Mittwoch, 15. Mai 2019

USA: Weitere Einzelheiten zum American Song Contest



USA - In Tel Aviv wurden am Rande des Eurovision Song Contests Einzelheiten zu einem neuen Spin-Off des Wettbewerbs erörtert. So hat sich eine schwedische Produktionsfirma namens Brain Academy die Rechte an der Marke Eurovision Song Contest für die Vereinigten Staaten von Amerika gesichert. Vor zwei Wochen wurde ein entsprechender Vertrag unterzeichnet, der erste Wettbewerb ist für 2021 angesetzt.

Der Chef von Brain Academy sagte: "Wir können es kaum abwarten diesen wunderbaren Wettbewerb auf dem großen TV-Markt der Welt einzuführen.", es sei anhand der wachsenden Zuschauerzahlen an der Zeit, die Show auch dem amerikanischen Publikum zugänglich zu machen. Zunächst sollen nur die USA in den Wettbewerb involviert sein. Ob es einen Wettkampf zwischen den 50 Bundesstaaten geben wird oder wie das Format schlussendlich aussieht, ist nicht bekannt.

EBU-Supervisor Jon Ola Sand freut sich ebenfalls über die Expansion in Nordamerika, die hervorrangend in die "Overall Strategy" der Europäischen Rundfunkunion passt, die Marke Eurovision auch in anderen Teilen der Erde bekannt zu machen. Für Ende diesen Jahres ist bereits der erste Eurovision Asia Song Contest geplant, der im australischen Gold Coast stattfinden soll. Bisher wurde das Branding Eurovision noch nicht in Übersee ausgerichtet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen