Samstag, 17. August 2019

Beyond Eurovision (13): Angola



Angola - Angola ist der nächste Halt auf unserer Weltreise. Das Land am Atlantik ist seit 1975 von der ehemaligen Kolonialmacht Portugal unabhängig und rutschte sehr bald in einen Bürgerkrieg, dem nicht nur die verschiedenen Befreiungsbewegungen sondern auch Nationen wie die USA, Zaïre, Südafrika, Kuba und die Sowjetunion ihre Rolle spielten. Bis ins neue Jahrtausend war das Land in seinen Grundfesten erschüttert, langsam regenerieren sich Wirtschaft und Politik, wenngleich Angola autoritär regiert wird.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Luanda
Sprachen
Portugiesisch, Umbundu, Kimbundu, Kikongo
Fläche
1.246.700km²
Währung
Kwanza (Kz)
Einwohner
25,8 Mio.
Internet-TLD
.ao
Zeitzone
UTC +1
Wiki-Info

Dabei könnte das Land eines der reichsten Länder des Kontinents sein. Vor der angolanischen Küste schlummern große Ölreserven und auch der Bergbau mit seinen Gold- und Diamantenminen könnte dem Wiederaufbau helfen. Trotz gemeinsamer Geschichte gilt das Verhältnis zu Portugal inzwischen als gestört, nachdem mehrere Angolaner, die aus dem Umkreis des Präsidenten stammen, in Portugal wegen verschiedenster Delikte angeklagt wurden.

Zu den bekanntesten Interpreten des Landes zählt dafür Anselmo Ralph, der 1981 in Luanda geboren wurde und als R&B-, Soul- und Kizomba-Sänger in Angola und anderen lusophonen, also portugiesischsprachigen Ländern, Erfolge feiert. Sein bekanntestes Lied "Não me toca" erreichte bei Youtube über 60 Millionen Klicks. Er hat mit diversen Interpreten zusammengearbeitet, u.a. mit Nelson Freitas, einem Sänger von den Kapverdischen Inseln, mit dem er auch das hier vorgestellte "Assumir barulho" aufgenommen hat.

2014 wurde Anselmo einer der Coaches von "The Voice Portugal" auf RTP1 und gilt auch als erster Musiker des Landes, der einen eigenen Weihnachtssong aufgenommen hat. Dies geschah auf Initiative des Telefonanbieters Unitel. "Assumir barulho" schlummert bereits seit Jahren auf meiner Festplatte und zeigt mir, dass nicht alle Lieder in portugiesischer Sprache vom Fado zerfressen eine düstere Atmosphäre verbreiten müssen. In diesem Zusammenhang sei übrigens auch das Lied "Saia branca" von Nelson Freitas empfohlen, die Kapverden stellen wir aber zu einem anderen Zeitpunkt vor.

Anselmo Ralph feat. Nelson Freitas - Assumir barulho

Freitag, 16. August 2019

News-Splitter (763)



Georgien - Die neue Staffel von "Sakartvelos varskvlavi", dem lokalen Idols-Ableger wird ab Oktober von GPB ausgestrahlt. Morgen und übermorgen finden in der Hauptstadt Tiflis die ersten Live Auditions statt, gefolgt von weiteren Terminen in Kutaissi und Batumi, sowie Ende August noch einmal in Tiflis. Die ersten Talente werden dann gut zwei Monate später über den Äther gehen. Das georgische Idols wurde in diesem Jahr erstmals dafür verwendet, mit Oto Nemsadse, einen Vertreter für die Eurovision zu finden. Oto schied allerdings bereits im Halbfinale von Tel Aviv aus.

Spanien - Das spanische Radionetzwerk Cadena COPE hat die Europäische Rundfunkunion verlassen. Ohne Angabe von Gründen schied der zweitgrößte Verbund lokaler Radiostationen in Spanien aus der Gemeinschaft aus, der es seit 1998 angehörte. Der nationale Rundfunk RTVE sowie die Sociedad Española de Radiodifusión (SER) bleiben weiterhin Teil der EBU. In den letzten Monaten haben sich mehrere, vor allem lokale Rundfunkanstalten um die EBU-Mitgliedschaft bemüht, sowohl das katalanische Fernsehen TV3 als auch die Senderunion FORTA wurde abgelehnt.

Rumänien - Am nächsten Wochenende, zwischen dem 23. und 25. August findet im rumänischen Braşov das Musikfestival "Cerbul de Aur" statt. Unter den Teilnehmern, die um ein Preisgeld von 55.000 Euro antreten, finden sich mit Anna Odobescu für Moldawien und Ralfs Eilands aus Lettland zwei ehemalige Song Contest-Interpreten und den Teilnehmern. Ebenfalls gemeldet ist die österreichische Sängerin Sara de Blue, die 2018 am sanmarinesischen Vorentscheid "1in360" mitwirkte. Zu den Juroren des Festivals gehören die rumänische Sängerin Loredana und Song Contest-Moderatorin und Sängerin Viktor Lazlo.

Italien - Der "Spiel ohne Grenzen"-Nachfolger Eurogames hat sein erstes Promotion-Video. Der italienische Sender Canale 5 präsentierte einen 20sekündigen Spot, bei dem die Neuauflage der europäischen Spielshow beworben wird. Neben Italien, dessen regionale Vorrunden zwischen September und November stattfinden werden, sind offenbar auch Spanien, Russland, Griechenland, Polen und Deutschland gemeldet. Als Austragungsort wurde die römische Filmstadt Cinecittà auserkoren, in der 1991 bereits der Song Contest stattfand. Die Rechte für das "Spiel ohne Grenzen" liegen allerdings nicht mehr bei der EBU, die bis 1999 die Spiele veranstaltete.

Eurogames, italienischer Teaser

Mittwoch, 14. August 2019

Beyond Eurovision (12): Litauen



Litauen - Es gibt einige Eurovisionsfans, die unterstellen Litauen, es sei die größte Freiluft-Irrenanstalt Europas mit einem abgrundtief scheußlichen Musikmarkt und über Jahre hinweg habe ich diese Meinung auch geteilt. In den letzten Song Contest-Jahrgängen hat mich das Land aber tatsächlich davon überzeugt, dass es auch gescheite Musik produzieren kann. Eines dieser Lieder möchte ich heute im Rahmen unserer Weltreise vorstellen.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Vilnius
Sprachen
Litauisch
Fläche
65.300km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
2,8 Mio.
Internet-TLD
.lt
Zeitzone
UTC +2
Wiki-Info

Vor allem der sehr langatmige und teilweise ausufernde Vorentscheid "Eurovizijos" sowie seine Vorgänger haben mich darin bestärkt, die Entwicklungen in Litauen nicht näher zu verfolgen. Noch heute schaue ich die zahllosen Vorrunden nicht an und bin nur peripher am Ausgang der Auswahl interessiert, Ieva Zasimauskaitė und Jurijus Veklenko haben aber ordentliche Lieder zur Eurovision beigetragen, sodass ich meine Ablehnung inzwischen revidieren muss.

Bei einem Song Contest-Clubtreffen habe ich mir vor Jahren auch das Album von B'Avarija gekauft, die eigentlich 2002 nach Tallinn hätten fahren sollen, sich mit "We all" aber selbst in die Disqualifikation ritten. Auf dem Album sind tatsächlich einige hörenswerte Titel. Unabhängig vom Eurovision Song Contest gibt es da noch Rasa ir Jonas sind ein Musikduo, das ich vor einigen Jahren bei einem, von mir veranstalteten Privatcontest, dem Native Language Song Contest, kennengelernt habe. 

Ich glaube es war 2007 oder 2008 als ich erstmals den Titel "Teka saulė" gehört habe, ein neofolkloristisches Werk, das im letzten Jahr auf ihrem Debütalbum "Saulala Raudona" erschienen ist. Wirklich viele Informationen über das Duo, das sich mit Vorliebe in Wäldern fotografieren lässt, habe ich allerdings nicht auftreiben können, "Teka saulė" kann man sich zwischendurch aber dennoch mal anhören.

Rasa ir Jonas - Teka saulė

Georgien: The Shin-Sänger Mamuka Gaganidse verstorben



Georgien - Mamuka Gaganidse, der Percussionist der Band The Shin, verstarb vorgestern in einem Krankenhaus in Deutschland an den Folgen einer Hautkrebserkrankung. Mamuka war seit 2002 Teil der Gruppe, die Georgien beim Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen vertreten hat, dort jedoch mit "Three minutes to earth" im Halbfinale ausschied.

Mamuka, der bereits als Kind sehr musikalisch war, begann seine professionelle Karriere in den frühen 90er Jahren, als er gemeinsam mit der Jazz-Sängerin Zaza Marjanishvili Musik machte. 2002 schloss er sich Zaza Miminoshvili und Zurab Gagnidse an, die schon vier Jahre zuvor ihre Band The Shin gründeten. 

Er war dort sowohl als Percussionist als auch als Komponist und Lead-Sänger tätig. Gemeinsam mit Mariko Ebralidse wurde die Gruppe intern vom georgischen Fernsehen für den Eurovision Song Contest in Kopenhagen nominiert. Ihr weltmusikalisches Werk belegte im zweiten Halbfinale allerdings nur den letzten Platz mit 15 Punkten. 

The Shin & Mariko Ebralidse - Three minutes to earth

Montag, 12. August 2019

Beyond Eurovision (11): Gibraltar



Gibraltar - Auf unserer Musikreise wollen wir auch über die kleinsten der Kleinen berichten und so führt uns die Reise heute ans südwestliche Ende Europas, nach Gibraltar. Der Felsen, der seit Anbeginn der Seefahrt eine Schlüsselrolle bei der Vorherrschaft im Mittelmeer spielte, hat eine recht überschaubare lokale Musikszene, aber auch hier sind wir fündig geworden.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Gibraltar
Sprachen
Englisch
Fläche
6,5km²
Währung
Gibraltar-Pfund (Gib£)
Einwohner
34.500
Internet-TLD
.gi
Zeitzone
UTC +1
Wiki-Info

Eine der bekanntesten Gruppen des britischen Überseegebietes ist Taxi, eine Poprock-Band, die sich im Jahr 2005 nach dem Auseinanderbrechen der Band Melon Diesel aus den drei Bandmitgliedern Dylan Ferro, Dani Fa und Danny Bugeja zusammensetzt und nichts mit den rumänischen Song Contest-Vertretern von 2000 zu tun hat. Die übrigen beiden Bandmitglieder von Melon Diesel, namentlich Guy Palmer und Adrian Pozo, sind nunmehr Teil der Band Area 52. Taxi stehen mittlerweile bei Sony Music unter Vertrag und haben eine große hispanische Fan-Community. 

Seit ihrer Gründung sind fünf Alben entstanden, für "Aquí y ahora" wurden sie 2010 sogar für den Latin Grammy Award in der Kategorie "Best Pop Album" nominiert. Die Band, die mich musikalisch etwas an Anonymous vom Eurovision Song Contest erinnert, singt konsequent auf Spanisch, ein Punkt über den zu Zeiten von Melon Diesel stets gestritten wurde und schließlich deren Ende besiegelte. An dieser Stelle möchte ich "Aunque me pidas perdon" ("Auch wenn du mich um Vergebung bittest") vorstellen, das meiner Meinung nach melodischste Stück der Band. 

Ansonsten ist die Musiklandschaft in Gibraltar sehr überschaubar. Meine Suche führte mich nur noch zur Flamenco-/Metalband Breed 77, die bereits seit 1996 musikalisch aktiv sind. Gibraltar ist als nicht-selbstständiges Überseegebiet innerhalb Europas nach derzeitigem Regelwerk nicht in der Lage einen eigenen Interpreten zum Eurovision Song Contest zu schicken, obwohl man mit GBC zumindest über einen eigenen TV-Sender verfügt.

Taxi - Aunque me pidas perdon

Sonntag, 11. August 2019

Tschechien: 152 Bewerbungen für Vorentscheid



Tschechien - Česká Televize vermeldet nach dem jüngsten Einsendeschluss für den nationalen Vorentscheid 2020, dass insgesamt 152 Beiträge innerhalb des dafür vorgesehenen Bewerbungsfensters eingereicht wurden. Die Deadline verstrich bereits am 31. Juli, Einzelheiten zum tschechischen Auswahlformat folgten allerdings erst heute.

Von den 152 Bewerbungen stammen 72 von tschechischen Komponisten und Autoren. Kritik, das gesamte Auswahlverfahren würde verfrüht in die nächste Runde gehen weist das tschechische Fernsehen zurück, man könne mit den Vorbereitungen für die Eurovision im kommenden Jahr nicht früh genug starten. Der Vorentscheid selbst wird am 25. Januar 2020 stattfinden.

Bis dahin wird im Hintergrund das Teilnehmerfeld selektiert und mit den Künstlern und Autorenteams gemeinsam gearbeitet. Tschechien, vor zehn Jahren noch der Pechvogel der Eurovision, hat spätestens nach dem hervorragenden Ergebnis von Mikolas Josef in Lissabon neuen Ehrgeiz entwickelt und als erstes EBU-Mitglied seinen Vorentscheidungstermin für 2020 verkündet.

Samstag, 10. August 2019

Beyond Eurovision (10): Dominica



Dominica - Die musikalische Weltreise auf Eurofire geht in die nächste Runde und hierfür habe ich mir heute ein kleines Eiland in der Karibik ausgesucht, das im Schatten seiner Nachbarländer steht - den Commonwealth of Dominica. Die Insel, die lange Zeit unter französischer und englischer Verwaltung stand, ist musikalisch vor allem durch Reggae-Musik geprägt, die Interpretin, die ich vorstelle ist aber eher im Soca-Business anzutreffen.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Roseau
Sprachen
Englisch
Fläche
746km²
Währung
Ostkaribischer Dollar (XCD)
Einwohner
72.500
Internet-TLD
.dm
Zeitzone
UTC -4
Wiki-Info

Dominica wurde 1493 von Kolumbus bei seiner zweiten Reise nach Amerika entdeckt, wo er jedoch nicht anlandete. Die Insel leistete im Vergleich zu anderen Inseln erbitterten Widerstand gegen die Kolonialisierung durch die Europäer. 1957 war sie Teil der Westindischen Konföderation, 1967 wurde sie autonom und 1978 schließlich von Großbritannien in die Unabhängigkeit entlassen und ist heute Teil des Commonwealth. 


Soca ist eine Musikrichtung, die eigentlich in den 70er Jahren in Trinidad & Tobago entstand und sich frankensteinmäßig aus verschiedenen Stilen wie Calypso, Funk und indischen Einschlägen zusammensetzt. Soca ("Soul of Calypso") prägt auch die Karnevalskultur der karibischen Inselstaaten, nach Europa bzw. Deutschland ist diese Musikwelle bislang noch nicht übergeschwappt. Seit 2011 wird aber immerhin ein internationaler Musikpreis in dieser Kategorie vergeben.

Eine der Vertreterinnen des Soca ist die 29jährige Sängerin Melinda Ulysses, eine ehemalige Französischlehrerin, die unter ihrem Alias Mel auftritt und vorzugsweise auf Musikfestivals im karibischen Raum auftritt, etwa dem World Creole Music Festival auf Dominica. In der Vergangenheit hat sie mit diversen anderen Interpreten zusammengearbeitet und verschiedene Remixe erstellt, so auch von ihrem Titel "Touch me" in Kooperation mit JmaX, unten gibt es aber das Original zu hören.

Mel - Touch me

Freitag, 9. August 2019

Bulgarien: Entscheidung bis Ende September


Bulgarien - Während die üblichen Verdächtigen, also die europäischen Kleinstaaten wie Andorra, Luxemburg und Monaco sich der Teilnahme am Eurovision Song Contest 2020 abermals entziehen, gärt es in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Der Sender BNT, welcher in den letzten Jahren einen sehr aktiven Twitter-Account zur Eurovision betrieben hat, wägt derzeit eine Rückkehr ab.

Am Junior Eurovision Song Contest in diesem Jahr werde man leider nicht teilnehmen können, so der offizielle Tweet aus Sofia. Allerdings wäge man derzeit Optionen ab, zumindest ein Comeback beim adulten Eurovision Song Contest zu starten. Mit einer endgültigen Entscheidung ist bis Ende September zu rechnen, heißt es demnach. Vorausgegangen waren Meldungen, der Song Contest entspräche nicht dem momentanen Programmkonzept des Senders.

Bulgarien hat eine sehr wechselhafte Song Contest-Geschichte. Während man in den Anfängen mehr schlecht als recht im Semifinale ausschied, zog man sich für zwei Jahre aus dem Wettbewerb zurück und kehrte gestärkt zurück. Die drei folgenden Teilnahmen zwei Platzierungen unter den besten Fünf und einen 14. Platz mit sich. 2019 fehlte Bulgarien erneut in der Line Up für Tel Aviv. Es bleibt also spannend, ob es im nächsten Jahr wieder "Sofia calling" heißt oder nicht.

Mittwoch, 7. August 2019

Liechtenstein: 1FLTV wird auch 2020 nicht teilnehmen


Liechtenstein - Das Zwergstaaten-Bingo für das Jahr 2020 wird komplettiert durch Liechtenstein. Dessen einziger Rundfunk 1FLTV bestätigte in knappen Worten gegenüber ESCtoday.com, dass auch für das nächste Jahr nicht mit einem Debüt des Landes zu rechnen sei. Die Gründe wurden nicht genannt, dürften aber nach wie vor die gleichen sein wie in den letzten Jahren.

Seit August 2008 sendet 1FLTV nun schon aus seinen kleinem Studio in Schaan, seit jeher kämpft der Rundfunk um die Gunst des Staates um Gelder nach dem Prinzip der Medienförderung zu erhalten, die mittlerweile auch gewährt wird. Dennoch reicht es für den Rundfunk nicht, sich der Europäischen Rundfunkunion anzuschließen, ein Mitgliedsgesuch verlief sich im Sande.

Und somit wird Liechtenstein als einziger Staat Europas neben dem Vatikan, der eindeutig als souverän anerkannt wird und noch nie am Song Contest teilgenommen hat, auch 2020 nicht auf der Liste der Teilnehmer zu finden sein. Die Song Contest-Teilnahme war eine Herzensangelegenheit des ehemaligen Programmchefs Peter Kölbel, der inzwischen aber verstorben ist.

Dienstag, 6. August 2019

Monaco: Keine Song Contest-Rückkehr im Jahr 2020


Monaco - Ferner berichtet ESCtoday.com, dass das Principatu de Múnegu, das Fürstentum Monaco nicht am Eurovision Song Contest 2020 in den Niederlanden teilnehmen wird. Die Absage der lokalen Rundfunkanstalt TMC setzt damit den Trend der europäischen Kleinstaaten fort, nicht am größten Musikwettbewerb der Welt teilzunehmen.

Monaco wagte nach der ersten Auszeit im Jahr 2004 ein Comeback, zuvor hatte das Land in den 60er und 70er Jahren erfolgreich teilgenommen, ehe man sich 1979 abmeldete. Dreimal wurde Monaco bis 2006 im Halbfinale der Eurovision vertreten, ehe der Staat die finanziellen Mittel für die Unterhaltungsshow zusammenstrich und Delegationsleiter Phil Bosco 2007 abermals den Rückzug verkünden musste.

Seither bleibt das 2,1km² Fürstentum dem Eurovision Song Contest fern. TMC Monte Carlo, der einzige Mitgliedssender in der EBU ist seit 1954 privatrechtlich organisiert und damit der älteste Privatsender Europas. Bis zum Jahr 2010 war der monegassische Staat mit 20% am Sender beteiligt, inzwischen liegen 100% der Anteile beim französischen Privatsender TF1 (Télévision Française 1). Das Sendegebiet erstreckt sich seither über die Côte d'Azur hinaus, TMC ist in ganz Frankreich empfangbar.

Estland: Teilnahme in den Niederlanden bestätigt


Estland - Das Jahr 2020 wird ebenfalls mit allen drei baltischen Ländern beim Eurovision Song Contest besetzt sein. Heute bestätigte das estnische Fernsehen ERR gegenüber ESCtoday.com, dass man auch im nächsten Jahr einen Repräsentanten in die Niederlande entsenden wird. Die Nachbarn aus Lettland und Litauen hatten ihre Teilnahme bereits vor Wochen bestätigt.

Weitere Informationen aus Estland bezüglich des Auswahlmodus liegen derzeit noch nicht vor, sehr wahrscheinlich dürfte der Vertreter aber erneut durch den traditionellen Eesti Laul, das größte TV-Musikevent des Landes, ermittelt werden. In Tel Aviv wurde Estland durch den Schweden Victor Crone vertreten, der im Finale den 20. Platz belegte.

Estland war das erste Land des ehemaligen Ostblocks, das den Eurovision Song Contest 2001 gewinnen konnte. Damals war der Sieg von Tanel Padar & Dave Benton beim BBC-Kommentator Terry Wogan die Frage auf, ob es in Tallinn überhaupt Hotels gäbe. Das kleine Estland hat in den letzten Jahren etwas geschwächelt und mehrmals den Finaleinzug verpasst, nennenswert ist aber z.B. der achte Platz von Elina Netšajeva in Lissabon.

Sonntag, 4. August 2019

Schweden: SR stellt P4 Nästa-Finalisten vor



Schweden - Das schwedische Radii SR hat die Namen der acht Finalisten des Wettbewerbs P4 Nästa vorgestellt. Aus 25 regionalen Ausstrahlungen der jeweiligen Regionen Schwedens wurden jene Künstler ermittelt, die sich Hoffnungen auf den begehrten Startplatz beim Melodifestivalen 2020 machen können. Dabei muss es sich allerdings nicht zwangsläufig um den Sieger des Wettbewerbs handeln.

Die Finalisten von P4 Nästa:
01. - Amanda Aasa - Gå hem
02. - Browsing Collection - Oh no
03. - Faith Kakembo - Through fire and rain
04. - Hildur Höglind - Further apart
05. - Hufo Andersson - Lovenote
06. - Tim Lööv - All I need is you
07. - Tova Glyt - No ordinary girl
08. - Zulueta - King of the ocean

Eine Jury wird darüber entscheiden, welcher Interpret sich um die Wildcard beim schwedischen Song Contest-Vorentscheid verdient gemacht hat. Dieser erhält die Option sich mit einem frischen Lied beim Vorentscheid zu bewerben, da die oben genannten Titel bereits vor dem 1. September veröffentlicht wurden und damit nicht dem EBU-Reglement entsprechen. Musikalische Kostproben der acht Kandidaten gibt es hier. Im letzten Jahren schafften es The Lovers of Valdaro, die P4-Interpreten, nicht über den siebten Platz in ihrer Vorrunde hinaus.

Samstag, 3. August 2019

Heute: Eurovision Choir of the Year 2019 in Göteborg


Schweden - Trotz des Sommerlochs gibt es heute Abend weht heute Abend ein laues Eurovisionslüftchen durch Europa, denn in Göteborg findet das Kräftemessen der Chöre aus zehn europäischen Nationen statt. Der Eurovision Choir of the Year findet zum zweiten Mal nach dem erfolgreichen Einstand im Vorjahr mit dem Kommentar von Peter Urban statt. Moderiert wird das Event von Petroc Trelawny und Ella Petersson.

Für Deutschland, vertreten durch den Westdeutschen Rundfunk tritt der Chor BonnVoice auf, der mittels der Show "Der beste Chor im Westen 2018" bei einem Vorentscheid ermittelt wurde. Neben Deutschland sind neun weitere Nationen dabei, für Norwegen, Schottland, Schweden und die Schweiz ist es das Debüt bei der Veranstaltung, während sich Estland, Österreich und Ungarn zurückziehen.

Die Teilnehmer des Eurovision Choir of the Year 2019:
01. -  Schweden (SVT2) - Zero8
Beitrag: "Khourmi", "Hej, dunkom så länge vi levom"
Dirigent: Rasmus Krigström

02. -  Belgien (La Trois) - Almkalia
Beitrag: "Made in Belgium" (Medley)
Dirigent: Nicolas Dorian

03. -  Lettland (LTV1) - Maska
Beitrag: "Pērkontēvs"
Dirigent: Jānis Ozols

04. -  Deutschland (WDR) - BonnVoice
Beitrag: "O Täler weit", "Die Gedanken sind frei"
Dirigent: Tono Wissing

05. -  Norwegen (NRK1) - Volve Vokal
Beitrag: "Ønskediktet"
Dirigent: Gro Espedal

06. -  Dänemark (DR1) - Vocal Line
Beitrag: "True North"
Dirigent: Jens Johansen

07. -  Schottland (BBC Alba) - Alba
Beitrag: "Cumha na Cloinne", "Ach a' Mhaired", "Alba"
Dirigent: Joy Dunlop

08. -  Slowenien (RTVSlo1) - Jazzva
Beitrag: "Spomenčice"
Dirigent: Jasna Žitnik

09. -  Schweiz (RTS Un) - Cake O'Phonie
Beitrag: "Chante en mon cœur", "La Sera sper il lag", "Poi", "Le ranz des vaches", "La ticinella", "Beresinaliedet", "Chanson d'ici"
Dirigent: Antoine Krattinger

10. -  Wales (S4C) - Ysgol Gerdd Ceredigion 
Beitrag: "Cúina", "Ar Lan y Môr"
Dirigent: Islwyn Evans

Der Siegerchor wird durch eine dreiköpfige Jury bestimmt, in der Katarina Henryson aus der A capella-Gruppe The Real Group, Komponist John Rutter und Produzent Deke Sharon sitzen werden. Der WDR überträgt die Show heute Abend ab 20:15 Uhr (MESZ) live in seinem TV-Programm. Wiederholt wird die Show am Sonntagmorgen um 8:47 Uhr ebenfalls im WDR.

Programmtipp:
Sa., 3. August 2019 - 20:15 Uhr
Eurovision Choir of the Year 2019
Moderation: Petroc Trelawny und Ella Petersson

Freitag, 2. August 2019

News-Splitter (762)



Slowenien - Das slowenische Fernsehen RTVSlo hat seinem Vorentscheid eine Online-Plattform vorangestellt. Alle eingegangenen Bewerbungen von Nachwuchskünstlern laufen bei EMA Freš auf, anschließend kann in wöchentlichen "Vote Offs" über die Favoriten abgestimmt werden. Der Sieger des Online-Wettbewerbs erhält dafür einen Startplatz im TV-Vorentscheid der EMA. Teilnehmer, die unter 26 Jahre alt sind können bis zu drei Titel einreichen, der Nachwuchs der slowenischen Musikszene hat dafür bis zum 19. September Zeit. Parallel läuft die Bewerbungsphase für etablierte Künstler und Komponisten bis zum 18. November.

Norwegen - Es ist bereits bekannt, dass der Melodi Grand Prix 2020 aus fünf Vorrunden mit regionalem Charakter und einer Finalshow bestehen wird. Rund 500 Songs sind laut Delegationsleiter Stig Karlsen bereits bei NRK eingegangen. Nun wurden auch die Termine für 2020 bestätigt. Die Vorrunden finden jeweils samstags vom 11. Januar bis 8. Februar statt, das Finale des norwegischen Vorentscheids am 15. Februar. Statt der ursprünglichen 40 Interpreten werden nunmehr noch 20 Teilnehmer dabei sein, jeweils zwei pro Show erreichen das Finale.

Italien - Am Dienstag hat sich die Geschäftsführung der italienischen RAI in Rom mit Vertretern der nationalen Musikszene getroffen. dabei wurden u.a. auch die Termine für das San Remo-Festival im kommenden Jahr bekannt gegeben. Das Teatro Ariston wird vom 4. bis 8. Februar das traditionelle Musikfestival beherbergen. RAI-Präsident Fabrizio Salini erklärte, man werde besondere Einlagen anlässlich der 70. Ausgabe planen. Zur Eurovision wurde nichts weiteres bekannt gegeben, Italien hat seine Teilnahme 2020 in den Niederlanden bisher nicht offiziell bestätigt.