Montag, 20. Mai 2019

News-Splitter (757)


Belgien - Das Voting zum Barbara Dex-Award 2019 ist eröffnet. Gesucht wird der Nachfolge von Eye Cue, die im letzten Jahr den Preis für das scheußlichste Kostüm beim Eurovision Song Contest erhalten haben. Abgestimmt werden kann wie üblich auf songfestival.be, einige Anwärter auf die Trophäe, etwa den engelsgleichen Roko aus Kroatien oder das grüne Gerät aus Portugal, gibt es durchaus. Das Voting endet am Sonntag, den 26. Mai um Mitternacht. Zu den bisherigen "Würdenträgern" zählen u.a. Verka Serduchka, Trijntje Oosterhuis und Guildo Horn.

Niederlande - In den Niederlanden wird die Liste der interessierten Städte um die Ausrichtung des Eurovision Song Contests länger. Inzwischen haben auch Utrecht, Leeuwarden und 's-Hertogenbosch ihr Interesse bekundet, den Wettbewerb im kommenden Jahr auszurichten. 's-Hertogenbosch, die Hauptstadt der niederländischen Provinz Nordbrabant, bietet mit der Brabanthallen eine Location, die knapp über der geforderten Mindestbesetzung von 10.000 Zuschauern liegt. Wann und wo der Eurovision Song Contest 2020 stattfindet, wird vom niederländischen Fernsehen in Kooperation mit der EBU festgelegt.

Schweiz - Nach und nach trudeln auch diverse Einschaltquoten des Eurovision Song Contests ein. Insbesondere für das Schweizer Fernsehen SRF war das Finale ein voller Erfolg. Neben dem vierten Platz für Luca Hänni gab es auch noch die höchste Einschaltquote seit zehn Jahren. 660.000 Zuschauer sahen im Schnitt die Show, in der Spitze sogar 912.000 Schweizer, was einem Marktanteil von 49,4% entspricht. Delegationsleiter Reto Peritz erklärte: "Das zeigt uns, wie wichtig der größte Musikwettbewerb der welt für Schweizer Künstler ist und bestätigt, die nicht minder großartige Performance von Luca Hänni und dem gesamten Team."

Europa - Zu den weiteren Ländern, in denen Einschaltquoten publik gemacht wurden, zählt u.a. das Vereinigte Königreich. Trotz der letzten Platzes von Michael Rice, reichte es für die BBC für 6,7 Millionen Zuschauer im Durchschnitt und sogar 7,7 Millionen in der Spitze. Damit erreicht der Eurovision Song Contest 2019 einen Marktanteil von 41,7%. Auch in Italien erreichte die Show mit 3,54 Millionen Zuschauern die höchste Reichweite seit der Rückkehr im Jahr 2011, wenngleich der Marktanteil hier nur bei 19,7% lag, für italienische Verhältnisse ist das allerdings ein großer Erfolg. In Spanien schalteten 5,45 Millionen Zuschauer ein, was einem Einbruch um 1,75 Millionen Zuschauern im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

300.000 Zuschauer verlor das französische Fernsehen im Vergleich zu 2018. Dennoch schalteten immerhin 4,78 Millionen Franzosen die Eurovision ein. In Schweden waren rund 2,56 Millionen Zuschauer dabei und sahen, wie John Lundvik den sechsten Platz belegte. Im Gastgeberland Israel verfolgten 1,3 Millionen Zuschauer die Show auf KAN, ein Marktanteil von 37,8% und erreichte rund 300.000 Zuschauer mehr als im Vorjahr, als Netta den Song Contest in Lissabon gewann. In Australien sahen 412.000 Zuschauer den Wettbewerb, hier wurde jedoch die Liveübertragung und die späteren Wiederholung zusammengerechnet.

1 Kommentar:

  1. Eigentlich könntest du diesen Award mehrmals vergeben, kann mich gar nicht entscheiden so vieles dabei :D Naja wenn ich zu keiner Entscheidung komme, bekommt den einfach Madonna xD

    AntwortenLöschen