Samstag, 2. Februar 2019

Estland: Die Katzen feiern nicht mehr



Estland - Alle drei Baltikumnationen sind heute mit ihren eigenen Vorentscheiden beschäftigt, der erste von ihnen ist beendet. In Estland wählten eine Expertenjury und die Zuschauer sechs weitere Interpreten, aus dem zwölfköpfigen Portfolio des zweiten Halbfinals aus, die am 16. Februar beim Finale des Eesti Lauls dabei sein dürfen. Für das von mir favorisierte "Wo sind die Katzen?" hat es dabei nicht gereicht. Dafür qualifizieren sich u.a. Kerli Kivilaan und Uku Suviste für die Endrunde.

Das Ergebnis der zweiten Vorrunde des Eesti Laul:
Für das Finale qualifiziert:
- Sissi - Strong
- Kadiah - Believe
- Kerli Kivilaan - Cold love
- Uku Suviste - Pretty little liar
- Sünne Valtri - I'll do it my way
- Lumevärv feat. Inga - Milline päev
Ausgeschieden:
- Cätlin Mägi & Jaan Pehk - Parmümäng
- Kaia Tamm - Wo sind die Katzen?
- Grete Paia - Kui isegi kaotan
- Lacy Jay - Halleluja
- Around The Sun - Follow me back

Auch für Wiederholungstäterin Greta Paia hat es nicht für die notwendigen Stimmen gereicht, um sich für das Finale zu qualifizieren. Besagte Endrunde findet in zwei Wochen, am 16. Februar in der Saku Suurhall in der estnischen Hauptstadt Tallinn statt. Dort wird dann über zwei Wertungsrunden der Vertreter Estlands beim Eurovision Song Contest ausgewählt. In Runde eins entscheiden Juroren und Zuschauer zu je 50%, welche drei Kandidaten das Superfinale erreichen. Dort wählen dann abschließend nur noch die Zuschauer.

Kommentare:

  1. Grete raus und Sünne im Finale? Alles klar...
    Aber ich freue mich tierisch für Kadiah und Kerli, der Großteil meiner Favoriten ist doch im Finale!

    AntwortenLöschen
  2. Mein favorit ist klar uku suviste, obwohl seine performance sehr grenzwertig war.
    Der katzen-song war absolut furchtbar, nicht mal witzig

    AntwortenLöschen