Dienstag, 19. März 2019

Norwegen: NRK plant Ausbau seines Vorentscheids



Norwegen - In den letzten Jahren hatte das norwegische Fernsehen NRK seinen Melodi Grand Prix auf eine einzige Show zusammengestrichen, bei der zehn Kandidaten um das Startticket beim Song Contest buhlen. Nunmehr plant der Sender NRK im großen Stil und kündigt für das kommende Jahr einen massiv ausgedehnten Vorentscheid mit fünf regionalen Vorrunden und einer Finalshow an.

Jede dieser fünf Vorrunden soll in Oslo stattfinden, eine Tour wie beim Melodifestivalen quer durch das Land oder in früheren Melodi Grand Prix-Jahrgängen, wird es nach Senderangaben nicht geben. Dennoch soll bei den einzelnen Shows der Fokus auf die einzelnen Regionen Norwegens und deren Interpreten gelegt werden. Die Aufteilung soll in die Divisionen Nord-, Ost-, Süd-, West- und Zentralnorwegen vorgenommen werden.

Produktionsleiter Stig Karlsen erklärte: "Wir schauen voller Vorfreude auf die Vermittlung großartiger Musik aus dem ganzen Land." Wie genau das regionale Konzept des Vorentscheids aussehen soll, ist noch nicht bekannt. Derzeit läuft bereits die Bewerbungsphase für den Vorentscheid 2020. Noch bis 17. Mai können sich interessierte Künstler und Komponisten bei NRK bewerben. In diesem Jahr wird Norwegen zunächst von Keiino mit "Spirit in the sky" vertreten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen