Freitag, 29. März 2019

Road to Tel Aviv (06/41): Armenien


Armenien - Armenia - l'Armenie - Հայաստան

Faktencheck zur Lage der Nation:
Hauptstadt: Yerevan (Luftlinie nach Tel Aviv: 1.253km)
Einwohner: 3,0 Mio.
Fläche: 29.800km²
Sprachen: Armenisch

Trivia To Go: Rund ein Viertel der in Armenien geborenen Menschen lebt nicht in ihrem Geburtsland. Damit rangiert Armenien weltweit auf dem vierten Rang. Insbesondere in Westeuropa und den USA haben sich große armenische Gemeinschaften gebildet. Allein in und um Los Angeles gaben 167.000 Einwohner an, armenischstämmig zu sein.

Aus 64 Jahren Eurovision Song Contest:
Debüt: 2006 mit André
Teilnahmen insgesamt: 12
Im Ewigen Medaillenspiegel: Platz 39 (000)
Im letzten Jahr: 15. Platz im Semifinale mit Sevak Khanagian
Qualifikationen im Semifinale: 9 von 11
Größer Punktelieferant:  Russland (171)
Zuständiger Rundfunk: ArmTV

Die letzten drei Jahre: 2016 lieferte Armenien mit Iveta Mukuchian, die in Hamburg lebt und sich mit dem Zeigen der Flagge Bergkarabachs nicht nur Freunde gemacht hat, mit "Love wave" souverän ab und holte den siebten Platz in Stockholm. Nicht ganz so erfolgreich lief es für Artsvik, die mit "Fly with me" den ersten armenischen Beitrag lieferte, den ich mir noch heute gerne anhöre. Ein 18. Platz blieb für die inzwischen 34jährige. Dieses Ergebnis konnte Sevak im letzten Jahr nicht toppen. Er schied als zweiter armenischer Act nach Emmy im Halbfinale aus, das ohnehin schon als Todes-Semi bekannt war und dies, obwohl er der erste war, der sein Lied komplett auf Armenisch vortrug.

Was uns in Tel Aviv erwartet:
Interpret: Srbuk
Titel: Walking out
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Lost Capital, Tokionine, Garik Papoyan
Teilnahme im…: 2. Semifinale am 16. Mai

Über den Künstler: Srbuhi Sargsian (Սրբուհի Սարգսյան) aka Srbuk wurde am 3. April 1994 in Yerevan geboren und studiert derzeit am staatlichen Konservatorium das Kanun, eine orientalische Zither. 2010 trat sie beim armenischen "X Factor"-Ableger an und belegte dort im Team von Garik Papoyan den zweiten Platz. Zwei Jahre später gründete sie die Gruppe Allusion, 2016 erschien "Yete karogh es", ihre erste Single als Solistin. Im letzten Jahr wurde sie Vierte bei "The Voice of Ukraine". Srbuk wurde intern vom armenischen Fernsehen für Tel Aviv nominiert, aus über 200 Einsendungen wählte eine Jury den Titel "Walking out" aus, der von ihrem ehemaligen Mentor Garik Papoyan komponiert wurde.

Eurofire’s Kommentar:
Bewertung: 3 von 10

Ach Armenien, ich würde deine Musik gerne so sehr mögen, wie es die Ergebnisse beim Eurovision Song Contest versprechen. Allerdings steht immer irgendetwas zwischen uns, so auch bei "Walking out". Es handelt es sich meiner Meinung nach um einen beliebigen Titel, der auch völlig unbemerkt im Radio laufen könnte und nicht weiter stört. Srbuk wird bestimmt eine gute Performance abliefern, musikalisch kommt mir das Lied aber zu flach und so würde mir die Nummer im Finale auch nicht fehlen. Vielleicht überraschst du mich ja nächstes Jahr wieder, Armenien.

Georgi’s Kommentar:
Schwiegermutti Geeo's Experten Bewertung: 7 von 10 Punkten

Ich mache jetzt Mal einen auf Fanbase und mecker auch Mal unbegründet rum. Mir fehlen ein bisschen die ethnischen Klänge :( "Walking Out" ist natürlich ein toller Song, aber ich bin halt eher der Ethno-Mensch und Armenien ist eines der wenigen Länder, die gerne auf ihre musikalische Geschichte zurückgreifen. Naja, wie bereits erwähnt, es ist eine 
solide Nummer.

Video:

Kommentare:

  1. "Walking Out" will nicht ganz im Gedächtnis bleiben, egal wie oft ich das Lied höre. Das Lied wirkt auf mich eher "durcheinander". Erst ruhig, dann schnell, dann zwischenzeitlich wieder ruhig, dann etwas schreien und immer mal wieder "Walking Out" reinsingen.

    Das Video von Armenien wurde mir ziemlich oft als Werbung auf YouTube angezeigt. Gott sei Dank konnte ich nach 5 Sekunden immer auf "Anzeige Überspringen" klicken.

    Bei mir landet Armenien auf Platz 30.

    7.Dänemark
    8.Portugal
    18.Spanien
    30.Armenien
    31.Russland
    36.Rumänien

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube diese Szenerie die Srbuk da besingt hat jeder schon mal erlebt. Deswegen passt für mich auch dieser eher ungewöhnliche Aufbau in den Song. Symbolisiert für mich diese Zerrissenheit und Ungewissheit, ob man wirklich, wie sie es singt, gehen sollte.
    Musikalisch hat mich der Song nach ein paar Mal hören dann auch gepackt, aber ohne auf die Lyrics zu achten kommt dieser ruhige Bruch in der Bridge sehr überraschend und unpassend.
    Aber ich glaube Srbuk wird das live sehr stark sowohl gesanglich als auch von der Performance her darbieten! Finale dürfte dieses Jahr wieder mit Armenien stattfinden und dann wird es glaube ich eine solide Mittelfeldplatzierung!

    1.Dänemark
    2.ARMENIEN
    3.Russland
    4.Spanien
    5.Rumänien
    6.Portugal

    AntwortenLöschen
  3. Schrammt bei mir knapp an meinen Top 10 vorbei. Eine richtig gute Nummer!

    Mein bisheriges Road to Tel Aviv Ranking:

    1. Spanien
    2. Dänemark
    3. Armenien
    4. Russland
    5. Rumänien
    6. Portugal

    AntwortenLöschen
  4. Bei Armenien bin ich auch der Spielverderber. Kann ich nichts groß mit anfangen. Reicht nur für die 36 bei mir.

    09. Spanien
    18. Russland
    19. Portugal
    24. Rumänien
    27. Dänemark
    36. Armenien

    AntwortenLöschen
  5. Beim ersten Hören überzeugte mich "Walking Out" nicht so richtig. Nach ein paar Mal Hören erlebte Armenien bei mir einen Regelrechten Aufschwung und stand bei mir auf der 2. Mittlerweile liegt mir Srbuks Lied etwas schwer im Magen und musste einige Plätze einbüßen. Dennoch ist es ein solider und gut produzierter Beitrag der mir eigentlich gut gefallen sollte, mir aber dann doch nicht so richtig abholt.

    6 von 10 Sternen

    Mit kleinen finalen Änderungen meine Top 6:

    15. Rumänien
    16. Dänemark
    19. Armenien
    21. Russland
    29. Spanien
    37. Portugal

    AntwortenLöschen