Donnerstag, 2. Mai 2019

Road to Tel Aviv (40/41): Montenegro


Montenegro - Montenegro - le Monténégro - Crna Gora/Црна Гора

Faktencheck zur Lage der Nation:
Hauptstadt: Podgorica (Luftlinie nach Tel Aviv: 1.788km)
Einwohner: 642.000
Fläche: 13.812km²
Sprachen: Montenegrinisch

Trivia To Go: Seit Jahren ist die montenegrinische Hafenstadt Bar Drehkreuz für den europäischen Zigarettenschmuggel. Günstig in Serbien produzierte Zigaretten werden hier auf illegalem Weg in die Europäische Union geschmuggelt. Der legale Tabakexport ist zudem seit der Staatsgründung 2007 auf 950 Millionen Zigaretten gestiegen.

Aus 64 Jahren Eurovision Song Contest:
Debüt: 2007 mit Stevan Faddy
Teilnahmen insgesamt: 10
Im Ewigen Medaillenspiegel: Platz 48 (000)
Im letzten Jahr: 16. Platz im Semifinale mit Vanja Radovanović
Qualifikationen im Semifinale: 2 von 10
Größer Punktelieferant:  Slowenien (48)
Zuständiger Rundfunk: RTCG

Die letzten drei Jahre: Die montenegrinische Bilanz ist die schlechteste aller Nationen des ehemaligen Jugoslawiens. Zweimal hat es das kleine Land ins Finale der Eurovision geschafft, 2014 und 2015. In den letzten drei Jahren schied man, leider auch völlig zu Recht, im Halbfinale aus. 2016 schickte Montenegro mit der Gruppe Highway eine seltsam anmutende Rocknummer namens "The real thing" nach Stockholm, dafür gab es Platz 13. Noch spezieller war der Slavko Kalezić, der seinen überlangen Hubschrauber-Zopf schwang und auf der #16 endete. Vergangenes Jahres ereilte Vanja Radovanović das gleiche Schicksal mit dem zu braven "Inje". Einen Pluspunkt hat Montenegro aber, sie zeigen oft spannende Shows, die zum Scheitern verurteilt sind, etwa mit Rambo Amadeus oder Who See & Nina Žižić.

Was uns in Tel Aviv erwartet:
Interpret: D-Moll
Titel: Heaven
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Dejan Božović, Adis Eminić
Teilnahme im…: 1. Semifinale am 14. Mai

Über den Künstler: Das Sextett D-Moll besteht aus Tamara Vujačić, Mirela Ljumić, Željko Vukčević, Ivana Obradović, Emel Franca und Rizo Feratović. Alle Bandmitglieder sind zwischen 16 und 21 Jahren alt. Die Gruppe wurde 2018 von Daniel Alibabić, einem der Sänger der montenegrinischen Band No Name zusammengestellt, welcher mittlerweile als ihr Mentor fungiert. Ursprünglich sollte die Formation mit dem Lied "Ti" bei der Montevizija an den Start gehen, am Ende setzte sich aber ihr englischsprachiges "Heaven" durch, an dem u.a. Adis Eminić mitgewirkt hat, der schon "Space" für Slavko Kalezić geschrieben hatte. D-Moll (D Minor) gewannen den montenegrinischen Vorentscheid in der zweiten Abstimmungsrunde mit 62% gegenüber Ivana Popović-Martinović und sind nach Highway die zweite Band die für den jugoslawischen Nachfolgestaat ins Rennen gehen.

Eurofire’s Kommentar:
Bewertung: 9 von 10

Lange Zeit waren sie meine Nummer eins im Ranking, am Ende sind D-Moll dann doch noch auf die zwei abgerutscht. Ich weiß, in allen Wettquoten, Fanrankings etc. liegt Montenegro weit abgeschlagen gemeinsam mit Georgien auf den Ladenhüter-Rängen, ich liebe es trotzdem! Mich erinnert die ganze Inszenierung sehr an irgendein Homecoming-Event an einer High School in Ohio, das Staging mit den "lebenden Noten" sollten sie auf jeden Fall nach Tel Aviv mitbringen. Nachträglich wurde nun noch ein bisschen Balkan-Gedudel eingebaut, das hätte es meines Erachtens nicht gebraucht. Leider darf ich am 14. Mai nicht für Montenegro anrufen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Gemäß dem Glee-Motto "Don't stop believin'"!

Georgi’s Kommentar:
Schwiegermutti Geeo's Experten Bewertung: 5 von 10

Wie random zusammengewürfelt die Truppe aussieht. Der Song erinnert mich ein bisschen an eine Off Off Off Off Broadway High School Musical Nummer. Aber mehr als ein "cute" fällt mir auch nicht zu ein.

Video:

Kommentare:

  1. "Road to Tel Aviv" heißt es hier. Am einfachsten ist es, mit den Flugzeug nach Tel Aviv anzureisen. Mein Flugzeug ist aber leider über Montenegro abgestürzt, aufgrund von Turbulenzen mit den Namen D-Mol.

    Anwärter für meinen letzten Platz gab es genug, aber Montenegro hat sich die rote Laterne dieses Jahr verdient. Deutschland ist für mich dieses Jahr ein unauthentischer Beitrag, aber Montenegro setzt noch einen drauf. Es ist ein Song, den nichtmal Ralph Siegel komponiert hätte; gesungen von einer Band, die ohne Wiedererkennungswert vor sich hinträllert. Dabei machen sie bescheuerte Handbewegungen, weil die denken, es würde professionell aussehen (das Gegenteil ist der Fall). Eine Band die vor der Kamera lächelnd auf "Best Friends Forever" machen, aber ich bin mir sicher, sobald die Kamera aus ist, geht der Streit richtig los. Bestimmt hat der eine Typ mit Bart seine blonde Freundin mit der Brunetten betrogen, aber aus Vertragsgründen müssen die jetzt bis zum ESC zusammenhalten. Das ist einfach alles unglaubwürdig und zudem sehr schlecht gemacht.
    Montenegro ist u.a. der Grund, warum ich den isländischen Beitrag dieses Jahr so mag.

    Ich bin ja kein Schwabe, aber trotzdm ein Schwabentipp von mir an Montenegro: Um Reisekosten zu sparen, ist es völlig ausreichend, nur 2 statt 6 Leute nach Tel Aviv zu schicken. Die Stimmen klingen sowieso alle gleich.

    Abschließend ein Zitat aus Game of Thrones bezüglich des Songtitels: "There is no Heaven, there is only one hell. The one we live in now" Und wenn man sich "Heaven" von D-Mol anhört, dann weiß man, wie die Hölle wohl sein muss. Mein Platz 41 dieses Jahr.

    1.Niederlande
    2.Schweiz
    3.Malta
    4.Island
    5.Italien
    6.Slowenien
    7.Dänemark
    8.Portugal
    9.Belgien
    10.Finnland
    11.San Marino
    12.Albanien
    13.Estland
    14.United Kingdom
    15.Schweden
    16.Zypern
    17.Irland
    18.Spanien
    19.Tschechien
    20.Aserbaidschan
    21.Frankreich
    22.Griechenland
    23.Norwegen
    24.Lettland
    25.Ungarn
    26.Serbien
    27.Litauen
    28.
    29.Mazedonien
    30.Armenien
    31.Russland
    32.Australien
    33.Österreich
    34.Deutschland
    35.Polen
    36.Rumänien
    37.Moldawien
    38.Georgien
    39.Weißrussland
    40.Kroatien
    41.Montenegro

    AntwortenLöschen
  2. Ich war zu nachlässig, daher nicht zu allen was:

    Deutschland: Ich finde die beiden eher anstregend - und immer schön betonen - keine richtige Schwestern. Titel durchaus erträglich, ebbt aber auch schnell ab.

    Georgien: geil. Staging ändern und auch dann wird es nicht leicht. Die Lolitaz dachte ich wären aber weiter vom Finale entfernt.

    Slowenien: einfach hyponotisch, dass bringt mich in einen andere Sphäre. Daher nach Platz 2 ist erstmal ein Absatz.

    San Marino: bitte und wenn's nur für die Fans ist: Finale. Aufjeden Fall macht es gute Laune und lässt hoffen das San Marino noch lange mitmacht.

    Montenegro: 15 Jahre zu spät. Sowas langweiliges aus Montenegro ist echt schade. Da haben Sie mit Who See mehr Chancen noch gehabt.

    01. Island
    02. SLOWENIEN
    03. Polen
    04. Aserbaidschan
    (Ukraine)
    05. GEORGIEN
    06. SCHWEIZ
    07. Australien
    08. Frankreich
    09. Griechenland
    10. Niederlande
    11. Albanien
    12. ZYPERN
    13. Norwegen
    14. SAN MARINO
    15. MALTA
    16. Belgien
    17. Italien
    18. Portugal
    19. IRLAND
    20. SERBIEN
    21. Kroatien
    22. Armenien
    23. Russland
    24. Tschechien
    25. Rumänien
    26. MOLDAWIEN
    27. Mazedonien
    28. Belarus
    29. Lettland
    30. UNGARN
    31. Spanien
    32. LITAUEN
    33. Finnland
    34. DEUTSCHLAND
    35. Dänemark
    36. MONTENEGRO
    37. Großbritannien
    38. -
    39. Österreich
    40. Estland
    41. Schweden

    AntwortenLöschen
  3. Der Revamp hat dem Lied auf jedem Fall gut getan, aber das ändert nichts daran, dass Montenegro chancenlos ist und wahrscheinlich den 41 Platz beim ESC belegen wird. "Heaven" ist zwar ziemlich altbacken, aber schrecklich finde ich das Lied nun auch nicht .Es existiert halt und tut mir damit einen gefallen indem es mich nicht nervt und ich ab und zu davon sogar einen Ohrwurm habe.

    5 von 10 Sternen

    1. Aserbaidschan
    2. Belgien
    3. Niederlande
    4. Estland
    5. Frankreich
    6. Deutschland
    7. Schweiz
    8. Norwegen
    9. Island
    10. Slowenien
    11. Serbien
    12. Zypern
    13. Finnland
    14. Ungarn
    15. Rumänien
    16. Dänemark
    17. San Marino
    18. Albanien
    19. Armenien
    20. Malta
    21. Russland
    22. Montenegro
    23. Nordmazedonien
    24. Moldawien
    25. Schweden
    26. Tschechische Republik
    27. Polen
    28. Griechenland
    29. Spanien
    30. Weißrussland
    31. Italien
    32. Lettland
    33. Litauen
    34. Vereinigtes Königreich
    35. Australien
    36. Georgien
    37. Portugal
    38. Österreich
    39.
    40. Kroatien
    41. Irland

    AntwortenLöschen
  4. Das Lied lag offenbar seit 1980 irgendwo rum... wäre es nur in der Schublade geblieben. Wozu man 2019 sowas Verstaubtes ins Rennen schickt, wissen nur die Montenegriner. War denen Tel Aviv zu teuer, so dass sie ihr Hotel nur bis Mittwoch gebucht haben und nach dem Semi abreisen?

    Mein bisheriges Road to Tel Aviv Ranking:
    1. Norwegen
    2. Italien
    3. Schweden
    4. Schweiz
    5. Nordmazedonien
    6. Niederlande
    7. Spanien
    8. Estland
    9. Aserbaidschan
    10. Slowenien
    11. Dänemark
    12. Armenien
    13. Finnland
    14. UK
    15. Belgien
    16. Irland
    17. Kroatien
    18. Moldawien
    19. Ungarn
    20. Zypern
    21. San Marino
    22. Griechenland
    23. Weißrussland
    24. Tschechien
    25. Malta
    26. Frankreich
    27. Serbien
    28. Russland
    29. Lettland
    30. Albanien
    31. Deutschland
    32. Australien
    33. Österreich
    34. Rumänien
    35. Montenegro
    36. Litauen
    37. Island
    38. Georgien
    39. Portugal
    40. Polen

    AntwortenLöschen