Freitag, 17. September 2021

Beyond Eurovision (225): Französisch-Polynesien


Französisch-Polynesien
- Tahiti, Bora Bora und Moorea sind nicht nur exotisch anmutende Urlaubsziele sondern bilden gemeinsam mit über 100 weiteren Inseln eine eigene Verwaltungseinheit und ein französisches Überseegebiet. "Polynésie française" besteht aus den Gesellschaftsinseln, den Marquesas, den Austral- und Gambierinseln sowie dem Tuamotu-Archipel. Die Inseln liegen verstreut auf einem Gebiet von über vier Millionen Quadratkilometern im Südpazifik und sind aufgrund ihrer exotischen Flora und Fauna, ihrem kristallklaren Wasser und der lieblichen geologischen Beschaffenheit ein Paradies für Fernreisende. Noch heute stellen die Polynesier den Großteil der Bevölkerung, europäische Einwanderer machen lediglich 6% der Bevölkerung aus.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Papeete
Sprachen
Französisch
Fläche
4.167km²
Währung
CFP-Franc (XPF)
Einwohner
283.000
Internet-TLD
.pf
Zeitzone
UTC -9 bis -10
Wiki-Info

Einer der bekanntesten Exil-Franzosen, die in der Südsee Fuß fassten, war der Maler Paul Gauguin, der 1848 in Paris geboren und 1891 erstmals nach Tahiti fuhr. Dort malte er Gemälde mit exotischen Motiven, etwa das im gleichen Jahr fertig gestellte Gemälde "Frauen am Strand", die den polynesischen Lebensstil zeigten. Er starb 1903 auf der Insel Hiva Oa, die zu den Marquesas gehört und prägte das Bild Französisch-Polynesiens in der westlichen Welt. Heute verbindet man mit Tahiti nach wie ein blumiges Paradies, ein großer Exportschlager der Inseln ist das Monoi-Öl, ein Duftöl der dort wachsenden Tiare-Blume, das in der Kosmetik Verwendung findet.

Verfassungsgemäß ist Französisch alleinige Amtssprache Französisch-Polynesiens, wobei jeder Archipel eigene polynesische Sprachen pflegt. Zahlreiche Sprachen, etwa das Tahitianische sind durch die Förderung der Frankophonie jedoch gefährdet und an den sozialen Rand gedrängt worden. Hinzu kommt eine kleine Community von Chinesen, die ihre eigene Sprache in den Alltag einbringen. Das Übersee-Programm von France Télévisions RFO sendet zudem fast ausschließlich in französischer Sprache, hinzu kommt der Sender TNTV (Tahiti Nui TV), der auch auf Tahitianisch sendet. Die überschaubare polynesische Musikszene setzt auf traditionelle Töne, in den 90er Jahren kam es im Zuge der Weltmusik-Welle zu einem Export der typischen Klänge in westliche Kreise.

Einer der Interpreten Französisch-Polynesiens, der moderne Musik gänzlich ohne traditionellen Einfluss macht, ist Ugo Benterfa. Zunächst stellte er Coverversionen bekannter Lieder bei Youtube ein. Im Alter von 14 Jahren zog er nach Tahiti und ist Eurovisionsfans unter anderem durch seine Teilnahme an "Destination Eurovision" im Jahr 2019 bekannt. Dort trat er mit dem Titel "Ce qui me blesse" ("Was mich verletzt") in den Vorrunden an, verpasste jedoch um einen Punkt den Finaleinzug. Im gleichen Jahr entstanden weitere Titel wie "Saoul" oder das hier vorgestellte "Je me tais", welches auch auf seinem gleichnamigen Debütalbum enthalten ist. Mittlerweile ist es um Ugo allerdings ruhiger geworden, seine letzten Youtube-Veröffentlichungen sind bereits zwei Jahre alt.

Ugo - Je me tais

News-Splitter (876)


Tschechien
- In Tschechien wurde das Bewerbungsfenster für den Eurovision Song Contest 2022 geöffnet. Bis einschließlich 30. September um 23:59 Uhr nimmt der Sender ČT Demo-Tapes und Einsendungen entgegen. Trotz des öffentlichen Aufrufs betonte der Sender mit Sitz in Prag noch einmal, dass man sich das Recht vorbehält, einen nationalen Vorentscheid abzusagen und auf die Teilnahme 2022 in Italien zu verzichten. Unabhängig davon bestehen kaum Einschränkungen für die Bewerbung, lediglich der Leadsänger muss die tschechische Staatsbürgerschaft besitzen, die Songs dürfen nicht vor dem 1. September kommerziell veröffentlicht worden sein.

Schweden
- In Schweden endet unterdessen bereits die Bewerbungsfrist. SVT sucht unter allen Einsendungen 28 Beiträge, die am Melodifestivalen 2022 teilnehmen werden. 14 davon werden direkt aus dem öffentlichen Bewerbungsverfahren ermittelt, 14 stammen von eingeladenen Komponisten und Künstlern. Für zehn Startplätze gilt eine Priorität für landessprachliche Beiträge. Wer es unter die glücklichen Interpreten geschafft hat, wird der Sender SVT ab Ende November bekannt geben. Geplant ist eine Melodifestivalen-Tour, bestehend aus vier Vorrunden, einer Andra Chansen-Runde und dem großen Finale am 12. März in der Friends Arena in Stockholm.

Bulgarien
- Erste Gerüchte machen in Bulgarien die Runde, dass das Intelligent Music Project das Land beim Eurovision Song Contest 2022 in Italien vertreten könnte. Wie die Gruppe in einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk BNR erklärte, sei man kurz davor, einen entsprechenden Vertrag mit dem bulgarischen Fernsehen aufzusetzen. BNT hat diese Meldung bislang nicht kommentiert, auch eine offizielle Teilnahmebestätigung für Italien 2022 steht noch aus. Beim Intelligent Music Project handelt es sich um eine Rockband, zu der namhafte bulgarische Interpreten gehören, darunter auch Schlagzeuger Stoyan Yankulov, der bereits zweimal mit seiner Partnerin Elitsa Todorova beim Eurovision Song Contest antrat.

Donnerstag, 16. September 2021

Slowenien: RTVSlo für Italien 2022 gemeldet


Slowenien
- Die nächste Nation, die fortan auf der Teilnehmerliste des Eurovision Song Contests 2022 auftaucht ist Slowenien. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk RTVSlo bestätigte via Facebook die Teilnahme im nächsten Jahr und kündigt sogleich die Rückkehr des nationalen Vorentscheids EMA an. Wie genau der Vorentscheid in der kommenden Saison allerdings aussehen wird ließ man in Ljubljana bislang offen. In diesem Jahr nominierte der Sender Ana Soklič für Rotterdam, die bisher erst zweite Interpretin, die direkt für die Eurovision gesetzt wurde.

Zuvor hatte dies lediglich Hannah Mancini im Jahr 2013 geschafft. Ana Soklič gewann zwar 2020 die EMA mit "Voda", wurde nach der Absage des Song Contest jedoch intern für das Folgejahr nominiert und trat dort mit "Amen" im Halbfinale von Rotterdam an. Sloweniens Eurovisionsbilanz ist gemessen an den übrigen jugoslawischen Nachfolgestaaten eher mittelmäßig, die beste Platzierung erreichten Darja Švajger 1995 und Nuša Derenda 2001, jeweils Platz sieben. Seit Einführung der Halbfinals konnte sich das Land sechsmal für die Endrunde qualifizieren.

Zuletzt gelang dies Zala Kralj & Gašper Šantl mit dem unkonventionellen Song "Sebi" in Tel Aviv. Das Land nimmt seit 1993 am Eurovision Song Contest teil, lediglich 1994 und 2000 musste man aufgrund der damals geltenden Relegationsregeln pausieren. Sobald es nähere Informationen zum slowenischen Vorentscheid gibt, werden wir natürlich darüber berichten und auch verbuchen können, ob der Nachwuchsvorentscheid EMA Freš erneut ausgerichtet wird oder man auf eine klassische Vorentscheidung mit ca. zehn Titeln an einem Abend setzt.

Mittwoch, 15. September 2021

Italien: RAI streicht "Nuove Proposte" aus Terminplan


Italien
- Amadeus, Artistic Director und Moderator des San Remo-Festivals 2022 hat bereits in den letzten Wochen Änderungen beim Ablauf des Festivals im Teatro Ariston angekündigt. Unter anderem sieht das neue Konzept vor, dass das Live-Publikum zurückkehren wird und der Zeitplan gestrafft wird. Nun hat die RAI zudem angekündigt, die Kategorie "Nuove Proposte" aus dem Terminplan zu streichen und zwei Kandidaten der Vorauswahl "Giovani" einen Startplatz beim eigentlichen Festival von San Remo einzuräumen.

Die Giovani-Kategorie findet im Dezember statt, in den Vorrunden treten diverse Newcomer an, von denen fortan zwei Starter einen garantierten Startplatz im Festival erhalten werden. 30 Kandidaten werden durch Live Auditions ermittelt, zwölf von ihnen schaffen es in die Giovani-Auswahl am 15. Dezember. Zwei davon werden sich im Anschluss für die Galashows des Festivals qualifizieren und neben den etablierten Künstlern in den fünf abendfüllenden Programmen vom 1. bis 5. Februar 2022 behaupten.

Wie schon in den vergangenen Jahren wird der italienische Song Contest-Vertreter wieder durch das San Remo-Festival ermittelt. Der Sieger des Formats erhält von der RAI das Angebot, sein Land beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Sollte der Sieger dieses Vorrecht ausschlagen, behält sich die RAI vor aus den übrigen Kandidaten einen Vertreter auszuwählen. 2022 tritt der San Remo-Kandidat vor heimischem Publikum an, nachdem die Gruppe Måneskin den Song Contest in Rotterdam für sich entscheiden konnten. Es war der erste Eurovisionssieg seit Toto Cutugno im Jahr 1990.

Belgien: Jérémie Makiese vertritt Belgien in Italien!


Belgien
- Das wallonische Fernsehen RTBF hat Wort gehalten und seinen Song Contest-Vertreter für 2022 vorgestellt. In der Radiosendung "Le 8/9" auf Viva Cité Radio wurde der The Voice-Gewinner Jérémie Makiese für Italien nominiert. Jérémie ist 20 Jahre alt, wurde 2000 in Antwerpen geboren und zog mit seinen kongolesischen Eltern nach Uccle, einer Gemeinde in der Nähe von Brüssel wo er fließend Niederländisch und Französisch lernte. 2021 gewann er die letzte Staffel von "The Voice of Belgique" und sicherte sich dadurch einen Plattenvertrag bei Universal.

RTBF nominierte in der Vergangenheit immer wieder Teilnehmer bzw. Sieger des Castingshow, zuerst 2013 als man sich für Roberto Bellarosa entschied. In einem kürzlich erschienenen Interview erklärte Jérémie bereits, dass er großes Interesse daran hätte, Belgien beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Wann der Song für die Eurovision 2022 vorgestellt wird, ist noch nicht bekannt. In diesem Jahr wurde Belgien durch die Gruppe Hooverphonic vertreten, die mit "The wrong place" den 19. Platz im Finale von Rotterdam erreichten. Belgien ist damit wieder einmal die erste Nation, die ihren Künstler für die neue Saison vorstellt.

Jérémie Makiese - Earth Song (The Voice of Belgique)

Dienstag, 14. September 2021

News-Splitter (875)


Großbritannien
- Die Vengaboys haben ihr Interesse bekundet, das Vereinigte Königreich beim nächsten Eurovision Song Contest in Italien zu vertreten. Bandmitglied Robin Pors sagte gegenüber dem Magazin Metro, dass sie das Land lieben und sehr gerne für das UK an den Start gehen würden. Zudem habe sie das spärliche Abschneiden von James Newman in Rotterdam getroffen, daher bietet sich die niederländische Formation, die in den 90er und frühen 2000er Jahren mit Liedern wie "We like to party!" und "Shalala lala" große Erfolge feierte, bei der BBC an. Das britische Fernsehen hat sich unterdessen noch nicht näher zum Song Contest 2022 geäußert.

Zypern
- Erste Gerüchte gibt es auch bei der Kandidatensuche auf Zypern. Der Sender CyBC plant laut lokalen Medien erneut eine Zusammenarbeit mit dem Label Panik Records. Als heiße Anwärterin wird Tania Breazou genannt, die durch ihre Teilnahme an der vierten Staffel von X Factor bekannt wurde und schon mit Sakis Rouvas zusammengearbeitet hat. 2020 nahm sie zudem am griechischen Ableger von "Your face sounds familiar" teil. Auch um Michalis Hatzigiannis gibt es Gerüchte, der nach dem Song Contest 2021 ankündigte, gern einen Titel für den Song Contest zu komponieren. Bislang liegen vom zypriotischen Fernsehen keinerlei Bestätigungen vor. Zuletzt wurde das Land von Elena Tsagkrinou vertreten.

Serbien
- Das serbische Fernsehen RTS hat unterdessen einen öffentlichen Bewerbungsaufruf für die Kandidatensuche 2022 gestartet. RTS-Unterhaltungschefin Olivera Kovačević kündigte im Mai diesen Jahres eine Neuauflage der Beovizija als nationalen Vorentscheid an, Einzelheiten ob und wie der nationale Vorentscheid durchgeführt wird, liegen jedoch noch nicht vor. Weitere Details werden aller Voraussicht nach in Kürze nachgereicht. Dafür gibt es hier nunmehr die Möglichkeit seine Bewerbung für Serbien 2022 auf der Seite des staatlichen Rundfunks hochzuladen. In diesem Jahr wurde Serbien durch das Damentrio Hurricane mit "Loco loco" vertreten, das in Rotterdam den 15. Platz belegte.

Spanien
- Am Samstag verstarb María Mendiola im Alter von 69 Jahren. Bekannt wurde die Sängerin aus Madrid durch das Gesangsduo Baccara. 1973 lernten sich María und Mayte Mateos beim spanischen Fernsehballett kennen und traten zunächst als Duo Venus in einem Hotel auf Fuerteventura auf. Mit späteren Liedern wie "Yes Sir, I can Boogie" und "Sorry, I'm a lady" landeten sie 1977 europaweite Discohits, die noch heute bekannt sind. Mit "Parlez-vous français?" traten sie 1978 für Luxemburg beim Eurovision Song Contest an und wurden Siebte. 1982 trennten sich ihre Wege, beide verfolgten Solo- und später neue Gesangsprojekte. Nach dem Vorwurf von María, Mayte würde sich zu sehr in den Vordergrund drängen, verband beide eine tiefsitzende Feindschaft. 

Kroatien
- Das kroatische Fernsehen HRT hat seine Teilnahme am Eurovision Song Contest 2022 bestätigt. In einem Kommentar erklärte der Rundfunk mit Sitz in Zagreb: "Das schöne Septemberwetter trägt zu den Vorbereitungen für die Dora und die Eurovision 2022 bei, die bereits auf Hochtouren laufen.", mit einem Verweis darauf, dass weitere Informationen in Kürze folgen werden. Der kroatische Vorentscheid wird, nach dem Abschluss eines Drei-Jahres-Vertrags zwischen HRT und der Stadt Opatija wieder vor gewohnter Kulisse stattfinden. In diesem Jahr gewann die Sängerin Albina den kroatischen Vorentscheid, schied mit "Tick-tock" jedoch im Halbfinale von Rotterdam aus. Kroatien konnte sich zuletzt 2017 mit Jacques Houdek qualifizieren.

Freitag, 10. September 2021

Beyond Eurovision (224): Niederlande


Niederlande
- Käse, Tulpen, Windmühlen und der diesjährige Eurovision Song Contest, das sind die Niederlande in aller Kürze. In Vorbereitung auf den Wettbewerb von Rotterdam haben wir uns schon eingehend mit den Niederlanden beschäftigt und sie von A bis Z durchgekaut. Was bei uns oftmals umgangssprachlich auch Holland bezeichnet wird, hat uns nicht nur Frau Antje sondern auch großartige Medien- und Musikproduktionen geschenkt, von Entertainment der 90er Jahre mit Linda de Mol und Marijke Amado bis hin zu großartigen Song Contest-Siegern wie dereinst Lenny Kuhr, Teach-In oder zuletzt 2019, Duncan Laurence mit "Arcade".

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Amsterdam
Sprachen
Niederländisch
Fläche
41.543km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
17,5 Mio.
Internet-TLD
.nl
Zeitzone
UTC +1
Wiki-Info

2019 hat sich die Regierung darauf verständigt, dass man sich weltoffen und modern zeigen möchte und der Name "Holland" mehr oder minder für oben genannte Klischees wie Tulpen steht. Holland selbst ist eine Landschaft im Westen des Landes, die 1843 in die beiden Provinzen Noord- und Zuid-Holland aufgeteilt wurde. Bereits zwei Jahrhunderte früher setzte in den Niederlanden das Goldene Zeitalter ein, als das Land zu einer führenden Handels- und Kolonialmacht aufstieg, in Südamerika und Asien Fuß fasste, etwa in Suriname oder dem heutigen Indonesien. Heute besteht das Land nur noch aus dem Kernland und den Niederländischen-Antillen.

So klein die Niederlande auch sein mögen, so tüchtig ist ihre Musikszene. Nicht nur Akkordeon-Schrammeleien mit Holzschuhbegleitung sondern auch moderne Pop-, Rock- und Trance-Musik haben es aus dem Land mit den gelben Nummernschildern geschafft. Eine lebende Legende ist z.B. Pierre Kartner, der hierzulande auch als Vader Abraham bekannt ist und 1977 mit seinem Lied der Schlümpfe die Hitparaden stürmte. Auch mit Heintje, Rudi Carrell und später der Gruppe Maywood platzierten sich immer wieder niederländische Interpreten in den deutschen Charts. In jüngerer Zeit schafften dies auch Pop-Ikonen wie die Vengaboys oder die Hermes House Band.

Zu den bekanntesten Symphonic-Metal-Bands des Landes zählt die Formation Within Temptation. Sharon den Adel und Robert Westerholt gründeten die Gruppe 1996 und verkauften bisher über drei Millionen Tonträger weltweit. 1997 gingen sie erstmals in Deutschland auf Tour. 2001 gelang ihnen mit "Ice Queen" erstmals der Chartseinstieg in Deutschland. Ihr hierzulande erfolgreichster Titel ist "Stand my ground", der 2004 auf dem Album "The silent force" erschien und #13 belegte. Ergänzt werden die beiden Gründungsmitglieder von Ruud Jolie, Jeroen van Veen, Martijn Spierenburg, Mike Coolen und Stefan Helleblad. Ihr hier vorgestellter Titel "Sinéad" erschien 2011 auf dem Album "The Unforgiving" und erreichte in Deutschland Platz 64 der Singlecharts.

Within Temptation - Sinéad

Belgien: Künstlervorstellung am 15. September


Belgien
- Wir wissen noch nicht wo der Eurovision Song Contest 2022 stattfinden wird und wir wissen auch noch nicht wann, aber am Mittwoch, den 15. September kennen wir zumindest die ersten Teilnehmer des kommenden Jahrgangs. Wie in den letzten Jahren auch macht Belgien den Anfang, das wallonische Fernsehen RTBF wird den Namen des oder der Interpreten am Mittwoch zwischen 8 und 9 Uhr im Rahmen der Radiosendung "Le 8/9" auf VivaCité Radio bekanntgeben.

Der Song wird wieder einmal zu einem späteren Zeitpunkt, voraussichtlich im März der Öffentlichkeit vorgestellt. Erneut wurde der Interpret auf internem Wege ermittelt, wie dies bei Belgien in den letzten Jahren stets der Fall war. Zuletzt bekundete Jérémie Makiese, Sieger von "The Voice Belgique" 2021 sein Interesse, Belgien beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Unwahrscheinlich ist dies nicht, da sich sowohl das flämische als auch das wallonische Fernsehen in der Vergangenheit immer wieder bei Teilnehmern aus Castingshows bedienten.

In diesem Jahr wurde Belgien von Hooverphonic vertreten. Die Gruppe erreichte mit "The wrong place" den 19. Platz im Finale von Rotterdam. Belgien nimmt seit 1956 am Wettbewerb teil, konnte ihn bisher allerdings nur ein einziges Mal gewinnen. Die Top 3 erreichte das Land zuletzt 2003 mit der Gruppe Urban Trad und "Sanomi", in die Top Ten schafften es in den letzten Jahren immerhin vier Beiträge, darunter Loïc Nottet und Blanche mit "City lights". Sobald uns nähere Informationen aus Belgien vorliegen werden wir natürlich darüber berichten.

Mittwoch, 8. September 2021

Portugal: RTP bestätigt Festival da Canção 2022


Portugal
- Das Festival da Canção wird auch im kommenden Jahr wieder zum Einsatz kommen, um den portugiesischen Vertreter für den Eurovision Song Contest 2022 zu ermitteln. Der Sender RTP bestätigte heute Abend seine Teilnahme in Italien und kündigte sogleich an, dass der Beitrag für die Show in Italien erneut durch das Festival da Canção gesucht wird. Der nationale Vorentscheid geht bereits in die 56. Runde. Zugleich präsentierte RTP die Regeln für die Veranstaltung.

So werden 20 Beiträge in den beiden Halbfinals des Festivals antreten. 16 davon stammen von eingeladenen Komponisten und Musikern, deren Auswahl sich das portugiesische Fernsehen vorbehält, vier weitere Titel werden durch eine öffentliche Ausschreibung ermittelt. Aus den eingesendeten Beiträgen wird eine Jury die Qualifikanten auswählen, die dann zunächst in den beiden Vorrunden des Festival konkurrieren werden. Aus jedem Halbfinale qualifizieren sich fünf Titel für die Finalshow.

Der Sieger des Festival da Canção wird zu jeweils 50% per Jury- und Televoting gekürt. Damit unterscheidet sich das Konzept des portugiesischen Vorentscheids nicht sonderlich groß von den Festivals der letzten Jahren. In diesem Jahr wurde Portugal von der Gruppe The Black Mamba vertreten, die erstmals in der portugiesischen Song Contest-Geschichte komplett auf Englisch sangen. "Love is on my side" galt als Dark Horse der Saison und belegte im Finale von Rotterdam den zwölften Platz.

Griechenland: ERT startet Bewerbungsaufruf für 2022


Griechenland
- Nach der formellen Bewerbung und Einreichung der Teilnahmeunterlagen bei der Europäischen Rundfunkunion hat das griechische Fernsehen ERT nunmehr auch einen öffentlichen Aufruf  (auf Griechisch) zum Einsenden von Songs gestartet. Plattenfirmen sind aufgerufen, ihre Vorschläge für den Eurovision Song Contest 2022 in Italien einzureichen, die Deadline bis zu der alle Notwendigkeiten eingereicht werden müssen, verstreicht am Sonntag, den 10. Oktober diesen Jahres.

Für die griechische Song Contest-Teilnahme gelten die Regeln des Eurovision Song Contests, maximal sind sechs Personen auf der Bühne zugelassen, jeder Interpret darf bis zu drei Lieder einreichen, die zuvor weder in Griechenland noch im Ausland aufgeführt oder in Teilen präsentiert wurden. Ob es wieder eine interne Vorauswahl geben wird oder Griechenland im kommenden Jahr zu einem nationalen Vorentscheid zurückkehren wird, ist bisher nicht bekannt, ein Vorentscheid gilt jedoch als unwahrscheinlich.

In diesem Jahr nahm Stefania Liberakakis mit "Last dance" am Song Contest in Rotterdam teil und konnte dort mit 170 Punkten den zehnten Platz erreichen. Es war die erste Top Ten-Platzierung Griechenlands seit 2013, als die Gruppe Koza Mostra gemeinsam mit Agathonas Iakovidis und "Alcohol is free" den sechsten Rang belegten. Die griechischen Platzierungen nahmen nach einer sehr erfolgreichen ersten Dekade zwischen 2004 und 2014 stetig ab, 2016 und 2018 verfehlten die Gruppe Argo sowie Yianna Terzi die Finalqualifikation.

Dienstag, 7. September 2021

Schweden: Oscar Zia moderiert Melodifestivalen 2022


Schweden
- "Vi har ett resultat!", heißt es im nächsten Jahr von Oscar Zia. Das schwedische Fernsehen SVT gab den dreifachen Melodifestivalen-Teilnehmer heute als Moderator der insgesamt sechs Shows des schwedischen Vorentscheids bekannt. Oscar nahm 2013 als Background-Sänger von Behrang Miri sowie 2014 und 2016 als Solo-Interpret am Melodifestivalen teil. Gemeinsam mit Christer Björkman und Anis Don Demina moderierte er zudem das zweite Halbfinale 2021. Oscar fühlt sich geehrt, nun in einer Reihe mit Kristian Luuk, Petra Mede und Gina Dirawi zu stehen.

Zudem bestätigte SVT neueste Meldungen, dass das Melodifestivalen im nächsten Jahr wieder auf große Schweden-Rundreise gehen wird. In diesem Jahr fanden coronabedingt alle Shows in Stockholm statt, auf die obligatorische Verteilung der Vorrunden, der Andra Chansen und des Finales in verschiedene schwedische Städte wurde in diesem Jahr verzichtet. Die erste Vorrunde findet am 5. Februar in der Malmö Arena statt, dort, wo auch 2013 der Eurovision Song Contest ausgetragen wurde, das Finale wird am 12. März in der Friends Arena ausgetragen.

Die Termine des schwedischen Melodifestivalen 2022:
05.02.22 - 1. Vorrunde in der Malmö Arena in Malmö
12.02.22 - 2. Vorrunde im Scandinavium in Göteborg
19.02.22 - 3. Vorrunde in der Saab Arena in Linköping
26.02.22 - 4. Vorrunde in der Sparbanken Arena in Lidköping
05.03.22 - Andra Chansen in der Hägglunds Arena in Örnsköldsvik
12.03.22 - Finale in der Friends Arena in Stockholm

Projekt-Managerin Annette Brattström erklärte: "Der Plan sieht momentan vor, dass wir die Party im ganzen Land mit Publikum stattfinden lassen werden. Unser Hauptziel ist es, die Partystimmung wieder über das ganze Land zu verbreiten." Die Partystimmung wird durch die 28 Interpreten erzeugt, die aller Voraussicht nach Ende November bzw. Anfang Dezember bei einer Pressekonferenz vorgestellt werden. Anders als in den letzten Jahren wird es keine Wildcard für einen P4 Nästa-Teilnehmer geben, alle Teilnehmer werden durch den öffentlichen Bewerbungsprozess bzw. auf Einladung von SVT ermittelt.

Beyond Eurovision (223): Togo


Togo
- Togo ist ein schmaler Landstrich in Westafrika, das bis 1916 Teil der deutschen Kolonie Togoland und später bis 1960 ein Treuhandgebiet der Vereinten Nationen unter französischer Verwaltung war. Dementsprechend ist Französisch neben den Nationalsprachen Ewe und Kabiyé heute die geläufigste Umgangssprache. Politisch war das Land seit seiner Unabhängigkeit durch den Präsidenten Gnassingbé Eyadéma geprägt, der fast 40 Jahre lang die Geschicke des Landes beeinflusste, mittlerweile ist sein Sohn nachgerückt, der das Land vom Golf von Guinea bis ins Ouatchi-Hochland verwaltet.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Lomé
Sprachen
Französisch
Fläche
56.785km²
Währung
CFA-Franc (XOF)
Einwohner
7,1 Mio.
Internet-TLD
.tg
Zeitzone
UTC
Wiki-Info

Trotz seiner recht geringen Größe im afrikanischen Vergleich zählt Togo zu den Vielvölkerstaaten, was trotz der recht homogenen Gliederung (etwa 40% Ewe, 23% temba-Kabre) häufig zu innenpolitischen Spannungen führt. Etwa 39 Sprachen werden aktiv von der Bevölkerung gesprochen, alleine Amtssprache bleibt jedoch das Französische. Jede Ethnie betreibt ihre eigenen Rituale und Religionen, so sind naturelle und fast schon schamanistische Bräuche weit verbreitet. Togo gilt zudem als Ursprungsland des Voodoo, was das Land in bedingtem Maße auch für Touristen mit dem Drang nach Exotik attraktiv macht. Sehenswert sind so z.B. das Fischerdorf Togoville und der Fetischmarkt in der Hauptstadt Lomé.

Wie auch in der Sprachvielfalt bekennt sich jede Volksgruppe auch zu ihren eigenen musikalischen Traditionen. Unterlegt werden die indigenen Gesänge von folkloristischen Instrumenten wie z.B. dem Gyil, einer besonderen Form des Balafon. Dabei handelt es sich um ein Xylophon unter dem Kalebassen, also ausgehöhlte Trinkgefäße als Resonanzkörper hängen. Hinzu kommen Glockenspiele wie das Gankogui oder die Frikiwa. Bei aller Folklore hat sich inzwischen aber auch eine moderne afrikanische Musikszene etabliert, einige Künstler haben auch über die Landesgrenzen hinaus Erfolg, so z.B. King Mensah, der als "Goldene Stimme von Togo" bekannt ist und inzwischen in Frankreich lebt.

Präsentieren möchte ich heute aber die 2005 gegründete Gruppe Toofan, die mit dem Cool-Catché eine ganz eigene Stilrichtung westafrikanischer Musik entwickelt haben und für den gleichnamigen Tanz bekannt ist. Toofan, bestehend aus Masta Just und Barabas wurden 2017 mit den All Africa Music Awarda als beste afrikanische Band ausgezeichnet und haben in ihrer Karriere diverse Singles, auch in Zusammenarbeit mit international bekannten Stars aufgenommen, so z.B. 2018 den Titel "La vie là-bas" mit der französischen Sängerin Louane. Der hier vorgestellte Song "Fo ma pelé" nahm das Duo 2012 gemeinsam mit dem togolesischen Sänger Charly Watta auf, auf dessen Sampler "Le retour du ziguéhi" der Titel erschien. 

Toofan feat. Charly Watta - Fo m'a pelé

Montag, 6. September 2021

News-Splitter (874)


Irland
- Es sind die Iren, die als nächstes ihre Teilnahmebestätigung für den Eurovision Song Contest 2022 in Italien ausgesprochen haben. Damit enden die Informationen bezüglich der kommenden Song Contest-Teilnahme jedoch auch schon wieder, weitere Einzelheiten zur Kandidatenauswahl wird das irische Fernsehen RTÉ laut ESCtoday.com in Kürze bekannt geben. Michael Kealy, der zuständige Delegationsleiter, erklärte nach dem Wettbewerb von Rotterdam, bei dem Lesley Roy Letzte im Halbfinale wurde, dass man womöglich zu einem öffentlichen Vorentscheidungsformat zurückkehren wird. Bestätigt ist dies jedoch noch nicht.

Griechenland
- Und auch das griechische Fernsehen ERT hat seine offiziellen Unterlagen für die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2022 bei der EBU hinterlegt. Wie der nationale Fanclub OGAE Greece berichtet, hat sich das griechische Fernsehen ebenfalls auf die provisorische Teilnehmerliste setzen lassen. Auch in Griechenland ist bisher nicht bekannt, auf welche Art und Weise der nächste Vertreter des Landes ermittelt wird. Jedoch gab ERT an, mit dem gleichen Core-Team wie schon in den vergangenen beiden Jahren zusammen zu arbeiten. In diesem Jahr belegte Stefania Liberakakis mit "Last dance" den zehnten Platz im Finale von Rotterdam.

Rumänien
- Die dritte Nation im Bundes ist Rumänien. Dort wurde im Juli bereits ein Diskussionsformat vom Sender TVR ausgestrahlt, in dem man auf Ursachenforschung für das spärliche Abschneiden in den letzten Jahrgängen gesucht hat. Als wahrscheinliches Szenario für die rumänische Künstlerauswahl im kommenden Jahr dürfte wieder die klassische Selecția Națională zum Einsatz kommen. Diese fand zuletzt im Jahr 2019 statt, als Ester Peony ausgewählt wurde, das Land zu vertreten, wenngleich diese Entscheidung mehrheitlich den Juroren zu verdanken ist, die 6/7 des Endergebnisses ausmachten. In diesem Jahr flog die Sängerin Roxen mit "Amnesia" im Halbfinale raus.

Samstag, 4. September 2021

Deutschland: Maggie Mae an Corona-Infektion verstorben


Deutschland
- Am Montag verstarb die Schlagersängerin Maggie Mae im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus in Melbourne im US-Bundesstaat Florida. In einem Posting in den sozialen Medien rief ihr Ehemann Mike Yardich dazu auf, sich impfen zu lassen. Maggie wurde 1960 in Karlsruhe geboren und gilt hierzulande durch ihren Titel "My Boy Lollipop" aus dem Jahr 1974 als One-Hit-Wonder, war aber mit zwei wunderbaren Titeln beim deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest vertreten. Mit "My Boy Lollipop" gewann sie als 14jährige die ZDF-Hitparade.

Schon ein Jahr später nahm sie mit "Die total verrückte Zeit" am Vorentscheid für Stockholm teil und wurde Siebte, ein Jahr später erreichte sie mit dem grandiosen "Applaus für ein total verrücktes Haus" den dritten Platz. In den 80er Jahren lernte sie ihren ersten Ehemann kennen und zog mit ihm in die USA. Wenig später beendete sie ihre Gesangskarriere und war nur noch gelegentlich im Fernsehen oder auf der Bühne zu sehen. Durch ihre flippige und schrille Art wurde sie 1974 von der BRAVO als "verrücktes Huhn" der Musikbranche tituliert und mit dem Bronzenen BRAVO-Otto ausgezeichnet.

Einige Jahre später versuchte es Maggie noch einmal mit einem Lied beim San Remo-Festival, wurde damals von den Organisatoren jedoch nicht für das Kandidatenfeld zugelassen, dennoch war sie damals auch im italienischen Fernsehen zu sehen. Auch ihr Cover, eine deutsche Version des Bucks Fizz-Songs "Making your mind up" konnte nicht an die Erfolge der 70er anknüpfen, sodass es nachdem sie in die USA ausgewandert ist, ruhiger wurde. Maggie hinterlässt drei Kinder aus erster Ehe und einen Sohn aus zweiter Ehe. 

Maggie Mae - Applaus für ein total verrücktes Haus

Freitag, 3. September 2021

Beyond Eurovision (222): Lesotho


Lesotho
- Eingerahmt in die südafrikanischen Provinzen East Cape, KwaZulu-Natal und Vrystaat erstreckt sich das Königreich Lesotho, das sich im Durchschnitt über 1.000m über dem Meeresspiegel erhebt und daher den Namen "Kingdom in the sky" trägt. Seit 1996 wird das Land von König Letsie III. regiert. Dreißig Jahre zuvor wurde Lesotho vom Vereinigten Königreich in die Unabhängigkeit entlassen, zuvor war es als Basutoland bekannt. Aufgrund seiner Lage ist das Lesotho in vielen Punkten von Südafrika abhängig und führt u.a. eine Währungs- und Zollunion mit dem großen Nachbarn.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Maseru
Sprachen
Sesotho, Englisch
Fläche
30.355km²
Währung
Maloti (LSL), Südafr. Rand
Einwohner
2,1 Mio.
Internet-TLD
.ls
Zeitzone
UTC +2
Wiki-Info

Die südafrikanische Apartheid brachte Lesotho in Probleme, da das Land schwarzafrikanischen ANC-Mitgliedern Asyl gewährte. Trotz allem ist die Bevölkerung des knapp zwei Millionen Einwohner zählenden Landes recht homogen, die allermeisten Bewohner gehören zum Bantuvolk der Basotho, zumeist um die Landeshauptstadt Maseru und in den fruchtbaren Tälern des Landes. Die Amtssprache ist die Bantusprache Sesotho, die auch in Südafrika Amtssprache ist. Dem kolonialen Erbe ist zudem die weite Verbreitung der englischen Sprache geschuldet, die ebenfalls offiziellen Charakter genießt.

Die Basotho zelebrieren eine Reihe von eigenen Bräuchen und kulturellen Festivitäten, die bis in die Neuzeit überlebt haben. So findet man im ganzen Land auch heute noch viele Zeremonien nach traditionellem Muster, mit folkloristischen Liedern, Tänzen und choralem Gesang. Hervorzuheben ist der Mokorotlo-Basthut, der in seiner Form dem markanten Berg Qiloane nachempfunden ist und u.a. die Landesflagge ziert.Besonders liturgische Frauenchöre genießen ein hohes Ansehen. Mehr und mehr entwickelte sich über die Jahre hinweg eine eigene Musikrichtung, die sich inzwischen auch an moderne Popmusik anlehnt. Besonders gefragt sind Famo-Gruppe, die traditionelle Hirtenmusik mit modernen Beats unterlegen. 

Klassischerweise kommen hierbei Akkordeon und Trommeln zum Einsatz. Nicht nur in Lesotho sondern im ganzen südlichen Afrika bekannt war die Gruppe Sankomota unter der Führung von Leadsänger Tsepo Tshola, die zwischen 1976 und 1993 öffentlich auftrat. Sie war im Genre von Jazz- und Soulmusik einzuordnen, beide Stilrichtungen prägen auch heute noch die lesothische Musikkultur. Ein anderes populäres Werk, das auch als "Hymne" des Landes gilt ist der unten vorgestellte Titel "K'hotho" von der Formation Juvy oa Lepimpara feat. Megahertz & Honye, der nicht nur die Youtube- und Airplaylisten stürmte sondern nebenbei auch noch als Werbejingle für Vodafone diente.

Juvy, Megahertz & Ntate Honye - K'hotho

Eurovision 2022: Pre-Recorded Vocals bleiben erlaubt


Italien
- Das isländische Fernsehen hat heute nicht nur seine Teilnahme in Italien 2022 bestätigt, sondern uns auch interessante Informationen zum Thema "Pre-Recorded vocals" geliefert. Wie RÚV in seinem Statement erläutert, hat sich die Europäische Rundfunkunion offenbar darauf verständigt, dass die vorab aufgezeichneten Backing-Stimmen auch im kommenden Jahr wieder zum Einsatz kommen dürfen. Die EBU hatte sie coronabedingt erlaubt, um die Zahl der Delegationsmitglieder in Rotterdam gering zu halten.

Damals hieß es: "Wir denken, dass das Zulassen von vorab aufgezeichneten Backing Vocals das kreative Potenzial und die Vielfalt der Acts fördert und die Modernisierung des Eurovision Song Contests erleichtert.", ebenso sollte es den Rundfunkanstalten dadurch ermöglicht werden Kosten zu sparen und in Hinblick auf die weltweite Pandemie die Zahl der Interpreten auf der Bühne zu minimieren. Durch das Aufheben dieser technischen Hürde können viele Nationen ihre jeweiligen Darbietungen anreichern, der Leadsänger bleibt hiervon jedoch ausgenommen und muss live performen.

Die Möglichkeit vorab aufgenommene Stimmen einzuspielen nutzten 2021 gleich mehrere Nationen, darunter auch die Isländer, die sogar öffentlich dazu aufriefen, Begleitstimmen für "10 years" einzureichen. Die Diskussion um die sogenannten Pre-Recorded Vocals gibt es bereits seit mehreren Jahren, 2017 wurde für "Grab the moment" von Jowst feat. Aleksander Walmann eine Ausnahmeregelung erteilt. Jowst erklärte daraufhin, diese Regelung sollte dauerhaft aufgeweicht werden, um den Komponisten die Möglichkeit zu geben, ihre Titel zeitgemäß auszurichten.