Montag, 17. Dezember 2018

Slowenien: 103 Lieder für EMA 2019 registriert



Slowenien - Bis zum 14. Dezember konnten sich interessierte Künstler und Komponisten für den slowenischen Vorentscheid EMA 2019 beim Sender RTVSlo bewerben. Wie es heute aus Ljubljana heißt, folgten insgesamt 103 Bewerber diesem Aufruf. Nicht darunter vertreten sein wird das Duo BQL, das nach zwei Jahren als Zweitplatzierte vorerst die Nase voll hat.

Nach zwei Jahren, in denen vor dem eigentlichen Finale der EMA noch Semifinals vorgeschaltet waren, kehrt das slowenische Fernsehen 2019 wieder zu einer einzigen Abendshow zurück. An der Vorentscheidung werden insgesamt zehn Interpreten teilnehmen. Am Wertungsprinzip selbst hat sich nichts geändert, zunächst wählt eine Jury zwei Beiträge aus, über die dann die Zuschauer per Televoting entscheiden können.

Der Vorentscheid stand ausschließlich slowenischen Staatsbürgern offen, eine Sprachregelung galt allerdings nicht. Neben dem offiziellen Bewerbungsfenster behielt sich RTVSlo selbst nach Interpreten für die Show zu suchen. Wann genau die EMA 2019 stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Gerüchten zufolge soll Lea Sirk die Show moderieren. Sie erreichte mit "Hvala, ne!" den 22. Platz im Finale von Lissabon.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen