Mittwoch, 1. Mai 2019

News-Splitter (748)



Ungarn - Joci Pápai wird während seines Auftritts zu "Az én apám" allein auf der Bühne stehen. Das ungarische Fernsehen MTVA bestätigte, dass der Rückkehrer ohne weitere Backings den Beitrag füllen wird. Joci sagte im Interview: "Wir haben versucht, uns an das zu halten, was wir bereits auf die Beine gestellt haben und ich denke, dass was bereits gut funktioniert hat auch weiterhin gut funktionieren wird." Joci tritt mit seinem Lied über seinen Vater am 14. Mai im ersten Halbfinale auf. Schon 2017 nahm er mit "Origo" am Song Contest teil und belegte den achten Platz.

Frankreich - Bilal Hassani hat seinem Sieg beim französischen Vorentscheid "Destination Eurovision" Ende Januar konsequent durchgeprobt. Sechs bis sieben Stunden Probe waren seither an der Tagesordnung. Nähere Einzelheiten zu seiner Choreographie in Tel Aviv sind zwar bisher nicht bekannt, der 19jährige erklärte im Interview mit dem französischen Magazin "Voici" allerdings, dass es während seines Auftritts zu einer Weltpremiere kommen werde. Daher dürfen wir ganz gespannt sein, womit uns Bilal am 18. Mai im Finale des Eurovision Song Contests überraschen wird.

Russland - Gestern Abend machte die Meldung die Runde, dass Alsou, die russische Song Contest-Vertreterin von 2000 und Moderatorin des Finales von Moskau 2009 in diesem Jahr die russischen Jurypunkte verlesen wird. Heute Morgen wurde diese Meldung allerdings korrigiert und Alsou durch Ivan Bessonov ersetzt. Der Pianist gewann im letzten Jahr den Wettbewerb Eurovision Young Musicians und wird nun die Punkte von Channel One Russia verlesen. In der russischen Jury sitzen u.a. auch Anastasia und Maria Tolmachevy, die 2014 mit "Shine" in Kopenhagen teilnahmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen