Dienstag, 12. Februar 2019

Eurovision 2019: Aktuelles aus Israel



Israel - Der Sender KAN wird eine eigene Show rund um den Eurovision Song Contest ins Programm aufnehmen, die sich speziell um die Vorbereitungen und das Geschehen rund um den Wettbewerb kümmert. Dafna Lustig und Avia Malka werden sich in dem Format eingehend mit dem bunten Treiben, dem Aufbau und den Proben aus Tel Aviv melden. Das bisher namenlose Format soll u.a. auch prominente Gäste zeigen.

Ein ähnliches Format strahlte der portugiesische Sender RTP während des zweiwöchigen Probenzeitraums in Lissabon aus. Zudem bestätigte der Sender Keshet, dass der das Format "Hakochav haba" international vertreiben wolle. In Israel sei die Castingshow sehr erfolgreich, was sich insbesondere in der Länge der aktuellen Staffel wiederspiegelt. Heute Abend wählen die Israelis via "Hakochav haba" zunächst ihren Vertreter für die Eurovision.

Zu guter Letzt werden die Aufnahmen der Postcards für den Eurovision Song Contest wohl verzögert starten. Ursprünglich war geplant, mit den Aufnahmen ab dem 18. Februar zu beginnen. Da es momentan aber einen Konflikt zwischen KAN und einer Gewerkschaft gibt, scheinen die Vorbereitungen hierfür derzeit in Verzug zu geraten. Geplant ist u.a. die Einspielfilmchen in der Wüste Negev, den Baha'i-Gärten in Haifa, dem Iris Reserve in Netanya und dem Rockefeller Museum in Jerusalem spielen zu lassen.

1 Kommentar:

  1. Kakochav HaBa hatten wir doch schonmal in Deutschland, unter dem Namen "Rising Star". Und soweit ich mich erinnere war es ein Flop

    AntwortenLöschen