Freitag, 8. Februar 2019

News-Splitter (719)



Mazedonien - "Proud" wird der Titel Mazedoniens beim Eurovision Song Contest 2019 sein. Der Sender MKRTV hat heute bestätigt, dass Tamara Todevska den englischsprachigen Song aus der Feder von Darko Dimitrov, Robert Bilbilov und Lazar Cvetkoski singen wird. Die Entscheidung fiel nach einem internen Auswahlverfahren, bei dem alle Bewerbungen angehört und bewertet wurden. Die Komponisten sind keine Unbekannten, Darko Dimitrov komponierte u.a. "Ninanajna" von Elena Risteska, "Pred da se razdeni" für Esma & Lozano sowie "Lost and found" für das Due Eye Cue, welches vergangenes Jahr an den Start ging.

Polen - Das polnische Fernsehen TVP hat eine weitere Gnadenfrist für das Einreichen von Kompositionen für den Eurovision Song Contest bis einschließlich 15. Februar angekündigt. Inoffiziellen Quellen zufolge sollte die Entscheidung, wer Polen mit welchem Song in Tel Aviv vertritt, bereits heute fallen und publik gemacht werden, aufgrund der scheinbar hohen Anzahl an Bewerbungen, hat man die Bekanntgabe nunmehr jedoch verschoben. Polen ist neben Irland und Griechenland eines der wenigen Länder, das sich bisher sehr bedeckt hält, was die Pläne für den Eurovision Song Contest 2019 angeht.

Israel - In einer weiteren Show von "Hakochav haba" hat sich Kobi Merimi nach seinem vorzeitigen Aus im Duell gegen Osher Biton durchgesetzt und tritt weiterhin um einen der verbliebenen Finalplätze der Sendung an. Im entscheidenden Duell erzielte er 87%, Osher Biton lediglich 85%. Bei der nächsten Show, die morgen Abend ausgestrahlt wird, werden die letzten beiden Finaltickets vergeben, die Entscheidung wer neben Maya Buskila und Ketreyah am 12. Februar in der letzten Show dieser Staffel dabei sein wird, fällt zwischen oben genanntem Kobi Merimi, Avraham de Carvalho, Shefita und Daniel Barzilai, nachdem die eigentlich schon qualifizierte Shalva Band zurückzog.

Montenegro - RTCG hat das Wertungsverfahren der Montevizija erläutert. In der ersten Runde bewerten vier verschiedene Jurys alle fünf Beiträge, darunter sind die Zuschauer per Televoting, Vertreter von RTCG, eine internationale sowie eine nationale Expertenjury. Aus den fünf Acts werden zwei für die zweite Wertungsrunde ausgewählt. Dort wird ausschließlich per Televoting abgestimmt, unter allen Anrufern wird eine fünftägige Reise zum Eurovision Song Contest verlost. Während der morgigen Montevizija wird zudem die Formation Hari Mata Hari auftreten, die Bosnien-Herzegowina 2006 in Athen vertreten hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen