Mittwoch, 15. Mai 2019

Belgien: Flämisches Fernsehen wählt weiter intern


Belgien - Während der sichtlich nervöse Eliot Vassamillet gestern Abend mit seinem "Wake up" im Halbfinale von Tel Aviv ausgeschieden ist, bemüht sich das flämische Fernsehen VRT bereits frühzeitig um die Nachfolge des 18jährigen. Der Sender kündigte unmittelbar nach dem Halbfinale  eine interne Kandidatensuche für den Eurovision Song Contest 2020 an.

Wie Eurovision Belgium meldet, hat sich VRT für eine Auswahl hinter verschlossenen Türen stark gemacht und diese Entscheidung unmittelbar nach dem Ausscheiden von Eliot in Tel Aviv publik gemacht. Gestern Abend endete die seit 2013 anhaltende Erfolgssträhne des wallonischen Senders RTBF, der mit all seinen Kandidaten seither im Finale platziert war. 

In Belgien wechseln sich das flämische und das wallonische Fernsehen alljährlich mit der Ausrichtung des Eurovision Song Contests bzw. dessen Vorauswahl ab. Obwohl das Land bereits beim ersten Wettbewerb 1956 in Lugano dabei war, schaffte lediglich Sandra Kim einen Sieg für Belgien. Belgien war zuletzt 2017 mit Blanche und "City lights" im Finale von Kiew dabei, auch im letzten Jahr scheiterte die Sängerin Sennek im Halbfinale.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen