Mittwoch, 27. März 2019

Road to Tel Aviv (04/41): Rumänien


Rumänien - Romania - la Roumanie - România

Faktencheck zur Lage der Nation:
Hauptstadt: Bukarest (Luftlinie nach Tel Aviv: 1.567km)
Einwohner: 19,6 Mio.
Fläche: 238.391km²
Sprachen: Rumänisch

Trivia To Go: Das Casino der rumänischen Hafenstadt Constanța war einst das Aushängeschild der Stadt, idyllisch am Elisabeta Boulevard am Schwarzen Meer gelegen, zog es bis zum zweiten Weltkrieg vor allem ausländische Gäste an. Zu kommunistischer Zeit war es ein Kulturforum, ehe es in den 90er Jahren geschlossen wurde und seitdem verfällt.

Aus 64 Jahren Eurovision Song Contest:
Debüt: 1994 mit Dan Bittman*
Teilnahmen insgesamt: 19
Im Ewigen Medaillenspiegel: Platz 35 (002)
Im letzten Jahr: 11. Platz im Semifinale mit The Humans
Qualifikationen im Semifinale: 11 von 12
Größer Punktelieferant:  Moldawien (233)
Zuständiger Rundfunk: TVR
*1993 schied Rumänien in der Vorqualifikation mit Dida Drăgan aus

Die letzten drei Jahre: 2017 kehrte Rumänien nach einmaligem Versäumen zum Eurovision Song Contest zurück, zuvor hatte man seine Rechnungen bei der EBU nicht bezahlt. Dies führte dazu, dass Ovidiu Anton unmittelbar vor Beginn der Proben in Stockholm von der EBU disqualifiziert wurde um ein Exempel zu statuieren. In Stockholm versetzten Ilinca und Alex Florea die Gemeinde mit ihrem "Yodel it" in Ekstase bzw. beklemmtes Schweigen, Platz sieben stand am Ende zu Buche. Im letzten Jahr schließlich gab Rumänien seine 100%ige Qualifikationsquote ab, "Goodbye" von den Humans scheiterte mit vier Punkten an den Top Ten im Halbfinale.

Was uns in Tel Aviv erwartet:
Interpret: Ester Peony
Titel: On a Sunday
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Alexandra Crețu, Alexandru Șerbu, Ioana Victoria Badea
Teilnahme im…: 2. Semifinale am 16. Mai

Über den Künstler: Alexandra Crețu alias Ester Peony wurde 1994 in Bukarest geboren, wuchs allerdings zunächst in Montreal auf, später kehrte sie nach Rumänien zurück und genoss eine klassische Gesangsausbildung. 2014 erschien mit "Cuminte de Crăciun" ihre erste Single. Ein Jahr später begann sie bei Youtube Coversongs hochzuladen, ihre erste LP "Dig it" erschien 2018. Bei der Selecția Națională löste ihr Sieg gemischte Gefühle aus, erhielt sie von den Zuschauern nur drei Punkte und sicherte sich durch den Alleingang der Juroren das Ticket für den Eurovision Song Contest in Tel Aviv. Gerüchte, die Jury wollte die, aufgrund ihrer Aussagen kritisierte, Laura Betan verhindern, konnten nicht vollständig ausgeräumt werden.

Eurofire’s Kommentar:
Bewertung: 2 von 10

Bisher fehlt mir noch der Draht zum rumänischen Song Contest-Titel. Die Show ist ganz nett gemacht, aber so richtig aus sich raus kommt "On a Sunday" nicht, das ist wirklich ein Lied, dass meinem Sonntags-Mood entspricht, wo ich mich kaum vom Sofa schälen möchte. Ich denke, dass es Rumänien auch in diesem Jahr wieder schwer haben könnte, sich für das Finale zu qualifizieren. Schade wäre es meiner Meinung nach nicht, es gab bessere Alternativen im Vorentscheid.

Georgi’s Kommentar:
Schwiegermutti Geeo's Experten Ranking: 3 von 10

Gays lieben Juries wie man am Ergebnis von RuPaul's Drag Race All Stars 3 und dem rumänischen Vorentscheid 2019 sieht. Für mich tut der Song literally nichts, aber leider wird sich das Schweden des Ostens wieder für das Finale qualifizieren.

Video:

Kommentare:

  1. "you left me on a sunday", das bin ich sobald das Finale beendet ist :D
    Der Song flog im Vorentscheid glaube ich unter dem Radar von allen. Dabei ist er gar nicht so schlecht, lediglich sehr unauffällig und eintönig. Schließt irgendwie auch gut an die Humans an. Dessen Song tat auch nicht weh, aber war auch nicht für höheres berufen.
    Wenn Ester das Finale erreicht, dann nur mit einer sehr knappen Platzierung. Ansonsten sollte sich Rumänien vielleicht mal Gedanken über sein Votingsystem machen.

    1.Russland
    2.Spanien
    3.RUMÄNIEN
    4.Portugal

    AntwortenLöschen
  2. Alles was vom Lied hängen bleibt ist nur dieses "ey, ey, ey, ey" im Refrain, sonst nichts. Ich hoffe, dass Rumänien damit wieder nicht ins Finale kommt.

    Rumänien liegt damit nur auf Platz 36 bei mir.

    8.Portugal
    18.Spanien
    31.Russland
    36.Rumänien

    AntwortenLöschen
  3. Schade Rumänien! Mit Bella Santiago, The Four, Berniceya und Teodora Dinu hätte die es auf meine Poleposition geschafft. Ester ist mir zwar lieber als Laura Bretan, aber "On A Sunday" kategorisiert sich wie viele andere Lieder dieses Jahr im Midtempo-Bereich und kommt stellenweise sehr eintönig daher. Dennoch gefällt es mir besser als einige der direkten Konkurrenten - es ist aber nichtsdestotrotz nicht der größte Wurf Rumäniens.

    7 von 10 Sternen

    15. Rumänien
    22. Russland
    28. Spanien
    38. Portugal

    AntwortenLöschen
  4. Spontan konnte mich kein Lied aus dem Vorentscheid überzeugen. On a sunday ist gut verträglich aber landet nur irgendwo im Mittelfeld. Rumänien sollte aber das Verhältnis zwischen Jury-Wertung und Zuschauervoting nochmal arg überdenken.

    01. Portugal
    02. Russland
    03. RUMÄNIEN
    04. Spanien

    eurofire, ich bin sehr gespannt wer morgen von dir die goldene Himbeere bekommt. Letztes Jahr war es auch mein letzter Platz. Mal gucken diesmal :)

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir gaaaaanz weit hinten. Das Lied ist nicht unerträglich, aber es gibt mir überhaupt nichts. Ich kann mich spontan auch an keine Melodie erinnern.

    AntwortenLöschen
  6. Mein bisheriges Road to Tel Aviv Ranking:

    1. Spanien
    2. Russland
    3. Rumänien
    4. Portugal

    AntwortenLöschen