Montag, 17. Dezember 2018

Malta: Judges Houses-Kandidaten stehen fest




Malta - Neben Israel ist auch Malta eines der Länder, die sehr engagiert mit Hilfe eines Castings ihren Vertreter für den Eurovision Song Contest in Tel Aviv aussuchen. Hierfür bedient man sich auf den Mittelmeerinseln bei X Factor, das mittlerweile schon eine Art Talentschmiede für den Wettbewerb geworden ist. Hier wurden in der vierten Six Chair Challenge sechs Gruppen ausgewählt, die an der nächsten Runde teilnehmen dürfen.

Das Ergebnis der vierten "Six Chair Challenge":
- 4th Line sangen "Free your mind" von En Vogue
- Kayati sangen "Say something" von A Great Big World
- Xtreme sangen "Secret love song" von Little Mix
- Horizon sangen "Don't you worry child" von Swedish House Mafia
- Prism sangen "Chasing highs" von Alma
- Systm 12 sangen "Youngblood" von 5 Seconds of Summer

Die nächste Runde auf Malta besteht, gemäß den X Factor-Statuten aus dem Judges House. Hierfür sind nunmehr alle 24 Startplätze vergeben, in den letzten drei Wochen qualifizierten sich in den Kategorien "Boys", "Girls" und "Overs" schon 18 Solisten für die nächsten Ausgaben. Das maltesische Casting mündet am 26. Januar im Finale von X Factor.

Israel: Ergebnisse der neunten Show von "Hakochav haba"



Israel - Auch Show Nummer neun von "Hakochav haba", dem israelischen Casting für den Eurovision Song Contest liegt nun hinter uns und erneut haben es fünf Kandidaten in die nächste Runde geschafft, wenngleich es Tal Versano nur durch den guten Willen der Moderatoren der Show gerade so geschafft hat. Er erreichte nur 54% und damit nicht genug, wie in jeder bisherigen Sendung auch, waren 70% das Mindestmaß.

Das Ergebnis der neunten Show von "Hakochav haba":
Für die nächste Runde qualifiziert:
- 95% - Ketreyah - Mirrors
- 88% - Nave Madmon - Stitches
- 83% - Ayala ELigoogla - All I ask
- 70% - Wanna Wanna - Haverot shelach
- 54% - Tal Versano - At hamaleach sheli
Ausgeschieden:
- 66% - Meni Gross - Bamechonit
- 56% - Yarden Yishay - Albi maak
- 22% - Emanuel Shmuel - Shelach beahava

Um ehrlich zu sein habe ich mittlerweile den Überblick verloren, wie viele dieser Auditions uns noch bevor stehen, ehe es mit der nächsten Runde der Show weitergeht. Insofern liefern wir einfach weiterhin fleißig Ergebnisse von Israels scheinbar größter Talentsuche nach und verweisen darauf, dass man sich alle Auftritte der Kandidaten hier noch einmal anschauen kann.

Samstag, 15. Dezember 2018

Eurofire: Über Schicksal, Weihnachten und Albanien



Europa - Der 15. Dezember ist für mich seit ein paar Jahren irgendwie zum Schicksalstag geworden, umso glücklicher bin ich, dass das Schlimmste, was am heutigen Tage passiert ist, ein verstopftes Abpumprohr an der Waschmaschine war. Vor drei Jahren hingegen schalteten die Betreiber von Blog.de am 15. Dezember ihre Services ab und meinem ersten Eurovisionsprojekt wurde der Saft abgedreht. Freilich ging es weiter und das wird es auch im Jahr 2019, insbesondere da mein Mai-Urlaub bereits in trockenen Tüchern ist und 14 Tage voller Eurovisionsbeiträge ihre Schatten voraus werfen.

Das ist allerdings noch ein paar Monate hin. Wesentlich näher liegt da der kommende Samstag, an dem die Albaner als erste ihren Kandidaten für den Eurovision Song Contest auswählen. Soll heißen, dass wir in exakt einer Woche den ersten Beitrag für Tel Aviv kennen, auch wenn dieser mit großer Wahrscheinlichkeit noch einmal komplett nachbearbeitet und vor allem zeitlich gekürzt wird, die Lieder des Festivali i Këngës neigen ja gerne zur wenig eurovisionskompatiblen Überlänge. Dennoch kennen wir vor dem Jahreswechsel bereits die erste Rohversion eines Song Contest-Beitrags.

Nach dem albanischen Vorentscheid dürfte dann bis zum Jahresende nicht mehr viel in der Welt der Eurovision passieren, die Google Suchtrends sind bereits online, Weihnachten steht vor der Tür und wird von mir mit ein paar warmen Worten und dem Gruß in sämtlichen Sprachen des Erdballs gefeiert und danach ist es auch nur noch einen Katzensprung bis zur Silvesterparty am Brandenburger Tor. Apropos... wie neulich erwähnt, musste mein Kater leider operiert werden, inzwischen erfreut er sich aber schnurrend auf dem Sofa wieder bester Gesundheit. 

Und auch an diesem Wochenende gibt es nicht allzu viel aus der Welt des Wettbewerbs zu berichten. Eurovision.tv rühmt sich mit der Meldung, dass "Toy" von Netta Barzilai das erste Video des hauseigenen Youtube-Channels ist, der 100 Millionen Views aufweist und die Portugiesen haben die Aufteilung ihrer Beiträge beim Festival da Canção vorgenommen. Dort sind bisher allerdings nur die Namen der Komponisten, nicht jedoch der Interpreten oder der Lieder bekannt. Bis es keine erwähnenswerten Nachrichten gibt, wünsche ich zunächst ein schönes drittes Adventswochenende und lege euch, alle Jahre wieder, den Weihnachtssong meiner Eurovisionskönigin ans Herz. Allen Lesern ein schönes Wochenende!

Mein persönliches "Last Christmas": Gracia Baur - Christmas is calling

Eurovision 2019: Dokumente zum Aufbau veröffentlicht



Israel - In fünf Monaten geht es in Tel Aviv schon wieder rund, dann nämlich finden die Vorbereitungen und schlussendlich auch der Eurovision Song Contest selbst statt. Zwar müssen wir im nächsten Jahr auf Bulgarien als Teilnehmer verzichten, dennoch verspricht es eine großartige Show zu werden, wie die jüngsten Veröffentlichungen des israelischen Senders KAN zeigen. In publik gemachten Dokumenten ist von mehreren Innovationen die Rede.

Den Dokumenten zufolge wird es in Tel Aviv, anders als in Lissabon, wieder LED-Wände geben und die Beiträge des Wettbewerbs mit Animationen und illuminierten Hintergründen ausleuchten. Die Programmierung der LED-Animationen soll bereits Ende März starten. Auch bei den Kamerainstallationen soll auf nichts verzichtet werden, von Kamerakränen, 2D-Kameras und ferngesteuerten Wagenkameras auf Schienen ist die Rede. Das für die Kameraführung verantwortliche Team hat bereits Erfahrungen bei der Produktion von Olympischen Spielen, den MTV Awards und FIFA-Veranstaltungen gesammelt.

Die technischen Proben in der Halle werden am 20. April beginnen, ab dem 22. April werden an vier Tagen die Stand-In Rehearsals starten, bei denen Volunteers die Auftritte der Song Contest-Teilnehmer nachahmen werden um so für optimale Vorbereitungen vor den eigentlichen Proben zu sorgen. Die Opening- und Intervalacts treten erstmals am 26. April zur Probe an. Ab dem 4. Mai stehen die Künstler dann selbst auf der Bühne. Wie aus dem Bericht hervorgeht, sollen am 2. und 8. Mai, zwei Gedenktagen in Israel, keine Proben stattfinden.

Die ersten LKW-Ladungen mit dem notwendigen Equipment sollen am 14. April in Tel Aviv vorgefahren werden. Schon am 19. April sollen erste Pyroeffekte getestet werden. KAN erläutert: "Die Delegationen der Semifinals werden ihre Pyroeffekte für die Show sechs Mal testen können und falls sie ins Finale einziehen, kommen sie zehn Mal zum Einsatz." Neben Feuer und Feuerwerk dürfen wir uns auch auf Bodennebel, Windmaschinen und Glitzereffekte freuen. Die Organisation rund um den eigentlichen Song Contest nimmt also langsam Gestalt an. 

Freitag, 14. Dezember 2018

Litauen: LRT wie immer mit großer Line Up



Litauen - Bis zum heutigen Tage bin ich kein großer Freund des litauischen Vorentscheids, da dieser sich über Monate hinweg bis zur Unerträglichkeit zieht und man am Ende froh ist, dass man den Siegertitel endlich kennt. Auch 2019 dürfte da keine Ausnahme bilden, 49 Kandidaten werden um das Ticket für Tel Aviv buhlen, darunter sind ein paar bekannte Interpreten, etwa Valdas Lacko, Jurgis Brūzga oder Monika Marija, die schon in früheren Jahren dabei waren.

Die Teilnehmer des litauischen Vorentscheids (alphabetisch):
01. - Aldegunda
02. - Algirdas Daumantas Ciūnys
03. - Allen Cichoo
04. - Antikvariniai Kašpirovskio dantys
05. - Arvydas Kriščikas
06. - Audrius Petrauskas
07. - Banzzai
08. - Dagna Kondrotaitė
09. - Donata Virbilaitė
10. - Edgaras Lubys
11. - Elizabeth Olshey
12. - Emilija Gogolytė
13. - Emilija Valiukevičiūtė
14. - Filtered Tools
15. - Gabriela Ždanovičiūtė
16. - Gabrielė Rybko
17. - Giedrius Nakas
18. - Glossarium
19. - Gražvydas Sidiniauska
20. - Indrė Juodeikienė
21. - Jurgis Brūzga
22. - Jurgis Didžiulis
23. - Jurijus Veklenko
24. - Justina Budaitė
25. - Justina Žukauskaitė
26. - La Forza
27. - Laimingu būti lengva
28. - Lukas Bartaška
29. - Mannazz
30. - Matas Ligeika
31. - Migloko
32. - Monika Marija
33. - Original Copy
34. - Paulina Paulauskaitė
35. - Queens of Roses
36. - Rūta Statkevičiūtė
37. - Šarūnas Mačiulis
38. - Saulės kliošas
39. - Simona Klušienė
40. - Sofi
41. - Soliaris
42. - Tiramisu
43. - Tomas Sinickis
44. - Twosome
45. - Valdas Lacko
46. - Valdemars Petersons
47. - Valerija Iljinaitė
48. - Viktorija Vyšniauskaitė
49. - Živilė Gedvilaitė

Die einzelnen Shows von Eurovizijos 2019 werden vorab aufgezeichnet und ziehen sich über diverse Vorrunden bis zum Finale am 23. Februar. Der Sieger bzw. die Qualifikanten in den Vorrunden werden zu jeweils 50% per Jury- und Televoting ermittelt. Die Anzahl der Shows, deren Ausstrahlungstermine und die Songtitel wurden von LRT noch nicht bestätigt. Litauen sucht den Folgebeitrag von "When we're old", die mit Ieva Zasimauskaitė den 12. Platz im FInale von Lissabon belegte.

News-Splitter (698)



Rumänien - Das erste Semifinale der rumänischen Selecția Națională wird in Arad stattfinden. Die Stadtverwaltung stellt für die Organisation und Durchführung der Show 300.000 Lei (rund 63.000 Euro) bereit. Wann genau das Halbfinale über die Bühne gehen wird ist nicht bekannt, sehr wahrscheinlich dürfte der Termin aber auf den 21. Januar fallen. Arad liegt im Westen des Landes und zählt zu den wichtigsten Industriestandorten Rumäniens.

Israel - In der eingeschobenen, achten, Show von "Hakochav haba" traten diesmal nur vier Kandidaten an, von denen drei die Zwischenrunde erreicht haben. Der vierte Kandidat in der Line Up flog mit großem Abstand zu seinen Mitbewerbern mit gerade einmal 29% aus der Show.

Das Ergebnis der achten Show von "Hakochav haba":
Für die nächste Runde qualifiziert:
- 93% - Eliya Gabai - Ahava kazo
- 91% - Niv Yanco - Haahava hazot shelanu
- 78% - Eden Vered Mari - Seven nation army
Ausgeschieden:
- 29% - Gabriel Cohen - Veim preda

Irland - ...und da wir uns ja mitten in den Weihnachtsvorbereitungen befinden und das alte Jahr aushauchen, uns jedoch heuer der Content für einen täglichen Adventskalender fehlte, liefern wir zumindest ein Cover von Brendan Murray nach. Der Ire, der bis vor Kurzem noch Teilnehmer von X Factor im UK war, inzwischen aber ausgeschieden ist, hat sich an den größten und für einige auch nervigsten Weihnachtssong aller Zeiten herangewagt und singt in einer Neuaufnahme "Last Christmas" von Wham. Viel Spaß!

Brendan Murray - Last Christmas

Donnerstag, 13. Dezember 2018

News-Splitter (697)



Zypern - Verschiedenen Medien zufolge hat sich die vielfach gewünschte Sängerin Tamta heute erstmals den Song "Replay" angehört und arbeitet voraussichtlich an ihrer eigenen Interpretation. Damit scheinen sich die Gerüchte mehr oder minder zu bewahrheiten, dass sie ernsthaft im Gespräch ist, den Inselstaat beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv zu vertreten. Seit 2007 war sie zunächst im Gespräch, um Griechenland zu vertreten, damals bewarb sie sich mit dem Titel "With love" bei ERT. Sobald eine Bestätigung aus Nikosia vorliegt, werden wir natürlich darüber berichten.

Moldawien - Das Finale von "O Melodie Pentru Europa", dem moldawischen Vorentscheid, findet am 3. März statt. Bis zum 18. Januar haben interessierte Künstler nun die Gelegenheit sich bei TRM zu bewerben. Hierfür ist das Übermitteln des Lebenslaufs inklusive Adresse und Kontaktmöglichkeiten erforderlich. Ebenso erwartet TRM eine Kopie des Liedtextes und eine Erklärung, dass kein Copyright verletzt wurde und es sich um ein unveröffentlichtes Originallied handelt. Vor dem eigentlichen Finale findet am Tag zuvor ein Semifinale statt. Aufgrund der geringen Zahl von Bewerbungen wurde auf dieses Halbfinale in diesem Jahr verzichtet.

Niederlande - Wie ESCxtra.com meldet, wird der niederländische Song Contest-Vertreter nicht vor Weihnachten der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie Delegationsmitglied Daniël Dekker erklärte, werde man nach Weihnachten oder Anfang 2019 mit Informationen herausrücken. Man mache sich für das kommende Jahr keinen Druck, da man schließlich bis Mitte März Zeit hat, einen geeigneten Beitrag auszuwählen. Der Sender TROS wird den Fokus zunächst auf den Song und erst im nächsten Schritt auf den Interpreten legen. In diesem Jahr hat Waylon, Mitglied der Common Linnets, die Niederlande in Lissabon vertreten und mit "Outlaw in 'em" den 18. Platz erreicht.

Polen - TVP-Direktor Jacek Kurski liebäugelt offenbar mit einer internen Auswahl für Tel Aviv 2019. Im Interview erklärte er: "Wir haben Signale von renommierten polnischen Künstlern erhalten, die aber nicht an einer Qualifikationsrunde teilnehmen möchten, bei denen neun oder zehn Interpreten verlieren und nur einer gewinnt. Daher suchen wir nach einer diskreteren Formel, um den Besten auszuwählen. (...)" Genaue Angaben, ob es eine interne Auswahl geben wird oder doch auf den Vorentscheid Krajowe Eliminacje zurückgegriffen wird, ließ Kurski zunächst offen. Zuletzt wurden Donatan feat. Cleo 2014 intern für Kopenhagen ausgewählt.

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Eurovision 2018: Google-Suchstatistiken zum Song Contest



Portugal - Der Eurovision Song Contest von Lissabon liegt mittlerweile über ein halbes Jahr zurück und dies nimmt Google zum Anlass um in seinen Analytics und Statistiken herumzuwühlen und die Top-Suchbegriffe des Jahres zu präsentieren. Dabei sind in diversen Ländern Suchanfragen wie "Eurovision Song Contest" oder die Interpreten des Jahrgangs ganz weit vorne vertreten.

Netta bei ihrer Reprise in
Lissabon: Oft gegoogelt
So zählt der Song Contest in Estland zu den am häufigsten Begriffen beim "Google's Year In Seach" und steht an zweiter Stelle, ebenso wie in Litauen und Griechenland. In der Ukraine schaffte es die Eurovision auf die #3, in Weißrussland auf die #4 und in Slowenien auf die #5. Weitere Top Ten-Platzierungen bei den Anfragen gab es in Irland (#6), Portugal (#8), Serbien (#9) und die Schweiz (#10). Selbst in Kasachstan landete die "Eurovision" auf der #5 und auch der Siegertitel bzw. dessen Interpretin gehörten in einigen Ländern zu den Top-Suchbegriffen.

So landet Netta Barzilai auf der #2 in der Kategorie "People" und bei "Music" global betrachtet sogar auf der #1 gefolgt von "Eurovision" auf der #2. In den Gesamtsuchergebnissen erreichte Netta Barzilai den fünften Platz. Auf nationaler Ebene wurden einige Interpreten ebenfalls fleißig gegoogelt. Cesár Sampson lag in Österreich z.B. auf der #3 bei den häufigen Suchbegriffe und Mikolas Josef in Tschechien auf der #8. In einigen Ländern wie Australien oder Zypern wurden allerdings keine Daten erhoben bzw. veröffentlicht.

Wo ist Uruguay? Diese Frage
beschäftigte die Deutschen 2018
In Deutschland konnte die Eurovision in den Trends weniger erreichen, bei den Persönlichkeiten des Jahres lag Daniel Küblböck vor Meghan Markle und Jan Ullrich auf der #1. Ansonsten waren die Suchabfragen von anderen wichtigen Themen des Jahres geprägt, etwa "Was tun bei Hitze?" auf der #8 oder das noch wesentlich bedeutsamere "Wo liegt Uruguay?" auf der #3 bei den Wo-Fragen. Wer es immer noch nicht gefunden hat, sollte sich bei Homer Simpson Nachhilfe holen. Bei den allgemeinen Suchabfragen landete die WM an der Spitzenposition.

Weitere nennenswerte Platzierungen in Bezug auf den Eurovision Song Contest sind u.a. die in diesem Jahr verstorbene France Gall oder die Lyrics von "Mercy", dem französischen Song Contest-Beitrag, der im eigenen Land in der Kategorie "Songtexte" auf der #9 landete. Nationale Vorentscheide wie "Supernova" in Lettland auf der #5 oder der Eesti Laul in Estland auf der #6 sprechen ebenfalls für den anhaltenden Erfolg des Eurovision Song Contests in Europa.

Rumänien: TVR meldet 126 Lieder für Selecția Națională



Rumänien - In mehr und mehr Ländern endet die Bewerbungsphase für den Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv. So hieß es heute auch in Rumänien, dass die Kanäle um potentielle Eurovisionsbeiträge einzureichen geschlossen wurden. TVR meldet nach dem ersten Sichten 126 Lieder, die für die Selecția Națională eingegangen sind, was einen signifikanten Anstieg von 70% im Vergleich zu 2018 ausmacht.

Laut TVR sind unter den angemeldeten Interpreten auch viele namhafte Künstler, deren Namen allerdings noch nicht näher präzisiert wurden. Insgesamt werden aus diesen 126 Bewerbern 24 Kandidaten ausgewählt, die an den Liveshows der Selecția Națională teilnehmen werden. Wer mit dabei ist, gibt der Sender am Donnerstag, den 20. Dezember im Rahmen einer Pressekonferenz in Bukarest bekannt.

Die beiden Semifinals werden im Januar und Februar in verschiedenen Städten stattfinden, das Finale im Anschluss daran in Bukarest. Genaue Termine sind noch nicht bekannt, dafür aber das Auswahlprinzip, das im Grunde dem des Vorjahres gleicht und zu je 50% Jury- und Televoting besteht. Rumänien musste nach dem 11. Platz im Halbfinale von Lissabon mit "Goodbye" seine 100%ige Finalquote einbüßen.

News-Splitter (696)



Georgien - Natia Todua, die in diesem Jahr ihr Glück beim deutschen Vorentscheid versucht hatte und mit "On my way" nur auf den letzten Platz kam sowie Stephane Mgebrishvili, der 2009 als Teil von Stephane & 3G versuchte mit "We don't wanna put in" in Moskau anzutreten, ehe man aufgrund von Textstreitigkeiten freiwillig verzichtete, werden Teil der Jury von "Sakartvelos Varskvlavi" ("Georgian Idol"). Ergänzt wird die Jury durch Bravo Records-Chef Zaza Shengelia und GPB-Mediendirektor Tinatin Berdzenishvili. Anfang Januar beginnt das georgische Fernsehen mit der Ausstrahlung, am 2. März findet das Finale statt.

Albanien - Während einer Pressekonferenz des Senders RTSH hat das Gremium des nationalen Vorentscheids Festivali i Këngës die Moderatoren bestätigt. Alle drei Abendgalas werden vom Schauspieler Viktor Zhusti und der kanadischen Schauspielerin Ana Golja, die albanische Wurzeln hat, moderiert. Zusätzlich bestätigte der Sender, dass Ermal Meta & Fabrizio Moro als Pausenfüller beim Festivali i Këngës auftreten werden. Ermal Meta ist gebürtiger Albaner, der sich mittlerweile eine recht erfolgreiche Karriere in Italien aufgebaut hat und Italien mit "Non mi avete fatto niente" in Lissabon vertreten hat. 

Deutschland - ...und um noch ein bisschen weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen, folgt noch ein TV-Tipp für Freitagabend zur Primetime. Auf RTL läuft wie einmal eine "Ultimative Chartshow", die sich diesmal den beliebtesten Weihnachtsliedern annimmt. Als musikalische Gäste haben sich u.a. Vorentscheidungsteilnehmerin Ella Endlich, aber auch Angelo Kelly nebst Familie, Eloy de Jong, Rolando Villazon und Boney M dabei. Als Sofagäste sind Verona Pooth und Mario Barth dabei. Die Show wird am 23. Dezember um 0:30 Uhr wiederholt.

Programmtipp:
Fr., 14. Dezember 2018 - 20:15 Uhr
Die ultimative Chart-Show
Die beliebtesten Weihnachtslieder
Moderation: Oliver Geissen
Gäste: u.a. Angelo Kelly, Boney M, Ella Endlich

Israel: Ergebnis der siebten Show von "Hakochav haba"



Israel - Und wieder war es an der Zeit für "Hakochav haba". In der nunmehr siebten Show qualifizierten sich aus acht Bewerbern für den Eurovision Song Contest wieder fünf Teilnehmer für die Zwischenrunde. Unter den Kandidaten war in dieser Woche u.a. Elkana Marziano, der Sieger der dritten Staffel von "The Voice of Israel". Er schaffte den Einzug in die Zwischenrunde recht knapp mit gerade einmal 77%, auch die übrigen Kandidaten waren in dieser Show recht nah an der Eliminierungsmarke von 70%.

Das Ergebnis der siebten Show von "Hakochav haba":
Für die nächste Runde qualifiziert:
- 81% - Amit Sade - Addicted to you
- 77% - Elkana Marziano - Holech li meyuash
- 75% - Gilad Tenzer - Ein yoter tov mizeh
- 71% - Tomer Raz - Gvulot hahigayon
- 70% - Ido Dankner - One dance/No
Ausgeschieden:
- 54% - Maor Kdoshim - Im haita roeh
- 43% - Avivit DOron - Mi yeda shekach yihya
- 39% - Meshi & Mor Portal - Ach sheli

Darüber hinaus hat die OG Group (אוג הפקות) die öffentliche Ausschreibung des Senders KAN gewonnen und wird in den nächsten Monaten die Produktion der 42 Postkarten vor den Auftritten der Interpreten beim Eurovision Song Contest übernehmen. Das Unternehmen trat in Israel in der Vergangenheit bereits als großer Produzent von Werbekampagnen auf und produziert zudem ein jährlich stattfindendes Filmfestival im Land. Ob die Interpreten 2019 wieder Teil der Einspielfilmchen werden, ist noch nicht bekannt.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Malta: TVM sucht Komponisten für X Factor-Finale



Malta - Jetzt geht es um die Wurst bzw. um den Song für Malta 2019. Während die aktuelle Staffel von X Factor auf Malta in vollen Zügen ist und die Kandidaten nach und nach aus dem Wettbewerb purzeln, hat der Sender TVM einen Aufruf an interessierte Komponisten und Texter gestartet und sucht nach möglichen Liedern, die der Gewinner des Vorentscheids beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv singen könnte.

Nähere Informationen erhalten Komponisten per E-Mail-Abruf an xfactor@tvm.com.mt, eine Deadline oder etwaige Regeln wurden nicht öffentlich publiziert. Die einzige gesicherte Information ist, dass das Finale von "X Factor Malta" am Samstag, den 26. Januar in Ta'Qali stattfinden wird. Es ist das erste Mal, dass es keinen klassischen Vorentscheid auf Malta gibt sondern der Vertreter für die Eurovision durch ein Casting ermittelt wird.

Malta ist in den letzten Jahren etwas vom eurovisionären Erfolgskurs abgekommen, zuletzt schied die Sängerin Christabelle mit "Taboo" als 13. im Halbfinale von Lissabon aus. Die letzte Finalteilnahme erreichte Ira Losco, die aber auch nur den zwölften Rang mit "Walk on water" belegen konnte. Für die letzte Top Five-Platzierung muss man schon bis ins Jahr 2005 zurückblicken, als sich Chiara mit "Angel" nur an Helena Paparizou die Zähne ausbiss.

Spanien: Potentielle Eurovisionslieder zugeteilt



Spanien - Seit einigen Wochen läuft die aktuelle Staffel der Operación Triunfo in Spanien. Während die Kandidaten Woche um Woche ausscheiden, haben alle 17 Teilnehmer die Möglichkeit, sich für den Eurovision Song Contest zu bewerben. Das spanische Fernsehen RTVE hat nunmehr die Namen der Titel veröffentlicht und zunächst den Kandidaten gemäß ihrem stimmlichen Volumen und ihrer Stilart zugeteilt.

Die OT-Teilnehmer und die zugeteilten Songs:
01. - Famous - No puedo más (Mid-Tempo mit Gospel)
02. - Miki - La venda (Katalanische Rumba/Ska)
03. - Alba Reche - ¿Qué será luego? (Flamencoballade)
04. - Miki & Natalia - Nadie se salva (Popballade)
05. - Julia - Qué quieres que haga (Flamencoballade)
06. - Natalia - La clave (spanischer Pop)
07. - Sabela - Dímelo de frente (Electropop)
08. - Sabela - Hoy soñaré (Ethnopop)
09. - Miki - El equilibro (Indierock)
10. - Noelia - Hoy vuelvo a reír otra vez (Ballade)
11. - Marilia - Todo bien (Latindance)
12. - María - Muérdeme (Sensual)
13. - Carlos Right - Se te nota (Latinpop)
14. - Damion - Sale (Popsong)
15. - Marta - Vuelve (Sensual)
16. - Joan Garrido & Marilia - A tu lado (Popballade)
17. - Carlos Right - Nunca fui (Popballade) 

Dave, África und Alfonso haben aus nicht genannten Gründen keine Songs zugeteilt bekommen. TVE wird um den 20. Dezember herum Demoversionen mit den Kandidaten veröffentlichen und ein Online-Voting initiieren. Bis zum 2. Januar 2019 können die User für ihre favorisierten Beiträge abstimmen. Ein spezielles Komitee des Senders RTVE wird aus den verbliebenen Beiträgen weitere sieben Songs für die Eurovisionsgala auswählen. 

Der Termin für die Eurovisionsgala in Spanien steht noch nicht fest, geplant ist die Show für Januar nächsten Jahres. Gewählt wird ausschließlich per Tele-, SMS- und Onlinevoting. Bei einem Gleichstand müssen die punktgleichen Kandidaten sich einer zweiten Wertungsrunde stellen, eine Jury wie bei der Auswahl von Manel Navarro für Kiew wird es im kommenden Jahr nicht geben und die Entscheidungsgewalt liegt somit ausschließlich bei den TV-Zuschauern.

Montag, 10. Dezember 2018

Malta: Dritte "Six Chair Challenge" abgeschlossen



Malta - Gestern Abend war wieder "X Factor"-Zeit auf Malta. Nachdem die Kandidaten in den Kategorien "Girls" und "Boys" bereits dran waren und jeweils sechs Teilnehmer die nächste Runde erreicht haben, waren in dieser Woche die Bewerber in der Kategorie "Overs" an der Reihe, zu denen auch die Mutter von Claudia und Fabrizio Faniello gehörte. Sie ist eine derjenigen, die in der Six Chair Challenge bestehen konnten.

Das Ergebnis der dritten "Six Chair Challange":
- Anna Azzopardi sang "Son of a preacher man" von Dusty Springfield
- Franklin Calleja sang "In the arms of an angel" von Sarah McLachlan
- Anna Faniello sang "Nessun dorma" aus Turandot
- Petra sang "Never tear us apart" von INXS
- Ben Purplle sang "Creep" von Radiohead
- Vanessa Sultana sang "I am changing" von Jennifer Hudson

Nach nunmehr drei absolvierten Challenges bleibt für den kommenden Sonntag nur noch die Kategorie "Groups" übrig, bei der die letzten sechs Qualifikanten ermittelt werden. Danach geht es im bewährten X Factor-Format bis zum Finale und damit dem maltesischen Vorentscheid am 26. Januar mit einzelnen Shows weiter, bei denen die Teilnehmer nach und nach dezimiert werden.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Israel: Ergebnis der sechsten Show von "Hakochav haba"



Israel - In der gestrigen Show von "Hakochav haba" haben sich die Moderatoren zurückgehalten und keinen der Kandidaten vor dem Aus bewahrt. Dementsprechend sind von den angetretenen acht Kandidaten drei bereits vor dem eigentlich interessanten Teil der Castingshow ausgeschieden. Die übrigen fünf haben zumindest die Zwischenrunde erreicht, in der sich aber auch niemand sicher sein kann, weiterhin in den TV-Shows aufzutreten.

Das Ergebnis der sechsten Show von "Hakochav haba":
Für die nächste Runde qualifiziert:
- 92% - Kobi Marimi - Sweet dreams
- 90% - Sarah Moshioff - Ein li af echad
- 83% - Eti Bitton - Rak leima
- 82% - Roee Sendler - Yeladim kaele
- 71% - Assaf Maslati - Ata rotze mimeni
Ausgeschieden:
- 55% - Asia & Alexandra - Lost on you
- 49% - Ohad Levi - Tachzeri

Kobi Marimi gilt zunächst als Favorit, der von allen Juroren Zuspruch erhalten hat und insgesamt mit 92% eine der höchsten Quoten der bisherigen Staffel erhielt. Wer sich für den israelischen Vorentscheid bzw. den Castingmarathon im Gastgeberland des Eurovision Song Contests 2019 interessiert, hat hier die Möglichkeit sich die Auftritte der Kandidaten noch einmal anzusehen.

Zypern: CyBC streut neue Hinweise zum Song



Zypern - Ein Graus für jeden, der versucht Nachrichten über den Eurovision Song Contest in drei Absätze zu veröffentlichen, ist das Bekanntgabeformat, das der zypriotische Sender CyBC an den Tag legt. Nachdem über Tage hinweg keine Hinweise auf den Song Contest-Beitrag gegeben wurden und zuletzt Alex P als Komponist bestätigt wurde, hat der Sender mit Hilfe seines Facebook-Profils einen weiteren unmissverständlichen Hinweis gegeben.

Auf der offiziellen Facebook-Seite wurde nun ein neuer Header installiert, auf dem der Schriftzug "RE►" zu sehen ist und offenbar als eine Anspielung auf den potentiellen Songtitel "Replay" zu verstehen ist. Findige Eurovisionsbeobachter sehen den Header ebenfalls als Indiz dafür, dass ein männlicher Interpret Zypern in Tel Aviv vertreten wird. Als momentan heißester Favorit wird der 22jährige Vangelis Kakouriotis gehandelt.

Dieser stammt aus dem griechischen Nauplio und startete seine Karriere in der Band Boys and Noise, mit denen er u.a. mehrere MAD TV Awards gewann und inzwischen bei Panik Records, dem größten griechischen Plattenlabel unter Vertrag steht. Zuletzt machte er mit seinem Sieg bei der griechischen Version von "Let's Dance" auf sich aufmerksam. Wann offizielle Neuigkeiten aus Zypern kommen, die man auch nicht unnötig in die Länge strecken muss, bleibt aber zunächst abzuwarten.

Tschechien: Beitragswahl findet im Januar statt



Tschechien - Angesichts des guten Ergebnisses von Mikolas Josef beim Eurovision Song Contest in Lissabon in diesem Jahr, kann das tschechische Fernsehen ČT in Hinblick auf den Wettbewerb eine positive Bilanz ziehen und muss sich erstmals in seiner Geschichte nicht über das Ergebnis beschweren. Dies hat sich auch in den tschechischen Medien niedergeschlagen, die seither positiver über den Wettbewerb reagieren und das Interesse anderer Künstler weckt.

Aus diesem Grund wird für den Eurovision Song Contest 2019 ein ähnliches Verfahren zum Einsatz kommen, wie heuer für Lissabon. Kryštof Šámal, Head of Press in der tschechischen Song Contest-Delegation hat nun bestätigt, dass die Kandidaten des nationalen Vorentscheids "Eurovision Song CZ" am Montag, den 7. Januar bekannt gegeben werden. Auch wenn es noch nicht bestätigt ist, kann man davon ausgehen, dass erneut eine Jury und die internationalen Fans die Möglichkeit der Abstimmung haben werden.

Der Gewinner des Vorentscheids soll Ende Januar bekannt gegeben werden. Tschechien hat Mikolas Josef durch einen mehr oder weniger ausschließlich online durchgeführten Vorentscheid mit Hilfe prominenter internationaler Song Contest-Teilnehmer und einem Online-Voting ermittelt. Dabei waren nicht nur tschechische User aufgerufen ihre Stimme abzugeben. Gerüchte, der Rapper PTK würde Tschechischen beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv vertreten, wies der Sender ČT via Facebook als falsch zurück.

Türkei: Neue Kooperation mit der EBU?



Türkei - Kein Boykott hält ewig, das haben viele auch gemerkt, nachdem Ferrero deutschlandweit die Rezeptur von Nutella verändert und mehr Milchpulver zugesetzt hat. Irgendwann überkommt einen die Lust, doch wieder in ein Nutellabrot zu beißen. Und indirekt verhält es sich auch so mit dem türkischen Fernsehen TRT und dem Eurovision Song Contest. Wie ESCTurkey.com berichtet, wünscht man sich in Ankara wieder an Eurovisionsveranstaltungen teilzunehmen.

Momentan wehen am Bos-
porus keine ESC-Fahnen
In dieser Woche wurde bei der Generalversammlung der Europäischen Rundfunkunion an der Besetzung des Executive Boards geschraubt, einer der Mitglieder dieses Exklusivteams ist nunmehr der TRT-Generaldirektor İbrahim Eren. Das war derjenige, der vor etwas über einem Jahr den Satz "Abnormale Menschen gewinnen den Wettbewerb und niemand unternimmt etwas dagegen.", prägte und auf Conchita Wurst abzielte.

Wie es nun von der EBU heißt, sucht das türkische Fernsehen wieder den Dialog mit Vertretern der Rundfunkunion, in einer E-Mail erklärte die EBU: "TRT hat bestätigt, dass sie in diesem Jahr nicht am Wettbewerb teilnehmen. Allerdings sagte uns İbrahim Eren, dass er die Kooperation mit der EBU in 2019 in allen Bereichen wiederaufnehmen möchte." Abhängig von der Intensität dieser Kooperation sei eine Song Contest-Teilnahme nicht ausgeschlossen.

Sertab Erener gewann 2003
als einzige Türkin den ESC
Die Türkei kehrte der Eurovision nach dem Song Contest in Aserbaidschan 2012 den Rücken und fehlt seither, da man sich zu wenig in den Kreis der EBU integriert und beachtet fühlt. Zusätzlich sei das Regelwerk der Eurovision nicht mit den Interessen von TRT kompatibel. Aus diesem Grund hat die Türkei 2013 mit der Türkvizyon ihren eigenen Song Contest erfunden und strebt für 2019 auch eine Teilnahme an Eurovision Asia in Gold Coast, Australien, an.

Die Europäische Rundfunkunion hat im Laufe der Jahre diverse Anstrengungen unternommen, die Türkei stärker einzubinden und heißt sie regelmäßig beim Eurovision Song Contest willkommen, muss sich aber wie jede andere Nation an das Regelwerk des Wettbewerbs halten. Insofern bleibt abzuwarten, ob wieder einmal nur heiße Luft aus Ankara kommt oder doch eine vielversprechende Kooperation entsteht, die schlussendlich dazu führt, dass die Türkei zum Song Contest zurückkehrt.