Dienstag, 28. Mai 2019

News-Splitter (759)



Norwegen - Im kommenden Jahr steht in Norwegen das 60jährige Jubiläums des Melodi Grand Prix an und aus diesem Grund plant der norwegische Sender NRK einen ausschweifenden Vorentscheid mit fünf Vorrunden, die nach Regionen gestaffelt Künstlern aus den verschiedenen Himmelsrichtungen ihren Platz bieten. Hierfür wurde nunmehr die Deadline zum Einreichen von Songs bis zum 31. Juli verlängert. Nähere Informationen gibt es hier (auf Norwegisch). In diesem Jahr gewannen Keiino mit "Spirit in the sky" das Televoting von Tel Aviv, insgesamt belegte Norwegen den sechsten Platz.

Schweden - Das schwedische Radio SR veranstaltet seinen Nachwuchswettbewerb P4 Nästa am 24. August in Linköping. Acht Künstler treten dort an und können mit etwas Glück eine Dauerrotation in den zwanzig Regionalstationen von P4 erhalten. Einer der Teilnehmer, nicht zwangsläufig der Sieger, erhält zudem einen Startplatz beim Melodifestivalen 2020. Seit 2013 kommt diese Regelung zum Einsatz, bei der ein Startplatz in den Vorrunden des schwedischen Auswahlverfahrens eine Wildcard erhält. Die regionalen Vorentscheide von P4 finden im Laufe des Sommers statt.

Albanien - In Albanien läuft unterdessen die Bewerbungsphase für das 58. Festivali i Këngës an. Der Rundfunk RTSH hat heute seinen Aufruf für das Einreichen von Liedern für das albanische Traditionsfestival geschaltet. Interessierte Künstler und Komponisten können sich fortan in Tirana bewerben. RTSH nutzt das Festival seit seinem Debüt im Jahr 2004 als nationalen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest. Eine Teilnahmebestätigung Albaniens für 2020 steht derzeit allerdings noch aus. In diesem Jahr belegte Jonida Maliqi für Albanien den 17. Platz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen