Donnerstag, 7. März 2019

San Marino: "Say na na na" für Serhat!



San Marino - Der zweite Song des Tages, den wir hier feierlich vorstellen möchten kommt aus dem kleinsten Teilnehmerstaat des Eurovision Song Contests 2019. Serhat wird in Tel Aviv "Say na na na" singen und nach zwei Hördurchgängen gefällt mir das Lied doch schon deutlich besser, als sein Beitrag, mit dem er vor drei Jahren in Stockholm an den Start ging, was insgesamt aber auch nicht schwer war. Ob San Marino damit aber seine Durststrecke beendet, wage ich zu bezweifeln.

Ahmet Serhat Hacıpaşalıoğlu, Jahrgang 1964, ist seit seinem ersten Engagement für San Marino vor drei Jahren mit "I didn't know" ein bunter Hund in der Eurovisionswelt und hat eigenen Aussagen zufolge mittlerweile eine starke Bindung zu San Marino. Für April ist die Veröffentlichung seines ersten Albums geplant, beim Eurovision Song Contest wird er im ersten Halbfinale von Tel Aviv am 14. Mai antreten. Einzelheiten zu seiner Show sind noch nicht bekannt.

Serhat - Say na na na

Kommentare:

  1. Besser als „I didn‘t know“ ist der Song allemal, doch bitte entzieht ihm die Lizenz zur Teilnahme und schickt Maruv aus der Ukraine zum ESC! :D
    Serhat ist peinlich und gehört weg - und bitte nächstes Jahr nicht wieder Valentina...
    Serhat Beitrag ist altbacken. Aus längst vergangenen Zeiten. Außerdem finde ich ihn persönlich zu alt für solche Lieder. Ich hoffe auf ein Aus im Semi... Wieder ne glatte Enttäuschung aus San Marino. Mich mach aber eher sie Tatsache sauer, dass die vor der Ankündigung immer so eine verlogene und übertriebene Werbung um nichts machen, wie als würde die Merkel persönlich auf die Bühne steigen...

    AntwortenLöschen
  2. Also wenn I didn't know im Semi in Stockholm 12. wird, muss Say Na Na Na eigentlich haushoch ins Finale einziehen, vorallem bei diesem Jahrgang :D
    Ein typischer Serhat, der ähnlich wie Tamta oder Luca Party macht, aber auf eher altmodische Art und Weise! I like!

    AntwortenLöschen
  3. Viel besser als 2016. Trotzdem wird es wohl wieder nicht fürs Finale reichen. Andererseits würde ich San Marino im Finale sehen, damit die sich nicht vom ESC zurückziehen :D

    Wird schwierig. Ich weiß nichtmal ob ich den Song gut finde, mir gefällt bislang nur das "Na na na na..."

    AntwortenLöschen
  4. Ich finds geil, ehrlich gesagt. Richtiges Guilty Pleasure, aber geil. Discomäßig war er ja schon 2016 unterwegs. Ich sag mal so, San Marino hat Chancen, wenn die Zuschauer anspringen. Die Jurys werden ihn sicher wieder abstrafen.

    AntwortenLöschen
  5. Besser als vor drei Jahren nach mehrmaligen hören gefällt es mir sogar loool, nur für sein alter passt das nicht so. Gab schon schlechteres aus San Marino aber glaube nicht an das Finale neeeeeeeeeeeee XD

    AntwortenLöschen