnamen der Saison, Mateusz Krautwurst. Neben ihren eigentlichen Song Contest-Beiträgen werden die Finalisten zudem einen Eurovisionstitel covern. Polen ist für das zweite Song Contest-Halbfinale am 14. Mai gesetzt.

Bulgarien: Victorias Lied kommt am 7. März



Bulgarien - Nun ist die Entscheidung gefallen, aus zwei verbliebenen Liedern hat das bulgarische Fernsehen BNT nun den Beitrag für Rotterdam gewählt. Am 7. März soll er erstmals öffentlich zu hören sein, den Titel erfahren wir einem Tweet des Senders aber wohl schon vorher. Gesungen wird das Ganze von Victoria Georgieva, die im November nach einer internen Suche des bulgarischen Fernsehens für Rotterdam nominiert wurde. 

Bulgarien kehrt nach einjähriger Pause wieder in den Kreis der Eurovision zurück. Die letzten Beiträge des südosteuropäischen Landes waren sehr vielversprechend, alle drei Titel zwischen 2016 und 2018 erreichten das Finale, Kristian Kostov gelang es sogar das Semifinale von Kiew zu gewinnen, im Finale landete er hinter Salvador Sobral auf dem zweiten Platz. Diese Bilanz steht im völligen Kontrast zu vorherigen Anläufen, zwischen 2005 und 2013 flog Bulgarien bis auf eine Ausnahme im Semifinale raus.

Montag, 17. Februar 2020

Griechenland: Songvorstellung am 1. März



Griechenland - "Superg!rl" von Stefania Liberakakis wird am 1. März veröffentlicht. Wie Eurovoix.com meldet, wird es speziell für die Vorstellung des griechischen Beitrags für Rotterdam eine eigene Übertragung bei ERT geben. Am Sonntag, den 1. März um 18 Uhr (MEZ, 19 Uhr Ortszeit) soll im Hauptprogramm die Show "Eurovision Countdown" laufen, bei der das Lied erstmals vorgeführt wird.

Hinter Stefanias Titel stecken Komponist Dimitris Kontopoulos, der nach Liedern wie "Shady Lady", "You are the only one" und "X my heart" schon den zehnten Beitrag zum Eurovision Song Contest schickt und Texterin Sharon Vaughn, die schon 2012 hinter "Waterline" von Jedward und im letzten Jahr hinter "Scream" von Sergey Lazarev steckte. Stefania selbst war Teil von The Voice Kids in den Niederlanden und später Junior Eurovision-Starterin als Teil der Gruppe Kisses.

Stefania tritt im zweiten Halbfinale des Eurovision Song Contests in Rotterdam an. Griechenland feiert in diesem Jahr sein 41. Jubiläum beim Song Contest, 1974 trat Marinella erstmals für die Hellenen an. Nach eher mittelmäßigen Platzierungen schaffte es Griechenland ab 2004 sich acht Jahre in Folge in den Top Ten zu behaupten, 2005 konnte Helena Paparizou den Wettbewerb gar nach Athen holen. Seit 2013 war Griechenland nicht mehr in den Top Ten vertreten.

News-Splitter (800)



Großbritannien - Gestern untergegangen ist die Nachricht, dass Pearl Carr im Alter von 98 Jahren verstorben ist. Sie trat gemeinsam mit Teddy Johnson beim Eurovision Song Contest 1959 in Cannes an und belegte mit "Sing little birdie" den zweiten Platz. Im Jahr darauf wurden sie Zweite beidem britischen Vorentscheid und unterlagen Johnsons Bruder Bryan, der zur Eurovision fuhr. Das Paar war in den 50er und 60er Jahren ein gefragtes Musikduo, 1955 heirateten die beiden, bis zu seinem Tod im Jahr 2018 lebten beide gemeinsam in Brinsworth House im Westen Londons. 

Frankreich - Über vier Millionen Zuschauer konnte der Sender France 2 gestern bei der Premiere von "The best in me" von Tom Leeb verbuchen. 4,13 Millionen Zuschuaer sahen sich die Show an, in der der Beitrag für Rotterdam auf der ersten Empore des Eiffelturms dargeboten wurde, was über 17% Marktanteil entspricht. Der Song wurde vom schwedischen Massenkomponisten Thomas G:son und Peter Boström komponiert, den Text steuerten u.a. Amir Haddad und John Lundvik bei. Tom wurde intern von France 2 nominiert und wird Frankreich im Finale von Rotterdam am 16. Mai vertreten.

Deutschland - Im zweiten Erklärvideo des NDR wurde verkündet, dass insgesamt 607 Bewerber sich für Deutschland zum Eurovision Song Contest eingeschrieben haben und insgesamt 568 Songbewerbungen vorlagen. 84 Titel stammten aus einem eigens dafür anberaumten Songwriting-Camp, im Anschluss hat das 100köpfige Panel sowie die 20köpfige internationale Jury die Zahl der Bewerbungen weiter reduziert. Dieses Konzept wurde im entsprechenden Video als ultimative Formel für ein gutes Abschneiden beim Song Contest in Rotterdam angepriesen. Der deutsche Beitrag wird am 27. Februar auf One vorgestellt.

Russland: Bekanntgabe bis Ende Februar



Russland - Die russische Nachrichtenagentur TASS meldet heute, dass der Beitrag für den Eurovision Song Contest bis Ende Februar der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Die Moskauer Agentur beruft sich damit auf eine Aussage von Channel One-Generaldirektor Konstantin Ernst. Damit bleibt das russische Fernsehen seiner Linie treu und wählt den Künstler und den Song für Rotterdam erneut intern aus.

Ernst erklärte gegenüber TASS: "Bisher ist noch nichts entschieden, wir entscheiden uns für gewöhnlich bis Ende Februar.", danach werde er publik gemacht. Damit hebelt er eine Nachricht von Delegationsleiter Yuri Aksyuta aus, der zuvor behauptete, der Beitrag sei bereits Ende letzten Jahres ermittelt worden. Im Gespräch sind u.a. Alexander Panayotov und Dima Bilan, der bereits ominöse Instagram-Nachrichten veröffentlichte.

Zuletzt wurde Russland von Sergey Lazarev und "Scream" vertreten, wie schon 2016 schaffte er es auf den dritten Platz aus kombiniertem Jury- und Televoting in Tel Aviv. Das Land nimmt seit 1994 am Song Contest teil und dominierte ab 2006 regelmäßig das Scoreboard, konnte bisher aber lediglich einmal, 2008 mit Dima Bilan, gewinnen. Dem entgegen steht die einzige Semifinalpleite mit Julia Samoylova vor zwei Jahren in Lissabon.

Belgien: VRT stellt "Release me" von Hooverphonic vor



Belgien - Die neue Woche startet sogleich mit der Präsentation eines Song Contest-Beitrags. Hierbei handelt es sich um den belgischen Song für Rotterdam, dargeboten von der Gruppe Hooverphonic, die als erste Interpreten für die Eurovision 2020 nominiert wurden. Diese knüpfen an bewährte Muster an, "Release me" klingt ein bisschen nach Adele, ein bisschen nach Sennek. Und damit könnte das belgische Team wieder ordentlich punkten, wenn die Darbietung stimmt.

Die Parallelen zu "A matter of time" kommen nicht von ungefähr, der Komponist des Liedes ist Alex Callier, der schon 2018 für Belgien tätig war und mehrere Staffeln in der Jury von "The Voice van Vlaanderen" saß. Callier ist gleichzeitig auch Mitglied von Hooverphonic, spielt dort Gitarre. Ergänzt wird die Band durch Raymond Geerts und Sängerin Luka Cruysberghs. Die Gruppe gründete sich 1995, wechselte in ihrer 25jährigen Geschichte mehrfach die Besetzung und wurde im Oktober von VRT für Rotterdam nominiert.

Hooverphonic - Release me

Sonntag, 16. Februar 2020

Frankreich: France 2 stellt "The best in me" vor



Frankreich - Tour de Eiffel, Paris, 20:50 Uhr, der französische Song Contest-Beitrag feiert Premiere. Leider knüpft "The best in me" nicht an das atemberaubende Staging auf der ersten Anhöhe des Pariser Wahrzeichens an sondern klingt wie eine laue Mischung aus "La voix est libre" und "Stay forever". Interessanterweise hat sowohl das französische Fernsehen France 2 als auch Eurovision.tv das Video nach einer guten Stunde schon wieder aus den offiziellen Kanälen entfernt. Warum ist unklar.

Hinter dem Lied stecken bekannte Namen, allen voran die schwedischen Komponisten Thomas G:son und Peter Boström, der Text stammt von John Lundvik, Amir, Léa Ivanne und Tom Leeb selbst. Warum der "moderne und universelle Song", wie ihn die französische Delegationsleiterin Alexandra Redde-Amiel bezeichnet hat, schon wieder vom Netz genommen wurde, lässt allerdings Spekulationen zu, dass die Nummer doch nicht so glänzend ankommt. Bei Facebook kann man sich das Video zum zweisprachigen Song aber anschauen.

Erste Reaktionen ("Mais quelle mauvaise chanson") lassen erahnen, dass viele Franzosen sich mit dem blutleeren Lied nicht identifizieren können. Dabei hatte das französische Fernsehen extra zugunsten einer internen Auswahl auf den Vorentscheid "Destination Eurovision" verzichtet, durch den Madame Monsieur und Bilal Hassani für die Eurovision ermittelt wurden. Tom Leeb, Sohn eines Schauspielers, ist 30 Jahre alt und startete seine Karriere selbst in Theater- und später in TV-Produktionen. 2017 veröffentlichte er sein Debütalbum, das gänzlich in englischer Sprache erschien.


Polen: Albert Černý gewinnt dritte Vorrunde



Polen - Lake Malawi-Sänger Albert Černý hat sich bei der letzten Vorrunde von "Szansa na Sukces" erfolgreich gegen seine sechs polnischen Kontrahenten durchgesetzt. Mit dem Beatles-Klassiker "Please please me" stach er die Konkurrenz in der dritten Vorrunde aus und ergänzt nun das Finalfeld, für das sich in den vergangenen Sendungen bereits Kasia Dereń und Alicja Szemplińska qualifizieren konnten. 

Das Ergebnis der dritten Vorrunde:
Für das Finale qualifiziert:
01. - Albert Černý - Please please me
Ausgeschieden:
- Nick Sinckler - Can't buy me love
- Basia Gąsienica Giewont - Love me do
- Marek Kaliszuk - Help
- Norbert Legieć - She loves you
- Marzena Ryt - Twist and shout
- Adrian Makar - A hard day's night

Alle Kandidaten der heutigen Show mussten einen Beatles-Hit covern. Zu den drei Finalisten gesellt sich nunmehr noch ein vierter Starter. In der Finalshow, die TVP2 am nächsten Sonntag ausstrahlt, werden die Intepreten noch einmal einen Coversong und schließlich ihren potentiellen Eurovisionsbeitrag vorstellen. Die Entscheidungsgewalt liegt beim polnischen Vorentscheid allein bei den Zuschauern, eine Jury kommt nicht zum Einsatz.