Mittwoch, 5. Mai 2021

Eurovision 2021: Generation Ü70 ausgeschlossen


Niederlande
- Die Stadtverwaltung von Rotterdam hat heute die Ticketinhaber über 70 Jahren darüber informiert, dass sie im Rahmen der Bestimmungen des Fieldlab-Events Eurovision Song Contest nicht live vor Ort dabei sein können bzw. dürfen. Diese Regelung gilt auch für diejenigen, die einen Negativtest oder eine vollständige Corona-Schutzimpfung nachweisen können. Die Richtlinien dieser Testreihe sogenannter Fieldlab-Events sieht den Ausschluss der Ü70-Zuschauer vor.

Im letzten Jahr wurde eine gewisse Anzahl von Song Contest-Eintrittskarten an eben diese Zielgruppe ausgegeben, bis gestern sollten diese auch die Möglichkeit haben, Karten für den diesjährigen Song Contest zu kaufen. Nunmehr wurden sie von dieser Regelung der EBU ausgenommen, sollen aber im Gegenzug von den Veranstaltern mit Eurovisionspaketen, die u.a. Flaggen, Schals und Wertungstafeln enthalten, entschädigt werden, die nach Hause geliefert werden. Die übrigen Karteninhaber des Vorjahres erhalten weiterhin die Möglichkeit einen der 3.500 verfügbaren Plätze zu erhalten.

Anders als in den letzten Jahren vor der Pandemie wird der Greenroom im Ahoy von Rotterdam das Innenfeld der Halle ausfüllen, sodass die Zuschauer lediglich auf den Tribünen platziert werden können. Im Rahmen der Fieldlab-Events soll hier ein negativer Coronatest ausreichen um die gängigen Abstands- und Maskenverordnungen obsolet zu machen. Ob sich die Veranstalter mit diesen Maßnahmen Freunde machen oder der Eurovision Song Contest somit zu einem Spreading-Event werden kann, bleibt abzuwarten, die Regelungen erscheinen mir jedoch in jeglicher Hinsicht unverständlich.

1 Kommentar:

  1. Bei den Impfungen bevorzugt und in den Hallen unerwünscht.Verstehe einer den Sinn.
    Wünsche allen ein guten Start in der Probewoche in Rotterdam und hoffe nächstes Jahr wird alles besser

    AntwortenLöschen