Sonntag, 19. Mai 2019

News-Splitter (756)



Niederlande - 74,5% der niederländischen Fernsehzuschauer haben gestern Abend den Sieg von Duncan Laurence im Finale des Eurovision Song Contests gesehen. Fast Dreiviertel des Landes mit 4,41 Millionen Zuschauern im Durchschnitt und 5,3 Millionen Zuschauern in der Spitze sahen den ersten Song Contest-Sieg ihres Landes seit Teach-In im Jahr 1975. Aufgrund der Überlänge des Finales erreichte die Show aber nicht die höchste Reichweite der letzten Jahre, 2013 und 2014 gab es eine höhere Durchschnittsreichweite von bis zu 5,1 Millionen Zuschauern.

Österreich - Auch für den ORF war der Eurovision Song Contest quotentechnisch trotz des Ausscheidens von Pænda am Donnerstag ein guter Erfolg. Da der Wettbewerb durch Werbepausen in fünf Teile aufgesplittet wurde, erreichten die verschiedenen Phasen zwischen 13 und 41% Marktanteil. Der Auftakt um 21 Uhr startete mit 398.000 Zuschauern, die meisten Zuschauer gab es im zweiten Block der Auftritte, bei dem durchschnittlich 627.000 Zuschauer dabei waren. Österreich selbst belegte im Halbfinale den vorletzten Platz, beim Televoting gab es für "Limits" keinen einzigen Punkt.

Israel - Beim Eurovision Song Contest wird ja bekanntlich nicht nur der Sieger gekürt, sondern auch diverse Pokale am Rande der Veranstaltung vergeben. Während das Voting für den Barbara Dex-Award für das scheußlichste Kostüm in Kürze anläuft (eine Info hierzu liefern wir separat), wurden auch die Marcel Bezençon Awards an die Künstler des Song Contests verteilt. Den Preis der Presse für das beste Lied erhielt ebenfalls Duncan Laurence aus den Niederlanden, der Künstlerpreis, der von den Kommentatoren vergeben wurde, ging an Kate Miller-Heidke aus Australien und der Komponistenpreis an Mahmood und "Soldi". 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen