Mittwoch, 30. Januar 2019

Finnland: Nachtrag zur finnischen Künstlerauswahl



Finnland - "Sandstorm"-Macher Darude wurde gestern vom finnischen Fernsehen YLE für den Eurovision Song Contest in Tel Aviv nominiert, den Gesangspart zu seinen drei beigesteuerten Vorentscheidungsbeiträgen liefert Sebastian Rejman, da reine Instrumentallieder beim Eurovision Song Contest nicht zugelassen sind. Allerdings hatte Darude zuvor das Angebot des finnischen Fernsehens abgelehnt, am Eurovision Song Contest teilzunehmen.

Gegenüber der Zeitung Ilta-Sanomat erklärte er, dass er ursprünglich andere Pläne hatte und zweitens, weil "ich nicht wusste, ob ich einen Eurovision Song Contest-Beitrag produzieren kann.", so Darude. Seine Zustimmung gab der DJ nachdem UMK-Produzent Anssi Autio ihm volle Entscheidungsgewalt gegeben habe. Seither habe er zwischen zehn bis 15 Demotracks produziert. Über seinen Kompagnon Sebastian Rejman sagte er: "Sebastian ist ein Goldjunge der Güteklasse A". 

Anssi Autio, der Schirmherr über den Vorentscheid "Uuden Musiikin Kilpailu" sagte, dass YLE in der Vorarbeit mehrere Künstler angefragt hatte und Absagen erhielt. Unter den Wunschkandidaten des Senders waren Isac Elliot, Robin, Antti Tuisku, The Rasmus und Sunrise Avenue. Autio begründete dies damit, dass finnische Plattenfirmen eher auf nationaler Ebene denken und um den Ruf ihrer Künstler fürchten, sollten die Ergebnisse unter den Erwartungen liegen. Im Nachbarland Schweden, das eher international fokussiert ist, würden die Dinge anders sein.

1 Kommentar:

  1. Schon speziell. Für yle war darude nur 6. Wahl. Und darude wollte eigentlich auch nicht☺
    Das muss ja funktionieren.

    AntwortenLöschen