Samstag, 28. April 2018

Eurovision 2018: Todos a bordo, morgen geht's los!



Portugal - Die Weichen sind gestellt, 42 europäische Nationen und Australien haben seit September 2017 ihre Beiträge für den Eurovision Song Contest zusammengestellt. Alle Delegationen haben hart dafür gearbeitet, manch ein Fernsehsender hat sogar seine letzten Moneten dafür zusammengekratzt. Die Ergebnisse dieser Arbeit sehen wir ab morgen bei den Proben in der Altice Arena in Lissabon.

Und der erste Probentag verspricht sogleich auch der interessanteste zu werden. Unter den zehn Nationen, die sich ab 10 Uhr Ortszeit (11 Uhr MESZ) auf der Bühne warmsingen und erstmals ihre Songs performen sind gleich mehrere heiße Favoriten. Aserbaidschan hat in diesem Jahr das Privileg das erste Halbfinale zu eröffnen, dahinter folgen eine Reihe von Nationen, die in den Wettquoten und bei Fanrankings weit oben mit dabei sind.

Wir erleben die ersten Proben von Sennek aus Belgien, der zuletzt eine etwas zu dünne Stimme für ihren Beitrag nachgesagt wurde. Direkt dahinter startet Mikolas Josef für Tschechien. Als Siebte geht Netta Barzilai mit ihrem favorisierten "Toy" auf die Bühne, außerdem sind auch Estland und Bulgarien mit dabei. Die Europäische Rundfunkunion versorgt uns mit Video- und Bildmaterial von den Proben und den Meet & Greets, die im Anschluss stattfinden.

Allerdings will laut Prognose das Wetter in der portugiesischen Hauptstadt noch nicht ganz mitspielen. Für Lissabon sind nur 15°C und vereinzelte Regenschauer angekündigt. Im Laufe der Woche soll sich dies aber auch noch zum Positiven wenden. Freuen wir uns also auf die schönste Zeit des Jahres. Alle Einzelheiten gibt es natürlich, möglichst zeitnah, bei uns im Live-Ticker, "Todos a bordo!".



Auf dieser Bühne geht ab morgen die Post ab, Start: 10 Uhr (Ortszeit, 11 Uhr MESZ)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen