Sonntag, 19. Mai 2019

Österreich: ORF bestätigt Teilnahme am Song Contest 2020


Österreich - ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner hat die Teilnahme ihres Landes am Eurovision Song Contest 2020 bestätigt. Im Interview mit der Kleinen Zeitung heißt es, auf das Ausscheiden von Pænda im Halbfinale angesprochen, dass sich Europa in diesem Jahr für lautere Töne entschieden habe und sie dies persönlich sehr schadet findet. Pænda konnte mit "Limits" nur den vorletzten Platz im Halbfinale am Donnerstag belegen.

"Wir haben das Musikland Österreich mit großer Qualität vertreten. Mein Dank und meine Hochachtung gilt unserer Künstlerin.", so Zechner. Für den Eurovision Song Contest 2020 sei zwar noch nicht fix, auf welche Art und Weise der Vertreter ermittelt wird, eine interne Auswahl sei aber sehr wahrscheinlich, da man mit Zoë, Nathan Trent und Cesár Sampson einen erfolgreichen Weg gegangen sei. Ein Vorentscheid nach deutschem Format werde ausgeschlossen.

Ö3-Moderator Eberhard Forcher sei ebenfalls bereits auf der Suche nach verheißungsvollen Interpreten für 2020 heißt es weiter. Der Eurovision Song Contest kostet dem österreichischen Fernsehen ohne TV-Vorentscheid rund 700.000 Euro. Pænda sagte nach ihrem Ausscheiden: "Es war ein großer Teil an Zuschauern dabei, die mich über die sozialen Medien wissen ließen, dass ihnen sehr wohl gefällt, was ich tue.", sodass Österreich trotz der Pleite weiterhin nach vorne schaut.

Kommentare:

  1. Zoe? Die hat doch einen Vorentscheid gewonnen!

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt
    Man muss aber schon jemanden nehmen der gewinnen will und einen Song wo man nicht einschläft paenda wäre in der darudeversion sicher erfolgreicher gewesen

    AntwortenLöschen