Freitag, 17. Januar 2020

Island: RÚV kooperiert mit Netflix



Island - Offenbar bahnt sich da eine langfristige und gewinnbringende Kooperation für das isländische Fernsehen RÚV an. Wie die Nachrichtenseite visir.is berichtet, hat der Sender einen Kontrakt mit dem Streamingdienst Netflix über 10 Millionen isländische Kronen, also umgerechnet ca. 73.000 Euro geschlossen. Netflix möchte damit vor allem seine Position auf dem isländischen Markt stärken.

Für den Sender RÚV bedeutet dies zusätzliche Einnahmen, die in die Song Contest-Teilnahme investiert werden können und gleichzeitig die 5.000-Euro-Strafe der EBU ausbügeln. Diese hat RÚV zahlen müssen, nachdem dessen Vertreter Hatari im Song Contest-Finale die palästinensische Flagge in die Kamera hielten. RÚV-Programmdirektor Skarphéðinn Guðmundsson hat zu dieser Meldung bisher kein Statement abgegeben.

Netflix produziert derzeit einen Film mit starkem Bezug zum Eurovision Song Contest, an dem u.a. Will Ferrell, Pierce Brosnan und Demi Lovato mitwirken. Einer der Drehorte für diesen Film war die isländische Gemeinde Húsavik. Zudem hat Netflix ein zehnteiliges Drama um den Ausbruch des Vulkans Katla in Auftrag gegeben. Auch hier würde eine mögliche Kooperation zusätzliche Gelder in die Kassen von RÚV spülen. Der Vorentscheid Söngvakeppnin findet zunächst wie geplant am 29. Februar statt.

Eurovision: Potentieller Song Contest-Teilnehmer USA?



USA - Eine Klatsche für alle Kasachen dürfte die jüngste Äußerung des scheidenden EBU-Supervisor Jon Ola Sand in Bezug auf den Eurovision Song Contest sein. Im Rahmen einer Song Contest-Veranstaltung in den Niederlanden sprach er seine Meinung zu verschiedenen eurovisionsrelevanten Themen aus und verkündet, man habe ein Auge auf den geplanten American Song Contest.

Man werde schauen, ob der geplante Wettbewerb in Amerika ein Erfolg wird. Sollte dies der Fall sein, könne man Überlegungen anstellen, die USA ähnlich wie Australien zum Eurovision Song Contest einzuladen. Dies ist seit 2015 möglich, nachdem die EBU ihre eigenen Teilnahmekriterien aufgeweicht hat und auch Ländern außerhalb der EBU-Grenzen die Möglichkeit bietet, auf Einladung hin teilzunehmen, wie es mit Australien seither gehandhabt wird. 

Ein mögliches Debüt der USA werde es in seiner Amtszeit als Supervisor des Eurovision Song Contests aber nicht geben, heißt es. Sollte die Europäische Rundfunkunion tatsächlich nachgeben und weitere außereuropäische Länder mit ins Boot holen, so stellt sich die Frage, warum man dem durchaus interessierten kasachischen Fernsehen ein Debüt nicht ebenfalls in Aussicht stellt, zumal das Land bereits zweimal erfolgreich beim Junior Eurovision Song Contest teilgenommen hat.

Lettland: Finale der Supernova am 8. Februar



Lettland - Auch 2020 wird nicht das Jahr von Markus Riva. Schon im Vorfeld sortierte die lettische Jury seine Song Contest-Bewerbung völlig zurecht aus. Der Dauerkandidat der lettischen Vorentscheidung wird demnach nicht beim TV-Vorentscheid der Supernova mit dabei sein. Dafür können sich neun andere Interpreten Hoffnungen auf ein Flugticket in die Niederlande machen, darunter Samanta Tīna, die fast genauso oft beim Vorentscheid dabei war.

Die Finalisten der Supernova 2020:
01. - Samanta Tīna - Still breathing
02. - Edgars Kreilis - Tridymite
03. - Katrīna Dimanta - Heart beats
04. - Miks Dukurs - I'm falling for you
05. - Annna - Polyester
06. - Bad Habits - Sail with you
07. - Driksna - Stay
08. - Katrīna Bindere - I will break your heart
09. - Celeste - Like me

Die Songs kann man sich hier bei Youtube anhören. Damit steht fest, dass der lettische Vorentscheid nur aus einer einzigen Finalshow bestehen und ohne Vorrunden ausgetragen wird. Als Termin für die Show nannte LTV den 8. Februar. Stattfinden wird die Show in der Hauptstadt Riga, ermittelt wird der insgesamt 20. Vertreter Lettlands beim Eurovision Song Contest. Seit dem Debüt im Jahr 2000 war das Land alljährlich vertreten, im Finale war man zuletzt 2016 mit Justs.

Mittwoch, 15. Januar 2020

Portugal: Festival da Canção-Teilnehmer bekannt



Portugal - Auch im Südwesten Europas bereitet man sich auf den Eurovision Song Contest 2020 vor. Der portugiesische Rundfunk RTP hat seine 16 Kandidaten vorgestellt, die in den beiden Halbfinals des Festival da Canção am 22. und 29. Februar ihre Qualitäten unter Beweis stellen werden. Gleichzeitig sind alle Titel zudem schon bei Youtube in einer Playlist des Senders online hörbar.

Die Teilnehmer des 1. Halbfinals des Festival da Canção 2020:
01. - Bárbara Tinoco - Passe-Partout
02. - Blasted - Rebellion
03. - Elisa - Medo de sentir
04. - Filipe Sambado - Gerbera amarela do sul
05. - Ian Mucznik - O dia de amanhã
06. - JJaZZ - Agora
07. - Meera - Copo de gin
08. - Throes & The Shine - Movimento

Die Teilnehmer des 2. Halbfinals des Festival da Canção 2020:
01. -  Cláudio Frank - Quero-te abraçar
02. - Dubio feat. +351 - Cegueira
03. - Elisa Rodrigues - Não voltes mais
04. - Jimmy P - Abensonhado
05. - Judas - Cubismo enviesado
06. - Kady - Diz só
07. - Luiz Caracol & Gus Liberdade - Dói-me o país
08. - Tomás Luzia - Mais real que o amor

Aus beiden Halbfinals qualifizieren sich je vier Teilnehmer für das Finale am 7. März, welches 2020 in der Kleinstadt Elvas nahe der spanischen Grenze in der Region Alentejo ausgetragen wird. Das Finale wird von Vasco Palmeirim und Filomena Cautela, die wir schon vom Song Contest in Lissabon kennen moderiert. Die beiden Halbfinals teilen sich Tânia Ribas de Oliveira und Jorge Gabriel sowie Sónia Araújo und José Carlos Malato. Portugal schied 2019 mit Conan Osíris und "Telemóveis" im Halbfinale von Tel Aviv aus.

Frankreich: France 2 nominiert Tom Leeb für Rotterdam



Frankreich - Gestern stellte das französische Fernsehen zudem das Ergebnis seiner internen Künstlerauswahl vor. Nachdem der Vorentscheid "Destination Eurovision" nach zwei Jahren wieder in die Mottenkiste geworfen wurde, hat France 2 mit dem 30jährigen Tom Leeb seinen Kandidaten für Rotterdam vorgestellt. Tom ist als Komiker, Schauspieler und auch als Sänger tätig. Seine ersten Singles veröffentlichte er 2018.

Tom wurde 1989 in Paris geboren und sammelte erste Schauspielerfahrungen auf Theaterbühnen sowie in der TV-Serie "Sous le soleil de Saint-Tropez" ("Unter der Sonne von Saint-Tropez") auf TF6. Vor zwei Jahren veröffentlichte er sein englischsprachiges Debütalbum und wurde schon im Vorfeld der Bekanntgabe von französischen Medien, insbesondere dem "Parisien" als Favorit für Rotterdam gehandelt. France 2 hat diese Gerüchte nun gestern bestätigt.

Näheres zur geplanten Songauswahl steht hingegen noch nicht fest. Aller Voraussicht nach wird der Titel ebenfalls hinter verschlossenen Türen bestimmt, ein Veröffentlichungstermin ist allerdings noch nicht bekannt. Frankreich reiht sich damit in eine länger werdende Liste von Nationen ein, die intern einen Mann für den Song Contest in Rotterdam nominieren. Zuletzt belegte Bilal Hassani mit "Roi" den 16. Platz im Finale von Tel Aviv. Aufgrund seines Big Five-Status ist Frankreich automatisch in der Endrunde am 16. Mai dabei.

Tom Leeb - Are we too late (Repertoirebeispiel)

Nordmazedonien: MRT schickt Vasil Garvanliev ins Rennen



Nordmazedonien - Der Sieg von Duncan Laurence hinterlässt Spuren, dennoch auch Nordmazedonien schickt im Jahr nach seinem Sieg einen sportiven jungen Mann zum Eurovision Song Contest. Wie die nationale Rundfunkanstalt MRT in Skopje mitteilt, wird Vasil Garvanliev das Erbe von Tamara Todevska antreten und das Land, das in Tel Aviv erstmals seit 2012 wieder im Finale stand, beim Song Contest vertreten.

Vasil wurde intern vom nordmazedonischen Sender ausgewählt. Schon im Alter von sieben Jahren, so heißt es in seiner Vita, sang er bei den größten Kindergesangswettbewerben im Land und zog wenig später in die Vereinigten Staaten wo er seine Karriere als Solist beim Chicago Children's Choir festigte. 2018 kehrte er nach Nordmazedonien zurück und brachte die Karriere in seinem Heimatland durch die Veröffentlichung von Singles wie "Gjerdan", "Patuvam" und "Mojata ulica" ins Rollen.

Beim Song Contest 2019 in Tel Aviv trat er als Backgroundsänger von Tamara Todevska ebenfalls in Erscheinung. Für seinen eigenen Song Contest-Beitrag, den er zunächst im Semifinale von Rotterdam singen wird, hat MRT einen öffentlichen Aufruf an Komponisten gestartet. Interessierte Komponisten und Autoren können sich bis Ende Januar beim nordmazedonien Sender melden. Wann genau die Veröffentlichung des Song Contest-Beitrags stattfinden wird ist derzeit allerdings noch nicht bekannt.

Vasil Garvanliev - Patuvam (Repertoirebeispiel)

Montag, 13. Januar 2020

Litauen: Zweite Kandidatenrunde vorgestellt



Litauen - Die Bekanntgaben und Shows in Norwegen und Litauen laufen derzeit parallel. Wenige Stunden, nachdem die Kandidaten der zweiten Vorrunde in Oslo vorgestellt wurden, zog Vilnius nach. LRT stellte die Teilnehmer der zweiten Vorrunde vor, die am Samstag ausgestrahlt wird. Entschieden wird wie schon in Runde eins zu je 50% per Jury- und Televoting.

Die Teilnehmer der zweiten Vorrunde in Litauen:
01. - Rūta Loop - We came from the sun
02. - Soliaris - Breath
03. - Kristina Jure - My sound of silence
04. - Alen Chicco - Somewhere out there
05. - Indraya - You and I
06. - Germanas Skoris - Chemistry
07. - Viktorija Miškūnaitė - The ocean
08. - Antturi - I gotta do
09. - Abrokenleg - Electric boy
10. - Twosome - Playa
11. - Monique - Make me human
12. - Voldemars Petersons - Wings of freedom

Sechs der zwölf Kandidaten erreichen die Halbfinals von "Pabandom iš naujo". In der ersten Show qualifizierte sich bereits Monika Marija mit der Höchstwertung im Publikums- und Juryvoting, sowie die Gruppe Baltos Varnos, Meandi, Gabrielius Vagelis, Andy Vaic und Petunija. Das Finale des litauischen Vorentscheids findet nach drei Vorrunden und zwei Halbfinals am 15. Februar statt, ebenfalls parallel zum norwegischen Melodi Grand Prix.

Tschechien: Kandidaten für Rotterdam bekannt



Tschechien - Einen TV-Vorentscheid hat das tschechische Fernsehen kurzerhand wieder abgesagt und bleibt damit seinem bisherigen Auswahlverfahren treu. Sieben Künstler stellen sich dem Voting der Onlineuser sowie einer internationalen Jury. Heute hat Česká Televize die Namen derer präsentiert, die sich Hoffnungen auf einen Ausflug nach Rotterdam machen können.

Die Teilnehmer des tschechischen Vorentscheids:
01. - Barbora Mochowa
02. - Benny Cristo
03. - Elis Mraz & Čis T
04. - Karelll
05. - Olga Lounová
06. - Pam Rabbit
07. - We All Poop

Zwei der Intepreten kennen wir schon auf dem Vorentscheid im letzten Jahr. Barbora Mochowa lag zwischenzeitlich beim Juryvoting mit ihrem Titel "True colors" in Führung, wurde dann aber doch von Lake Malawi überholt. Und auch Pam Rabbit war mit "Easy to believe" in der Vorauswahl für Tel Aviv dabei. Die Songs der tschechischen Bewerber folgen am nächsten Montag. Danach beginnt das Online-Voting, welches bis zum 2. Februar läuft.

Deutschland: Luca Hänni tanzt bei RTL



Deutschland - RTL startet am 21. Februar, so früh wie nie zuvor, mit der 13. Staffel von "Let's Dance". Unter den 14 Kandidaten, die an der Show teilnehmen werden, finden wir mit Luca Hänni auch einen Song Contest-Kandidaten, der sich nach eigener Aussage "unglaublich fest" auf die bevorstehende Herausforderung freut. Er ist einer von vier Teilnehmern, die RTL heute Morgen der Öffentlichkeit vorgestellt hat.

Neben ihm hat auch Ilka Bessin, die inzwischen ihre Rolle als Cindy aus Marzahn beerdigt hat, zugesagt. Ergänzt wird das bisherige Feld durch die ehemalige Fußballerin Steffi Jones, die zeitweise auch als Bundestrainerin der Frauen-Fußballnationalmannschaft tätig war und Soap-Sternchen Tijan Njie, der dem RTL-Publikum durch die Serie "Alles was zählt" bekannt ist. Die übrigen Teilnehmer sind bisher noch nicht bekannt.

Im Laufe der Jahre nahmen diverse Kandidaten mit Song Contest-Bezug teil, etwa No Angels-Mitglied Sandy Mölling, Moderator Axel Bulthaupt, Katja Ebstein, Guildo Horn, Gitte Hænning, Cindy Berger, Ella Endlich und Wolke Hegenbarth. Wolke, die als Schauspielerin mit Serien wie "Mein Leben und ich" bei RTL Erfolge feiern konnte, kann sich zudem damit rühmen, die einzige deutsche Teilnehmerin beim Eurovision Dance Contest gewesen zu sein, der 2007 in Glasgow stattfand. Ihr Tanzpartner war, wie auch bei "Let's Dance" Oliver Seefeldt.

Norwegen: Kandidaten der zweiten Vorrunde bekannt



Norwegen - Der Melodi Grand Prix zieht weiter. Zwar finden alle Vorrunden des norwegischen Vorentscheids in Fornebu, einem Nobel-Vorort von Oslo statt, die einzelnen Shows sind aber nach Regionen sortiert, sodass am nächsten Samstag Kandidaten aus dem Østlandet dran sind. Wieder treten vier Interpreten um einen Startplatz im Finale am 15. März an. Die Songs der zweiten Show kann man sich hier bereits anhören.

Die Teilnehmer der zweiten Vorrunde in Norwegen:
01. - Jæger - How about Mars
02. - Kim Wigaard & Maria Mohn - Fool for love
03. - Rein Alexander - One last time
04. - Tore Petterson - The start of something new

In der ersten Vorrunde konnte sich Raylee bereits für das Finale in Trondheim qualifizieren. Neben ihr sind fünf Kandidaten direkt von NRK für das Finale gesetzt worden, darunter Didrik Solli-Tangen, der 2010 mit "My heart is yours" vor heimischem Publikum beim Eurovision Song Contest in Oslo aufgetreten ist. Diesmal stellt er sich dem Publikum gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Emil und dem Song "Out of air".

Malta: Ed Abdilla und Paul Anthony ausgeschieden



Malta - Zwei Kandidaten mussten am Abend ihre Teilnahme an X Factor Malta beenden. In der ersten Eliminierungsrunde wurde das Zwölferfeld auf zehn Kandidaten reduziert. Nicht mehr mit dabei sind Ed Abdilla und Paul Anthony, die sich im finalen Shortcut nicht gegen Celine Aguis behaupten konnten und damit die Show verlassen müssen.

Weiterhin im Rennen sind Celine Aguis in der Kategorie Overs sowie Bloodline Music, Faith, Yazmin & James, Destiny Chukunyere, Jasmine Abela, Justine Shorfid, Dav Jr., Karl Schembri und Kyle Cutujar. Damit ist die Kategorie Overs bis auf Celine schon zu 2/3 aus dem Rennen, wenngleich es dies die erste Show war, in der es nicht mehr nach den bewährten Kategorien ging. 

Am nächsten Sonntag findet die zweite Eliminierungsrunde statt, bei der wieder zwei Kandidaten die Segel streichen müssen. Das Motto dieser Show lautet "Guilty Pleasures". Am Ende der Staffel von X Factor steht der oder die maltesische Vertreter/in für den Eurovision Song Contest in Rotterdam fest. Am Mittwoch hat das maltesische Fernsehen TVM gemeinsam mit den Produzenten der Show bereits öffentlich nach Songs für die potentiellen Finalisten aufgerufen.

Sonntag, 12. Januar 2020

Litauen: Monika Marija gewinnt erste Vorrunde



Litauen - LRT Televizija lud am Abend zur ersten Vorrunde seines Vorentscheids ein. Aus zwölf willigen Kandidaten, Litauen in Rotterdam zu vertreten, sind nach dem Urteil der Jury und der Zuschauer sechs im Rennen verblieben. Allen voran Monika Marija mit ihrem "If I leave", die mit 1.006 Anrufen deutlich mehr Stimmen kassierte zweitplatzierte Gruppe Baltos Varnos, die auf 592 Anrufe kamen. Beim Juryvoting lag Monika ebenfalls deutlich vorn.

Das Ergebnis der ersten Vorrunde (Jury+Televoting):
Für die Halbfinals qualifiziert:
01. - 024 (12+12) - Monika Marija - If I leave
02. - 020 (10+10) - Baltos Varnos - Namų dvasia
03. - 018 (10+08) - Meandi - Drip
04. - 013 (07+06) - Gabrielius Vagelis - Tave čia randu
05. - 012 (05+07) - Andy Vaic - Why why why
06. - 011 (06+05) - Petunija - Show ya
Ausgeschieden:
07. - 008 (04+04) - Aika - Paradas
08. - 006 (04+02) - Glossarium - Game over
09. - 005 (02+03) - Aistay - Dangus man tu
10. - 001 (01+00) - Justinas Lapatinskas - Highway story
11. - 001 (00+01) - Donata Virbilaitė - Made of wax
12. - 000 (00+00) - Lukas Norkūnas - Atsiprašyk

Erfreulicherweise haben sich die sechs Beiträge qualifiziert, die beim Televoting die vorderen Ränge belegt haben. Im Falle eines Gleichstandes hätte das Votum der Jury mehr Gewicht. Am nächsten Samstag geht die Künstlersuche in Litauen mit der zweiten Vorrunde weiter. Die Auftritte werden wie auch bei dieser Show im Vorfeld aufgezeichnet. Wer an dieser Show teilnehmen wird ist derzeit noch nicht bekannt. Insgesamt stellen sich 36 Kandidaten den Vorrunden in Litauen.

Norwegen: Raylee qualifiziert sich für Finale



Norwegen - Es gibt noch Ergebnisse des Samstags nachzutragen. In Norwegen fand die erste von fünf Vorrunden statt, bei denen sich vier Kandidaten aus Südnorwegen in der H3 Arena in Fornebu für das Finale des Melodi Grand Prix empfohlen haben. Wie von einigen Foren bereits im Vorwege orakelt, hat sich die Sängerin Raylee mit ihrem Song "Wild" durchsetzen können. Dabei standen sich die Komponisten Anderz Wrethov und Laurell Barker selbst im Weg.

Das Ergebnis der ersten Vorrunde in Norwegen:
01. - Raylee - Wild
02. - Lisa Børud - Talking about us
In der ersten Runde ausgeschieden:
- Geirmund - Come alive
- Kim Rysstad - Rainbow

Die Komponisten stellten beide Titel die sich für das "Goldfinale" qualifiziert hatten. Raylee darf nun im Finale des Melodi Grand Prix am 15. Februar in Trondheim antreten. Am Samstag, den 18. Februar geht es zunächst in der zweiten Vorrunde aus dem Østlandet, also Ostnorwegen. Darunter fallen u.a. Städte wie Fredrikstad, Lillehammer, Tønsberg aber auch die norwegische Hauptstadt Oslo. Die Kandidaten hierfür werden Anfang der Woche vorgestellt.

Samstag, 11. Januar 2020

Heute: Auftakt bei "Pabandom iš naujo" in Litauen



Litauen - Und auch im Baltikum beginnt man mit den Vorbereitungen für Rotterdam. Schon am 7. Januar wurde die heutige Vorrunde des umbenannten Vorentscheids "Pabandom iš naujo" aufgezeichnet, heute kommen die ersten Ergebnisse zum Vorschein. Zwölf Bewerber treten an, um sich im Jury- und Televoting für die nächste Runde zu qualifizieren, lediglich sechs von ihnen ziehen tatsächlich weiter. Mit dabei sind Rückkehrer wie Petunija, Monika Marija und Gabrielius Vagelis.

Die Teilnehmer der ersten Vorrunde in Litauen:
01. - Glossarium - Game over
02. - Baltos Varnos - Namų dvasia
03. - Justinas Lapatinskas - Highway story
04. - Aistay - Dangus man tu
05. - Petunija - Show ya
06. - Lukas Norkūnas - Atsiprašyk
07. - Donata Virbilaitė - Made of wax
08. - Andy Vaic - Why why why
09. - Aika - Paradas
10. - Meandi - Drip
11. - Monika Marija - If I leave
12. - Gabrielius Vagelis - Tave čia randu

Livestream: Auch wenn es sich beim litauischen Format seit Jahren schon nicht mehr um Liveshows sondern um Aufzeichnungen handelt, so wird das Ergebnis doch erst heute Abend zu 50% durch das Zuschauervoting beeinflusst. Die übrigen 50% stammen von den Juroren Darius Užkuraitis, Gerūta Griniūtė, Giedrė Kilčiauskienė, Vaidotas Stackevičius und Leon Somov, die im Falle eines Gleichstandes auch das Zünglein an der Waage sind. Anschauen kann man die Vorrunde ab 20 Uhr (MEZ) hier im Stream auf LRT.

Heute: Erste Melodi Grand Prix-Vorrunde in Norwegen



Norwegen - Das albanische Festivali i Këngës liegt bereits hinter uns, der Jahreswechsel auch und somit starten die ersten Nationen mit ihren groß angelegten Vorentscheidungen. So finden heute Abend in Litauen und Norwegen die ersten Vorrunden statt. In Norwegen beginnt die Vorrunde eins um 19:50 Uhr (MEZ) in Oslo. Mit dabei sind vier Künstler aus Südnorwegen, die sich um den einen Startplatz im Finale des Melodi Grand Prix bewerben.

Die Teilnehmer der ersten Vorrunde in Norwegen:
01. - Kim Rysstad - Rainbow
02. - Raylee - Wild
03. - Geirmund - Come alive
04. - Lisa Børud - Talking about us

Livestream: Der Melodi Grand Prix feiert in Norwegen heuer sein "60 år"-Jubiläum. Moderiert wird die Show von ngrid Gjessing Linhave, Ronny Brede Aase und Kåre Magnus Bergh. Wer die Show verfolgen möchte, kann dies zwischen 19:50 und 21:10 Uhr (MEZ) hier im Livestream von NRK 1 tun. In den kommenden Wochen qualifizieren sich vier weitere Kandidaten aus den verschiedenen norwegischen Großregionen für die Endrunde, in der bereits fünf Interpreten vorab qualifiziert sind.

Eurovision 2020: AVROTROS sucht Symphonie-Orchester



Niederlande - Bis 1998 war es elementarer Bestandteil eines jeden Eurovision Song Contests, das Live-Orchester. Es wurde damals mit der Begründung abgeschafft, es würde unnötige Kapazitäten belegen, die Kosten in die Höhe treiben und nicht das gesamte musikalische Spektrum abdecken, was heutzutage vom Halbplayback eingespielt werden könne. Seither vermissen die Traditionalisten unter den Fans das Orchester. 

Für 2020 hat der Verbund der niederländischen Rundfunkanstalten, die den Eurovision Song Contest in Rotterdam planen und organisieren, den Fans eine besondere Performance eines Symphonie-Orchesters angekündigt, das unter der Leitung von Komponist Eric van Tijn im Finale des Song Contests am 16. Mai zum Einsatz kommen wird. Heranwachsende Jungmusiker, die mindestens eine dreijährige Master- oder Bachelor-Ausbildung in klassischer Musik genossen haben und Teil eines Orchesters sein dürfen, können sich ab Februar für Auditions des Senders AVROTROS bewerben.

Geplant ist, dass man jungen Niederländern eine Chance geben möchte, sich auf klassische Art und Weise zu präsentieren. Ob die Performance im Rahmen der Eröffnungsnummer oder des Interval-Acts am 16. Mai stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Die Instrumentalteile der einzelnen Wettbewerbstitel kommen weiterhin aus der Konserve, das Regelwerk der EBU sieht für die Starter ein Halbplayback und keine Livemusik vor. Sobald nähere Einzelheiten aus den Niederlanden bekannt sind, werden wir diese nachliefern.

Israel: Ergebnisse der K.o.-Duelle von "Hakochav haba"



Israel - In Israel hat die nächste heiße Phase der Castingshow "Hakochav haba" begonnen. Nachdem die 20 Newcomer für die Liveshows ausgewählt wurden, haben einige davon ihre Hoffnungen begraben müssen. In K.o.-Duellen traten zwei Kandidaten jeweils gegeneinander an, der mit der höheren Prozentwertung qualifizierte sich automatisch für die nächste Runde. Hinzu kamen die Urteile der Moderatoren der Show, die einige von der Eliminierung in den Duellen bewahrt haben.

Für die nächste Runde qualifiziert:
- 92% - Gaya Shaki
- 90% - Ella-Lee Lahav
- 88% - Dorel Saadon
- 88% - Eden Alene
- 88% - Lali Kolishkin
- 88% - Or Amrami-Brockman
- 85% - Moran Aharoni
- 80% - Eden Zohar Sivan
- 73% - Nicki Goldstein*
- 68% - Omer Eliyahu*
- 67% - Linoy & Gil
- 60% - Loai Ali*
- 57% - Ohad Shragai*

Die Kandidaten, die sich in ihrem Duell nur durch das "Save" der Moderatoren behaupten konnten sind mit einem (*) gekennzeichnet. "Hakochav haba" geht nun weiter auf das Finale zu, welches nach Angaben der Produzenten am 4. Februar stattfinden soll. Bis dahin wird das Teilnehmerfeld weiter dezimiert. "Hakochav haba" ist bereits seit 2015 fester Bestandteil des israelischen Auswahlverfahrens. Bisher konnte sich jeder Sieger für das Finale der Eurovision qualifizieren, Kobi Merimi, der Israel in Tel Aviv vertreten hat, war direkt qualifiziert, nachdem Netta Barzilai zuvor in Lissabon gewann.

Freitag, 10. Januar 2020

Niederlande: Jeangu Macrooy vertritt die Niederlande!



Niederlande - Der Eurovision Song Contest 2020 ist um einen Interpreten reicher. Der niederländische Sender AVROTROS hat seinen Vertreter für den Wettbewerb am 16. Mai in Rotterdam vorgestellt. Es handelt sich hierbei um den 26jährigen Jeangu Macrooy, der im Alter von 13 Jahren seine erste Gitarre erhalten hat und gemeinsam mit seinem Bruder Xillan erste musikalische Erfahrungen sammelte. Seit 2011 macht er professionell Musik, sein Debütalbum wurde 2013 veröffentlicht.

Im Anschluss daran besuchte er das Konservatorium in seiner Heimatstadt Paramaribo in Suriname, ab 2014 belegte er einen Studiengang im Songwriting am Konservatorium in Enschede. Mittlerweile ist er sowohl in seiner südamerikanischen Heimat als auch in den Niederlanden erfolgreich, hat 2019 sein drittes Album veröffentlicht und macht Musik im Stil des Modern Soul. Kostproben sind u.a. sein Lied "Gold", das u.a. vom amerikanischen Sender HBO als Werbejingle für "Game of Thrones" verwendet wurde.

Wann genau sein Song Contest-Beitrag der breiten Masse vorgestellt wird, ist nicht bekannt, sehr wahrscheinlich dürfte die Veröffentlichung aber nicht vor März erfolgen. Die Niederlande sind mit der Bekanntgabe ihrer Lieder für den Song Contest immer relativ spät dran. Jeangu tritt die Nachfolge von Duncan Laurence an, der in Tel Aviv mit "Arcade" den Song Contest gewinnen konnte. Da die Niederlande in diesem Jahr Gastgeber des Song Contests in Rotterdam sind, ist Jeangu automatisch für das Finale am 16. Mai gesetzt. Sobald wir nähere Informationen haben, werden wir natürlich berichten.

Jeangu Macrooy - Step into the water (Repertoire-Beispiel)

Donnerstag, 9. Januar 2020

Beyond Eurovision (95): Madagaskar



Madagaskar - Nach Indonesien ist Madagaskar, der afrikanischen Ostküste vorgelagert, der zweitgrößte Inselstaat der Welt und gleichzeitig eine der Region der Erde die durch ihre Megadiversität auffallen. Der Artenreichtum bringt rund 12.000 Blütenpflanzen und allein über 100 Säugetierarten hervor, von denen ein Großteil endemisch vorkommt. Das beste Beispiel ist der Katta, eine Lemurenart, die nur hier vorkommt und als Maskottchen fungiert. So erkundet er zum Beispiel als Werbeträger für Schauinsland Reisen die Sonnenseiten der Welt.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Antananarivo
Sprachen
Malagasy, Französisch
Fläche
587.295km²
Währung
Ariary (Ar)
Einwohner
26,3 Mio.
Internet-TLD
.mg
Zeitzone
UTC+3
Wiki-Info

Auch kulturell bietet Madagaskar einen großen Reichtum. Bis zur französischen Eroberung im 19. Jahrhundert war Madagaskar ein souveränes Königreich, das erst durch das Abdanken von Königin Ranavalona III. im Jahr 1896 aufgelöst wurde. 1960 erreichte Madagaskar seine Unabhängigkeit wieder, das zunächst sozialistisch und seit 1992 mehr oder minder demokratisch regiert wird. Obwohl es heute über 18 verschiedene Ethnien gibt, sind diese zumeist unter dem Dach der gemeinsamen Sprache Malagasy geeint. 

Aus dem Land, aus dem heute die meisten auf dem Weltmarkt gehandelten Vanilleschoten kommen, herrscht eine im afrikanischen Vergleich relativ große Medienfreiheit, das Aufkommen an TV-Geräten und Radios ist allerdings eingeschränkt. Die meisten Madegassen befolgen heute noch ihren traditionellen Kodex, der u.a. stark durch das Fady geprägt ist. Dabei handelt es sich um bestimmte Tabus und schamanistische Riten. Diesen Riten ist es leider zu verdanken, dass auf Madagaskar regelmäßig die Pest ausbricht, da es zum Totenkult gehört, die Verstorbenen wieder auszubuddeln und neu zu betten. Die Musik ist stark durch jene Traditionen geprägt.

Neben den historisch bedingten Klängen hat sich in Madagaskar aber auch eine starke Gospel-, Reggae- und Hip-Hop-Szene entwickelt. Zu den bekanntesten Anhängern des madegassischen Hip-Hops zählt die 1996 gegründete Dombe-Gruppe Oladad, die allerdings auch national verbreitete Instrumente wie die kleine Gitarre Kabosy oder die flötenähnliche Sodina verwenden. Oladad besteht aus den fünf Sängern Dadalao, Evans, Kids, Tsiry und Lova sowie sechs weiteren Musikern. Ihr erstes Album erschien 2010, im gleichen Jahr spielten sie bereits in ausverkauften Hallen in der Hauptstadt Antananarivo, eine Tour in Deutschland wurde aufgrund von Unruhen in Madagaskar kurzerhand abgesagt.

Oladad - De ho mamo koa ve

Serbien: Beovizija-Teilnehmer 2020 von RTS veröffentlicht



Serbien - Das serbische Fernsehen RTS hat soeben seine Künstler vorgestellt, die an der Beovizija 2020 teilnehmen werden. Mit dabei sind einige Namen, die man in der Vergangenheit schon einmal gelesen hat. Erwähnenswert ist zum einen, dass Daniel Kajmakoski, der 2015 für Mazedonien an den Start ging, Komponist des Titels "Ples za rastanak" von Igor Simić ist. Und auch Sanja Vučić tritt als Teil ihrer Gruppe Hurricane sowohl als Interpretin als auch als Komponistin auf.

Die Teilnehmer der Beovizija 2020:
01. - Aleksa Vučković - Samo mi kaži
02. - Ana Milenković - Tajna
03. - Andrija Jo - Uvek
04. - Bane Mojićević - Svet sa prokletija
05. - Biljana Đurđević - Raj
06. - Bojana Mašković - Kao musika
07. - Bora Dugić i Balkubano - Svadba velika
08. - EJO - Trag
09. - Hurricane - Hasta la vista
10. - Igor Simić - Ples za rastanak
11. - Ivan Kurtić feat. Geapsy Train - Sabajle
12. - Ivana Jordan - Vila
13. - Karizma - Ona me zna
14. - Lazar Živanović - Puklo je nebo
15. - Marko Marković - Kolači
16. - Milan Bujaković feat. Olivera Popović - Niti
17. - Milica Mišić - Kiša
18. - Naiva - Baš baš
19. - Neda Ukraden - Bomba
20. - Rocher Etno Bend - Samo ti umeš to
21. - Sanja Bogosavljević - Ne puštam
22. - Srđan Lazić - Duša i telo
23.-  Thea Devy - Sudnji dan

Ein weiterer Name auf den man sein Augenmerk legen kann ist die inzwischen 69jährige Neda Ukraden. Sie gehört seit den 80er Jahren zu den festen Größen in der jugoslawischen Musikszene und hat mit Liedern wie "Zora je" einen der größten Hits auf dem Balkan gelandet. Neben ihrer Musikkarriere gehört ihr u.a. auch das Starcafé in Belgrad, in den letzten Jahren ist es etwas ruhiger um sie geworden. Die Beovizija 2020 ist für Ende Februar angesetzt, konkrete Daten stehen allerdings noch nicht fest. Serbien belegte in Tel Aviv den 18. Platz im Finale mit Nevena Božović und "Kruna".