Montag, 17. Februar 2020

Belgien: VRT stellt "Release me" von Hooverphonic vor



Belgien - Die neue Woche startet sogleich mit der Präsentation eines Song Contest-Beitrags. Hierbei handelt es sich um den belgischen Song für Rotterdam, dargeboten von der Gruppe Hooverphonic, die als erste Interpreten für die Eurovision 2020 nominiert wurden. Diese knüpfen an bewährte Muster an, "Release me" klingt ein bisschen nach Adele, ein bisschen nach Sennek. Und damit könnte das belgische Team wieder ordentlich punkten, wenn die Darbietung stimmt.

Die Parallelen zu "A matter of time" kommen nicht von ungefähr, der Komponist des Liedes ist Alex Callier, der schon 2018 für Belgien tätig war und mehrere Staffeln in der Jury von "The Voice van Vlaanderen" saß. Callier ist gleichzeitig auch Mitglied von Hooverphonic, spielt dort Gitarre. Ergänzt wird die Band durch Raymond Geerts und Sängerin Luka Cruysberghs. Die Gruppe gründete sich 1995, wechselte in ihrer 25jährigen Geschichte mehrfach die Besetzung und wurde im Oktober von VRT für Rotterdam nominiert.

Hooverphonic - Release me

1 Kommentar:

  1. Der wichtigste Punkt wurde schon im Artikel erwähnt. "Wenn das Staging stimmt" und das war ja seit 2017 nicht immer der Fall. Ich denke alleine vom Song her könnte das durchaus Chancen haben, vielleicht eine Platzierung wie Sebi.

    Der Song an sich gefällt mir ganz gut, er ist jetzt nicht sofort eingängig und besitzt keine große Entwicklung, aber im Gegensatz zu den französischen Nachbarn ist Release me definitiv moderner und persönlicher.

    AntwortenLöschen