Freitag, 10. Mai 2019

Tag 6: Die Finalisten proben, Teil zwei



Italien - Mahmood aus Italien war der nächste Finalist, der die Bühne betrat und stolzierte mit schwarzer Hose und einem Hemd sponsored by Hasseröder, nur echt mit dem Auerhahn, auf und ab. Markant bleibt während der Performance das Klatschen, was dem Song eine gewisse Stärke verleiht. Mahmood wird von drei Tänzern begleitet, im Hintergrund sieht man teilweise die englische Übersetzung seines Liedtextes, dann immer wieder die Züge eines Kindes und dessen Vaters und schließlich einen tanzenden Schattenriss. Insgesamt war die Probe, je nachdem was man davon beurteilen kann, eine ordentliche Nummer, Italien spielt weiterhin im oberen Drittel mit.

Video von Eurovision.tv: Mahmood - Soldi

Großbritannien - ...und wieder ein Land, das auf das Firmament setzt. Auch das United Kingdom hat die Milchstraße auf den Backdrops, viel wichtiger ist aber, dass Michael Rice einen Schneider aufgesucht hat, dem er auch vertrauen kann und der ihn in eine Lederjacke und eine vernünftig sitzende Hose gesteckt hat. Begleitet wird er von fünf starken weiblichen Backings, darunter Sahlene, die 2002 für Estland antrat. Von allen Proben, die bisher periphär an mir vorbeigezogen sind muss ich sagen, dass Michael wirklich eine Röhre ist und wirklich großartig gesungen hat. Da verblasst der ein oder andere Teilnehmer in diesem Jahr. Das Lied selbst bleibt aber maximal gutes Mittelmaß, trotzdem gut gemacht, Großbritannien!

Video von Eurovision.tv: Michael Rice - Bigger than us

Deutschland - Die letzten beiden auf der Song Contest-Bühne waren unsere S!sters. Mit aussagekräftigen Bildern und Animationen von tanzenden, träumenden und Händchen haltenden Frauen stellt sich Deutschland in diesem Jahr vor. Die Bühne ist dunkel gehalten, schwarz überwiegt vor Rot, Weiß und Violett, vor alledem stehen Laura im geblümten Kleid und Carlotta im schwarzen Lederoutfit. Am Ende gab es auch noch einen Goldregen, der sich allerdings in der Totalen verliert. Ordentlich performt, aber trotzdem bleibt "Sister" ein chancenloses Lied und auch die gemeinsame Harmonie, die die beiden beherrschen, reißt da nicht viel raus. Der deutsche Beitrag bleibt weiterhin auf meinen hinteren Rängen. 

Video von Eurovision.tv: S!sters - Sister

Mahmood und seine Jungs bei der ersten Probe zu "Soldi"
Eine starke Probe lieferte Michael Rice für das UK ab
Unsere S!sters hinken da noch etwas hinterher, sie beendeten den heutigen Probentag

Kommentare:

  1. Vieleicht ernte ich jetzt viel Kritik bei diesem Worten aber jetzt mal im ernst alle 5 big five länder sind eine einzige Katastrofe
    Sowohl stimmlich als auch von der umsetztung her. EINFACH NUR ZUM FREMDSCHÄMEN

    AntwortenLöschen
  2. Zu Deutschland hatte ja noch Hoffnung das der NDR doch irgendwie an der Performance was rausholt, aber auch die ist schnell zerstört worden, wie konnte ich das auch nur denken.

    Den beiden kann ich kein Vorwurf machen, sie können schon singen aber der Song ist halt belanglos und austauschbar und es ist überhaupt nicht glaubwürdig, ich habe nur Brüder statt Schwestern also hab ich mit dem Song auch nichts gemeinsam um es zu mögen hahaha und was sollen diese Bilder mit den Lesben die sich küssen, verstehe den Bezug zum Song nicht. Weiß nicht wer dafür anrufen soll, mich lässt der Song kalt.
    Wenn ich Punkte vergeben könnte würden sie leider auch leer ausgehen.
    Bei Michael Rice ist es ähnlich gut gesungen aber der Song zu fade und nicht im Kopf bleibend.

    Bis auf Italien finde ich alle Lieder von den Big 5 langweilig, alle hätte es schwer gehabt das Halbfinale zu überstehen. Die würden das vielleicht ernster nehmen wenn die auch im Halbfinale antreten müssten aber das wird ja nicht passieren.

    AntwortenLöschen
  3. Italien: Konnte man alles in allem irgendwie so erwarten, die Tänzer überraschen mich aber. Mahmood hätte die Bühne auch locker alleine füllen können. Wird weiter oben mitspielen.

    Großbritannien: Es ist halt immer noch der selbe Song mit ähnlichem Staging, das kann nicht gut ausgehen für Großbritannien. Wobei die Juries gütig sein könnten.

    Deutschland: Ich bin schon mal nicht enttäuscht sagen wir es so :D Die Idee über den Catwalk zu laufen und sich in der Mitte zu finden passt schon ganz gut. Glaube das hätte auf der Hauptbühne ein wenig anders ausgesehen. Die allerhand Bilder von Frauen drängen dann auch jedem das Thema des Songs auf, bin mir da noch nicht sicher ob das an manchen Stellen too much sein könnte. Die Kritik die jetzt schon wieder aufkommt, dass man sich zu sehr von dem eigentlichen Songthema entfernt kann ich jetzt nicht richtig nachvollziehen. Klar gibt's wohl die Stelle wo sich 2 Frauen küssen auf dem Backdrop, aber Sister ist doch über die Unterstützung von Frauen für Frauen in jeglicher Lebenslage und ich bin mir sicher dass über 3 Minuten auch viele andere Frauen zu sehen sind, in anderen Bedingungen und Lebenslagen. Warum soll dieser Kuss dann wieder unpassend sein...
    Irgendwie stimmt mich das positiv, aber ich habe absolut kein Gefühl wo wir landen. Stand jetzt würde ich grob letztes Drittel sagen, aber ich bin mir echt unschlüssig :D

    AntwortenLöschen
  4. Das sollte doch egal sein, niemand ist perfekt. Viel wichtiger ist das jeder seine Meinung haben kann und das ist auch gut so.

    Ich bleibe dabei was ich geschrieben habe :D Mein Gefühl sagt mir das geht schief.

    AntwortenLöschen