Montag, 4. März 2019

Finnland: YLE erwägt Konzeptänderung für 2020



Finnland - Schon nach zwei Jahren erwägt das finnische Fernsehen YLE Änderungen im Vorentscheidungsprozess. Die schlechten Einschaltquoten der jüngsten Ausgabe von "Uuden Musiikin Kilpailu" geben den Ausschlag für den Sender, das aktuelle Konzept der internen Künstlerwahl und der anschließenden Präsentation von drei Beiträgen zu überdenken. Die Quote brach im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte ein.

Als Saara Aalto 2018 ihre drei Titel vorstellte schalteten noch 730.000 Finnen ein, in diesem Jahr waren es gerade noch 358.000 Zuschauer. Der Sender YLE erklärte in der Tageszeitung "Iltalehti" seine Enttäuschung über den Zuschauerschwund und kündigte an, für den Vorentscheid 2020 ein neues Konzept zu erarbeiten. Ob man dabei an der internen Kandidatenauswahl festhalten wird, ist momentan noch nicht bekannt.

Der Sender ließ durchblicken, dass man ein solches Konzept in Zukunft nur wagen könne, wenn der Künstler ähnlich bekannt sei wie etwa Saara Aalto. Sollte kein geeigneter Interpret für eine interne Auswahl gefunden werden, läge es nahe, im kommenden Jahr wieder einen Vorentscheid mit verschiedenen Kandidaten zu veranstalten. Am Samstag entschied das finnische Publikum neben einer internationalen Jury, dass Darude feat. Sebastian Rejman mit "Look away" nach Tel Aviv fahren werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen