Donnerstag, 26. April 2018

Road to Lisbon (41/43): Australien


Australien - Australia - l'Australie - Australia
Faktencheck zur Lage der Nation:
Hauptstadt: Canberra (Luftlinie nach Lissabon: 18.054km)
Einwohner: 24,3 Mio.
Fläche: 7.692.024km²
Sprachen: Englisch

Trivia To Go: Jedes Jahr rückt die Australische Kontinentalplatte ein paar Zentimeter näher an Europa heran, was die Teilnahme an der Eurovision immer verständlicher macht. Derzeit befindet sich die Nation noch zwischen 10° und 43° Südlicher Breite, was ihr auch Anteil an den Tropen beschert. So sind die Wet Tropics of Queensland im Nordosten des Landes, hauptsächlich von tropischen Regenwäldern bewachsen und bieten eine ungeahnte Artenvielfalt. So existieren hier allein 54 verschiedene Papageienarten, noch heute sind Teile der Region kaum durchdringbar und ein Rückzugsort der indigenen Bevölkerung Australiens. Seit 1988 stehen die Wet Tropics genauso wie das, vor der Küste Brisbanes liegende, Great Barrier Korallenriff (seit 1981) auf der Liste des Weltnaturerbes..

Aus 63 Jahren Eurovision Song Contest:
Debüt: 2005 mit Guy Sebastian
Teilnahmen insgesamt: 3 (davon 2x Top Five)
Bestes Ergebnis: 2. Platz (2016 mit Dami Im)
Größer Punktelieferant:  Polen und  Schweden (60)
Im letzten Jahr: 9. Platz mit Isaiah Firebrace
Zuständiger Rundfunk: SBS

Die letzten drei Jahre: 
Die Eurovisionsgeschichte begann in den 70er Jahren, als der Sender SBS für im Exil lebende Europäer den Wettbewerb ausstrahlte. 2014 sang Jessica Mauboy im Interval von Kopenhagen, nicht ahnend, dass ihr Land 2015 anlässlich des 60. Geburtstags des Eurovision Song Contests sein Debüt in Wien geben würde. SBS nominierte den Idols-Gewinner Guy Sebastian, der mit "Tonight again" in die Top Five kam. Bei einer einmaligen Einladung blieb es nicht, 2016 startete Australien mit der koreanischen Sängerin Dami Im, die allerdings mit ihrem "Sound of silence" durch das Halbfinale musste. Dieses konnte sie gewinnen, ebenso wie das Juryvoting im Finale von Stockholm. Am Ende wurde sie hinter Jamala Zweite. 2017 lud das ukrainische Fernsehen Isaiah Firebrace, einen Aborigine mit "Don't come easy" nach Kiew ein. Insbesondere durch das Wohlwollen der Juroren konnte Australien sich abermals in den Top Ten platzieren.

Was uns in Lissabon erwartet:

Interpret: Jessica Mauboy
Titel: We got love
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Anthony Egizii, David Musumeci, Jessica Mauboy
Teilnahme im…: zweiten Semifinale am 10. Mai


Über den Künstler: Jessica Hilda Mauboy wurde am 4. August 1989 in Darwin im Northern Territory geboren und zählt zu den bekanntesten R&B- und Popsängerinnen ihres Landes. 2006 wurde sie Zweite bei Australian Idol und erhielt im Anschluss daran einen Plattenvertrag bei Sony Music. Nach ihrer Idols-Zeit übernahm sie 2007 den Part von Ricki-Lee Coulter in der Girlband Young Divas, die ausschließlich aus Idols-Teilnehmerinnen bestand. Ab 2008 widmete sie sich wieder ihrer Solokarriere und veröffentlichte seither drei Studioalben namens "Been waiting", "Get 'em girls" und "Beautiful". 2010 übernahm sie ihre erste Filmrolle und spielte in "Bran Nue Dae", dem Film-Remake des gleichnamigen Aborigines-Musicals mit. 2014 hatte sie das Privileg Australien beim Eurovision Song Contest zu bewerben und sang als Interval im Halbfinale den Titel "Sea of flags". Dort habe sie nach eigenen Angaben ihr Herz an die Eurovision verloren und sich ein Comeback gewünscht, was SBS ihr dieses Jahr einräumt.

Eurofire’s Kommentar:

Bewertung: 10 von 10 Punkten

Da ist sie, meine Nummer eins! Jessica Mauboy bringt alles mit, was es braucht um so eine richtig geile Eurovisionsstimmung zu erzeugen. "We got love" ist eine wenig subtile Antwort auf die Frage, wie gern Australien dauerhaft zum Eurovision Song Contest gehören möchte. Ich habe Windmaschinen, Paillettenkleider und ein großes Feuerwerk nach 2:30 Minuten im Kopf. Zugegeben, der Text kommt etwas flach, aber das ist vollkommen nebensächlich. Jessica hat das Potenzial und die Stimmgewalt, sich die Seele aus dem Leib zu singen, wenn es drauf ankommt. Ich hätte nie erwartet, dass Australien das typischste Song Contest-Lied des Jahrgangs beisteuert und sich noch darüber hinaus an meine Spitzenposition setzt. Ich drücke den Aussies fest die Daumen und werde für sie im Finale zum Mobiltelefon greifen, denn ich habe keinerlei Zweifel daran, dass das Lied am 12. Mai dabei sein wird und dort im Idealfall auch noch gewinnt.


Video:

Jessica Mauboy - We got love

Kommentare:

  1. Australien:
    Das ist sie, meine Nummer 43! Jesscia Mauboy bringt alles mit, um bei mir auf den letzten Platz zu kommen. Jedes Mal wenn ich das Lied höre, würde ich mich am liebsten übergeben.
    Ich muss auch zugeben, dass Jessica sehr gut singen kann und dadurch das Lied marginal rettet, aber das aller schlimmste an allem ist dieser unrhythmische Beat der einfach gar nicht zu Gesang und Melodie passt. Ich finde ihn absolut störend und in Folge dessen das Lied unhörbar. Hinzu kommt auch noch, dass das Lied an sich sehr 08/15 ist und vor allem der Text für mich keinen Sinn macht. Auch ist das Musikvideo nicht gut gemacht. Die Szenen in dem Käfig kommen einem billig produziert vor (Viel zu kleine und farbschwache LED Wand und unrhythmisches Gehopse von Jessica), obwohl die restlichen Szenen ganz gut aussehen.
    Das Finale werden die Aussies wohl erreichen, aber wenn die es dort in die erste Tabellenhälfte schaffen fresse ich 'nen Besen.

    Sterne: 0 von 6

    Top 43:
    1. EJR Mazedonien
    2. Frankreich
    3. Schweiz
    4. Slowenien
    5. Estland
    6. Lettland
    7. Griechenland
    8. Dänemark
    9. Armenien
    10. Spanien
    11. Zypern
    12. Albanien
    13. Finnland
    14. Moldawien
    15. Bulgarien
    16. Österreich
    17. Belgien
    18. San Marino
    19. Ungarn
    20. Deutschland
    21. Aserbaidschan
    22. Georgien
    23. Litauen
    24. XX
    25. Ukraine
    26. Malta
    27. Montenegro
    28. Russland
    29. Italien
    30. Serbien
    31. Tschechische Republik
    32. Israel
    33. Kroatien
    34. Vereinigtes Königreich
    35. Niederlande
    36. Island
    37. Weißrussland
    38. Norwegen
    39. Rumänien
    40. XX
    41. Schweden
    42. Irland
    43. Australien

    AntwortenLöschen
  2. Platz 8! Jessica ist ne kleine Maus mit einer süßen Stimme. Die kann man einfach nur gern haben! :D Erinnert mich etwas an Kalomira. Das erste Hören fand ich furchtbar, danach war Australien mein Favorit, nun finde ich die süße Art etwas anstrengend. Eine Top10-Platzierung im Finale ist ihr sicher. Sie hat einfach diese Ausstrahlung und das Entertainment-Feeling! Und stimmlich braucht man nicht anfangen - da merkt man kaum den Unterschied zwischen einer Live- oder Studioversion! :D Viel Glück.

    P.S. eurofire: Dami Im = 2016 :D

    01. Zypern
    02. Kroatien
    03. Aserbaidschan
    04. Israel
    05. Griechenland
    06. Schweden
    07. Ukraine
    08. Australien
    09. Bulgarien
    10. Mazedonien
    11. Finnland
    12. Norwegen
    13. Belgien
    14. Estland
    15. Deutschland
    16. Schweiz
    17. Slowenien
    18. Irland
    19. Litauen
    20. Malta
    21. Dänemark
    22. X
    23. Österreich
    24. Tschechien
    25. Großbritannien
    26. Lettland
    27. Serbien
    28. Italien
    29. X
    30. Moldawien
    31. Frankreich
    32. Armenien
    33. Albanien
    34. Russland
    35. Weißrussland
    36. Niederlande
    37. Rumänien
    38. San Marino
    39. Spanien
    40. Montenegro
    41. Georgien
    42. Island
    43. Ungarn

    AntwortenLöschen
  3. Polen und Schweden haben tatsächlich in den letzten 3 Jahren alle ihre 12 Punkte an Australien vergeben? Das hatte ich so gar nicht auf dem Schirm :D

    Zum Song: gut gemachter Pop aus Australien, der gut zu Jessica passt. Wenngleich ihm das besondere fehlt. Im Refrain könnte auch genauso gut Sea of flags aus 2014 einsetzen und es würde passen :D das größte Plus ist definitiv ihre Stimme, um den Liveauftritt braucht man sich keine Sorgen zu machen. Zum vierten Mal in Folge eine qualitativ guter Song aus Australien, auch wenn er so wie Don't come easy nicht an die beiden Anfangsjahre heran kommt. Finale sehe ich definitiv, vielleicht sogar den Sieg im Halbfinale. Am 12.Mai wird es dann vermutlich die nächste Top 10 Platzierung geben, besser als Isaiah aber schlechter als Dami und Guy.

    1.Litauen
    2.Irland
    3.Aserbaidschan
    4.Israel
    5.Spanien
    6.Tschechien
    7.Bulgarien
    8.Deutschland
    9.Belgien
    10.San Marino
    11.Griechenland
    12.Mazedonien
    13.Malta
    14.AUSTRALIEN
    15.Schweiz
    16.Italien
    17.Russland
    18.Österreich
    19.Ukraine
    20.Finnland
    20
    21.Zypern
    22.Kroatien
    23.Dänemark
    24.Norwegen
    25.Rumänien
    26.Slowenien
    27.Weißrussland
    28.Lettland
    29.Vereinigtes Königreich
    30.Frankreich
    31.Moldau
    32.Island
    33.Albanien
    34.Ungarn
    35.Estland
    36.Niederlande
    37.Armenien
    38.Montenegro
    39.Schweden
    40.Serbien
    41.Georgien

    AntwortenLöschen
  4. Ohne Zweifel die drögste Nummer des Jahrgangs. So ein durchschnittlicher Popsong ist mir auch schon lange nicht mehr untergekommen. Nur Jessicas Ausstrahlung "rettet" das ganze in die Top40. Kann von mir aus gerne rausfliegen, aber die Jurys werden das sicher verhindern.

    1. Israel
    2. Belgien
    3. Bulgarien
    4. Finnland
    5. Kroatien
    6. Schweden
    7. Dänemark
    8. Tschechien
    9. Frankreich
    10. Norwegen
    11. Niederlande
    12. X
    13. Zypern
    14. Estland
    15. Ungarn
    16. Deutschland
    17. Schweiz
    18. Österreich
    19. Armenien
    20. Griechenland
    21. Litauen
    22. Italien
    23. Mazedonien
    24. Malta
    25. Albanien
    26. Serbien
    27. San Marino
    28. Slowenien
    29. Moldawien
    30. Montenegro
    31. Weißrussland
    32. Spanien
    33. Ukraine
    34. Lettland
    35. Rumänien
    36. Irland
    37. Aserbaidschan
    38. Russland
    39. Vereinigtes Königreich
    40. AUSTRALIEN
    41. Georgien
    42. X
    43. Island

    AntwortenLöschen
  5. Gestern und heute Nummer 42 und 4.

    Tschechien kann ich bisher wirklich nichts abgewinnen. Klar, der Refrain ist catchy, aber sonst? Ne, lieber nicht. An Zypern kommt Tschechien dann aber doch nicht ran. :D

    Australien dagegen kompletiert meine Top 10. Stark, seriös, authentisch, damit beschreibt man das Lied sehr gut. Klar, die größte Innovation ist es nicht, aber seien wir mal ehrlich, das haben viele andere gehypte Lieder auch nicht! Qualifikation ist Formsache und im Finale Top 10, vielleicht sogar Top Five, wenn Isaiah es schon auf den neunten Platz schaffte...

    01 Dänemark
    02 Belgien
    03 Griechenland
    04 Australien
    05 Bulgarien
    06 Niederlande
    07 Albanien
    08 Malta
    09 Ukraine
    10 Deutschland
    11 Serbien
    12 Estland
    13 Irland
    14 Frankreich
    15 Aserbaidschan
    16 Russland
    17 Österreich
    18 Schweden
    19 Litauen
    20 Lettland
    21 Italien
    22
    23
    24 Schweiz
    25 Island
    26 Rumänien
    27 Israel
    28 Ungarn
    29 Kroatien
    30 Montenegro
    31 Spanien
    32 Mazedonien
    33 Finnland
    34 Armenien
    35 Vereinigtes Königreich
    36 Norwegen
    37 Moldawien
    38 Weißrussland
    39 Slowenien
    40 Georgien
    41 San Marino
    42 Tschechien
    43 Zypern

    AntwortenLöschen
  6. Finde den Song von Australien recht gut.
    Man bewegt sich gerne dazu und singt auch gerne mit.
    Hoffe aber irgendwie dass sie es nicht in die top 10 schaffen.
    Könnte aber auch wie letztes Jahr werden.
    Platz 14


    1.Bulgarien
    2. Israel
    3. Tschechien
    4. Frankreich
    5. X
    6. Kroatien
    7. Macedonien
    8. Schweden
    9. Belgien
    10. Zypern
    11. Griechenland
    12. Dänemark
    13. Litauen
    14. Australien
    15. Deutschland
    16. Aserbaidschan
    17. X
    18. Österreich
    19. Norwegen
    20. Slowenien
    21. Finnland
    22. Russland
    23. Schweiz
    24. Irland
    25. Ukraine
    26. Vereinigtes Königreich
    27. Niederlande
    28. Spanien
    29. Estland
    30. Serbien
    31. Belarus
    32. Rumänien
    33. Montenegro
    34. Lettland
    35. Italien
    36. Armenien
    37. Albanien
    38. San Marino
    39. Malta
    40. Island
    41. Moldawien
    42. Ungarn
    43. Georgien

    AntwortenLöschen