Dienstag, 11. Februar 2020

News-Splitter (798)



Belgien - Am nächsten Montag, den 17. Februar hören wir erstmals den belgischen Song Contest-Titel. Das flämische Fernsehen, das in Belgien 2020 für die Auswahl zum Eurovision Song Contest verantwortlich ist, erklärt, dass der Titel der intern nominierten Gruppe Hooverphonic bereit für die Veröffentlichung sei. Dies wird am Montagmorgen erstmals im belgischen Radio passieren, das dazugehörige Musikvideo werde am Nachmittag auf Youtube hochgeladen. Auch eine Pressekonferenz mit der Band ist angesetzt.

Bulgarien - Bulgarien wird von Victoria Georgieva in Rotterdam vertreten. Diese meldete sich nach einigen Wochen, in denen es in Sofia sehr ruhig war, nun zu Wort und erklärt, dass nach wie vor zwei Songs im Rennen sind, zwischen denen nun entschieden werden müsse. Eine Präsentation des Beitrags für Rotterdam sei Anfang März geplant, sagte Victoria in der TV-Show "Plus-Minus" und gab ferner bekannt, dass beide Songs auf Englisch gesungen werden. Ursprünglich standen sechs Lieder zur Debatte. Bulgarien kehrt nach Abwesenheit in Tel Aviv zum Song Contest 2020 zurück.

Norwegen - Der norwegische Sender NRK hat das Abstimmungsverfahren im Finale des Melodi Grand Prix am Samstag erläutert. Nachdem alle zehn Interpreten performt haben, wird NRK online ein Abstimmungsformular veröffentlichen. Die User müssen auswählen, aus welchem Teil Norwegens sie kommen und können pro Wertungsrunde dreimal abstimmen. In Runde eins werden die vier Favoriten ermittelt, in Runde zwei die beiden Superfinalisten. Die pro Runde abgegebenen Stimmen werden nach jedem Wahlgang auf null zurückgesetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen