Sonntag, 25. Februar 2018

Rumänien: The Humans gewinnen Selecția Națională!



Rumänien - Das große Vorentscheidungswochenende, bei dem vor allem Osteuropa zum Zuge kam, ist zu Ende. Als letzte Nation wählte heute Abend Rumänien seinen Beitrag für den 63. Eurovision Song Contest. Nachdem in allen fünf Vorrunden nur die Juroren abstimmen durften, war es heute an der Zeit, dass die Zuschauer im Televoting über das Schicksal Rumäniens im Wettbewerb abstimmten. Die Wahl fiel auf den Song "Goodbye" der Gruppe The Humans, der ganz okay ist, Rumänien aber tendenziell in die problematische Situation bringen könnte, die 100%ige Finalquote zu verlieren.

Das Ergebnis des rumänischen Vorentscheids:
01. - The Humans - Goodbye
02. - Jukebox feat. Bella Santiago - Auzi cum bate
03. - Alexia & Matei - Walking on water
04. - Feli - Royalty (Bună de iubit)
05. - Rafael & Friends - We are one
06. - Dora Gaitanovici - Fără tine
07. - Mihai Trăistariu - Heaven
08. - Claudia Andas - The one
09. - Xandra - Try
10. - Teodora Dinu - Fly
11. - Echoes - Mirror
12. - Tiri - Deșert de sentimente
13. - Erminio Sinni & Tiziana Camelin - All the love away
14. - Eduard Santha - Me som romales
15. - Vyros - La la la

Leider braucht der Song gute 1,5 Minuten um überhaupt aus dem Quark zu kommen. Die Gruppe gründete sich im letzten Jahr und besteht aus Sängerin Cristina Caramarcu, die auch maßgeblich am kreativen Entstehungsprozess des Liedes beteiligt ist, sowie Gitarrist Alexandru Cismaru, Keyboarder Alexandru Matei, Bassist Alin Neagoe und Schlagzeuger Adi Tetrade. The Humans treten im zweiten Semifinale von Lissabon das Erbe von Ilinca & Alex Florea an.

The Humans - Goodbye

Kommentare:

  1. Ich mochte den Song vorher so mittelmäßig, aber nach dem Auftritt finde ich ihn ganz okay. Schade, dass es Jukebox nicht geschafft haben...

    AntwortenLöschen
  2. Wer denkt der NDR zieht unseren Vorentscheid durch ewig lange Postkarten in die Länge, hat noch nie Rumänien geschaut... Eine Stunde Voting und dann noch diese langweilige Band als Intervalact, die haben ja n ganzes Konzert gespielt :D
    Der Song ist einer der wenigen der mit positiv in Erinnerung blieb, insofern bin ich zufrieden!

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne die anderen Songs leider nicht, deswegen kann ich nur über das Gewinnerlied berichten...
    Es wirkt etwas lahm! Doch ich finde es sind schon schlimmere, rumänische Beiträge ins Finale gekommen, da müsste es dieser hier auch schaffen (auch wenn ich nicht unglücklich wäre, wenn das Gegenteil der Fall wäre) :D

    AntwortenLöschen
  4. Dann gebe ich auch mal meinen Senf zu den Entscheidungen der letzten Tage ab:

    Slowenien könnte mein Flop des Jahres werden. Das Lied gibt mir echt nichts. Dabei ist das Finale ohnehin schon nicht selbstverständlich...

    Moldawien ist ähnlich, aber nicht ganz so schlimm. Es ist Trash, wie ich finde, aber macht zumindest noch etwas Laune.

    Das ukrainische Lied müsste man auch häufiger hören, aber mit jedem mal wird es catchiger. Fürs Finale sollte es reichen.

    Ungarn... tjaa, ohne die letzte Minute bei mir ganz weit oben, aber nun eher weiter unten bei mir. Was solls, Pluspunkt für die Sprache gibts trotzdem, weil es kein totaler Reinfall ist.

    Lettland könnte so passieren, wie das UK letztes Jahr, nur mit etwas weniger Punkten von der Jury und etwas mehr von den Zuschauern.

    Armenien ist okay, auch wieder Landessprache, und gegen Ende angenehm dramatisch.

    Rumänien schickt meinen gestrigen Favoriten, wackelt von den Immergewinnern bis jetzt aber deutlich am meisten. Insgesamt leider auch Quantität vor Qualität in Rumänien...

    AntwortenLöschen