Mittwoch, 12. Mai 2021

Tag 5: Einblick in den Technicolor-Farbfilm


Australien
- Ach sie kann einem schon wirklich leid tun. In einem Interview sagte Montaigne vor einigen Tagen, dass sie bisher erzählt hat, dass es ihr nicht viel ausmache, dass sie nicht zum Eurovision Song Contest fahren könne, mittlerweile brach es aber aus ihr heraus und sie kommentierte, dies sie habe eine emotionale Barriere aufbauen wollen. Nun ist es so, dass Australien nicht live sondern per Backup-Performance eingespielt wird. Montaigne sang dabei unter echten Eurovisionsbedingungen in Australien ihren Song "Technicolor" ein. Koloriert sind insbesondere ihre kurz geschorenen Haare, die sie sich in Regenbogenfarben angesprüht hat.

Zudem ist ihr Gesicht mit Strasssteinchen besetzt, ihr Kostüm schwarz und ausschweifend gehalten, begleitet wird sie auf der Bühne von Tänzerinnen, die wild um sie herumwirbeln. Stimmlich ist es eine typische Montaigne, die ja schon im letzten Jahr mit "Don't break me" zeigte, was in ihr steckt. Der Hintergrund ist dunkel gehalten, blaues Licht erhellt den Vordergrund. Auf Eurovision.tv ist ein exklusiver Preview-Clip zu sehen, der einen knappen Eindruck davon bietet, was Australien in diesem Jahr eingereicht hat. Und so groß meine Sympathien für Montaigne und ihr Team in diesem Jahr auch sind, ich glaube, es könnte zum ersten Mal eng werden für Down Under.




Montaigne - Technicolor

1 Kommentar:

  1. Mir tut sie auch leid, wenn das Semi läuft und sie in Australien ist. So weit weg von den anderen, muss schon ein merkwürdiges Gefühl sein, glaube auch nicht an das Finale.

    AntwortenLöschen