Montag, 17. Februar 2020

Russland: Bekanntgabe bis Ende Februar



Russland - Die russische Nachrichtenagentur TASS meldet heute, dass der Beitrag für den Eurovision Song Contest bis Ende Februar der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Die Moskauer Agentur beruft sich damit auf eine Aussage von Channel One-Generaldirektor Konstantin Ernst. Damit bleibt das russische Fernsehen seiner Linie treu und wählt den Künstler und den Song für Rotterdam erneut intern aus.

Ernst erklärte gegenüber TASS: "Bisher ist noch nichts entschieden, wir entscheiden uns für gewöhnlich bis Ende Februar.", danach werde er publik gemacht. Damit hebelt er eine Nachricht von Delegationsleiter Yuri Aksyuta aus, der zuvor behauptete, der Beitrag sei bereits Ende letzten Jahres ermittelt worden. Im Gespräch sind u.a. Alexander Panayotov und Dima Bilan, der bereits ominöse Instagram-Nachrichten veröffentlichte.

Zuletzt wurde Russland von Sergey Lazarev und "Scream" vertreten, wie schon 2016 schaffte er es auf den dritten Platz aus kombiniertem Jury- und Televoting in Tel Aviv. Das Land nimmt seit 1994 am Song Contest teil und dominierte ab 2006 regelmäßig das Scoreboard, konnte bisher aber lediglich einmal, 2008 mit Dima Bilan, gewinnen. Dem entgegen steht die einzige Semifinalpleite mit Julia Samoylova vor zwei Jahren in Lissabon.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen