Samstag, 8. Februar 2020

Island: Ergebnis der ersten Söngvakeppnin-Vorrunde



Island - Das dritte skandinavische Land, das seinen Vorentscheid eingeläutet hat ist Island. Dort fand in Reykjavik das erste Halbfinale mit fünf Teilnehmern statt, von denen sich zwei in einer Jury-/Televotingkombination für das Finale qualifiziert haben. Unter anderem hat es die 2004 gegründete Metalband Dimma um Frontsänger Stefán Jakobsson geschafft. Die drei ausgeschiedenen Beiträge haben jedoch über die Wildcard-Regelung noch die Möglichkeit am Finale teilzunehmen.

Das Ergebnis der ersten Vorrunde in Island:
Für das Finale qualifiziert:
- Dimma - Almyrkvi
- Ísold & Helga - Klukkan tifar
Derzeit ausgeschieden:
- Brynja Mary - Augun þín
- Elísabet - Elta þig
- Kid Isak - Ævintýri

Am nächsten Samstag geht der Söngvakeppnin mit dem zweiten Halbfinale weiter. Dort treten erneut fünf Kandidaten, namentlich Daði & Gagnamagnið, Hildur Vala, Iva Marín Adrichem, Matti Matt (aka Matthóas Matthíasson) und Nina an. Im Anschluss entscheiden die Produzenten von RÚV, welcher Beitrag die Wildcard und damit den fünften Startplatz im Finale am 29. Februar erhält. Island nimmt in diesem Jahr am zweiten Halbfinale des Eurovision Song Contests am 14. Mai teil.

1 Kommentar:

  1. Völlige Katastrophe! Wie kann man Brynja und Elisabet rauswerfen, die beide realistische Chancen aufs Finale gehabt hätten... Schmeissen die jetzt noch Iva raus, dann war´s das für Island...

    AntwortenLöschen