Mittwoch, 18. April 2018

Road to Lisbon (33/43): Italien


Italien - Italy - l'Italie - Italia

Faktencheck zur Lage der Nation:

Hauptstadt: Rom (Luftlinie nach Lissabon: 1.864km)
Einwohner: 60,5 Mio.
Fläche: 301.338km²
Sprachen: Italienisch

Trivia To Go: Wer vor der Euroeinführung in Italien Urlaub gemacht hat, musste seine DM in Lire (₤) umtauschen. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor aufgrund der anhaltenden Entwertung der Centesimo, die Untereinheit der Lira seine Bedeutung. Zuletzt entsprachen 1.000 Lire einem Wert von 0,52 Euro. 1.000 Lire stellen zudem auch die kleinste Banknote dar, auf der die Pädagogin Maria Montessori zu sehen war. Der höchste Geldschein war der 500.000er, umgerechnet rund 258 Euro. Auf ihm war der Maler und Architekt Raffael zu sehen. Heute zeigen die italienischen Euromünzen keine prominenten Gesichter der Geschichte mehr, lediglich der Vitruvianische Mann, eine Zeichnung von Leonardo da Vinci, die man von Krankenkassenkassen kennt, ziert die Ein-Euro-Münze.

Aus 63 Jahren Eurovision Song Contest:
Debüt: 1956 mit Tonina Torrielli und Franca Raimondi
Teilnahmen insgesamt: 43 (davon 15x Top Five)
Bestes Ergebnis: 1. Platz (1965 mit Gigliola Cinquetti und 1990 mit Toto Cutugno)
Größer Punktelieferant:  Frankreich (142)
Im letzten Jahr: 6. Platz mit Francesco Gabbani
Zuständiger Rundfunk: RAI

Die letzten drei Jahre: 
Erstarkt kehrte Italien 2011 nach zwölfjähriger Pause zum Eurovision Song Contest zurück. Im Laufe der Jahre entwickelte sich aus der über Jahre uninteressierten RAI ein harter Brocken, der 2015, nachdem das Tenor-Trio Il Volo mit "Grande amore" zwar das Televoting gewann, insgesamt aber nur auf den dritten Platz kam, eine Revenge ankündigte. 2016 gelang dies noch nicht, Francesca Michielin, die hinter der Band Stadio Zweite beim San Remo-Festival wurde, durch deren Absage aber zum Eurovision Song Contest kam, wurde mit "No degree of separation" nur 16. im Finale von Stockholm. 2017 sollte es dann soweit sein, Francesco Gabbani und sein Gorilla führten lange Zeit die Wettquoten an, am Ende reichte es für "Occidentali's karma" aber auch nur für Platz sechs. Trotz allem scheint das italienische Fernsehen sehr bemüht, den Wettbewerb endlich wieder nach Italien zu holen, insbesondere da es beim Fußball momentan auch nicht läuft.

Was uns in Lissabon erwartet:

Interpret: Ermal Meta & Fabrizio Moro
Titel: Non mi avete fatto niente
Gesungen auf: Italienisch
Text & Musik: Ermal Meta, Fabrizio Moro, Andrea Febo
Teilnahme im…: Finale am 12. Mai

Über den Künstler: Ermal Meta wurde 1981, genau wie Eleni Foureira, im albanischen Fier geboren und zog mit seiner Familie im Alter von 13 Jahren nach Bari. Dort wurde er Gitarrist in der Band Ameba4, die 2006 bei der Nachwuchs-Kategorie des San Remo-Festivals teilnahm. Neben seiner Solokarriere komponierte er u.a. für italienische Stars wie Marco Mengoni, Chiara, Annalisa oder Lorenzo Fragola. 2016 nahm er mit "Odio le favole" als Solist an der Newcomer-Sektion von San Remo teil und wurde Dritter. 2017 schaffte er mit "Vietato morire" den Durchbruch als Dritter in der Campioni-Kategorie und wurde mit dem Mia Martini-Kritikerpreis ausgezeichnet. Fabrizio Moro wurde 1975 in Rom geboren und veröffentlichte 1996 seine erste Single. Der große Durchbruch gelang ihm 2007 als er mit "Pensa" die Newcomer-Kategorie von San Remo gewinnen konnte. Es folgten diverse Studioalben und Auftritte mit bekannten Größen der Musikszene, 2011 moderierte er die Reality-Doku "Sbarre" auf Rai 2, deren Soundtrack er ebenfalls schrieb.

Eurofire’s Kommentar:

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Ermal Meta war schon im letzten Jahr mein Favorit beim San Remo-Festival und mit Fabrizio Moro an seiner Seite hat er mich auch in diesem Jahr von Anfang an überzeugt. Ich bin sehr glücklich, dass Italien die beiden mit ihrem inhaltsstarken Durchhaltesong ("Du hast mir nichts getan") ausgewählt hat. Beide haben erfolgreiche Karrieren in Italien und können ordentlich singen, Italien steht wieder einmal für Qualität und sieht den Eurovision Song Contest als seriösen Wettbewerb an, was vor allem auch die hohe Nachfrage nach Delegationsleiter Nicola Caligiore bei nationalen Vorentscheiden in Europa zeigt. Italien wird sich in Lissabon gut platzieren, davon bin ich überzeugt. Bleibt noch mein Hinweis, dass die beiden in ihrem Video versucht haben, die Botschaft ihres Liedes mit internationalen Untertiteln dem gesamten Kontinent verständlich zu machen ohne ins Englische auszuschweifen, was sie sehr ehrt. Das Lied wurde als Konsequenz auf den Terroranschlag auf die Manchester Arena geschrieben.


Video:

Ermal Meta & Fabrizio Moro - Non mi avete fatto niente

Ein Wort zu...:
Vatikanstadt - Letzte Teilnahme: bislang keine
Bevor der Vatikan am Eurovision Song Contest teilnimmt friert die Hölle zu. Das ist nicht nur symbolisch gemeint, sondern Fakt. Radio Vaticana war zwar 1950 eines der Gründungsmitglieder der Europäischen Rundfunkunion und ist bis heute Teil des Zusammenschlusses, hat sich aber ausschließlich der Berichterstattung aus der Vatikanstadt verschrieben. Der Sender verlor auf Beschluss von Papst Franziskus zum 1. Januar 2017 seine Eigenständigkeit und wurde in das Kommunikationssekretariat des Vatikans eingegliedert. Das Programm von Radio Vaticana wird stetig verkleinert, 2012 wurden Mittel- und Kurzwellensender für Europa und Amerika eingestellt, 2017 wurden die Sendemasten in den Vatikanischen Gärten abgerissen. Dafür ist der Vatikan inzwischen mit eigenem Youtube-Kanal und einer umfassenden Mediathek online, beim Eurovision Song Contest wird man die katholische Enklave innerhalb Roms dennoch nicht erleben.

Kommentare:

  1. Platz 28! Ein Song mit starkem Inhalt! Nur fand ich ihn anfangs noch besser als jetzt. Ich überspringe das Lied gerne, sobald es in meiner Playlist läuft. Es liegt nicht daran weil sie schlecht sind oder nicht singen können. Ich hab mich einfach satt gehört und es ist viel besseres nachgekommen! Ich prophezeie eine Platzierung wie Francesca Michielin...

    01. Zypern
    02. Aserbaidschan
    03. Israel
    04. Griechenland
    05. X
    06. Schweden
    07. Bulgarien
    08. X
    09. Ukraine
    10. Mazedonien
    11. Norwegen
    12. Belgien
    13. Estland
    14. X
    15. Deutschland
    16. Schweiz
    17. X
    18. X
    19. Malta
    20. Slowenien
    21. Dänemark
    22. X
    23. Österreich
    24. X
    25. Großbritannien
    26. Lettland
    27. Serbien
    28. Italien
    29. X
    30. Moldawien
    31. X
    32. Armenien
    33. Albanien
    34. Russland
    35. Weißrussland
    36. Niederlande
    37. Rumänien
    38. San Marino
    39. Spanien
    40. Montenegro
    41. Georgien
    42. Island
    43. X

    AntwortenLöschen
  2. Italien:
    Zwar ist der Text des Lied ziemlich aktuell, stark und kritisch betrachtend, was mir sehr gefällt. Jedoch gefällt mir das Lied überhaupt nicht. Angefangen vom Refrain bis hin zum Instrumentalteil und auch die Verse überzeugen mich nicht. Für mich ist das das schlechteste Lied nach Italiens Rückkehr und kurioserweise schaffen es männlich Interpreten Italiens bei mir nicht in die Top 30.

    Sterne: 2 von 6

    Top 43:
    1. EJR Mazedonien
    2. XX
    3. Schweiz
    4. Estland
    5. Dänemark
    6. Slowenien
    7. Spanien
    8. Armenien
    9. Lettland
    10. Bulgarien
    11. Österreich
    12. Griechenland
    13. XX
    14. Moldawien
    15. Zypern
    16. XX
    17. XX
    18. Belgien
    19. Albanien
    20. San Marino
    21. Georgien
    22. Israel
    23. Serbien
    24. XX
    25. Deutschland
    26. Aserbaidschan
    27. Vereinigtes Königreich
    28. Russland
    29. XX
    30. Malta
    31. Ukraine
    32. XX
    33. Montenegro
    34. Weißrussland
    35. Island
    36. Norwegen
    37. Rumänien
    38. XX
    39. Italien
    40. Niederlande
    41. Schweden
    42. XX
    43. XX

    AntwortenLöschen
  3. Italien ist bei mir immer ein Phänomen. Zu Beginn geben mir die Songs überhaupt nichts, aber mit der Zeit lerne ich die Songs immer mehr und mehr lieben. Genauso ist es auch bei Non mi avete fatto niente. Die beiden harmonieren echt sehr gut und geben dem Song einen speziell Touch. Die Strophen sind gewöhnungsbedürftig, aber der Refrain gefällt mir dagegen sehr gut. Auch die Lyrics sind ein sehr großer Bestandteil des guten Gesamtpaketes, auch wenn sie wahrscheinlich kaum jemand verstehen wird.
    Könnte für einen Überraschungserfolg sorgen.

    1.Aserbaidschan
    2.Israel
    3.Spanien
    4.Bulgarien
    5.Deutschland
    6.Belgien
    7.San Marino
    8.Griechenland
    9.Malta
    10.Mazedonien
    11.Schweiz
    12.ITALIEN
    13.Russland
    14.Österreich
    15.Ukraine
    16.Zypern
    17.Dänemark
    18.Norwegen
    19.Rumänien
    20.Slowenien
    21.Weißrussland
    22.Lettland
    23.Vereinigtes Königreich
    24.Moldau
    25.Island
    26.Albanien
    27.Estland
    28.Niederlande
    29.Armenien
    30.Montenegro
    31.Schweden
    32.Serbien
    33.Georgien

    PS:Hab mal die Schweiz und Mazedonien getauscht :D

    AntwortenLöschen
  4. Kurz etwas zu Serbien..... Gejammer Gejammer Gejammer
    Finale? Nein danke

    Italien: muss ehrlich sagen bin dieses Jahr wirklich enttäuscht trifft einfach nicht meinen Geschmack, sonst mochte ich alle Beiträge.
    Aber ich glaube dieses Lied für ein Jury Liebling und somit in die top 10 kommen.

    1.Bulgarien
    2. Israel
    3. X
    4. X
    5. X
    6. X
    7. Macedonien
    8. Schweden
    9. Belgien
    10. Zypern
    11. Griechenland
    12. Dänemark
    13. X
    14. X
    15. Deutschland
    16. Aserbaidschan
    17. X
    18. Österreich
    19. Norwegen
    20. Slowenien
    21. X
    22. Russland
    23. Schweiz
    24. X
    25. Ukraine
    26. Vereinigtes Königreich
    27. Niederlande
    28. Spanien
    29. Estland
    30. Serbien
    31. Belarus
    32. Rumänien
    33. Montenegro
    34. Lettland
    35. Italien
    36. Armenien
    37. Albanien
    38. San Marino
    39. Malta
    40. Island
    41. Moldawien
    42. X
    43. Georgien

    AntwortenLöschen
  5. Nun zum Meridian meiner Top43: Die Italiener scheinen einem Muster zu folgen: In ungeraden Jahren bringen sie Top10- und Sieganwärter und dazwischen kommt dann das Durchschnittsgedudel, das zwar schön anzuhören ist, aber in keinster Weise aus dem Teilnehmerfeld heraussticht und unter ferner liefen landet. So wie in diesem Jahr wohl auch wieder.

    1. Israel
    2. Belgien
    3. Bulgarien
    4. X
    5. X
    6. Schweden
    7. Dänemark
    8. X
    9. X
    10. Norwegen
    11. Niederlande
    12. X
    13. Zypern
    14. Estland
    15. X
    16. Deutschland
    17. Schweiz
    18. Österreich
    19. Armenien
    20. Griechenland
    21. X
    22. ITALIEN
    23. Mazedonien
    24. Malta
    25. Albanien
    26. Serbien
    27. San Marino
    28. Slowenien
    29. Moldawien
    30. Montenegro
    31. Weißrussland
    32. Spanien
    33. Ukraine
    34. Lettland
    35. Rumänien
    36. X
    37. Aserbaidschan
    38. Russland
    39. Vereinigtes Königreich
    40. X
    41. Georgien
    42. X
    43. Island

    AntwortenLöschen