Sonntag, 29. April 2018

Tag 1: Eine Hundertschaft Winkekatzen für Israel



Israel - Während des Semifinals gibt es zwischen Litauen und Israel einen kleinen Break, bei dem einige Nationen Werbung schalten. Hierbei entsteht die Gefahr, dass man den favorisierten Auftritt von Pseudo-Japanerin Netta Barzilai verpasst. Israel, in den Wettquoten kaum einholbar vorne liegend, hat seine Hoffnungsträgerin in einen Kimono gesteckt und ihr einen gekaperten Container mit Maneki Nekos, den japanischen Winkekatzen, zur Seite gestellt, die man auf zwei mitgebrachten Screens erkennen kann.

Sie selbst steht während der Darbietung von "Toy" natürlich hinter ihrem Looper, den sie während der Performance auch auf Hochtouren bedient, zeitweise aber auch dahinter hervortritt und auch freistehend mit ihren Vocals überzeugen kann. Mittlerweile hat man sich an die schrillen Kostüme und das "Ouch!" gewöhnt, fast schon ein wenig satt gesehen. Auch im Pressezentrum von Lissabon gab es keine sonderlich lauten Aufschreie, offenbar noch durch die fernöstliche Takeaway-Inszenierung abgelenkt. Auch sie hat Tänzerinnen bei sich, die sie zum Refrain hin umgarnen.

Das Gegacker wirkte heute noch nicht ganz überzeugend, bis zur zweiten Probe wird hier bestimmt noch etwas nachgelegt. Ein wirklicher Hype ist aus der heutigen Probe heraus nicht entstanden. Dafür gibt es noch weiße Rauchschwaden, die aus der Bühne abgefeuert werden und somit nahezu alle Facetten bereits am ersten Tag nutzt. Israel bleibt dennoch einer der gefährlichsten Anwärter auf den Sieg, während der Liveshow dürfte Netta garantiert überzeugen. Bei der kleinen PK präsentierte sich Netta ganz ausladend mit Leoparden-Print und pinker Bauchtasche.

Und mit der israelischen Probe endet auch der zweite Probenblock, in dem die Qualität des Halbfinals sich abermals bestätigt. Für alle Nationen, auch die die noch kommen, dürfte es eine Zitterpartie werden, eines der zehn Tickets für das Finale am 12. Mai zu lösen. Das Niveau ist, wenn ich das mit den Proben der letzten Jahre vergleiche sehr hoch, einige Interpreten geben aber noch nicht 100%, sodass für den zweiten Durchlauf noch Steigerungen zu erwarten sind. Im letzten Drittel gibt es gleich noch die Proben von Weißrussland, Estland und Bulgarien.

Die große Favoritin aus Israel: Netta Barzilai auf dem Weg zur Bühne
Im Gepäck: Drei Tänzerinnen und alle Winkekatzen aus asiatischen Nagelstudios
Sie setzt zumindest kleidungstechnisch neue Akzente beim diesjährigen Song Contest

1. Probe - Netta Barzilai - Toy

1 Kommentar:

  1. Gibt mir jetzt keine Winnervibes, aber dennoch eine solide Probe. Auch wenn im Snippet die Tänzer nicht richtig zur Geltung zu kommen scheinen. Finale? Ja! Siegchancen? Immer noch vorhanden, aber hat mich noch nicht ganz überzeugt.

    AntwortenLöschen