Samstag, 29. Dezember 2018

Türkvizyon: Ankara übernimmt Wettbewerb 2019



Türkei - Nach dreijähriger Pause, aus verschiedensten Gründen, startet die Türkei wieder einen Versuch, den Türkvizyon Song Contest aufleben zu lassen. Dafür ist inzwischen eine beachtliche Zahl an Nationen bzw. Splitter- und Teilrepubliken gemeldet. Unter anderem planen demnach u.a. Belgien, Griechenland, die Niederlande, Österreich und Polen ihr Debüt bei der Türkvizyon, die nach Angaben des türkischen Musiksenders TMB in Ankara stattfinden soll.

Die bisher bestätigten Nationen und Regionen der Türkvizyon:
01. -  Albanien - Eneda Tarifa
02. -  Altai - TBA
03. -  Aserbaidschan - Aydan İlahzadeh
04. -  Baschkortostan - Ziliya Bakhtieva
05. -  Belgien - TBA
06. -  Bosnien-Herzegowina - Dženan Jahić
07. -  Bulgarien - Bamze
08. -  Chakassien - Olga Vasilyeva & Saya Karacona
09. -  Dagestan - TBA
10. -  Deutschland - Seyran
11. -  Gagausien - Yulia Arnaut
12. -  Georgien - Milan Savic
13. -  Griechenland - Alperen, Nuriye, Gönen ve Toğanç 
14. -  Iran - TBA
15. -  Kabardino-Balkarien - TBA
16. -  Kasachstan - Serik Gamzazdeh
17. -  Kirgisien - TBA
18. -  Kosovo - TBA
19. -  Krim - Alseda Seydaliyeva
20. -  Lettland - Oksana Bilera
21. -  Mazedonien - Suleman Saidov
22. -  Moldawien - Pelageya Stefoglo
23. -  Niederlande - Elcan
24. -  Nordzypern - TBA
25. -  Österreich - Elvira Michieva
26. -  Polen - Olga Shimanskaya
27. -  Rumänien - TBA
28. -  Russland - Aida
29. -  Schweden - Arghavan
30. -  Serbien - TBA
31. -  Stawropol - Islam Satyrov
32. -  Syrien - TBA
33. -  Tadschikistan - Tahmina Niyazova
34. -  Tatarstan - Yamle Group
35. -  Tschuwaschien - TBA
36. -  Türkei - TBA
37. -  Turkmenistan - TBA 
38. -  Tuwa - TBA
39. -  Ukraine - Natalie Papazoglu
40. -  Ungarn - TBA
41. -  Usbekistan - TBA
42. -  Weißrussland - Svetlana Agarval
43. -  Xinjiang - TBA

Sollten alle oben genannten Regionen bei der Türkvizyon starten, hätte der Wettbewerb erstmals mehr Teilnehmer als der Eurovision Song Contest, von dem sich das türkische Fernsehen im Jahr 2013 entfernt hat, um auf regionaler Ebene seinen Turk-Ableger zu veranstalten. Mittlerweile, so liest sich jedenfalls der Pressetext von EBU und TRT, sei für das kommende Jahr eine Annäherung des türkischen Fernsehens an die Eurovision in Genf geplant.

Kommentare:

  1. Was sind denn die Voraussetzungen, um dort teilnehmen zu können?
    Weil Bosnien und Bulgarien sich auf einmal eine Teilnahme leisten können?!
    Aber klar, wenn die sehr geringe Voraussetzungen haben und sogar Regionen teilnehmen können, die eig. keine Länder sind, dann ist die hohe Teilnehmerzahl nicht verwunderlich. Wenn man die Turkvision von Nahem betrachtet, bleibt der Wettbewerb eine "billige" Produktion, was auf dem ersten Blick nicht ersichtlich ist.
    Wird die Turkvision im regionalen Fernsehen aller 43 Teilnehmer ausgestrahlt? Oder ist das nur ne Privatveranstaltung? :D
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Witzveranstaltung dem ESC in irgendeiner Weise gefährlich werden könnte... Man macht da schon wieder viel "Tam-Tam" um nichts... Man muss nur alles schön verkaufen:P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bosnien und Bulgarien machen mit, weil das irgendwelche Privatsender sind, die dafür Geld übrig haben. BHRT und BNT sind da nicht dran beteiligt. Hier in Deutschland übernimmt das ja auch ein Mini-Sender namens Dügün TV, der primär türkische Hochzeiten streamt.

      Löschen
    2. Witzveranstaltung?? :D
      Schon mal Turkvision angeschaut? Definitiv nein!.

      Ich finde die Veranstaltung und die Beiträge dort richtig interessant. Vor allem finde ich es sehenswert wie sich Länder wie z.B. Usbekistan, Kirgistan oder Teilrebupliken/Regionen wie Altai, Krim, Gagausien, Tuwa usw. präsentieren. Woanders haben die ja die Möglichkeit gar nicht.
      Klar kann ein Wettwewerb der seit ein paar Jahren stattfindet, nicht mit dem ESC mithalten. Aber Turkvision ist einzigartig^^

      Eins kann auch die EBU vom Turkvision lernen: geringere Teilnahmegebühren verlangen, sodass wir nicht immer wieder einige Länder vermissen müssen.

      Löschen