Dienstag, 5. Februar 2019

News-Splitter (716)



Irland - Da bin ich wieder und ich muss sagen, Dublin ist eine wundervolle Stadt! Wer die Gelegenheit hat, sollte sich mal zwei, drei Tage Zeit nehmen und sich auf den Weg nach Irland machen. Ein bisschen Eurovisionsspirit konnte ich auch miterleben, spätestens als ich auf der gleichen Bank saß, wie die Tänzer von Ryan O'Shaughnessy. Es gab Guinness, das beste Diner in dem ich je gegessen habe und ganz viele Sehenswürdigkeiten die allesamt fußläufig erreichbar waren. Und jetzt gibt es einen Kurzüberblick über all das, was ich die letzten Tage versäumt habe.

Weißrussland - Da wären zunächst die weißrussischen Teilnehmer des Eurofests 2019. Nach den Auditions kürte der Sender BTRC die zehn Interpreten, die sich dem nationalen Vorentscheid in Minsk stellen werden, bei dem allein die Jury das Sagen hat. Unter den Bewerbern sind u.a. das Duo PROvokoatsiya, Napoli und Aura, die wir schon von vorherigen Vorentscheiden kennen. Insgesamt wurden 113 Bewerbungen beim weißrussischen Fernsehen verzeichnet.

Die Teilnehmer des Eurofests 2019:
01. - Michael Soul - Humanize
02. - Zena - Like it
03. - Eva Kogan - Run
04. - BLGN feat. Mirex - Champion
05. - Sebastian Roos - Never geeting close
06. - Alyona Gorbachova - Can we dream
07. - PROvokatiya - Running away from the sun
08. - Aura - Čaravala
09. - Napoli - Let it go
10. - KeySi - No love lost

Mihai und auch Daz Sampson wurden von den Weißrussen nicht berücksichtigt und sind nicht in der Line Up zu finden. BTRC plant, den Vorentscheid nicht später als Freitag, den 8. März stattfinden zu lassen. Ein verbindliches Datum gibt es aus Minsk noch nicht.

Israel - Bei "Hakochav haba" haben sich inzwischen die ersten Finalisten qualifiziert. So stehen neben der Shalva Band inzwischen auch Maya Buskila und Ketreyah im Finale am 12. Februar. Kobi Merimi und Osher Biton, die zuvor bereits ausgeschieden waren, erhalten eine weitere Chance, sich zu beweisen und möglicherweise noch am Eurovision Song Contest teilzunehmen. Der letzte Startplatz im Finale des israelischen Castingmarathons wird zwischen Avraham de Carvalho, Shefita und Daniel Barzilai ausgespielt. 

Schweiz - Wer die Schweiz in Tel Aviv vertreten wird, entscheidet sich am 7. März. SRF bestätigte, dass das Ergebnis der internen Auswahl an jenem Donnerstag bekannt gegeben wird. Erstmals seit Jahren wird es keinen nationalen Vorentscheid in der Schweiz geben, sowohl die Künstlerauswahl als auch das Lied für Tel Aviv werden hinter verschlossenen Türen ermittelt. Insgesamt erhielt das Schweizer Fernsehen 420 Songvorschläge, entschieden wird durch ein 100köpfiges Eurovisionspanel sowie eine professionelle Expertenjury. 

Italien - ...und heute Abend beginnt in San Remo das alljährliche Musikfestival, durch den der Song Contest-Beitrag für Tel Aviv ermittelt wird. 24 Interpreten stellen heute Abend erstmals ihre Lieder vor, daneben werden u.a. Andrea Bocelli und sein Sohn Matteo sowie Michelle Hunziker und Giorgia als Gaststars auftreten. Abgestimmt wird zu je 30% durch die Presse und eine demoskopisch zusammengesetzte Jury sowie zu 40% per Televoting. Die gesammelten Stimmen des heutigen Abends werden auf das Endergebnis vom Sonntag angerechnet. Wer die erste Gala von San Remo sehen möchte, kann dies ab 20:45 Uhr (MEZ) auf Rai 1 tun.

Kommentare:

  1. Nek hat eben gesungen in Sanremo... 2015 hatte er einen Supertitel in Sanremo, aber auch seit 2019er-Beitrag kann sich hören lassen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Zena muss nach Tel Aviv.Like It muss Gewinnen.

    AntwortenLöschen