Donnerstag, 20. Februar 2020

Eurovision 2020: Keine Flachwitze in Rotterdam



Niederlande - Der Eurovision Song Contest wird gestrafft. Gerben Bakker, der als Head of Show nicht gerade wenig über die Projektgestaltung zu entscheiden hat erklärte, dass man das Opening deutlich beschleunigen möchte. "Wir werden da etwas Tempo reinbringen, mit unter dauerte dies bis zu 15 Minuten, das ist viel zu lang." Trotz allem wolle man diesen Teil der Show beibehalten und Nationalstolz versprühen. Für die Eröffnugnsparade hat man sich DJ Pieter Gabriel eingeladen.

Zudem werden geplante Jokes aus dem Script der Show gestrichen. "Ich denke nicht, dass Humor auf diese Art und Weise funktioniert.", vor allem nicht in Hinblick darauf, dass jede Nation ein andere Verständnis von Humor hat, Situationskomik sei viel authentischer und Moderatoren werden hierfür genügend Spielraum erhalten. Zudem wurde inzwischen bekannt, dass es als Interval ein Medley früherer Eurovisionsgewinner gibt. Die Organisatoren haben alle Sieger eingeladen, acht von ihnen haben mittlerweile zugesagt. 

Dafür hat man Sieger aus sechs Dekaden verpflichten können. Mit dabei sind Gigliola Cinquetti, die erste italienische Siegerin 1964, Belgiens Sandra Kim, Paul Harrington & Charlie McGettigan aus Irland, Alexander Rybak aus Norwegen sowie die niederländischen Song Contest-Sieger Lenny Kuhr, Getty Kaspers und Duncan Laurence. Weitere ehemalige Teilnehmer sind laut dem Organisationsteam nicht ausgeschlossen. Der Song Contest findet am 12., 14. und 16. Mai im Ahoy von Rotterdam statt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen