Freitag, 22. März 2019

Eurovision 2019: Neue Präsentationsweise beim Voting?



Israel - Jan Bors, der tschechische Delegationsleiter hat offenbar verlauten lassen, dass die Art und Weise, wie die Punkte beim Eurovision Song Contest vergeben werden, erneut abgeändert wird. Sinngemäß sagte er, dass die Präsentationsweise noch dramatischer sei, als sie es ohnehin schon ist. Details gab es bisher aber weder vom israelischen Fernsehen noch von der EBU.

Seit 2016 schaut es so aus, dass zunächst alle 41 Jurywertungen einzeln präsentiert werden. Die Punkte eins bis zehn erscheinen automatisch auf dem Scoreboard, nur die zwölf Punkte der Juroren werden durch die Spokesperson noch selbst verlesen. Hierbei spart die Europäische Rundfunkunion kostbare Sendezeit, damit die Show nicht 4,5 Stunden dauert. Die Zuschauerpunkte werden bislang aus allen Nationen zusammenaddiert und dann der Wertigkeit steigend auf das Tableu geworfen. 

Für die Top Ten im Televoting lassen sich die Moderatoren der Show etwas mehr Zeit um den Spannungsbogen zu erhöhen. Ob und wie genau dieses Prozedere geändert wird, bleibt abzuwarten, bis eine offizielle Bestätigung vorliegt. Die Änderung von Bestandteilen der Show setzt die Abstimmung der Reference Group voraus. Wird Schweden im Televoting automatisch 100 Punkte Vorsprung bekommen? Wird das UK, gespalten wie es ist, in vier Votings zerteilt? Cliffhanger, es bleibt spannend...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen