Dienstag, 3. April 2018

Road to Lisbon (18/43): Island


Island - Iceland - l'Islande - Ísland

Faktencheck zur Lage der Nation:

Hauptstadt: Reykjavik (Luftlinie nach Lissabon: 2.952km)
Einwohner: 349.000
Fläche: 103.125km²
Sprachen: Isländisch

Trivia To Go: Nach erfolgreicher EM 2016 erlebte Island nicht nur neue Besucherrekorde, die die Bewohner des kleinen Inselstaates kaum bewältigen konnten, sondern neun Monate später auch einen ordentlichen Geburtenanstieg. Islands Vulkanlandschaften, die heißen Quellen, mit deren geothermaler Wirkung in Gewächshäusern sogar Bananen wachsen und der fast völlig baumlosen Landschaft, zählt Island zu den touristischen Aufsteigern des Jahres. Die wenigen Pflanzenarten haben sich an das raue Klima Islands angepasst, insbesondere Flechten und Moose sind in verschiedensten Formen landesweit zu finden.

Aus 63 Jahren Eurovision Song Contest:

Debüt: 1986 mit ICY
Teilnahmen insgesamt: 30 (davon 3x Top Five)
Bestes Ergebnis: 2. Platz (1999 mit Selma und 2009 mit Yohanna)
Größer Punktelieferant:  Schweden (182)
Im letzten Jahr: 15. Platz im Semifinale mit Svala
Zuständiger Rundfunk: RÚV

Die letzten drei Jahre: 
Was beim Fußball vielleicht noch funktioniert klappt beim Eurovision Song Contest nicht, seit Yohanna 2009 mit "Is it true?" den zweiten Platz belegt hat, wartet Island auf die nächste Top Ten-Platzierung. Die drei zuletzt ausgewählten Damen María Ólafsdóttir mit "Unbroken" 2015 in Wien, Greta Salóme mit "Hear them calling" 2016 in Stockholm und zuletzt Svala mit "Paper in Kiew konnten sich alle nicht über das Halbfinale hinweg behaupten. Island war zuletzt 2014 in Kopenhagen mit der schrillen Band Pollapönk und "No prejudice" im Finale vertreten, auch für die Formation reichte es aber nur für den 15. Platz, sodass Island langsam aber sicher mal wieder einen Erfolg vertragen könnte.

Was uns in Lissabon erwartet:
Interpret: Ari Ólafsson
Titel: Our choice
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Þórunn Erna Clausen
Teilnahme im…: ersten Semifinale am 8. Mai

Über den Künstler: Ari Ólafsson wurde am 21. Mai 1998 in Reykjavik geboren und verbrachte Teile seiner Kindheit in den USA. Bereits im Alter von elf Jahren wurde er von der zweimaligen Eurovisionsvertreterin Selma Björnsdóttir entdeckt, als er die Hauptrolle im Musical "Oliver!" spielte. 2011 arbeitete er mit der norwegischen Sängerin Sissel Kyrkjebø zusammen. 2015 nahm er an "The Voice of Iceland" teil und war u.a. als Backingsänger beim isländischen Vorentscheid Söngvakeppnin tätig. Im Herbst hat er sein Studium an der Royal Academy of Music in London aufgenommen. Anders als im Ergebnisposting behauptet, wurde sein Titel "Heim" bzw. jetzt "Our choice" von Þórunn Erna Clausen geschrieben, die 2011 schon mit Sjonni's Friends beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf dabei war.

Eurofire’s Kommentar:
Bewertung: 6 von 10 Punkten

Ungewöhnlich hart fällt das Urteil vieler Fans und in Hinblick auf die Wettquoten für den diesjährigen Beitrag aus. Ari Ólafsson liegt in sämtlichen Abstimmungen und Prognosen abgeschlagen auf dem letzten Rang. Gänzlich abstreiten kann auch ich nicht, dass alles sehr schmalzig ist und er mit "Our voice" einen Beitrag singt, der schnell Langeweile aufkommen lässt. Trotzdem gefällt es mir besser als die Nummern, mit denen Island in den letzten Jahren auf Punktefang gegangen ist. Das Lied hätte dennoch besser auf Isländisch bleiben sollen, als es noch "Heim" hieß, musste man sich die triefenden Lyrics nicht antun. Vielleicht kommt es auch einfach nur zu spät, früher hatten solche Lieder noch eine Chance. Angesichts dieser erdrückenden Prognosen glaube auch ich nicht, dass Ari das erste Halbfinale übersteht. Wer mutig ist kann aber auf Island setzen, bei Marathon Bet gab es zwischendurch 500 Euro ausbezahlt, wenn man einen Euro für Island einsetzt.


Video:

Ari Ólafsson - Our voice

Kommentare:

  1. Platz 42! Das Lied geht gar nicht. Eine viel zu schnulzige Ballade von einem glattgeleckten Sunnyboy, der sich unwohl in seiner Haut fühlt und sein Coming-Out kaum erwarten kann. Viel zu altbacken das Ganze. Vor 40 Jahren wäre er vielleicht besser aufgehoben! Wobei.. neee! Scheiße ist Scheiße xD
    sorry :D

    01. X
    02. X
    03. X
    04. Griechenland
    05. X
    06. Belgien
    07. Schweden
    08. X
    09. Ukraine
    10. Norwegen
    11. Mazedonien
    12. X
    13. Estland
    14. X
    15. X
    16. Schweiz
    17. X
    18. X
    19. Malta
    20. Slowenien
    21. X
    22. X
    23. Österreich
    24. X
    25. Großbritannien
    26. Lettland
    27. X
    28. X
    29. X
    30. Moldawien
    31. X
    32. X
    33. X
    34. Russland
    35. Weißrussland
    36. Niederlande
    37. X
    38. X
    39. X
    40. X
    41. X
    42. Island
    43. X

    AntwortenLöschen
  2. Nach dem ersten Hören habe ich irgendwie ein Nostalgiefeeling bekommen, mittlerweile hat es sich gelegt und ich finde es lediglich noch ok. Es ist schon sehr schmierig und altbacken. Erinnert mich ein wenig an Norwegen 2010, das gefiel mir damals aber wesentlich besser. Singen kann Ari, aber ich denke jeder weiß dass das nur das vierte Semifinalaus in Folge sein wird.

    1.Belgien
    2.Griechenland
    3.Malta
    4.Schweiz
    5.Mazedonien
    6.Russland
    7.Österreich
    8.Ukraine
    9.Norwegen
    10.Slowenien
    11.Weißrussland
    12.Lettland
    13.Vereinigtes Königreich
    14.Moldau
    15.ISLAND
    16.Estland
    17.Niederlande
    18.Schweden

    AntwortenLöschen
  3. Island:
    Das Lied ist wirklich sehr altbacken und fällt somit in die Schublade zu Omar Nabers "On My Way". Jenes gefiel mir letztes Jahr, jedoch fällt "Our Choice" bei mir durch. Singen kann Ari zwar aber wenn es für Omar letztes Jahr schon nicht gereicht hat, dann wird das dieses Jahr für Island auch nichts.

    Der Vorentscheid war jetzt auch nicht unbedingt mit Perlen gesät, aber Fókus hópurinn gefiel mir doch einigermaßen.

    Sterne: 2 von 6

    Top 43:
    1. EJR Mazedonien
    2. XX
    3. Schweiz
    4. Estland
    5. XX
    6. Slowenien
    7. XX
    8. XX
    9. Lettland
    10. XX
    11. Österreich
    12. Griechenland
    13. XX
    14. Moldawien
    15. XX
    16. XX
    17. Belgien
    18. XX
    19. XX
    20. XX
    21. Malta
    22. - 28. XX
    29. Vereinigtes Königreich
    30. Ukraine
    31. Russland
    32. Island
    33. Weißrussland
    34. XX
    35. Norwegen
    36. XX
    37. Niederlande
    38. XX
    39. Schweden
    40. - 43. XX

    AntwortenLöschen
  4. EDIT: Und da Ari nun von Startplatz 2 starten darf hat sich die Finalteilnahme damit wohl endgültig erledigt, obwohl Das Lied nicht so kalt rüberkommt, wie die letzten drei Vertreterinnen Islands.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Wie bei RuPaul's Drag Race Season 10: the season of the twinks. Auf Grindr geht bei ihm bestimmt die Lutzi ab. Ari sieht aus als würde dich dein Alter mit ihm betrügen lol.

    Für mich eine viel zu glatte Nummer ohne Wiedererkennungswert. Ari scheint ein ganz netter zu sein, aber mit dem Lied hat er sich 0 einen Gefallen getan.

    It's a NO from me.

    01.
    02. Estland
    03. Griechenland
    04.
    05.
    06.
    07. Mazedonien
    08.
    09. Belgien
    10.
    11.
    12.
    13. Malta
    14.
    15. Slowenien
    16.
    17. Schweiz
    18. Österreich
    19.
    20.
    21. Moldawien
    22. Weißrussland
    23.
    24.
    25.
    26.
    27.
    28. Ukraine
    29. Schweden
    30.
    31.
    32. Großbritannien
    33.
    34. Niederlande
    35.
    36. Lettland
    37.
    38. Russland
    39.
    40.
    41.
    42. Island
    43. Norwegen

    AntwortenLöschen
  7. Estland ist mutig und wird aller Voraussicht nach belohnt. Und italienisch haben wir auch nicht das erste Mal aus dem Baltikum. Mir gefällts und daher Platz 12.

    Norwegen wird keinen Sieg davontragen dieses Jahr, aber das Finale sollte drin sein. Wir hatten schon schlechtere Gute-Laune-Nummern im Finale (und in der Top 10), bei mir reichts aber nur zu Platz 36.

    Island mochte ich beim ersten Höhren eigentlich schon, aber beim zweiten Mal ist es direkt abgestürzt. Ich würde es noch knapp im Finale haben wollen. Platz 25.

    02 Belgien
    03 Griechenland
    06 Niederlande
    08 Malta
    09 Ukraine
    12 Estland
    16 Russland
    17 Österreich
    18 Schweden
    20 Lettland
    24 Schweiz
    25 Island
    32 Mazedonien
    35 Vereinigtes Königreich
    36 Norwegen
    37 Moldawien
    38 Weißrussland
    39 Slowenien

    AntwortenLöschen
  8. Gratulation an Island, zum 2. Mal nach 2014 seid ihr mein letzter Platz! Und während ich Pollapönk live am ESC-Abend dann ganz annehmbar fand, wird das diesmal bestimmt nicht passieren. Selten habe ich mich so fremdgeschämt für diese Grinsebacke, die bizarrerweise über beide Backen strahlt, während sie über die schlimme Welt da draußen sämtliche ausgelutschte Phrasen trällert, die einem so einfallen könnten. Wenn das mehr als 5 Punkte im kombinierten Voting holt fresse ich einen Besen!

    1. X
    2. Belgien
    3. X
    4. X
    5. X
    6. Schweden
    7. X
    8. X
    9. X
    10. Norwegen
    11. Niederlande
    12. X
    13. X
    14. Estland
    15. X
    16. X
    17. Schweiz
    18. Österreich
    19. X
    20. Griechenland
    21. X
    22. X
    23. Mazedonien
    24. Malta
    25. X
    26. X
    27. X
    28. Slowenien
    29. Moldawien
    30. X
    31. Weißrussland
    32. X
    33. Ukraine
    34. Lettland
    35. X
    36. X
    37. X
    38. Russland
    39. Vereinigtes Königreich
    40. X
    41. X
    42. X
    43. ISLAND

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde es auch ganz schrecklich.
    Die Isländer müssen sich mal wieder mehr Mühe geben sonst wird das nichts.
    So ein junger Mann und dann so ein Lied was von einem 60 jährigem kommen könnte.

    1.X
    2. X
    3. X
    4. X
    5. X
    6. X
    7. Macedonien
    8. Schweden
    9. Belgien
    10. X
    11. Griechenland
    12. X
    13. X
    14. X
    15. X
    16. X
    17. X
    18. Österreich
    19. X
    20. Slowenien
    21. X
    22. Russland
    23. Schweiz
    24. X
    25. Ukraine
    26. Vereinigtes Königreich
    27. Niederlande
    28. X
    29. X
    30. X
    31. Belarus
    32. X
    33. X
    34. Lettland
    35. X
    36. X
    37. X
    38. X
    39. Malta
    40. X
    41. Moldawien
    42. X
    43. X

    AntwortenLöschen