Samstag, 16. Februar 2019

Estland: Victor Crone gewinnt Eesti Laul 2019!



Estland - Die Esten haben entschieden, wer ihr Land beim Eurovision Song Contest vertritt und die Wahl fiel auf den schwedischen Sänger Victor Crone, den wir schon einmal beim Melodifestivalen gesehen haben. Dort trat er 2015 gemeinsam mit Behrang Miri und "Det rår vi inte för" an, schied allerdings in der Andra Chansen-Runde gegen Samir & Viktor aus. Er konnte sich bereits in der ersten Wertungsrunde bei den Zuschauern an die Spitze setzen, während die Juroren ihn scheinbar gänzlich verhindern wollten.

Das Ergebnis der ersten Wertungsrunde (Jury- und Televoting):
Für das Superfinale qualifiziert:
01. - 019 (12+07) - Stefan - Without you
02. - 015 (05+15) - Uku Suviste - Pretty little liar
03. - 014 (02+12) - Victor Crone - Storm
Ausgeschieden:
04. - 014 (08+06) - Sissi - Strong
05. - 012 (10+02) - Lumevärv feat. Inga - Milline päev
06. - 009 (01+08) - Inger - Coming home
07. - 009 (04+05) - The Swingers - High heels in the neighbourhood
08. - 007 (06+01) - Sandra Nurmsalu - Soovide puu
09. - 007 (07+00) - Kerli Kivilaan - Cold love
10. - 006 (03+03) - Kadiah - Believe
11. - 004 (00+04) - Synne Valtri - I'll do it my way
12. - 000 (00+00) - xtra basic & Emily J - Hold me close

Das Ergebnis im Superfinale:
01. - Victor Crone - Storm
02. - Stefan - Without you
03. - Uku Suviste - Pretty little liar

Im Superfinale, in dem allein die Zuschauer das Sagen hatten, konnte sich Victor dann gegenüber Stefan, der den zweiten Platz belegte und Uku Suviste behaupten und darf Estland nun im ersten Semifinale der Eurovision am 14. Mai vertreten. Hinter seinem Titel versteckt sich u.a. Stig Rästa, der Estland 2015 gemeinsam mit Elina Born in Wien vertreten hat. Victor Crone ist nicht der erste Exilschwede, der sein Glück für Estland beim Eurovision Song Contest versucht, 2002 vertrat Sahlene Estland beim Song Contest in Tallinn, 2006 war es Sandra Oxenryd in Athen, beide stammen aus Schweden.

Victor Crone - Storm

Kommentare:

  1. Das sind ja mal krasse Unterschiede in den beiden Votings :o vorallem bei Kerli, Victor, Inger und Limevär ft. Inga. Der Song ist okay, man hört raus dass er aus Schweden kommt, obwohl Stig mit dran beteiligt war.
    Finde Storm kommt sehr langsam aus dem Quark ist wirkt deswegen deutlich länger als 3 Minuten. Live hat er mich beim Semi auch nicht überzeugen können, den Finalauftritt habe ich noch nicht gesehen. Stand jetzt ist das für mich ein Song der wenn er ins Finale kommt, auf Platz 20+ landet.

    AntwortenLöschen
  2. Der Song hat Schweden Sound, allerdings muss man sagen, dass das Lied schwer wirkt, könnte aber vor allem im Televote gut punkten. Ob Estland damit aber an Elina anknüpfen kann, glaube ch weniger. Wenn es fürs Finale reicht, denke ich, Top 20 wäre schon gut platziert...

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, der Song kommt schon aus den Puschen. Der Text ist halt etwas sehr banal. An sich aber ordentlich.

    AntwortenLöschen
  4. Sollte an sein Live Gesang arbeiten,viel Töne nicht getroffen,das Lied taugt nicht viel,möglich das der schwache Jahrgang ihn noch in das Finale befördern könnte.

    AntwortenLöschen
  5. Victor Crone hat Verdient Gewonnen.Storm wirtd ins Finale kommen.

    AntwortenLöschen
  6. er ist aus Schweden? kein wunder, dass mich iwas an ihm gestört hat weil er mega unsympathisch ist, aber ich konnte meinen finger nicht drauf legen :D Storm an sich ist ein ordentlicher Song mit finalpotential

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde weder ihn, noch irgendeinen Schweden unsymphatisch (Carola mal ausgenommen) :D

      Löschen