Montag, 19. Februar 2018

Litauen: Online-Voting soll zwei Kandidaten retten



Litauen - Hintertürchen um beim nationalen Vorentscheid das Ergebnis so hinzubiegen, wie man es gerne hätte, sind nichts Neues. Und so verwundert es nicht, dass das litauische Fernsehen LRT ein Online-Voting installiert hat, dessen Aufgabe darin besteht, zwei Kandidaten zurück in den Kreis des nationalen Vorentscheids zu bringen. Hierfür stellt LRT zwölf Kandidaten erneut zur Auswahl.

Wer an der Abstimmung teilnehmen möchte, kann dies hier tun, die Anleitung, wenngleich sie auf Litauisch ist, ist selbsterklärend. Zwei der Kandidaten erhalten eine Wildcard und sind aber der kommenden Show wieder mit im Rennen, Litauen beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Während sich die Prozentzahlen von zehn Kandidaten im einstelligen Bereich befinden, fixieren sich Greta Zazza (31,83%) und Vidas Bareikis (28,01%) an der Spitze.

Die Kandidaten erfahren am Mittwoch im Frühstücksfernsehen "Labas rytas, Lietuva", für wen es ein Comeback bei "Eurovizijos" geben wird. In Litauen sind derzeit noch zwölf Kandidaten im Rennen, nach dem Online-Voting wird der ganze Prozess auf 14 Kandidaten aufgestockt. Am Mittwoch findet zudem die nächste Aufzeichnung für die siebte Show statt, die am Samstag auf LRT über den Äther geht..

Kommentare:

  1. Sehe ich das nur als äußerst peinlich an? xD
    Dein erster Satz sagt eig alles! Ich würde mir als Künstler diese Blöße nicht geben.

    AntwortenLöschen
  2. Da wollte man es spannend machen und Greta Zazza auf die 7. setzen und dann rufen die Zuschauer einfach nicht für sie an um sie vor dem Ausscheiden zu retten. xD Das stand bestimmt so nicht im Skript drin.

    Ich wette Greta Zazza ist nächste Woche bestimmt wieder in der Top 3 der Jury damit sie nicht nochmal Gefahr läuft auszuscheiden.

    AntwortenLöschen